Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
1362

Der Seewolf

D/A/F/RO, 1971

Der Seewolf
  • Platz 7031362 Fans  86%14% jüngerälter
  • Serienwertung5 06174.55Stimmen: 58eigene Wertung: -

"Der Seewolf"-Serienforum

  • #132939 schrieb am 02.01.2014:
    grad läuft der seewolf in einer neuen Version auf 3sat. (von 2009)
    da wird das Thema der Aussprache von Johnson gerade umgedreht thematisiert.
    weiß jemand wie das im buch ist? also ist da joonsooon die richtige Aussprache oder dschonssen?
  • ronni schrieb am 01.10.2013:
    Noch 4 Wochen.
    Dann ist wieder ein Jahr vorbei.
    Der November steht dann vor der Tür.
    Hoffentlich dunkel u. Dreckswetter, Wetter , wo mein kein Hund raus jagen würde.
    Dann gehts ab, lege den 4 Teiler auf, dieses Jahr wird die Entscheidung schwer.
    Erst Seewolf dann Schatzinsel, oder Schatzinsel dann Seewolf ?
    Na, ja noch ist ja 4 Wochen Zeit, dann geht es an `s Eingemachte.
    Getränk ist noch nicht ganz klar.
    Bei Schatzinsel Portwein, Rum geht auch.
    Bei Seewolf Whisky, Rum passt dort auch.
    Wie dem auch sei, fange jetzt schon mit den Vorbereitungen an.
    Genuss ist Vorfreude.
    Und die Novembertage kommen und die 4 Teiler liegen parat.
    Hohhooo........................
  • ronni schrieb am 19.12.2012:
    Aber während Weyden sich jetzt genau an ihn erinnert, zeigt sich in den Augen des anderen kein Zeichen des Wiedererkennens . ( ! )
    Sie bleiben wie zwei Fremde, die sich hier an Bord zum ersten Male begegnen, aber eine Art geistige Vertrautheit verbindet sie.

