Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Simone Thomalla als böse Stiefmutter
ZDF/Oliver Roth

Viel Beachtung haben in den letzten beiden Jahren die Märchen-Verfilmungen der ARD erhalten. Eine dritte Staffel unter dem Titel  "Sechs auf einen Streich" wird gerade gedreht (wunschliste.de berichtete). Doch auch das ZDF beschäftigt sich seit einiger Zeit mit Neuauflagen bekannter Märchen. Seit 2005 wurde jedes Jahr eine Erzählung zeitgemäß neu inszeniert. Nach "Rotkäppchen", "Hänsel und Gretel", "Rumpelstilzchen", "Dornröschen" und "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" ist nun "Aschenputtel" an der Reihe. Simone Thomalla spielt die böse Stiefmutter. Gedreht wird seit Montag auf Schloss Hof in Österreich. Regie führt Susanne Zanke ( "Bauernprinzessin").

Emilia Schüle spielt in der Hauptrolle die junge Marie, deren Mutter stirbt. Ihr Vater (Gabriel Barylli) heiratet erneut, doch die Stiefmutter (Simone Thomalla) und ihre Tochter Clothilde (Johanna Paliege) sehen in Marie nur eine Dienstmagd, die in der Asche des Küchenherdes schlafen muss. Ein Zauberbaum ermöglicht es Marie, in wunderschönen Kleidern an den Festen des Landesprinzen Leonhard (Max Felder) teilzunehmen. Dieser sucht dringend eine Braut, um seinen geistesschwachen Onkel (Heinrich Schafmeister) auf dem Thron abzulösen. Prinz und Aschenputtel verlieben sich und sind am Ende glücklich vereint.

Ausgestrahlt wird "Aschenputtel" voraussichtlich im ZDF-Weihnachtsprogramm 2010.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds