Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Große Erfolge auch mit "Der Pfundskerl" und "Klinik unter Palmen"
Karl Spiehs (1931 - 2022)
ARD Degeto/Lisa Film/Petro Domenigg
"Schloss am Wörthersee"- und "Supernasen"-Produzent Karl Spiehs gestorben/ARD Degeto/Lisa Film/Petro Domenigg

Als Film- und Fernsehproduzent zeichnete er unter anderem für die Klassiker  "Ein Schloss am Wörthersee" und die  "Supernasen"-Filme verantwortlich. Nun ist der Österreicher Karl Spiehs übereinstimmenden Berichten zufolge im Alter von 90 Jahren verstorben. Der Kurier soll die Nachricht aus dem nächsten Umfeld Spiehs' erhalten haben.

Insgesamt umfasst die Filmografie des am 20. Februar 1931 in Niederösterreich geborenen Karl Spiehs (auch Carl Spiehs) rund 400 Kino- und TV-Produktionen. Bereits als Jugendlicher veranstaltete er im Gasthof seiner Eltern in der Stadtgemeinde Ternitz kleinere Konzerte und Lesungen mit Paul Hörbiger und Hans Moser. Nach Einsätzen für die Löwingerbühne im Renaissancetheater und in der Musikaufnahmeleitung der Wiener Stadthalle arbeitete Spieß als Assistent des österreichischen Filmregisseurs und Produzenten Franz Antel.

In den 1960er Jahren stieg Spieß schließlich bei der von Paul Löwinger gegründeten und bis heute existierenden Produktionsfirma Lisa Film ein und wurde später deren Alleineigentümer. Neben den "Supernasen"-Filmen mit Mike Krüger und Thomas Gottschalk und "Ein Schloss am Wörthersee" mit Roy Black umfasst das Portfolio auch ewige Klassiker wie  "Sunshine Reggae auf Ibiza",  "Immer Ärger mit den Paukern",  "Tante Trude aus Buxtehude",  "Wenn die tollen Tanten kommen" sowie die Serien  "Klinik unter Palmen" mit Klausjürgen Wussow,  "Der Pfundskerl" mit Ottfried Fischer und  "Peter und Paul" mit Helmut Fischer und Hans Clarin.

Ein Kritikerliebling war Karl Spiehs mit seinen Klamauk- und Trashproduktionen nie. Das war allerdings auch nicht sein Ziel. Er wollte "Unterhaltung produzieren" und "keinen Bildungsauftrag" erfüllen. Thomas Gottschalk brachte es in einer Laudatio auf Karl Spiehs treffend auf den Punkt: Er brachte die Kritiker zum Weinen und das Publikum zum Lachen. Mit Filmen wie  "Jeder stirbt für sich allein" mit Hildegard Knef oder der Verfilmung von Arthur Schnitzlers  "Reigen" finden sich vereinzelt aber auch ernsthaftere Stoffe in seinem Werk.

Nicht verschwiegen werden sollte allerdings auch Karl Spiehs' Anteil an den berühmt-berüchtigten Sexkomödien der 1970er Jahre. Unter anderem gehen die Produktionen  "Was Schulmädchen verschweigen",  "Geh, zieh dein Dirndl aus",  "Alpenglühn im Dirndlrock" und  "Bohr weiter, Kumpel" auf das Konto von Spiehs.

Für seine langjährige Arbeit erhielt Karl Spiehs dennoch späte Ehrungen. So wurde er 2002 mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien ausgezeichnet, 2015 erhielt er die Platin-Romy für sein Lebenswerk und 2018 schließlich das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Karl Spiehs hinterlässt seine 1966 geheiratete Ehefrau Angelika Ott sowie die gemeinsamen Söhne David und Benjamin Spiehs. Aus einer früheren Beziehung hat Spiehs noch drei weitere Kinder.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • matzkap schrieb via tvforen.de am 02.02.2022, 20.14 Uhr:
    Hier die Doku über Karl Spiehs von Otto Retzer aus dem Jahr 2017:
    https://tvthek.orf.at/profile/Jedermann-liebt-Karli-Spiehs-Einer-Legende-auf-der-Spur/13887801/Jedermann-liebt-Karli-Spiehs-Einer-Legende-auf-der-Spur/14122324
  • tomgilles schrieb via tvforen.de am 28.01.2022, 03.59 Uhr:
    Mit dem "Traumhotel" lieferte Spiehs' Produktionsfirma noch einmal einen echten Qoutenknüller für die ARD, ehe sie zur reinen Archivverwertung abstieg. Größere TV-Produktionen übernahmen statt dessen Spiehs' ehemaliger Angestellter Klaus Graf mit seiner "Graf-Film" und Spiehs' Enkel Thomas Hroch mit seiner Neugründung "Monafilm", die quasi das operative Geschäft der "Lisa-Film" weiterführt.
  • kleinbibo schrieb via tvforen.de am 27.01.2022, 15.40 Uhr:
    Puh, bei so viel unterschiedlichen Filmen weiß ich gar nicht, ob ich zur Gedenkfeier nach Bad Spencer kommen würde. Also die Supernasen-Filme fand ich ganz OK, bei den Taten geht es mir wie Rudi Carrell, der Männer in Frauenkleider blöd fand, auch wenn es immer Lacher hervorrufen würde. Und die "Sexkommödien", dass ist doch das, was RTL Samstag Nacht gesendet hat, als es Samstag Nacht noch nicht gab und ich noch keinen Zugang zum Kabelanschluss - oder?!
    Also wie bewertet ihr die Lebensleistung von Karl Spiehs?