Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Nostalgie-Gameshow kehrt im Sommer zurück
"Was für ein Jahr!"
Bild: Sat.1
"Was für ein Jahr!": Neue Folgen von Balders Retroshow/Bild: Sat.1

Im März hat Sat.1 die ersten beiden Ausgaben einer neuen Retroshow ausgestrahlt. "Was für ein Jahr!" vereint eine nostalgische Zeitreise mit amüsanten Spiel- und Quizrunden. Jede Ausgabe der von Hugo Egon Balder moderierten Sendung widmet sich einem erinnerungswürdigen Jahr - ob aus der Disco-Ära, der Neuen Deutschen Welle oder dem Techno-Boom. Nach längerer Pause kehrt das Format bald zurück: am Freitag, 5. Juli, ist um 20.15 Uhr die erste von insgesamt noch sechs ausstehenden Folgen zu sehen.

Das Studio ist in jeder Folge liebevoll der charakteristischen Hauseinrichtung des jeweiligen Jahres nachempfunden. Auch die Gäste treten modisch im Stil der entsprechenden Epoche auf - ob mit sehr hohen Plateauschuhen, extrem breiten Schulterpolstern oder waghalsigen Fönfrisuren. In den Spielrunden wird an die größten Hits, schrägsten Modetrends und unvergessene Fernsehmomente erinnert.

Als Teamkapitäne sind Bülent Ceylan und Ruth Moschner bzw. Judith Williams und Wigald Boning dabei, die wechselnde prominente Spielpartner an ihrer Seite haben. Die Zuschauer im Studio sind in zwei Blöcke aufgeteilt und haben die Chance, Geld zu gewinnen - wenn ihr Promi-Team als Sieger des Abends hervorgeht. Zwischen den einzelnen Spielrunden schwelgen die Prominenten in Erinnerungen und geben Anekdoten zum Besten.

"Was für ein Jahr!" basiert auf der niederländische Vorlage "Oh, wat een jaar!", von der im Heimatland bereits zwei Staffeln liefen. Hinter dem Format steht als Produzent John de Mol, als Moderatorin fungiert in Holland Linda de Mol. Die deutsche Adaption wurde von der Talpa Germany GmbH & Co. KG realisiert. Nachdem das Format einen enttäuschenden Start mit nur 6,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinlegte, konnte es sich in der darauffolgenden Woche auf solide 9,3 Prozent steigern.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare