Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Das-Erste-Krimi "Nord bei Nordwest" schlägt auch "Klartext, Frau Baerbock!"
Erhielt den Ehrenpreis der Stifter: Hape Kerkeling
RTL / Julia Feldhagen
Quoten: Deutscher Fernsehpreis und "Die Job-Touristen" deutlich ausbaufähig/RTL / Julia Feldhagen

Die Augen der deutschen TV-Industrie schauten am Donnerstagabend nach Köln, wo  "Der Deutsche Fernsehpreis 2021" verliehen wurde (Übersicht über die Gewinner). Aufgrund der Corona-Situation wurde die Gala-Veranstaltung nur mit etwas Zeitverzug bei RTL ausgestrahlt, dafür abendfüllend bis Mitternacht. Wohlwollend könnte man sagen, dass die fast vierstündige Übertragung größeren Schaden vermieden hat: 1,35 Millionen Zuschauer insgesamt standen zu Buche (Marktanteil 6,8 Prozent), bei den jungen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren wurde ein Marktanteil von 8,9 Prozent erreicht - 4440.000 Zuschauer dieser Altersgruppe waren durchschnittlich über fast vier Stunden dabei.

Aufgrund der von diversen Kreativenverbänden eingeforderten Ausweitung der Preiskategorien auf nun 30 lief die Sendung bis Mitternacht, konnte aber am Donnerstagabend nicht vom häufig zu beobachtenden "XXL-Bonus" profitieren.

Parallel hatte ProSieben sein neues Dokutainment-Format  "Die Job-Touristen: Wir lernen jetzt was Richtiges" an den Start gebracht. Das erreichte mit der Premiere gerade mal einen Marktanteil von recht enttäuschenden 6,5 Prozent - der Münchener Sender visiert da momentan ein Drittel mehr an. Nach dem gefloppten  "How Fake Is Your Love?" und dem gleichsam schlecht gestarteten  "Zervakis & Opdenhövel. Live." hat ProSieben in diesem Herbst also einen drittes Primetime-Sorgenkind binnen zwei Wochen.

Dritter im Bunde der Sender, die sich "etwas mehr" gewünscht haben dürften, ist Sat.1: Dort wurde die Rückrunde der 18. Staffel von  "Navy CIS" mit einer Doppelfolge begonnen. Die Quoten lagen bei 5,9 Prozent ab 20.15 Uhr und bei 7,7 für die zweite Episode - Sat.1 erreichte zuletzt einen Marktanteil um 7,5 Prozent in der umworbenen Zielgruppe. "Navy CIS" läuft noch zwei weitere Wochen, dann ist die Staffel auch schon komplett ausgestrahlt. Danach ist am Donnerstagabend übrigens erst einmal wieder  "Harry Potter" angekündigt.

All diesen Sendungen wurde am Donnerstag von den Öffentlich-Rechtlichen die Butter vom Brot genommen. Ein Krimi aus der Reihe  "Nord bei Nordwest" im Ersten errichte insgesamt 6,09 Millionen Zuschauer und damit einen Gesamtmarktanteil von 23,5 Prozent. Auch bei den jungen Zuschauern sprang der Primetime-Sieg heraus: 740.000 Menschen zwischen 14 und 49 hatten eingeschaltet und brachten dem Ersten erfreuliche 11,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Auch das ZDF konnte junge Zuschauer zum Einschalten bewegen: Das Wahlforum  "Klartext, Frau Baerbock!" mit der Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) kam ab 20.15 Uhr auf einen Marktanteil von 11,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Das war auch auf Augenhöhe des Gesamtzuschauer-Interesses: 2,78 Millionen brachten einen Marktanteil von 10,7 Prozent.

Auf VOX hielt man sich eingangs der Primetime mit dem Film  "Fast & Furious Five" dank eines Marktanteils bei der umworbenen Zielgruppe von 7,2 Prozent schadlos.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • serieone (geb. 1976) schrieb am 17.09.2021, 11.32 Uhr:
    Echt jetzt ??? Schon wieder Harry Potter??? Warum nicht Navy Cis LA oder Bull oder FBI ???