Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Hauptdarstellerin Krysten Ritter führt in Staffel drei erstmalig Regie
"Marvel's Jessica Jones"
Bild: Netflix
"Marvel's Jessica Jones": Psychospielchen im Trailer zur letzten Staffel/Bild: Netflix

Am 14. Juni veröffentlicht Netflix die dritte Staffel von "Marvel's Jessica Jones". Was bei der Bestellung noch keiner wissen konnte: Es ist die letzte für das Marvel Cinematic Universe beim Streaming-Dienst.

Nun wurde der ausführliche Trailer zu den 13 neuen Episoden veröffentlicht. Ein Psychopath treibt darin sein Spiel mit Jessica (Krysten Ritter) und wirft ihr vor, eine Betrügerin zu sein und bei weitem keine Heldin. Hauptdarstellerin Ritter hat bei einer Episode selbst Regie geführt.

Trailer zur dritten Staffel von "Marvel's Jessica Jones" (Synchronfassung)

Trailer zur dritten Staffel von "Marvel's Jessica Jones" (Originalton)

Blick hinter die Kulissen: Krysten Ritter als Regisseurin (englisch)

Als Gregory Salinger (Jeremy Bobb) benennt Jessica ihren Gegenspieler gegenüber Trish (Rachael Taylor). Der Name ist in den Comics mit einem nicht besonders prominenten Gegenspieler namens Foolkiller verbunden, der Menschen entführt und Fools tötet - Menschen, die er für "mittelmäßig" oder zu oberflächlich hält. Zumindest Entführungen könnten dem Trailer nach auch die Vorgehensweise in der Serie sein.

Auf jeden Fall kreuzt Salinger den Weg von Jessica, erregt durch seine Taten ihre Aufmerksamkeit und kann sie bis aufs Blut reizen. So sehr, dass Salinger später, als Jessica ihn bei der Polizei abgeliefert hat, sehr ramponiert aussieht. Seine Anwältin Jeri Hogarth (Carrie-Anne Moss) kann daraufhin eine Pressekonferenz organisieren, die ihren Mandanten als zu Unrecht und mit brutalen Methoden festgenommenes Opfer hinstellen kann. Und die dafür sorgen dürfte, dass es für Jessica danach deutlich schwieriger werden wird, ihm das Handwerk zu legen.

Derweil ist Trish dabei, aus dem Schatten ihrer Freundin zu treten und sich selbst als Superheldin zu etablieren. Sehr zum Missfallen von Jessica: Denn einerseits hat Trish eben keine schützenden Superkräfte. Und Heldentum ist Jessica suspekt. Jessica Jones ist keine Heldin und wird nie eine sein, heißt es in der zum Trailer mitveröffentlichten Tagline.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • serieone schrieb am 07.06.2019, 15.37 Uhr:
    serieoneSchade, ich habe die Serie gerne gesehen.