Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Adaption von Ana DuVernay ("When They See Us") startet im neuen Jahr
Kaci Walfall als "Naomi"
The CW
"Naomi": Trailer zur jüngsten DC-Comics-Serie von The CW/The CW

Kurz nach dem Jahreswechsel schickt The CW seine nächste DC-Comics-Verfilmung an den Start. Am Dienstag, den 11. Januar startet bei dem kleinen US-Network  "Naomi", basierend auf dem gleichnamigen Comic, der 2019 erstmalig veröffentlicht wurde. Produziert wird die Serienadaption von der Regisseurin Ava DuVernay ( "When They See Us"), die sich in dem neuen Trailer mit einem Gruß an die Zuschauer wendet.

Im Zentrum steht die titelgebende Superheldin Naomi (Kaci Walfall), deren Welt von einem übernatürlichen Ereignis aufgerüttelt wird. Entschlossen, den Ursprung der Ereignisse aufzudecken, beginnt sie eine Reise, die sie von ihrer Kleinstadt im Nordwesten des Landes bis ins Multiversum führt. Was sie dort entdeckt, wird die Grundfesten ihres Glaubens an andere Superhelden infrage stellen.

Weitere Hauptrollen haben: Alexander Wraith als Tätowierer Dee, Cranston Johnson als Autoverkäufer Zumbado und Camila Moreno als Lourdes, eine sarkastische und humorvolle junge Frau, die in einem Laden für antike Sammlerstücke arbeitet. Zu den wiederkehrenden Darstellern gehört auch die frühere  "Law & Order: Special Victims Unit"-Staatsanwältin Stephanie March als Akira. Ursprünglich stammt sie von einem fernen Planeten, doch sie hält sich nun auf der Erde versteckt. Naomi spürt sie auf, in der Hoffnung, bei ihr Antworten zu finden.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • Harvey schrieb am 27.12.2021, 11.41 Uhr:
    Ich weiß nicht. Klingt irgendwie nach Veronica Mars mit Superkräften. Wer braucht das? Besser wäre es gewesen zwei oder drei DC Superhelden in einem neuen Format herauszubringen. Vielleicht eine Art Superhelden - WG. Sie sind jung, idealistisch und unerfahren. Zusammen erleben sie viele Abenteuer, aber auch Momente, die ihnen zeigen, dass Superkräfte nicht alle Probleme lösen können. Das wäre viel besser als eine zweite Stargirl Serie zu machen. Besonders wenn sie bessere Autoren als Supergirl haben.