Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Vorstadtweiber": Dritte Staffel startet im Januar in Österreich

28.11.2017, 18.38 Uhr - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste in National
Neue Intrigen aus der Wiener Vorstadt
Die "Vorstadtweiber": Nina Proll, Maria Köstlinger, Hilde Dalik, Martina Ebm und Gerti Drassl
Bild: ORF/Thomas Ramstorfer
"Vorstadtweiber": Dritte Staffel startet im Januar in Österreich/Bild: ORF/Thomas Ramstorfer

Seit eineinhalb Jahren warten die Fans der "Vorstadtweiber" auf neue Folgen der schwarzhumorigen Dramedy. In Kürze geht es endlich weiter - zumindest in Österreich. Der ORF informierte darüber, dass der Startschuss zur dritten Staffel am 8. Januar 2018 fällt. Insgesamt zehn neue Episoden sind immer montags um 20.15 Uhr zu sehen - zum Auftakt spendiert ORF eins eine Doppelfolge.

In der dritten Staffel des preisgekrönten ORF-Serienerfolgs soll es "so richtig schmutzig" werden. Nicolettas (Nina Proll) Situation ist doppelt tragisch: Zum einen befürchtet sie, dass Waltraud irgendwann doch wieder die Erinnerung an die dramatischen Ereignisse rund um ihre Hochzeit findet; zum anderen hat ihre Liebe Jörg (Thomas Mraz) die Schuld an dem Schussattentat auf sich genommen und sitzt nun für sie hinter Gittern. So kommt es, dass Nico raus aus der "Vorstadt" und bei den Pudschedls einzieht.

"Da Nico ihr Dasein in einem miesen Schrebergarten fristen muss, ist es ihr vorrangiges Ziel, wieder das Leben zurückzubekommen, das sie immer gewohnt war. Denn auch wenn sie versucht, ein besserer Mensch zu werden - aus ihrer Haut als 'Vorstadtweib' kommt sie einfach nicht raus", so Nina Proll über ihre Rolle.

So sehr auch nach wie vor keiner dem anderen trauen kann - eines eint sie alle: der Hass auf Joachim (Philipp Hochmair). Er ist hinterhältig wie nie und läuft immer noch als Mörder auf freiem Fuß herum. So beschließen die Vorstadtweiber, an einem Strang zu ziehen: Eine für Alle, alle für Eine. "Es wird immer böser und immer explosiver. Und Schnitzler wird schließlich auch für sich selbst zur Gefahr. Ich liebe die Figur", so Hochmair. "Das ist mit Sicherheit auch der große Reiz an der Serie: Dass sie Grenzen überschreitet und das Normale verlässt. Diese Idee, dass alle böse sind, dass alle lügen und betrügen."

Mit dabei sind an der Seite des weiblichen Erfolgsquintetts aus Gerti Drassl, Maria Köstlinger, Martina Ebm, Nina Proll und Hilde Dalik auch wieder Juergen Maurer, Bernhard Schir und Johannes Nussbaum. Neu mit dabei sind unter anderem Thomas Stipsits als Scheidungsanwalt, Murathan Muslu als Krankenpfleger, Christoph Grissemann als Gebrauchtwagenhändler und Doris Golpashin als Putzfrau mit besonderen Talenten. Hinter der Kamera war ebenfalls wieder ein bewährtes Team tätig: Für die Drehbücher zeichnete Uli Brée verantwortlich, Regie führten Sabine Derflinger und Harald Sicheritz.

Wann die dritte Staffel im deutschen Fernsehen gezeigt wird, ist noch unklar. Nach einem vielversprechenden Start mit mehr als fünf Millionen Zuschauern sanken die Quoten hierzulande kontinuierlich. Dennoch wiederholt das Erste momentan die ersten zwei Staffeln noch einmal am späten Dienstagabend, so dass davon auszugehen ist, dass auch die dritte Staffel einen Platz im Programm finden wird.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Sentinel2003 schrieb am 29.11.2017, 15.44 Uhr:
    Sentinel2003Ich war auch sehr, sehr ueberrascht, als die ARD Ende Okober angefangen hatte, die Serie auf einmal zu wiederholen.....da hoffe ich doch mal stark, das die ARD dann auch 2018 die 3.Staffel zeigen wird.
  • LuckyVelden2000 schrieb am 28.11.2017, 22.54 Uhr:
    LuckyVelden2000hoffe kommen wenigstens auf DVD raus. Die österreichischen kann man ja auch hierzulande bestellen dann