Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Konzern trifft Vorkehrungen für Start des neuen Streamingangebots
Bild: Disney Channel
Vor Disney+-Start: Disney Channel-Livestream, App und Mediathek werden eingestellt/Bild: Disney Channel

Am 24. März geht in Deutschland der neue Streamingdienst Disney+ an den Start. Dies hat Auswirkungen auf das bisherige Angebot des Disney Channels. Auf seiner Website informiert der Sender darüber, dass das Angebot auf disneychannel.de zum 6. März erheblich reduziert wird.

So wird der Livestream eingestellt - es wird also künftig nicht mehr die Möglichkeit geben, das Programm des linearen Senders online zu verfolgen. Mehr noch: Die Mediathek wird ebenfalls zu großen Teilen abgeschaltet. Derzeit können noch ganze Folgen beliebter Disney-Serien wie "Miraculous - Geschichten von Ladybug und Cat Noir", "Micky Maus", "Phineas und Ferb" oder "We Bare Bears - Bären wie wir" on Demand geguckt werden. Ab dem 6. März werden keinerlei kompletten Folgen mehr verfügbar sein. Zu diesem Termin wird schließlich auch noch die Disney-Channel-App eingestellt.

Abgesehen vom linearen Sender bleibt der Disney Channel lediglich noch auf YouTube vertreten, wo allerdings nur Trailer und kurze Highlight-Clips aus dem Programm hochgeladen werden. "Vielen Dank, dass ihr diese Angebote genutzt habt. Wir hoffen, ihr habt weiterhin Spaß mit Euren Lieblings-Serien im Disney Channel im TV und mit Clips auf YouTube", heißt es auf disneychannel.de.

Der Fokus des Konzerns liegt künftig also klar auf Disney+. Das reguläre Abo des neuen Streamingangebots wird in Deutschland und Österreich 6,99 Euro im Monat kosten - oder vergünstigt 69,99 Euro im Jahr. Anders als bei Netflix gibt es keine Staffelung für bessere Qualität oder zusätzliche Streams über einen Account. Neben neuen Eigenproduktionen wie "The Mandalorian", "High School Musical: The Musical: The Series" und "Diary Of A Future President" bündelt der Dienst das Portfolio der Disney-Tochterfirmen Pixar, Marvel, Lucasfilm/Star Wars und National Geographic.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • TVExtra schrieb am 15.02.2020, 02.24 Uhr:
    TVExtra@Tyger In der SD-Variante bleibt der Disney Channel empfangbar. Derzeit ändert sich nichts. 
    Allerdings zahlt man mit der GEZ-Gebühr für öffentlich-rechtliche Sender, sprich ARD, ZDF, Dritte sowie öffentlich-rechtliche Zusatzkanäle etwa ZDFinfo, Tagesschau24, 3Sat oder Arte. Der Disney Channel gehört nicht zu den öffentlich-rechtlichen Sendern, wird daher auch nicht über GEZ-Gebühren finanziert, sondern über Werbeeinnahmen. 
  • Tyger schrieb am 14.02.2020, 22.57 Uhr:
    TygerAber Disney SD bleibt noch erhalten? 🤔 Oder wird der auch noch eingestellt.

    Der Sender war der einzige von den der in der Weihnachtszeit die besten, romantischsten und schönsten Weihnachtsfilme gebracht hat. Kein anderer Sender konnte dies überbieten!

    Und nun abschalten??? 🤔🤔🤔🤔🤔🤔

    Unglaublich....
    Für was zahlt man die hohen GEZ Gebühren. Das ist echt unverschämt. Das gibt es nur in Deutschland. Eine Schande....