Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Star Trek: Discovery" enthüllt Alien und schwules Besatzungsmitglied

30.11.2016, 10.54 Uhr - Bernd Krannich/TV Wunschliste in International
CBS bestätigt Verpflichtung von Michelle Yeoh
Bild: YouTube/CBS
"Star Trek: Discovery" enthüllt Alien und schwules Besatzungsmitglied/Bild: YouTube/CBS

Die Macher der Serie "Star Trek: Discovery" haben die Verpflichtung der drei Schauspieler Doug Jones, Anthony Rapp und Michelle Yeoh bestätigt. Es sind die ersten offiziellen Darsteller der neuen Star-Trek-Serie, die im Mai 2017 ihre Premiere feiern soll. Weiterhin nicht verpflichtet ist die zentrale Hauptdarstellerin. Laut Deadline läuft das Casting dort aber auf Hochtouren

Doug Jones wird - wie so oft - in eine aufwändige Maske schlüpfen. Der Schauspieler porträtiert in der Serie Lt. Saru, Mitglied einer im Star-Trek-Universum zuvor noch nicht eingeführten Alien-Rasse. Weitere Details wurden noch nicht bekannt. Jones ist ein Spezialist darin, seine Rollen in Maske zu spielen. Zuletzt war er im Fernsehen bei "The Strain" als The Ancient zu sehen, bei "Falling Skies" schlüpfte er in die Rolle des Außerirdischen Cochise und in den beiden "Hellboy"-Filmen porträtiert er Abe Sapien.

Anthony Rapp übernimmt den Part des Wissenschaftsoffiziers Lt. Stamets. Der ist ein Spezialist für jede Art von Pilzen. Laut TV Line ist Stamets homosexuell, womit diese Figur die Umsetzung einer entsprechenden Ankündigung von Produzent Bryan Fuller ist (wunschliste.de berichtete). Der 45-jährige Rapp ist vor allem für seine Theater-Arbeit bekannt. Er war etwa der erste Darsteller, der im Braodway-Musical "Rent" die Rolle des Mark Cohen spielte, die er auch in der Verfilmung wieder aufnahm.

Darüber hinaus bestätige die Produktion die zuvor inoffiziell kolportierte Information, dass Michelle Yeoh die Rolle von Raumschiff-Captain Georgiou vom Raumschiff Shenzhou übernehmen wird (wunschliste.de berichtete) - was aber nicht die zentrale Hauptrolle der Serie ist. Denn während sich in den bisherigen "Trek"-Serien die Handlung um den jeweiligen Captain und die von ihm zu verantwortende Schiffs-(Stations-führung gedreht hat, soll "Star Trek: Discovery" den Blick auf das Geschehen "aus der zweiten Reihe" werfen.

"Star Trek: Discovery" spielt knapp zehn Jahre vor dem Start von "Raumschiff Enterprise". Die Serie ist in der sogenannten "Prime"-Zeitlinie angesiedelt, in der auch alle anderen TV-Serien gespielt haben (durch den Reboot des Film-Franchise wurde dort eine neue, parallele Zeitlinie eingeführt). Es wird kolportiert, dass die Serie sich mit dem bereits bei "Raumschiff Enterprise" erwähnten Krieg der Föderation mit den Klingonen beschäftigen wird.

In den USA wird die Auftaktfolge von "Star Trek: Discovery" im Mai bei CBS gezeigt, bevor die Serie dann in wöchentlicher Folge beim Streaming-Dienst CBS All Access gesendet wird (wunschliste.de berichtete). International - und somit auch in Deutschland - hat sich Netflix die Serie gesichert (wunschliste.de berichtete).


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Kate schrieb via tvforen.de am 14.12.2016, 15.56 Uhr:
    Katelinkin_park schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sind Wikipedia (*hust*) Angaben.

    Zitiert nach Interviews in Zeitungen und einer Biografie über Ellen. Sonst hätte ich das hier nicht angegeben.


    > Ich glaube da eben eher an Bettys Schilderung, als
    > an eine amerikanische Propagandaschleuder, wo
    > jeder jeden Scheiß editieren kann.

    Mir ist das im Prinzip völlig egal, wessen Biographie Recht hat.
    Letztendlich ist eine Biografie auch nur eine subjektiv gefärbte Erzählung einer ganz eigenen Wirklichkeit.

    Ich wollte auch nur die Infos weitergeben, auf die Thinkerbelle angespielt hat.
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 14.12.2016, 15.43 Uhr:
    ThinkerbelleMit jemandem der beleidigend wird lässt sich nicht argumentieren.

    Aber dennoch: Du stellst es so hin als ob die Folge heimlich produziert worden wäre weil der verstaubte Disney-Konzern nicht damit klar kam. Fakt ist aber, der Disney-Konzern wusste lange vorher bescheid. Und auch wenn da einige Leute ihre eigenen Ideen angbrachten, Fakt ist auch sie haben es nicht nur genehmigt, sondern auch unterstützt, trotz finazieller Einbußen (Werbekunden, die absprangen).
    Und wenn Ellen erst mal Angst hatte die Idee vorzutragen, dann ist das normal - das hätte jeder, der mit einer revolutionären Idee zum Chef geht und nicht so recht weiß ob der das gut findet.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 14.12.2016, 15.18 Uhr:
    linkin_parkKate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > linkin_park schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, weil die sich zunächst nicht getraut
    > haben,
    > > die Wahrheit zu sagen.
    > > Kannst du gerne in der Bio, die von ihrer
    > Mutter
    > > geschrieben wurde, nachlesen, die wird das wohl
    > am
    > > besten wissen...
    >
    > Ich habe das gerade mal auf der englischen
    > Wikipedia-Seite nachgelesen, eigentlich
    > hauptsächlich, weil ich überlegt habe, ob ich
    > die Serie gesehen habe, aber ich glaube, ich habe
    > sie mit einer anderen verwechselt.
    > Nichtsdestotrotz bin ich hängen geblieben und
    > habe mir alles durchgelesen.
    >
    > Jedenfalls steht da genau das, was Tinkerbell
    > geschrieben hat, inklusive Zitaten von
    > Verantwortlichen, Zeitungsberichten aus der Zeit,
    > Aktivisten der LGBT sowie einer Biographie über
    > sie.
    >
    > Darin steht, dass Ellen bereits ein Jahr vor der
    > Episode über ihr Coming Out mit ABC und später
    > mit dem Mutterschiff Disney verhandelte und diese
    > geheimen Verhandlungen sind an die Presse
    > durchgesickert, weswegen es zu regelrechten Coming
    > Out-Aufrufen kam.


    Das sind Wikipedia (*hust*) Angaben. In der Bio steht das ganze etwas anders, nämlich so, wie ich es geschrieben habe. Es wurden zusätzlich noch ein paar nicht sehr schmeichelhafte Bemerkungen gemacht, dass ein damaliger Vorsitzender von Disney/ABC sogar ganz begeistert von der Idee war, dass ein Hund als Charakter eingeführt werden sollte und telefonisch mehrmals noch ein paar Ideen einbringen wollte. So macht der Scherz "puppy episode" auch deutlich mehr Sinn!

    Das war sicher peinlich für Disney, weswegen man wohl schnell eine andere Story hervorbrachte.
    Das heißt natürlich nicht (wie kann man das in meine Worte hineininterpretieren?!?), das Disney nichts davon wusste, aber es war halt nicht so früh wie im Wiki (nochmal *hust*) geschildert.
    Ich glaube da eben eher an Bettys Schilderung, als an eine amerikanische Propagandaschleuder, wo jeder jeden Scheiß editieren kann.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 14.12.2016, 15.08 Uhr:
    linkin_parkDu Argumentationswunder.
  • Kate schrieb via tvforen.de am 14.12.2016, 14.52 Uhr:
    Katelinkin_park schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, weil die sich zunächst nicht getraut haben,
    > die Wahrheit zu sagen.
    > Kannst du gerne in der Bio, die von ihrer Mutter
    > geschrieben wurde, nachlesen, die wird das wohl am
    > besten wissen...

    Ich habe das gerade mal auf der englischen Wikipedia-Seite nachgelesen, eigentlich hauptsächlich, weil ich überlegt habe, ob ich die Serie gesehen habe, aber ich glaube, ich habe sie mit einer anderen verwechselt. Nichtsdestotrotz bin ich hängen geblieben und habe mir alles durchgelesen.

    Jedenfalls steht da genau das, was Tinkerbell geschrieben hat, inklusive Zitaten von Verantwortlichen, Zeitungsberichten aus der Zeit, Aktivisten der LGBT sowie einer Biographie über sie.

    Darin steht, dass Ellen bereits ein Jahr vor der Episode über ihr Coming Out mit ABC und später mit dem Mutterschiff Disney verhandelte und diese geheimen Verhandlungen sind an die Presse durchgesickert, weswegen es zu regelrechten Coming Out-Aufrufen kam.

    Parallel dazu verlor die Serie ihr typisches Sitcom-Image, da sie sich weniger auf Dates und dergleichen konzentrierte. Daher schlug man vor, dass sich Ellen einen Hund besorgen sollte.


    > Bla,bla, bla - unsere Thinkerbelle in
    > Schwafellaune. Disney hatte trotzdem irgendwann
    > genug.

    Das Problem war wohl, dass die Serie immer ernstere Züge bekam und zugleich sich selbst für die homosexuellen Fans zu sehr auf das Thema 'Gay' konzentrierte.
    "Even some gay people began criticizing the amount of gay content in the series, including Chaz Bono, formerly known as Chastity Bono, who was at the time working for GLAAD. Bono was quoted as saying, '[Ellen] is so gay it's excluding a large part of our society. A lot of the stuff on it is somewhat of an inside joke. It's one thing to have a gay lead character, but it's another when every episode deals with specific gay issues.'"

    Zugleich hatte ABC Probleme mit den konservativen Kreisen, die keine Werbung mehr schalten wollten oder Episoden nur mit Warnungen laufen ließen, was wiederum Ellen nervte.

    Im Original: [url]https://en.wikipedia.org/wiki/The_Puppy_Episode[/url]
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 14.12.2016, 14.45 Uhr:
    ThinkerbelleDu mich auch.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 14.12.2016, 11.44 Uhr:
    linkin_parkThinkerbelle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > linkin_park schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > -.- Das ist nur die erste Staffel, und auch
    > die
    > > wird nicht mehr neu aufgelegt...
    > >
    > > Ellen outete sich, ohne das Disney zunächst
    > davon
    > > wusste.
    > > Lies dir mal die Hintergründe durch, wieso die
    > > Folge mit dem outing "puppy episode" heißt.
    > > Disney hätte mit seinem verstaubten
    > Familienbild
    > > sowas nie im Vorfeld zugelassen.
    > > Die Entscheidung zur Absetzung kam schon sehr
    > > früh in der fünften Staffel, über die
    > Qualität
    > > konnte man da noch gar nicht soviel wissen. btw
    > > fand ich die Staffel 5 auch erst beim zweiten
    > > Durchsehen gut
    >
    > Ich denke, du bist diejenige, die sich besser
    > informieren sollte! Es gab in USA alle 5 Staffeln
    > auf DVD:
    > https://www.amazon.com/Ellen-Complete-Season-One-D
    > eGeneres/dp/B0002NY81M/ref=sr_1_2?s=movies-tv&ie=U
    > TF8&qid=1481634074&sr=1-2&keywords=ellen
    > https://www.amazon.com/Ellen-Complete-Season-Two-D
    > eGeneres/dp/B0006212HM/ref=sr_1_4?s=movies-tv&ie=U
    > TF8&qid=1481634074&sr=1-4&keywords=ellen
    > https://www.amazon.com/Ellen-Complete-Season-Three
    > -DeGeneres/dp/B000CRR35Q/ref=sr_1_7?s=movies-tv&ie
    > =UTF8&qid=1481634074&sr=1-7&keywords=ellen
    > https://www.amazon.com/Ellen-Complete-Season-Four-
    > DeGeneres/dp/B000G1R40M/ref=sr_1_5?s=movies-tv&ie=
    > UTF8&qid=1481634074&sr=1-5&keywords=ellen
    > https://www.amazon.com/Ellen-Complete-Season-Five-
    > DeGeneres/dp/B000H5U5TO/ref=sr_1_6?s=movies-tv&ie=
    > UTF8&qid=1481634074&sr=1-6&keywords=ellen
    > Und für die wenigsten 20 Jahre alten Serien gibt
    > es noch mal ne Neuauflage auf DVD. Disney hat auch
    > keine ihrer anderen Serien aus der Zeit noch mal
    > neu verlegt.


    ja - in den USA -in uralter Version - du kannst so gut wie jede Serie aus der Zeit frisch auf DVD bekommen, Cheers, Alf, Love and Mariage....nicht nur als 50 $ used. Sag mal, wohnst du auf - oder hinter - dem Mond?

    > Und das Coming out war mit den Verantwortlichen
    > bei Disney abgesprochen, egal wie die Folge hieß.
    > Wenn die so verstaubt gewesen wären, wie du
    > behauptest, hätten sie da kein Geld rein gesteckt
    > um das überhaupt zu produzieren. Disney hat das
    > erste Script der Coming Out Episode sogar zurück
    > gewiesen, weil es ihnen nicht weit genug ging.
    > Und der Name Puppy Episode kam daher, dass Ellen
    > ursprünglich ein Hündchen bekommen sollte.


    Ja, weil die sich zunächst nicht getraut haben, die Wahrheit zu sagen.
    Kannst du gerne in der Bio, die von ihrer Mutter geschrieben wurde, nachlesen, die wird das wohl am besten wissen...

    Und
    > die Produzenten sagten sich: "OMG, sind wir schon
    > so langweilig geworden, dass wir DAS als Handlung
    > erzählen müssen?" Der Titel wurde dann sozusagen
    > als Insider Gag beibehalten.


    Wo hast du diese Infos bloß her??? Der Insider Gag fusste eben darauf, dass man es Disney zunächst nicht sagte!

    > Disney hat eine Bombendrohung erhalten, noch bevor
    > die Folge gezeigt wurde, und Schauspieler ,
    > Produzenten und Leute in Firmen, die Werbung in
    > der Episode schalteten erhielten Morddrohungen.
    > Und mehrere Werbekunden sprangen ab. Und trotzdem
    > hat Disney die Serie NACH dem Coming Out Episode
    > um 1 Jahr verlängert. Das einzige Zugeständnis,
    > dass sie den Ultra-Konservativen machten war ein
    > "parental advisory" Disclaimer, also dass man es
    > kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt sehen lassen
    > sollte.
    > Mitte der 2. Staffel hatte die Serie schon so
    > viele Zuschauer verloren, dass das Absetzen eine
    > ökonomische Entscheidung war, nur dass man damals
    > noch die bereits produzierten Folgen versendete
    > und nicht mittendrin von einer Woche auf die
    > andere das Programm wechselte, wie das heute der
    > Fall ist.
    ..........gekürzt..........

    Bla,bla, bla - unsere Thinkerbelle in Schwafellaune. Disney hatte trotzdem irgendwann genug.
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 13.12.2016, 15.10 Uhr:
    Thinkerbellelinkin_park schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > -.- Das ist nur die erste Staffel, und auch die
    > wird nicht mehr neu aufgelegt...
    >
    > Ellen outete sich, ohne das Disney zunächst davon
    > wusste.
    > Lies dir mal die Hintergründe durch, wieso die
    > Folge mit dem outing "puppy episode" heißt.
    > Disney hätte mit seinem verstaubten Familienbild
    > sowas nie im Vorfeld zugelassen.
    > Die Entscheidung zur Absetzung kam schon sehr
    > früh in der fünften Staffel, über die Qualität
    > konnte man da noch gar nicht soviel wissen. btw
    > fand ich die Staffel 5 auch erst beim zweiten
    > Durchsehen gut

    Ich denke, du bist diejenige, die sich besser informieren sollte! Es gab in USA alle 5 Staffeln auf DVD:
    https://www.amazon.com/Ellen-Complete-Season-One-DeGeneres/dp/B0002NY81M/ref=sr_1_2?s=movies-tv&ie=UTF8&qid=1481634074&sr=1-2&keywords=ellen
    https://www.amazon.com/Ellen-Complete-Season-Two-DeGeneres/dp/B0006212HM/ref=sr_1_4?s=movies-tv&ie=UTF8&qid=1481634074&sr=1-4&keywords=ellen
    https://www.amazon.com/Ellen-Complete-Season-Three-DeGeneres/dp/B000CRR35Q/ref=sr_1_7?s=movies-tv&ie=UTF8&qid=1481634074&sr=1-7&keywords=ellen
    https://www.amazon.com/Ellen-Complete-Season-Four-DeGeneres/dp/B000G1R40M/ref=sr_1_5?s=movies-tv&ie=UTF8&qid=1481634074&sr=1-5&keywords=ellen
    https://www.amazon.com/Ellen-Complete-Season-Five-DeGeneres/dp/B000H5U5TO/ref=sr_1_6?s=movies-tv&ie=UTF8&qid=1481634074&sr=1-6&keywords=ellen
    Und für die wenigsten 20 Jahre alten Serien gibt es noch mal ne Neuauflage auf DVD. Disney hat auch keine ihrer anderen Serien aus der Zeit noch mal neu verlegt.

    Und das Coming out war mit den Verantwortlichen bei Disney abgesprochen, egal wie die Folge hieß. Wenn die so verstaubt gewesen wären, wie du behauptest, hätten sie da kein Geld rein gesteckt um das überhaupt zu produzieren. Disney hat das erste Script der Coming Out Episode sogar zurück gewiesen, weil es ihnen nicht weit genug ging.
    Und der Name Puppy Episode kam daher, dass Ellen ursprünglich ein Hündchen bekommen sollte. Und die Produzenten sagten sich: "OMG, sind wir schon so langweilig geworden, dass wir DAS als Handlung erzählen müssen?" Der Titel wurde dann sozusagen als Insider Gag beibehalten.
    Disney hat eine Bombendrohung erhalten, noch bevor die Folge gezeigt wurde, und Schauspieler , Produzenten und Leute in Firmen, die Werbung in der Episode schalteten erhielten Morddrohungen. Und mehrere Werbekunden sprangen ab. Und trotzdem hat Disney die Serie NACH dem Coming Out Episode um 1 Jahr verlängert. Das einzige Zugeständnis, dass sie den Ultra-Konservativen machten war ein "parental advisory" Disclaimer, also dass man es kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt sehen lassen sollte.
    Mitte der 2. Staffel hatte die Serie schon so viele Zuschauer verloren, dass das Absetzen eine ökonomische Entscheidung war, nur dass man damals noch die bereits produzierten Folgen versendete und nicht mittendrin von einer Woche auf die andere das Programm wechselte, wie das heute der Fall ist.
    Disney hat sich hier als weniger verstaubt als die meisten gezeigt, und sie machten mit Serien weiter, in denen schwule Hauptfiguren eine Rolle spielten, wie Ugly Betty oder The Fosters. Und zumindest für letztere Serie bekommen sie immer noch Gegenwind von Ultra-Konservativen.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 13.12.2016, 12.43 Uhr:
    linkin_park-.- Das ist nur die erste Staffel, und auch die wird nicht mehr neu aufgelegt...

    Ellen outete sich, ohne das Disney zunächst davon wusste.
    Lies dir mal die Hintergründe durch, wieso die Folge mit dem outing "puppy episode" heißt.
    Disney hätte mit seinem verstaubten Familienbild sowas nie im Vorfeld zugelassen.
    Die Entscheidung zur Absetzung kam schon sehr früh in der fünften Staffel, über die Qualität konnte man da noch gar nicht soviel wissen. btw fand ich die Staffel 5 auch erst beim zweiten Durchsehen gut
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 13.12.2016, 12.17 Uhr:
    Thinkerbellelinkin_park schrieb:
    -
    > Aber was will man erwarten - Ellen DeGeneres bis
    > dato sehr erfolgreiche Sitcom wurde in den 90ern
    > ja auch abgesägt, als sie sich auch in der Serie
    > als lesbisch geoutet hat. Und diese tolle Serie
    > ist bis heute nicht auf DVD erschienen!!! :(

    Das stimmt nicht. In USA wurde die Serie auf DVD herausgegeben:
    https://www.amazon.de/Ellen-Complete-Season-One-Degeneres/dp/B0002NY81M/ref=sr_1_1?s=dvd&ie=UTF8&qid=1481626556&sr=1-1&keywords=ellen
    Ich hab die DVDs, und die sind - anders als hier angegeben - regionsfrei, man kann sie also auch auf einem deutschen DVD Player ansehen:


    Und Ellen outete sich in der 4. Staffel, und die 5. Staffel handelte dann nur von ihrem lesbisch sein. Und das so penetrant, dass sie sogar viele der LGBT Community deswegen kritisierten. Und ich denke, jede Sitcom, die eine ganze Staffel lang nur dieselbe Geschichte immer wieder erzählt wird abgesetzt werden. Ich fand das damals sehr schade, denn man hätte da viel mehr draus machen können.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 12.12.2016, 08.47 Uhr:
    linkin_parkinvwar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hilft ja nicht, wenn Bryan Fuller
    > aus seinem Herzensprojekt (seit Jahren so
    > verkündet) einfach aussteigt.


    Das spricht aber auch Bände - offensichtlich waren die Vorstellungen über die Serie dann wohl weit auseinander, was nichts Gutes verheißt. Im Bekanntenkreis laufen jedenfalls schon Wetten, nach wieviel Folgen das wieder gestrichen wird. Ich tippe auf 2 Staffeln.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 12.12.2016, 08.44 Uhr:
    linkin_parkStimmt ,wobei ich das damals schon als sooooo harmlos empfand. Muss aber auch sagen, dass den Schauspielern ihr Unbehagen in der Szene deutlich anzusehen war.

    Aber was will man erwarten - Ellen DeGeneres bis dato sehr erfolgreiche Sitcom wurde in den 90ern ja auch abgesägt, als sie sich auch in der Serie als lesbisch geoutet hat. Und diese tolle Serie ist bis heute nicht auf DVD erschienen!!! :(
  • invwar schrieb via tvforen.de am 10.12.2016, 06.28 Uhr:
    invwarDas ist glaube ich ein US Ding, das ist nicht nur Trek wo das ausführlich diskutiert wird, das ist überall. Die sind da halt zur Zeit hypersensibel. Das sieht man ja auch daran, dass viele US Dienste jetzt 100te "Geschlechter" einführen um das Thema ordentlich abzudecken.
    Persönlich hoffe ich, dass die Diskussion deswegen so groß ist und eigentlich am Ende kein Thema mehr in der Serie ist. Das soll bitte wie immer in Star Trek eben total nebensächlich/selbstverständlich sein. Ansonsten wird das zu dem Desaster, was Star Trek zur Zeit zu sein scheint. Hilft ja nicht, wenn Bryan Fuller aus seinem Herzensprojekt (seit Jahren so verkündet) einfach aussteigt.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 09.12.2016, 21.23 Uhr:
    andreas_nKate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vor allem frage ich mich, ob der Kuss vorher in
    > den Medien groß angekündigt wurde oder ob es
    > einfach passiert ist.

    Ich habe gelesen, dass dieser Kuss noch vorm Dreh zu einigen Auseinandersetzungen zwischen Produzenten und Sender geführt hat. Dieser habe dann einige Aufpasser ans Set geschickt, die eben sicherstellen sollten, dass sich die Lippen von William Shatner und Nichel Nichols nicht berührten. Ich kann mir deshalb nicht vorstellen, dass der Sender dann trotzdem damit vor der Ausstrahlung warb.

    Desweiteren gab es in "Star Trek" ja noch einen weiteren Skandalkuss: In der DS9-Episode "Wiedervereinigt" wird ein lesbischer Kuss gezeigt; der quasi als Kuss zwischen zwei Trill "getarnt" wurde. Danach gab es auch heftige Proteste; einige Sendeanstalten schnitten die Kuss-Szene heraus. Das war 1995!
  • Kate schrieb via tvforen.de am 09.12.2016, 20.22 Uhr:
    KateVor allem frage ich mich, ob der Kuss vorher in den Medien groß angekündigt wurde oder ob es einfach passiert ist.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 08.12.2016, 13.53 Uhr:
    linkin_parkStimmt, wenn man an den ersten "interacial kiss" der TV-Geschichte zwischen Kirk und Uhura denkt - kommt da echt nicht mehr viel.
  • Meeritia schrieb via tvforen.de am 07.12.2016, 15.05 Uhr:
    MeeritiaKate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum muss die Sexualität eigentlich derart im
    > Vordergrund stehen?
    > Mir ist es völlig egal, ob jemand homo- oder
    > heterosexuell ist, solange es keine Straftat ist
    > (Vergewaltigung, etc.), kann jeder machen was er
    > will.
    > Das sollte etwas ganz normales sein und kein
    > Zirkusereignis. Das Gefühl habe ich inzwischen
    > immer, wenn eine Hauptfigur geoutet wird.
    > Ich stell mich doch auch nicht daneben, wenn mein
    > Kumpel seinen Partner küsst und brülle "Guck
    > mal, was die können, das machen die, weil die
    > schwul sind."
    >
    > Jedenfalls habe ich das Drama um die Ankündigung
    > zum letzten Star Trek Film auch nicht verstanden.
    > Die Szene allein hätte mir völlig gereicht, ohne
    > die Vorankündigung quasi als Holzhammermethode.
    >
    >
    > Mir gefallen die neuen Filme mindestens so gut wie
    > die alten Filme. Aus dem Star Trek Universum liebe
    > ich Voyager am meisten.


    Die "Holzhammermethode" gefällt mir auch überhaupt nicht, ist allerdings auch als Phänomen zu werten, dass sich Star Trek im Laufe der Jahre selber eingebrockt hat. Während man in den 1960er-Jahren in der Originalserie noch sehr progressiv vorging und Menschen verfeindeter Nationen und unterschiedlicher Hautfarben in eine Crew warf, ging diese Progressivität zugunsten der Einführung neuer, freakiger Alienrassen etwas verloren. Die Einführung eines homosexuellen Charakters hätte im 20. Jahrhundert noch eine ganz andere Gewichtung gehabt. Eine Gelegenheit, welche die Autoren verpasst haben.
  • Kate schrieb via tvforen.de am 07.12.2016, 11.15 Uhr:
    KateWarum muss die Sexualität eigentlich derart im Vordergrund stehen?
    Mir ist es völlig egal, ob jemand homo- oder heterosexuell ist, solange es keine Straftat ist (Vergewaltigung, etc.), kann jeder machen was er will.
    Das sollte etwas ganz normales sein und kein Zirkusereignis. Das Gefühl habe ich inzwischen immer, wenn eine Hauptfigur geoutet wird.
    Ich stell mich doch auch nicht daneben, wenn mein Kumpel seinen Partner küsst und brülle "Guck mal, was die können, das machen die, weil die schwul sind."

    Jedenfalls habe ich das Drama um die Ankündigung zum letzten Star Trek Film auch nicht verstanden. Die Szene allein hätte mir völlig gereicht, ohne die Vorankündigung quasi als Holzhammermethode.


    Mir gefallen die neuen Filme mindestens so gut wie die alten Filme. Aus dem Star Trek Universum liebe ich Voyager am meisten.
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 07.12.2016, 07.34 Uhr:
    Paula TracyAuf Gaststars aus den Filmen wird man hoffentlich verzichten.

    Ich gehöre ja zu den wenigen, die "Enterprise" gut fanden. Insofern habe ich nichts gegen die Zeit, in der die neue Serie spielt. Ich bin gespannt.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 06.12.2016, 15.39 Uhr:
    linkin_parkMeeritia schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Mir gefällt es nicht das die Serie 10 Jahre vor
    > der Originalserie spielt.

    Mir auch nicht. Da fehlt viel zu viel "Future-Scheiß" der TNG-Ära: Holodeck, Aufkommen von Hyperwarp und Zeitreisetechnik, einzelne Alienrassen. Das schränkt erzählerisch doch arg ein.

    >Kann mir aber vorstellen, dass die Crew aus den aktuellen Filmen für Gastrollen verpflichtet wird, da sie >sich ja zumindest vom Alter in einer ungefähr gleichen Zeitlinie befinden.

    Hoffentlich nicht, die Serie soll sich ja eher an die Wurzeln halten und die Trekkies abholen, welche die Kinofilme mehrheitlich nun wirklich nicht feiern.
  • NetterGorilla schrieb via tvforen.de am 06.12.2016, 15.38 Uhr:
    NetterGorillaDen Zeitraum der Handlung mag ich auch nicht. Das ist wie bei Filmen, die mit dem Ende anfangen und einen dann 90 Minuten damit langweilen, wie es dazu kam. Und mal ganz abgesehen davon, dass die frühe Technik wie in der Enterprise lang nicht so sexy war wie bei der Next Generation (z.B. Holodeck).

    Aber natürlich freue ich mich sehr auf die Serie und bin froh, dass es nicht sowas wie die Abenteuer von Kirk und Pille als Kadetten wird - Gerüchte in dieser Richtung gab es ja immer wieder. Ein Wesley Crusher war für alle Zeit genug ;)
  • Meeritia schrieb via tvforen.de am 06.12.2016, 13.51 Uhr:
    MeeritiaIch verstehe die Rolle von Michelle Yeoh jetzt nicht so genau. Sie spielt also den Captain eines Raumschiffs, jedoch soll sie nicht zentral im Mittelpunkt stehen, da in dieser Serie die Crewmitglieder im Vordergrund stehen?

    Das heißt auch die ausstehende Position des zentralen Captains wird eher von nebensächlicher Relevanz sein? Hmm.. Bleibt spannend.

    Mir gefällt es nicht das die Serie 10 Jahre vor der Originalserie spielt. So etwas lässt immer so wenig Raum für neue Geschichten und unerwartete Wendungen. Kann mir aber vorstellen, dass die Crew aus den aktuellen Filmen für Gastrollen verpflichtet wird, da sie sich ja zumindest vom Alter in einer ungefähr gleichen Zeitlinie befinden.