    Angenommen Larson hätte ein Zeichen des Wiedererkennens gemacht, die Handlung wäre eine ganz andere geworden, wie diese Geschichte , die uns präsentiert wurde.
    Und das ist auch gut so.
    Es bleibt offen und das ist ja gerade das spannende daran, das Weyden weiß, von Larsons Geschichte.
    Und der andere nicht . So bleiben sie wie zwei Fremde.
    Dieser imaginäre Zustand wird über die 4 Teile hervorragend getragen. Das macht es aus.
    Dass Larson , Weyden von Anfang an durchschaut hat , ist klar.
    Spätestens nach den ersten zwei Tagen, wusste der auch wer er ist.
    Sie waren Jugendfreunde. Einem so hellen Geist wie Larson ,dürfte das nach spätestens zwei oder drei Tagen an Deck mit ihm aufgegangen sein. Larson ist in allen Belangen Weyden immer einen Schritt voraus.
    Aus welchem Grund sollte sein Langzeitgedächnis schlechter sein, als das von Weyden. Weit gefehlt. Dort wo Weyden hin will, war dieser schon lange und hat hingespuckt. In allen Belangen. Im Gegenteil, für Larson ist es sogar ein amüsantes Spiel mitanzusehen, wie sich Weyden entwickelt. „ alle Achtung Hump, sie entwickeln sich, ja er hat sogar Freude daran zu beobachten, wie sich sein ehemaliger Jugendfreund entwickelt.
    Larson verpasst in all dieser Zeit ständig eine Lektion für Weyden, an denen er zu knabbern hat.
    „Der Vorsprung den dieser Junge hatte“ ( als er auf die Lok aufsprang ) hatte auch dieser noch als die beiden Männer waren .... und so zog sich dieser Faden weiter , bis zum Ende des Vierteilers.
    Ein Schlüsselmoment ist was die Erkennung angeht, als beide in der Kajüte saßen , als es um die Geschichte ging, „so Hump“ das ist nicht eine Frage der Mathematik, sondern eine Frage der Moral.
    „ ob er mich schon längst durchschaut hatte und nur so tat „
    es sei denn, sein verschmitztes Lächeln das manchmal aufblitzte .......
    Wenn man sich diese Szene anschaut, wird einem klar , der geistige Vater ist hier Larson, und so hart es klingt, er meint es ständig gut mit Hump.
    Das kann man danach sehen.“ Im Gegenteil, trotz jähem Vorfall ( Kartoffel ! ) wuchs die Vertrautheit zu meinem
    Gebieter, wenn man es so nennen darf. „
    Dass Larson Weyden gern hatte, sieht man auch an der Szene , wie er ihn in den Arm nimmt und ihm eine andere Episode seiner Lebensauffaussung erzählte. Als Maud Brewster am Tisch saß.
    Ob Zuckerbrot und Peitsche nun der Weisheit letzter Schluss ist, darüber wird wohl noch weiter dran gestritten werden. Faust und andere haben sich bis zum Abwinken damit befasst.
    Weyden oder Joe, hat sich hier mit Larsen oder Frisko befasst.
    In jeder Hinsicht hat er ihm seine Lektion gegeben, die dieser gesucht hat.
    Und er hat sie erhalten.
    Und noch was anderes. Johnson hat die Schiffsware schlecht gemacht. Der Koch hat ihn verpfiffen. Hätte Johnson Larson ihm dies zuerst zugetragen, ohne vorher zu pfeifen, wäre Larson anders vorgegangen.
    Meine Meinung. Nicht mehr als richtig. So muss man mit Rindvieh das nicht spurt verfahren, wenn man ein Schiff führt. Das ist hart. Ja brutal. Aber aus der Sicht von Larson, völlig nachvollziehbar.
    Deswegen verurteile ich auch nicht Larson , als der angeblich Hump im Stich gelassen hat.
    Wer hat denn nun gepazzt ? Oder besser wie es Wolf Larson formuliert hat. Wer handelt denn nun von uns niedriger ? Erinnert ihr Euch ?
    Wie Larson am Ende sagt.
    Na, Hump, nun hast Du mich ja da, wo Du mich immer haben wolltest.
    Das Leben ist grausam und schön.
    Der Seewolf 1971 ist für mich mit das Beste, was mir jemals zu Ohren u. Augen gekommen ist , seit es Verfilmungen gibt.
    Paradoxon. !
    Danke, und beste Grüße an Alle.
    Ich ziehe mir ihn immer wieder rein.
    Das ist wie ein gutes Lied.
    Man kann es immer wieder hören.
    • Stefan Derrick schrieb am 22.12.2012:
      Folgerichtige Charakterisierung, ausgezeichnete Darstellung, so war es! Ein echter Freund dieses Vierteilers! Danke Ronni, Du bist Spitze
  • Mac schrieb am 08.12.2012:
    Ja, zur Winterzeit diese unendlich guten Klassiker! Die können heutzutage noch soviele 3-D Effekte, noch soviel Action und Spezialeffekte in ihre Hüpper teuren Superfilmchen bauen, an das Niveau von diesen Klassikern (Der Seewolf; Die Schatzinsel; Die Abenteuer des Huckleberry Finn; Die Lederstrumpf Erzählungen mit dem unvergessenen Helmut Lange; werden sie nicht heranreichen!! Wir waren als Kinder immer pünklich zuhause, wenn diese im Fernseh liefen. Alles noch in schwarz/weiß, und Programme gabs sowieso nur 2. Welch wunderbare Zeit, die ich mir gerne nochmal für ein paar Tage zurückholen würde, aber das ist ein unerfüllbarer Wunsch. Ich wünsche allen die diese Fernsehklassiker lieben, unterhaltsame Stunden beim anschauen wenn diese gesendet werden!

    Grüsse aus der Eifel
    Mac
  • ronni schrieb am 06.11.2012:
    Wie es aussieht habe ich ab der letzten Woche im November Urlaub.
    Dann geht es wieder ab.
    Ein Jahr ist es jetzt her.
    Whisky schon gebunkert, Speck aus Tirol auch.
    Dann wird wieder der 4 Teiler aufgelegt.
    Natürlich warte ich das Wetter ab. Es muss passen. Wetter, wie man sagt, wo man kein Hund vor die Tür jagd.
    Sauwetter, Nebel, viel Nebel, regnen muss es , dann passt es so richtig.
    Freue mich wieder riesig , wie jedes Jahr.
    Und wenn der letzte zu den Fischen geht, ich liege auf dem Sofa und ziehe mir wieder meinen Kanten rein.
    Mit viel Speck drauf, Frisko hätte sich die Hände danach geleckt. Ich denke an ihn , was hätte er für diesen Kanten gegeben. Wird endlich Zeit dass der November vorbeizieht, dass ich endlich das Ding auflegen kann.
    Laut muss es sein, ganz laut. Die Musik ist der Knaller.
    Allen Freunden vom Seewolf beste Grüße.
    Übrigens , da soll es auch danach andere Verfilmungen gegeben haben.
    Was soll denn der Quatsch ?
    Kauft euch alte Kartoffelsäcke u. das Ding mit Harmsdorf, machts euch gemütlich !
    Und am besten als gleitender Übergang die originale Schatzinsel, wenn schon ein so genialer Abend , dann noch einer nachschieben. Natürlich am nächsten Tag. Denn jeder Tag ist ein neuer.
    Und ein Seewolf Tag ist ein guter Tag, ein Schatzinseltag sowieso.
    Besser geht es doch nicht.
  • Andrea schrieb am 22.10.2011:
    So, seit langem mal wieder hier herumgestöbert und viel nachgelesen... jaja die Abende werden länger und dunkler ;-)
    Habe vorhin im Wikipedia gelesen, dass Emmerich Schäffer schon 1999 in München verstorben sein soll - weiss jemand näheres darüber?? Angemerkt sind, dass entsprechende Belege fehlen...
    Ansonsten liegt die DVD natürlich schon parat...
  • unbekannt schrieb am 13.09.2011:
    Noch zwei Monate , dann ist es soweit.
    Ich lege mir alte Kartoffelsäcke in die Bude , das Ambiente muss stimmen.
    Regnen muß es, viel regnen, wenn Nebel draußen, dann umso besser.
    Als Proviant. Brot mit Speck. Speck muss drauf. Viel Speck.
    Kein trockenen Kanten.
    Mann wie ich mich freue. Aber ich weiß , dass sich viele mitfreuen.
    Aber ich gönne mir in den 6 Stunden natürlich was.
    Ein Gentlementgetränk , ein echtes Gentelementgetränk.
    Und danach eine echte Gentlementzigarre.
    Dazu diese Musik, nein, besser geht es nicht.
    Oh, wie ich mich jetzt schon freue.
    Und wenn der letzte zu den Fischen geht, der alte Louis will diesmal nachhause................
    Beste Grüße an alle echten Seewolf Fans..
  • #841426 schrieb am 26.08.2011:
    Stimmt an Harmsdorf kommt keiner ran. Bei dem neuen Seewolf Film habe ich immer nur Harmsdorf gesehen nicht den neuen.
  • Ronny schrieb am 17.08.2011:
    An Raimund Harmstorf (Seewolf) kommt keiner ran, einfach Klasse der Mann. Schade um ihn.
    • ronni schrieb am 19.08.2011:
      Vollste Zustimmung.
      Wird Zeit dass es November wird. Richtig regnen muß es . Also so ein Wetter, wo man keinen Hund vor die Tür lässt auf gut deutsch gesagt.
      Dann gibt es wieder Dynamit-Fischen mit Piet.
      Beste Grüße.
  • smarty schrieb am 28.07.2011:
    Hi Fans,
    weiß jemand vielleicht zufällig, was aus der Ghost geworden ist? Gibt es sie noch?

    Viele Grüße

    fred
  • ronni schrieb am 13.07.2011:
    Die beiden ersten Teile sind weltklasse.
    Ich weiß nicht wie oft ich mir manche Sequenzen zum X-ten Male immer wieder angeschaut und angehört habe.
    Die Musik ist genial.
    Mitten im dritten Teil fällt es ab..
    Ganz zum Schluß taucht Larson wieder auf.
    Mit einem Schlag ist sofort wieder die alte Spannung da, auch die Musik dazu, als wäre nichts gewesen.
    Die Präsenz von Harmsdorf ist grandios.
    Auch die anderen Darsteller , Beispiel Mudrige, einfach klasse !
    Ich werde mir in den dunklen Novembertagen die DvD wieder anschauen.
    Freue mich jetzt schon drauf.
    Beste Grüße an Alle.
  • HellmuthBeiring schrieb am 30.06.2011:
    Ich habe den Film gestern zum ersten komplett Mal (!) gesehen. Ich bin ein großer Bewunderer Jack Londons aber als ich damals die Erstausstrahlung sah, war ich so wütend, dass ich mir Teil 2-4 gar nicht mehr angesehen habe. Nun habe ich es doch getan. Und bin noch wütender. Ich bitte euch. Diesen Film als ultimative Verfilmung zu bezeichnen ist einfach nicht richtig. Es ist falsch. Was ist das für ein van Weyden, der vom Leben gezeichneter aussieht als Larsen? Van Weyden ist eigentlich ein junger Mann, der vom Leben nicht viel weiß und weibliche Gesichtszüge hat. Dieser Typ sieht aus als hätte er schon 20 Jahre am Dock gearbeitet. Dann Larsen. Ein durchtrainierter Kraftprotz ohne Gramm Fett? Der Larsen, des Romans, war sein Leben lang darauf aus ordentlich Fett aufs Brot zu bekommen. So sieht ein Mann aus, der auf seine Figur achtet, aber nicht einer der frisst, weil er sich das Fressen verdient hat. Die Atmosphäre ist auch eher die von der Schatzinsel oder Zwei Jahre Ferien. Keine düsterne, dunkle, kalte Atmosphäre wie im Buch oder im ursprünglichen Film. Der letzte Teil und die Rückblenden an die Kindheitserinnerungen sind einfach nur fehl am Platze an einer Verfilmung eines Buches, das so viel Potenzial hat. Naja für Leute die nichts anderes kennen außer dieser billigen Italo 60/70er Jahre Welle mag das ganz nett sein.
    • ronni schrieb am 20.12.2012:
      HellmuthBeiring


      Wie unterschiedlich oder paradox persönliche Eindrücke sein können, zeigt mir Ihr Bericht.
      Sie schreiben :
      Was ist das für ein van Weyden, der vom Leben gezeichneter aussieht als Larsen?
      Und im gleichen Atemzug schildern Sie ,


      Van Weyden ist eigentlich ein junger Mann, der vom Leben nicht viel weiß und weibliche Gesichtszüge hat
      Na, wenn das kein Paradoxon ist .

      Und das gleich im Anfangsstatement, quasi als Einleitung.
      Damit erübrigt es sich , über das Original des Jack London –Buch oder die nachfolgende Sendung zu lamentieren.
      Die Antwort darauf haben Sie sich wie gezeigt, schon von vornherein selbst gegeben.
      Beste Grüße.
  • cake schrieb am 31.05.2011:
    voll spannend erzählt.das ist neben die schatzinsel der beste 4teiler den ich kenne.aber die neuverfilmung mit sebatian koch finde ich viel besser.
    • ronni schrieb am 19.12.2012:
      sebastian koch habe ich mir reingezogen.
      Nach 5. Minuten abgeschaltet.
      Kann damit nichts anfangen, ...finde es aber lustig , wenn Leute
      den Harmsdorf gut finden u. Schatzinsel auch, und was danach kommt auch. Eben alles was kommt ist gut. Nun so sei es, hauptsache es kommt was. Ei, dann.............Netter Gruß und hauptsach es kommt was..........
  • René schrieb am 28.03.2011:
    Wie DIE SCHATZINSEL, erscheint auch DER SEEWOLF Anfang Dezember als Jubiläumsbox. Zwei DVDs auf denen der Film verteilt ist, CD mit dem Soundtrack und Bonus DVD mit einem Making Of der Restauration. Interviews mit noch lebenden Darstellern und Stabsmitgliedern, Privatfilmaufnahmen während der Dreharbeiten, Bildergallerie mit Pressefotos und Zeitungsartikel, entfernte Szenen und der 90 min Fassung des Vierteilers. Laut Concorde befindet sich auf den DVDs eine Tonspur für Sehbehinderte, Untertitel und einem Regiekommentar (was komisch ist da der Seewolf Regisseur wie auch der Schatzinsel Regisseur tot ist). Das ganze soll vor Weihnachten erscheinen.
    • attacke94 schrieb am 23.08.2011:
      Hi
      wo hast du die info her? wäre nett wenn du einen link reinstellen würdest? :)
      LG
  • Devin schrieb am 08.03.2011:
    Ich kann beim besten Willen nicht verstehen warum diese Serie so bejubelt wird. Das ist billige 70er Jahre Hau-Drauf Unterhaltung. Scheinbar hat noch niemand zuvor das Buch gelesen. Die von Jack London beschriebene Atmosphäre kommt in diesem TV-Film nicht eine Sekunde auf. Über die dazugefügten Geschichten kann man drüber hinwegsehen, man hat damals dem Publikum wohl nicht soviel Anspruch zugemutet um das ganze Buch auf 4 Teile zu verteilen. Der Ort des Geschehens wurde einfach in die Südsee verlegt sodass man gar nicht glauben kann dass dies ein Robbenschoner ist. Die Dialoge die den Roman so einzigartig machen wurden hier einfach außer Acht gelassen. Die Geschichte um Larsens Bruder, die einen Großteil des Romans ausmacht, wurde nicht gedreht, stattdessen noch eine kleine Südsee Nebengeschichte die sich über einen ganzen Teil zieht. Ich kann den Vierteiler nur Leute empfehlen die auf Hau-Drauf Unterhaltung wie Bud Spencer stehen oder damit irgendwelche Weihnachtsstollen Erinnerungen in Verbindung bringen. Leute die das Buch kennen und von der Atmosphäre und der packenden Story fasziniert waren kann ich nur UNBEDINGT ABRATEN. Jack London würde sich im Grabe umdrehen und sich Fremdschämen.
    • Stephan schrieb am 13.03.2011:
      ...dem kann ich nur zustimmen. Die Serie hat nichts mehr mit dem Original zu tun. Leider kennen viele das Original nicht und sehen daher diese Verfilmung als das Original an. Schade um ein großes Meisterwerk der Literatur.