Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

US-Quoten: "The Walking Dead"-Staffelfinale schwächelt, "Fear the Walking Dead" verbessert

18.04.2018, 19.29 Uhr - Bernd Krannich/TV Wunschliste in International
Franchise musste am Wochenende Federn lassen
"The Worlds Collide": Crossover von "The Walking Dead" und "Fear the Walking Dead"
Bild: AMC
US-Quoten: "The Walking Dead"-Staffelfinale schwächelt, "Fear the Walking Dead" verbessert/Bild: AMC

Beim amerikanischen Sender AMC hatte man die Zeichen der Zeit durchaus erkannt und für sein "Walking Dead"-Franchise nach Maßnahmen gesucht, die Quoten zu stärken. Während es für "Fear the Walking Dead" am vergangenen Sonntag durchaus gelungen ist, mit einem Reboot und gleichzeitigem Crossover das Zuschauerinteresse zu einem neuen Höhepunkt zu bringen, gab das Finale der achten Staffel von "The Walking Dead" gegenüber den Vorjahren noch einmal deutlich nach.

"Fear the Walking Dead" erreichte beim Start der vierten Staffel in den USA ein Zielgruppenrating von 1.6 und insgesamt 4,09 Millionen Zuschauer. Das sind für das amerikanischen Kabelfernsehen sehr ordentliche Werte und auch im Vergleich zum Vorjahresstaffelauftakt mit seinem Rating von 1.2 und 3,11 Millionen Zuschauern eine deutliche Steigerung. Nun wird man sehen müssen, ob die Zuschauer dem Reboot auch weiter eine Chance geben oder ob das Zuschauerwachstum vornehmlich dem zugkräftigeren Vorprogramm geschuldet ist.

Während mehr Zuschauer die letzte Folge der achten Staffel von "The Walking Dead" sehen wollten als die vorletzte (7,92 Millionen Zuschauer/Rating 3.4 gegenüber 6,67 Millionen Zuschauern/Rating 2.8), ist der Quotenverfall gegenüber dem Vorjahresfinale enorm: Damals schalteten 11.31 Millionen Amerikaner ein, das Rating betrug 5.4.

Mit "The Walking Dead" hatte AMC zum Start überraschend einen Riesenerfolg. Die Serie konnte in den frühen Staffeln zudem deutlich steigende Tendenz beweisen. Doch seit der fünften Staffel stagnierten die Quoten und gingen dann im weiteren Verlauf zurück - zuletzt auch recht schnell: Durchschnittlich ein Drittel weniger Zuschauer schalteten in Staffel acht ein als noch in Staffel sieben. Das Spin-Off "Fear the Walking Dead" konnte von Anfang an diesen Ausnahmeerfolg nicht wiederholen. So versuchte AMC mit programmtechnischen Tricks, die Zuschauer zum Einschalten zu bewegen. Zuletzt eben mit einem Crossover.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare