Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Science-Fiction-Serie wechselt US-Sender
Der Cast von "The Orville" in der zweiten Staffel
Bild: FOX
"The Orville": FOX lässt Staffel 3 zu Hulu entkommen, neue Folgen erst Ende 2020/Bild: FOX

Die San Diego Comic-Con hat die nächste große Überraschung: "The Orville" wechselt mit der dritten Staffel vom TV-Sender FOX zum Streaming-Dienst Hulu. Neue Folgen werden - laut Serienschöpfer Seth MacFarlane wegen der aufwendigen Produktion - dort aber nicht von Ende 2020 laufen können.

Der unglaublich erfolgreiche und millionenschwere Produzent Seth MacFarlane steht hinter Serien wie "Family Guy" und "American Dad!", hatte vom Produktionsstudio 20th Century Fox TV aber auch immer einen Freifahrtschein erhalten - etwa für die Fortsetzung "Unser Kosmos: Die Reise geht weiter" oder eben die Sci-Fi-Serie "The Orville". Seitdem das Produktionsstudio 20th Century Fox TV und der Sender FOX aber getrennte Wege gingen (TV Wunschliste berichtete), stellte sich die Frage, ob FOX die teure und in den Quoten (=Werbeeinnahmen) nicht überragende Serie fortführen würde, wenn es nicht mehr darum ginge, MacFarlane für das Gesamtunternehmen bei Laune zu halten. Nun hat man sich also elegant aus der Bredouille gezogen.

Da MacFarlane neue Folgen wegen der immer aufwändiger werdenden Produktion nicht für die Season 2019/20 versprechen konnte, hat er sich mit Studio und Sender geeinigt, dass der Sender die Serie freigibt und diese dann bei Hulu landet - das wie das Produktionsstudio mittlerweile zum Disney-Konzern gehört.

MacFarlane bedankte sich bei FOX - seit 20 Jahren seine Senderheimat - für die Zusammenarbeit bei den bisherigen beiden Staffeln ebenso wie für das Entgegenkommen, dass er an seiner kreativen Vision festhalten und sich die Zeit für die Produktion nehmen darf, die er haben wolle: "Es ist genau diese Art Eingehen auf den kreativen Prozess einer Serie, weswegen ich mit voller Überzeugung hier so lange bin."

Schon nach der ersten Staffel mussten die Fans in den USA wegen der Anforderungen der Produktion knapp 13 Monate auf neue Folgen warten.

In Deutschland wird aktuell auf ProSieben die zweite Staffel von "The Orville" am späten Montagabend gesendet.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare