Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Verzeih mir": Neuauflage ab Februar in Sat.1

11.01.2016, 11.22 Uhr - Mario Müller/TV Wunschliste in National
Diesmal hält Julia Leischik die Taschentücher parat
Julia Leischik
Bild: Sat.1
"Verzeih mir": Neuauflage ab Februar in Sat.1/Bild: Sat.1

Es gibt wohl kaum eine Sendung, die in den vergangenen Jahren so oft zwischen zwei Sendern hin- und hergesprungen ist wie "Verzeih mir". Mit Ulla Kock am Brink hat 1992 bei RTL alles angefangen. Nach zwei Jahren war Schluss mit der tränenreichen Show, in der zerstrittene Menschen vor laufender TV-Kamera wieder versöhnt wurden. 1998 ließ Sat.1 mit Sonja Zietlow eine neue, verschärfte Version der Sendung produzieren, die aber nach einem halben Jahr wieder abgesetzt wurde. Mit Julia Leischik holte sich RTL das Endemol-Format 2011 wieder zurück (wunschliste.de berichtete). Als Leischik zu Sat.1 wechselte, übernahm Vera Int-Veen die Moderation und hielt noch bis 2012 durch (wunschliste.de berichtete).

Jetzt hat Lizenzgeber Endemol Sat.1 offenbar überzeugen können, mit der Show erneut auf Sendung zu gehen. Ab 14. Februar will die altbewährte Julia Leischik wieder verfeindete Parteien an einen Tisch bringen und Streits schlichten. Zu Beginn zeigt Sat.1 ab 18 Uhr eine zweistündige Doppelfolge, die Fortsetzungen laufen dann jeden Sonntag um 19 Uhr.

Leischik, deren ebenfalls neu aufgelegtes Format "Julia Leischik sucht: Bitte melde dich" in diesem Jahr auch fortgesetzt wird, erklärt, dass sie Menschen helfen will, die oftmals nur durch einen kleinen Streit einen tiefen Graben zwischen sich gerissen haben. "Aus dem Streit wird eisiges Schweigen, manchmal über Jahre. Wenn es einem dann irgendwann leid tut, scheint der erste Schritt oft wie ein unüberwindbares Hindernis", so die Moderatorin.

Dass am Ende aber nicht immer mit freudigen Versöhnungen zu rechnen ist, deutet Sat.1 bereits in seiner Pressemitteilung an, laut der auch mal eine "tränenreiche Abfuhr" erfolgen kann.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • User_1040784 schrieb am 11.01.2016, 18.10 Uhr:
    User_1040784Finde ich ganz toll. Aber nur mit der Moderatorin Julia.