Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Notfall-Zunahme: Klinikum warnt vor Nachahmung
RTL/Stefan Gregorowius
"Alle Infos zu "Das Supertalent" im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/unterhaltung/das-supertalent-2010.html"

Es kann schon mal vorkommen, dass der Anblick der RTL-Show  "Das Supertalent" dem einen oder anderen Zuschauer Übelkeit verursacht. Neu ist allerdings die Nachricht, dass die Sendung auch zu starken Schluckbeschwerden führen kann - insbesondere bei neugierigen Kindern.

Nach dem Auftritt eines "Schluckkünstlers" aus Schottland, der unter anderem Münzen, Ringe und eine Billardkugel verschluckt und sie (auf gleichem Weg) wieder zurückbefördert hatte, meldet das Trierer Klinikum "Mutterhaus" einen extremen Anstieg von Kindern und Jugendlichen mit verschluckten Fremdkörpern. Innerhalb von 14 Tagen wurden dort sechs Patienten im Durchschnittsalter von zehn Jahren vorstellig, die insgesamt elf Gegenstände verschluckt hatten, darunter einige Geldstücke, ein Bleistift und große Magneten. Sechs Patienten in nur einer Klinik, das ergibt hochgerechnet einen ganz ordentlichen Bundesschnitt, zumal die Jahresquote im "Mutterhaus" nach eigenen Angaben bei nur fünf bis sieben Gegenständen liegt, "meistens Geldstücke, Legosteine oder hochgiftige Batterien".

Weil der "Supertalent"-Kandidat in der kommenden Ausgabe (27.11.) ein zweites Mal auftreten wird, warnt der Trierer Gastroenterologe Erwin Rambusch vor lebensgefährlichen Verletzungen. "Die Folgen sind nicht nur Schmerzen, sondern es kann ein Loch in den Verdauungstrakt gerissen werden oder ein Darmverschluss kann auftreten. Für chronisch kranke Kinder kann die notwendige Narkose für eine Untersuchung oder Operation zu einem lebensgefährlichen Eingriff werden." Der Mediziner appelliert vor allem an die Eltern: "Sie müssen den Kindern klar machen, dass im Fernsehen Dinge gezeigt werden, die lebensgefährlicher Blödsinn sind und keine Ideen für Mutproben sein dürfen."

Zwar bitten die Moderatoren der RTL-Sendung das Publikum in der Regel darum, gefährliche Hobbies dieser Art nicht nachzuahmen, doch Gehör wird ihnen deshalb noch lange nicht geschenkt. Eine Erfahrung, die kürzlich auch Jörg Pilawa machen musste. In seinem neuen ZDF-Quiz  "Rette die Million!" bat er das Publikum, die im Bild eingeblendete Telefonnummer der Seenotrettung nicht anzuwählen, damit der Hilfsdienst in Notfällen erreichbar bleibt. Daraufhin wurden die Leitungen durch neugierige Testanrufer bis in die frühen Morgenstunden blockiert (wunschliste.de berichtete).


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds