Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
2013 ist Drehstart für Friedrich Mücke und Co.
Das neue Team am "Tatort" Erfurt
Bild: MDR Erfurt

Auch in Erfurt wird ab 2013 am "Tatort" ermittelt. Der MDR hat am Montag das Konzept für sein neues Ermittlerteam vorgestellt, welches das Aufgebot des Krimiklassikers im kommenden Jahr verstärken wird. Es besteht aus Friedrich Mücke, Alina Levshin und Benjamin Kramme, die damit zu den jüngsten Kommissaren der ARD-Reihe werden.

Friedrich Mücke ("Friendship!" / "Russendisko") schlüpft in die Rolle von Kriminalhauptkommissar Henry Funck, sein Partner ist Kriminaloberkommissar Maik Schaffert alias Benjamin Kramme, der bereits Gastauftritte in "Danni Lowinski" und "SOKO Leipzig" absolviert hat. Dann ist da noch Alina Levshin, die als Darstellerin für das Drama "Kriegerin" mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde. Sie spielt laut MDR eine Juristin, die ein Polizeipraktikum absolviert.

Vom Erfurter Konzept und den drei Hauptdarstellern zeigte sich MDR-Fernsehfilmchefin Jana Brandt in einem Statement äußerst angetan: "Ich freue mich sehr, dass wir gleich drei der talentiertesten jungen Schauspieler des Landes für den neuen 'Tatort' aus Thüringen gewinnen konnten. Wie die Schauspieler haben auch ihre Figuren einen ostdeutschen Hintergrund und sind glaubhaft in Thüringen angesiedelt".

Die erste Klappe für das neue Team fällt in der Thüringischen Landeshauptstadt im Frühjahr 2013. Mit der Ausstrahlung des ersten Falls ist somit frühestens Ende 2013 zu rechnen. Produziert wird der neue "Tatort" durch FFP New Media, die Firma ist in Köln und München ansässig.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • HGans schrieb am 30.07.2012, 12.18 Uhr:
    HGanswenn der erfurt-tatort sich mit diesem team etablieren soll, sehen ich auch das problem, eine praktikantin "mitspielen" zu lassen.
    ein praktikum ist nun einmal von kurzer dauer und in absehbarer zeit beendet.
    es ist noch zeit, der jungen praktikantin eine entsprechend stabilere identität zu geben!
    toi toi toi für das neue tatort team!
  • Helli Gräfin E. schrieb via tvforen.de am 24.07.2012, 08.00 Uhr:
    Helli Gräfin E.ich stolpere über die juristin, die ein polizeipraktikum absolviert....in meinem studium dauerte das praktikum bei der polizei einen tag..oder man hatte einen besonderen schwerpunkt, dann ging es mal so um die drei monate. na ja, zeiten haben sich geändert, vielleicht feiern wir ja mit ihr in 10 jahren praktikumsjubiläum.

    ich finde die städte bei den tatorten fast schnuppe, meistens kommt wenig typischens herüber. alle polizisten gehen sie immer an irgendeinem imbiß essen, wenn man die wohnungen sieht, haben sie relativ schöne altbauwohnungen, alle schimpfen sie über parkplätze, bis auf münster und frankfurt glaube ich, sind die staatsanwälte/innen grundsätzlich unfähig und alle gerichtsmediziner reagieren genervt auf die frage, wann man mehr zur todesursache weiß.

    neuerdings fällt mir auch extrem das phänomen des weißen sofas auf bei besserverdienern, aber ich drifte ab. ;-)
  • Leo schrieb via tvforen.de am 24.07.2012, 00.04 Uhr:
    Leo:o)
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 23.07.2012, 22.53 Uhr:
    CormacMcCarthyLeo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da ist was dran. Du Dichter ... :oD


    Du Gute. :)
  • Leo schrieb via tvforen.de am 23.07.2012, 22.40 Uhr:
    LeoDa ist was dran. Du Dichter ... :oD
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 23.07.2012, 22.39 Uhr:
    CormacMcCarthyLeo schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Aber Jena wär' schon geil gewesen
    > *seufz* ...


    Na aber du kennst ja die fähigen Tatort-Drehbuchautoren. In Jena schillerte (Ha!) das Team immer um den Themenkomplex Rechtsradikale herum, das wäre auf Dauer sicher auch ernüchternd.
  • Leo schrieb via tvforen.de am 23.07.2012, 22.33 Uhr:
    LeoCormacMcCarthy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weimar wäre andererseits auch irgendwie zu
    > schnarchig. Was gäbs denn da noch in Thüringen?


    Gera? Ne, schon gut, das ist 'n Scherz, dann schon lieber Erfurt. Aber Jena wär' schon geil gewesen *seufz* ...
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 23.07.2012, 21.15 Uhr:
    CormacMcCarthyLeo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Phhh ... Erfurt ... da hatte ich auf einen
    > interessanteren Standort gehofft.
    > Hauptstadtschauplätze haben wir beim Tatort schon
    > genug.


    Vielleicht haben die sich nicht an Jena rangetraut (wegen tagesaktueller Dinge)? Wer weiß?

    Weimar wäre andererseits auch irgendwie zu schnarchig. Was gäbs denn da noch in Thüringen?
  • Leo schrieb via tvforen.de am 23.07.2012, 21.07 Uhr:
    LeoPhhh ... Erfurt ... da hatte ich auf einen interessanteren Standort gehofft. Hauptstadtschauplätze haben wir beim Tatort schon genug.
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 23.07.2012, 20.49 Uhr:
    NachdenkerNa wenigstens benötigen sie keine Windeln mehr-Ironie aus- Aber man soll ja nicht vorschnell urteilen.Vielleicht werde ich ja positiv überrascht ?

    Nachdenker