Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Mit Sicherheit bin ich kein Aluhut-Träger"
Michael Wendler
TVNOW / Stefan Gregorowius
Späte Einsicht: Michael Wendler entschuldigt sich bei RTL/TVNOW / Stefan Gregorowius

Fast vier Wochen ist es her, seit Michael Wendler ein wirres Video mit verheerenden Aussagen veröffentlicht hat. Darin warf er bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie der Bundesregierung grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und des Grundgesetzes vor. Darüber hinaus behauptete er, dass nahezu alle Fernsehsender, inklusive RTL gleichgeschaltet und politisch gesteuert seien, und trat als  "DSDS"-Juror zurück. Keine 24 Stunden später folgte die Konsequenz: RTL distanzierte sich von den Aussagen Wendlers und beendete mit sofortiger Wirkung jegliche Zusammenarbeit (TV Wunschliste berichtete).

Nun meldete sich Michael Wendler erneut bei Instagram zu Wort und relativierte seine Aussagen. Es ist wirklich absurd, was ich teilweise in deutschen Medien über mich lesen muss. Es wird darüber berichtet, dass ich ein Corona-Leugner, ein Verschwörungstheoretiker, ein Aluhut-Träger sei. Das alles trifft auf mich nicht zu, so der Sänger. Ich kann euch hier und jetzt sagen: Das Corona-Virus gibt es. Immerhin das scheint er inzwischen verstanden zu haben. Ihr könnt mich auf jeden Fall einen Corona-Realist oder Pandemie-Maßnahmen-Skeptiker nennen. Aber mit Sicherheit bin ich kein Aluhut-Träger, stellt er klar. Inwiefern er Corona-Realist ist, darf angesichts einer anderen Aussage jedoch bezweifelt werden. Das Virus gebe es schon viele Jahre und habe uns die ganze Zeit über begleitet.

Auch seine Meinung bezüglich der angeblich gleichgeschalteten Fernsehsender relativiert er. Es gab tatsächlich in letzter Zeit einige Berichte, die mich sehr erfreut haben. Es gab auch kritische Berichte zur Pandemie und den Corona-Maßnahmen - auch in ARD, ZDF und WDR. Anschließend wendet er sich an den Sender, dem er in den vergangenen Monaten übermäßige Präsenz zu verdanken hat: Ich muss mich bei RTL hier an dieser Stelle entschuldigen. Ich habe RTL wahrscheinlich sehr Unrecht getan, indem ich RTL mit in dieses Boot gezogen habe. RTL war bislang der einzige Sender, der sich um ein Interview mit mir bemüht hat, um klarzustellen, warum ich so denke wie ich denke.

Das sei lobenswert gewesen, doch er habe das Interview von seiner Seite aus unterbunden. RTL war sogar hier in Amerika vor meiner Haustür und hat sich bemüht. Ich habe das abgelehnt - und das war eigentlich ein großer Fehler. Das tut mir leid an dieser Stelle und ich entschuldige mich in aller Form bei RTL und möchte das auf jeden Fall zurücknehmen.

Darüber hinaus verteidigt er seine Frau Laura Norberg: Was ich äußerst schlimm empfand, ist das, was meiner Frau Laura widerfahren ist, die ja wirklich mit mir als Person und meiner Aussage nichts zu tun hat. Sie hat tatsächlich nahezu alle ihre Firmen verloren. Sie ist ja selbständig als Influencerin und die Firmen haben sich nahezu alle von ihr distanziert. Und das kann ich wirklich überhaupt nicht verstehen. Er zieht dazu einen bemerkenswerten Vergleich: Wenn der Ehemann eine Bank ausraubt, muss doch die Ehefrau nicht auch in den Knast. Laura sei eine junge Frau, die völlig unpolitisch ist und zu Corona und den Maßnahmen der Regierung keine große eigene Meinung hat. Man müsse doch auch Menschen akzeptieren, die sagen: Mir ist das eigentlich egal.

Offenbar war sich Michael Wendler den Folgen seines Rundumschlags nicht bewusst und versucht jetzt zu retten, was noch zu retten ist. Angst ist immer ein schlechter Begleiter, Hoffnung immer ein sehr guter. Ich bin guter Hoffnung, dass am Ende alles gut wird. Eine Einsicht, die wohl zu spät kommt - zumindest, was sein Verhältnis mit RTL angeht. Kurz und bündig reagierte der Sender auf Twitter mit den Worten: Es gibt gerade so viel wichtige Themen wie #Wien, #Corona, #ElectionDay... Wendlers Instagram-Story gehört nicht dazu.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • User 894531 schrieb am 07.11.2020, 22.19 Uhr:
    Wenn viele zu einem Thema eine ähnliche Meinung haben, dann könnte dies auch einfach daran liegen, dass diese Meinung die eher richtige ist, und dies tatsächlich nichts mit "Gleichschaltung" zu tun hat!
    Darüber hinaus darf Wendler und Konsortium ja auch eine von der "Mehrheitsmeinung" abweichende Meinung öffentlich äussern!
    RTL ist sogar in die USA geflogen, um Wendler im Fernsehen zu Wort kommen zu lassen!!

    Aber es muss auch jedem klar sein, dass das Recht auf "freie Meinungsäusserung (dass es übrigens tatsächlich als Grundrecht nur gegenüber dem Staat gibt, und hier auch durch Gesetze (z.B. Strafrecht bei Beleidigungen) entsprechend eingeschränkt wird) nicht bedeutet, dass die Äusserung der "freien Meinung" keine Konsequenzen aus der Gesellschaft und z.B. am Arbeitsplatz nach sich ziehen würde!

    Wer seine Meinung "frei äussern" will, der muss auch zu den sich hieraus u.U. ergebenden privaten und wirtschaftlichen Konsequenzen stehen wollen...!
  • Vritra schrieb am 04.11.2020, 12.11 Uhr:
    Oh MarkoP ... Ja, der Glenn hat dazu offensichtlich eine Meinung, trotzdem ordnet er eigentlich die neuen Äußerungen nur ein, was er imo neutral getan hat. Ich sehe da kaum etwas Tendenziöses daran. Du aber lehnst Dich dafür sehr weit aus dem Fenster. ;-)

    @Mork-vom-Ork: Zwei Fliegen mit einer Klappe. Das ist wenigstens effektiv und ganz klar ein Win-Win. :-D
  • MarkoP schrieb am 04.11.2020, 07.30 Uhr:
    Dieser Artikel ist aber genau das beste Beispiel für seine Äußerungen. Es wird nur noch in Schwarz/Weiß gedacht. Entweder man rennt der "Partei" gedankenlos hinterher oder man wird direkt diskriminiert, in die Rechte Ecke gestellt oder derartiges.

    Auch hier ist durch die spitzfindigen Kommentare des Redakteurs dieses Bashing eindeutig. Und das schreibe ich, obwohl ich den Wendler zu 100% hasse (als Person und öffentlichen Auftreten). Doch er hat Recht, unsere Medien sind gleichgeschaltet, schießen sich auf ein Thema und eine "Parteilinie" ein und gestatten niemandem eine abweichende Meinung. Selbst wenn diese nur TEILWEISE abweichend ist oder gewisse Aspekte einschränkt.
  • Mork-vom-Ork schrieb am 04.11.2020, 01.32 Uhr:
    Da schmeißt sich diese Laura nur an den Wendler ran, um selber bekannt zu werden und um leicht Kohle zu machen, und dann stellt sich dieser Schmierlapp so dermaßen dämlich an, dass nicht nur seine, sondern auch ihre Geldgeber das Weite suchen: Dumm gelaufen, wa'? :-D
  • 7even schrieb am 03.11.2020, 19.58 Uhr:
    Er wendet sich, wie das Fähnchen im Wind ... steht doch schon im Namen! :D :D
  • korneliabesch schrieb am 03.11.2020, 19.04 Uhr:
    keiner wird ihn vermissen - im gegenteil...
  • Edgar_Schulze schrieb am 03.11.2020, 18.49 Uhr:
    ...ich hab´ kein Charakter, ich brauch´ das Geld
  • Womenpower schrieb am 03.11.2020, 16.53 Uhr:
    Gebt diesem Affen keine Plattform.
  • serieone schrieb am 03.11.2020, 16.30 Uhr:
    OMG RTL berichtet schon wieder über IHN. Unfassbar!

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds