Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Bericht des 'Daily Mirror' wird in Branchenkreisen widersprochen
Eon Productions Ltd.

Man darf nicht alles glauben, was man in Boulevardzeitungen liest. Vor allem, wenn es um die Zukunft des James Bond-Filme geht. Wie oft wurden bereits Bond Girls, Hauptdarsteller, Filmtitel oder Künstler für den Titelsong bekannt gegeben, ohne dass eine offizielle Bestätigung der Produktionsfirma vorlag? Auch der neueste Artikel der britischen Zeitung 'Daily Mirror' entpuppt sich nun immer mehr als gegenstandslos. Das Blatt hatte in dieser Woche berichtet, dass sämtliche Pläne für einen 23. Bond-Film eingestampft worden seien.

Diesen Berichten wird nun in mehreren Branchen-Zeitungen widersprochen. So besteht der 'Hollywood Reporter' darauf, dass sich am Status des nächsten Bond-Films nichts geändert habe. Er sei weiterhin auf unbestimmte Zeit verschoben, bis ein Käufer für das angeschlagene Filmstudio MGM gefunden ist (wunschliste.de berichtete). Auch das Entertainment-Blog 'Deadline Hollywood' berichtet Ähnliches: "Es gibt keine Neuigkeiten. Die Entwicklung des Films wird fortgesetzt, sobald MGM wieder flüssig ist. Wann das sein wird ist noch offen".

'Deadline' berichtet weiter, dass sowohl Hauptdarsteller Daniel Craig, als auch Regisseur Sam Mendes ("American Beauty" / "Jarhead") weiter an dem Film beteiligt sein wollen. Durch die unerwartete Pause werden sich beide in der Zwischenzeit neuen Projekten zuwenden, die aber keinen Einfluss auf eine Mitwirkung an dem neuen Bond-Film haben würden.

Momentan gelten die beiden Filmstudios Spyglass Entertainment und Summit Entertainment als die wahrscheinlichsten Kandidaten für eine Übernahme von MGM. Bereits im Herbst könnte der Deal abgeschlossen werden. Sollte der neue Inhaber die weltweiten Vermarktungsrechte an dem 007-Franchise verkaufen, würden sicher mehrere Hollywood-Studios auf die Jagd nach einer Zusammenarbeit mit den Bond-Produzenten der Firma Eon Productions Ltd. gehen. Es bleibt also spannend. Aber ein neuer Bond-Film ist, wie stets in den letzten 48 Jahren, lediglich eine Frage der Zeit.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • jumin schrieb via tvforen.de am 09.07.2010, 18.44 Uhr:
    ... Ich kann dieses ewige Blog-Zitieren einfach nicht mehr hören / lesen; wenn es News gibt, wird es ein vernünftiges halbwegs ernsthaftes Leitmedium schon öffentlich machen. Bis dahin sollte man all die unsäglichen Blogs und Möchtegernbürgerjournalisten einfach verdammt nochmal ignorieren ...

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds