Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Vor dem Start: "The Magicians"

30.09.2016, 16.00 Uhr - Bernd Krannich/TV Wunschliste in National
Deutschlandpremiere der Serie um eine Magier-Akademie bei sixx
"The Magicians": In Brakebills geht's rund
Bild: Syfy
Vor dem Start: "The Magicians"/Bild: Syfy

Am heutigen Freitag startet bei sixx die aktuelle US-Serie "The Magicians". Basierend auf der Romanvorlage von Lev Grossman wird (grob vereinfacht) eine etwas erwachsenere Harry-Potter-Geschichte erzählt: Quentin Coldwater (Jason Ralph) ist ein College-Student, der stets ein Außenseiter war und sich lieber mit seinen Lieblingsbüchern beschäftigte als mit der realen Welt. Von Zukunftsängsten im Angesicht des kommenden Abschlusses und Depressionen geplagt erhält er eine Einladung zu einem merkwürdigen Eignungstest, der sich als seine Eintrittskarte zum Brakebills College for Magical Pedagogy herausstellt. Hier tritt er in eine ungewöhnliche, von Magie durchdrungene Welt ein. Und natürlich gerät er in den Mittelpunkt eines übernatürlichen Angriffs, der unsere Welt zu zerstören droht.

sixx strahlt jeden Freitag ab 20.15 Uhr zwei Folgen der aktuellen US-Serie aus, die in der Heimat bei Syfy gezeigt wurde und dort auch für eine zweite Staffel verlängert wurde (wunschliste.de berichtete).

Der Vergleich von "The Magicians" zu Harry Potter ist vermutlich nicht ganz gerecht, er bietet aber eine Basis, um die Eigenheiten der neuen Serie vorzustellen.

Im Zentrum steht Quentin, ein bisher hinreichend normaler junger Mann, der in der Welt aber seinen Platz nie gefunden hat. Nun erfährt er von der Existenz einer Parallel-Gesellschaft von Magiekundigen, die vor den Augen der Allgemeinheit verborgen existiert. Die "Hermione" der Geschichte ist Quentins enge Freundin Julia (Stella Maeve), eine strebsame und ehrgeizige junge Frau. Auch sie wurde zu dem Vorstellungsgespräch eingeladen, ihr bleibt der Zugang zu Brakebills aber letztendlich verwehrt. Obwohl ihr eigentlich die Erinnerung an das College genommen wurde, erinnert sie sich doch. Mit suchtähnlichem Verhalten sucht sie nach alternativen Zugängen zur Welt der Magie.

In Brakebills lernt Quentin verschiedene Mitschüler kennen, die teilweise tiefer in der Welt der Magie verwurzelt sind. Alice Quinn (Olivia Taylor Dudley) etwa entstammt einer Familie von Magiebegabten. Sie wollte eigentlich nicht wirklich auf die Schule, doch seit ihr Bruder hier bei einem mysteriösen Unglück ums Leben kam, will sie herausfinden, was wirklich geschah. Eliot Waugh (Hale Appleman) gehört zu einem höheren Jahrgang und nimmt sich Quentins zusammen mit seiner Freundin Margo Hanson (Summer Bishil) an. Eigentlich wollen sie den verschüchtert auftretenden Neuling vor allem aus seiner Schale locken, werden aber bald in dessen Abenteuer hineingezogen - dort sind sie aber eher "Bremse" statt "Motor".

Arjun Gupta porträtiert William 'Penny' Adiyodi, Quentins Zimmergenossen, dem in den Geschehnissen ebenfalls eine besondere Bedeutung zukommt.

Im Gegensatz zu Hogwarts ist Brakebills kein magisches Schloss mit fantastischen Bewohnern. Es handelt sich vielmehr um eine etwas angestaubte, aber ansonsten moderne Campus-Uni, die allerdings von der Außenwelt magisch abgeschirmt ist. Je nach Talent werden die Studenten vornehmlich jeweils in unterschiedlichen Spezialgebieten unterwiesen, etwa "Hellsicht" oder "Telekinese". Die Studenten hier sind deutlich älter, und so spielen Partys, diverse Drogen, sexuelle und romantische Abenteuer ebenso wie das Austesten der eigenen Grenzen eine große Rolle.

Schnell beginnt Quentin, Alice bei ihren Nachforschungen zu unterstützen. Im Zuge ihrer Nachforschungen kommt es zu einem Angriff dunkler Kräfte auf Brakebills. Daneben erkennt Quentin, dass die Geschichten seiner Lieblingsbücher, der Fillory and Further-(Jugend-)Romane, auf dieser neuen, magiedurchdrungenen Realität beruhen - und dass sie Verbindungen zu der magischen Gefahr haben.

Anlässlich des US-Starts hatten wir "The Magicians" ausführlich vorgestellt und bewertet: Zur TV-Kritik zu "The Magicians"


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Spenser schrieb via tvforen.de am 05.10.2016, 12.19 Uhr:
    SpenserDie ersten 2 Folgen war OK, aber richtig überzeugt hat mich die Serie noch nicht. Erinnert einiges an den "Harry Potter" Filmen und der Teenie-Faktor ist mir fast schon zu hoch...mal sehen, wie es sich weiterentwickelt.