Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Zehn Kinofilme, die zur Serie werden (sollen)

Ist das wirklich immer eine gute Idee? - von Marcus Kirzynowski und Ralf Döbele (16.11.2014)
Zehn Kinofilme, die zur Serie werden (sollen)

Was im Hollywood-Filmgeschäft schon seit Jahren gang und gäbe ist, hat in jüngster Zeit verstärkt auch im Fernsehbusiness Einzug gehalten: Adaptionen, Remakes und Reboots bereits einmal erfolgreicher Stoffe. Neben allen möglichen Superheldencomics orientieren sich die US-Sender dabei hauptsächlich an Kinofilmen. Neben bekannten Blockbustern wie "Minority Report" oder kultigen Indiefilmen wie "Fargo" oder "From Dusk Till Dawn" greifen sie skurriler Weise aber auch immer häufiger auf Komödien oder Action-Kracher zurück, die die meisten Filmfreunde schon halb vergessen haben dürften. Oder erinnert ihr euch noch an "Das Schwiegermonster" Jane Fonda oder den drolligen Hund aus "Marley & ich"?

In unserem Special stellen wir euch einige der zahlreichen Projekte vor, die in den USA zurzeit entwickelt werden. Wie viele davon nach der zur produzierenden Pilotfolge tatsächlich den Einzug ins Fernsehprogramm schaffen werden, bleibt allerdings abzuwarten...


Big

Big
Tom Hanks spielte das "große Kind" in der erfolgreichen Kinokomödie
Bild: 20th Century Fox


Die Filmkomödie "Big" mit Tom Hanks von 1988 will das Network FOX als "Eventserie" adaptieren. Damit beauftragt wurden die Macher der nach einer Staffel abgesetzten Militär-Klamotte "Enlisted" Kevin Biegel und Mike Royce. Im Erfolgsfall soll aus der Filmadaption eine fortlaufende Serie werden, deren Staffeln aber nur eine eher im Kabelfernsehen übliche geringere Episodenzahl haben sollen - also etwa 13 statt 22 Folgen.

Wie im Film soll von einem Kind erzählt werden, dass sich plötzlich im Körper eines Erwachsenen wiederfindet. Anhand dieser Ausgangssituation wollen die Autoren beleuchten, was es in der heutigen Zeit heißt, ein Kind oder ein Erwachsener zu sein, wo die Grenzen dazwischen immer mehr verschwimmen. Biegel und Royce schreiben das Drehbuch und sollen die Pilotfolge produzieren. Die Produktionsfirma ist 20th Century Fox TV.

Die Kinokomödie, bei der Penny Marshall nach einem Buch von Gary Ross Regie führte, spielte bis heute mehr als 150 Millionen US-Dollar ein.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare