Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Kölner Schauspielerin starb an Krebs
WDR

Die Kölner Schauspielerin Stefanie Mühle ist tot. Sie starb am Montag (18.4.) im Alter von 51 Jahren an Krebs.

In der  "Lindenstraße" hatte Stefanie Mühle einen sehr undankbaren Job. In der Rolle der Chris Barnsteg musste sie ab Folge 96 (4. Oktober 1987) die Schauspielerin Silke Wülfing ersetzen. Umbesetzungen in TV-Serien waren damals nicht an der Tagesordnung. So wurde der "Lindenstraße"-Neuzugang von den Zuschauern nicht unbedingt mit offenen Armen empfangen. Die "falsche Chris" spielte sie bis zur Folge 278.

Die linksalternativ angelegte Rolle brachte ihr zudem Ärger mit Peter Gauweiler ein. Der CSU-Politiker wollte 1987 AIDS-Kranke mit Verweis auf das Bundesseuchengesetz ghettoisieren. Die Serienfigur Chris Barnsteg bezeichnete Gauweiler daraufhin in einer "Lindenstraße"-Episode als "Faschisten", was der Politiker zum Anlass nahm, die Schauspielerin persönlich wegen Beleidigung und übler Nachrede zu verklagen. Sie wurden in allen Instanzen freigesprochen.

Nach der "Lindenstraße" spielte Stefanie Mühle noch kleinere Rollen in Fernsehserien, zuletzt im Jahr 2007 in  "SOKO Köln". Populär war sie allerdings vor allem als Theaterschauspierin. Sie erhielt 1989 gemeinsam mit dem "Lindenstraße"-Team den Bambi, 1994 den Kölner Theaterpreis.

Seit 2005 spielte Stefanie Mühle vor allem am renommierten Wolfgang-Borchert-Theater in Münster. Ihre letzte Rolle war die Elisabeth I. in Schillers "Maria Stuart". "Sie hatte als Schauspielerin viele ausdrucksstarke Gesichter, verstand ihr Handwerk aus dem Effeff, war in der Arbeit - vor allem für die jüngeren Kollegen - ein wichtiges Vorbild, engagierte sich für das ganze Drum und Dran, arbeitete intensiv, hart und äußerst diszipliniert an ihren Rollen und war so eminent wichtig für ein so kleines Ensemble", so Intendant Meinhard Zanger in einem Nachruf. "Ihre vielen ausdrucksstarken Gesichter werden uns fehlen."


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 19.04.2011, 18.25 Uhr:
    viel zu jung, viel zu traurig....... ein verlust !



    Gruß Sir Hilary
  • Wicket schrieb via tvforen.de am 19.04.2011, 14.39 Uhr:
    Ich habe die Nachricht erst gestern gelesen und war geschockt. :( Nur eins verstehe ich nicht: In den Medien heißt es zumeist, dass sie 51 war. Auf der Homepage und Tante Wiki steht 49. Was stimmt denn nun?

    Gruß,
    Wicket
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 19.04.2011, 12.30 Uhr:
    Das ist sehr traurig .... sie war erst 49 Jahre alt und ich hatte die Freude, sie einige Male als ganz grossartige Bühnenschauspielerin zu sehen. Man sollte sie nicht auf diese Lindenstrassennummer reduzieren ....auf ihrer Website sind einige sehr schöne Fotos aus den letzten Jahren ..

    http://www.stefanie-muehle.de/

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds