Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Hexer-Saga mit Henry Cavill als Geralt von Riva
"The Witcher"
Netflix
Zum Start von "The Witcher 2": Recap der ersten Staffel der Netflix-Serie/Netflix

Mit der Fantasyserie  "The Witcher" hat Netflix einen neuen Serienhit entwickelt, der auf der Hexer-Saga des polnischen Buchautors Andrzej Sapkowski basiert, die auch als Vorlage zur gleichnamigen populären Videospielreihe von CD Projekt RED dient. Zum Start der zweiten Staffel am 17. Dezember auf dem Streamingdienst (TV Wunschliste berichtete) blicken wir zurück auf die Ereignisse der ersten achtteiligen Staffel und die Geschichte der wichtigsten Figuren Geralt von Riva (Henry Cavill), Ciri (Freya Allan) und Yennefer (Anya Chalotra).

Die Auftaktstaffel der Fantasyserie fasst einige Geschichten der Buchreihe zusammen, um die Vorgeschichte der drei Hauptfiguren in den Kontext zur gesamten Saga zu setzen. Dabei laufen die einzelnen Handlungsstränge (zwischen den Jahren 1206 und 1263) auf teils unterschiedlichen Zeitebenen parallel und werden am Ende zusammengeführt. Die Wahl für diese Art der Erzählweise wurde von Showrunnerin Lauren Schmidt bewusst gewählt, um den Zuschauern die Figuren und ihren Werdegang im Einzelnen vorzustellen, die zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden. Im Recap zur ersten Staffel fassen wir die Geschichte der drei Hauptfiguren und ihre Beziehung zueinander in chronologischer Reihenfolge noch einmal zusammen.

Hexer Geralt von Riva

Henry Cavill als Geralt von Riva
Henry Cavill als Geralt von Riva Netflix

In einer Welt voller Magie, Zauberer sowie Monster und seltsamer Kreaturen wie Fabelwesen wurde Geralt bereits als Kind zum Hexer ausgebildet. Dabei musste er sich, wie alle angehenden Hexer, einer zum Teil sehr schmerzhaften Mutation unterziehen, die nicht alle Kandidaten überleben (mehr dazu erfährt man im Prequel-Animationsfilm  "The Witcher: Nightmare of the Wolf" zur Serie auf Netflix). Geralt erlangt neben der erlernten Magie auch ein umfangreiches Wissen über Heil- und Kräuterkunde. Als Hexer wird er gegen Bezahlung (Bardensong "Toss A Coin To Your Witcher") zur Bekämpfung von Monstern und Kreaturen gerufen, um sie mit seinem Schwert zu töten. Sollte ein Mensch als Kreatur verflucht sein, kann er mit seinen Fähigkeiten den Fluch von dem Menschen nehmen. Ansonsten ist Geralt von Riva ein recht wortkarger Eigenbrötler, der in der Regel den Kontakt zu den Menschen vermeidet.

Als er an den Hof der Königin Calanthe von Cintra (Jodhi May) gerufen wird, soll er eine Kreatur töten. Dabei handelt es sich um den Auserwählten ihrer einzigen Tochter, Prinzessin Pavetta (Gaia Mondadori), der mit einem Fluch belegt wurde. Geralt stellt sich gegen den Befehl der Königin und befreit Duny "Igel" vom Erlenwald (Bart Edwards) von seinem Fluch. Im Anschluss willigt Geralt als Lohn für seinen Dienst ein, etwas von Duny zu verlangen, das diesem gehören wird, von dem er jetzt noch nichts wisse, gemäß dem sogenannten Gesetz der Überraschung. Kurze Zeit später stellt sich heraus, dass Pavetta zu diesem Zeitpunkt bereits mit Ciri schwanger ist. Somit wurde das ungeborene Kind durch den Brauch Geralt versprochen, der zum späteren Zeitpunkt zu ihrem Ziehvater und Mentor wird. Der Hexer reist nach der Hochzeit der Prinzessin ab und begibt sich erst Jahre später auf die Suche nach Ciri, als diese in tödlicher Gefahr schwebt und seine Hilfe benötigt.

Prinzessin Ciri

Freya Allan als Prinzessin Ciri
Freya Allan als Prinzessin Ciri Netflix

Cirilla Fiona Elen Riannon ist die Tochter von Prinzessin Pavetta und Duny "Igel" vom Erlenwald. Vor ihrer Geburt wurde sie durch das "Gesetz der Überraschung" dem Hexer Geralt von Riva zugesprochen, der später zu ihrem Ziehvater und Mentor wird. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter nimmt sich ihre Großmutter, Königin Calanthe von Cintra, dem Mädchen an und zieht es groß. Als das Königreich Cintra von den Nilfgaard-Soldaten gestürmt wird, wobei Königin Calanthe zu Tode kommt, gelingt Ciri die Flucht und sie muss sich in der ihr fremden Welt völlig auf sich allein gestellt durchschlagen. Vor ihrem Tod lässt die Königin Ciri wissen, dass sie sich auf die Suche nach einem gewissen Geralt von Riva begeben soll, der ihr helfen werde, wie es das Schicksal will.

Die gut behütet aufgewachsene Prinzessin Ciri muss auf ihrer Flucht einige Gefahren bestehen, während sich die Nilfgaard-Soldaten unter dem Anführer Cahir (Eamon Farren) an ihre Fersen heften. Das Mädchen muss feststellen, dass sie über eine besondere magische Gabe verfügt, die sie jedoch noch nicht kontrollieren kann. Scheinbar ist das auch der Grund, warum gleich mehrere Parteien das junge Mädchen in ihre Gewalt bekommen wollen. Am Ende der ersten Staffel steht sie endlich dem gesuchten Geralt von Riva gegenüber.

Yennefer von Vengerberg

Anya Chalotra als Yennefer
Anya Chalotra als Yennefer Netflix

Die junge Yennefer von Vengerberg träumt davon, einmal eine mächtige Magierin zu sein. Doch der Weg dahin wird für die junge Frau zur Tortur. Als verunstaltete junge Magd steht sie ganz unten in der sozialen Gesellschaftsordnung und wird schließlich an eine seltsame Frau verkauft. Dabei handelt es sich um die mächtige Magierin Tissaia de Vries (MyAnna Buring), die in der jungen, stolzen und ehrgeizigen Yennefer das Potential zu einer großen Zauberin sieht.

Yennefer wird Mitglied des Rates der Magier und durchlebt eine harte Schule im Umgang mit Magie und Zauberei, die nicht jede Kandidatin überlebt. Vom Ehrgeiz getrieben unterzieht sie sich auf eigenen Wunsch einer schmerzlichen Prozedur, die sie zu einer mächtigen und wunderschönen Magierin macht. Sie wird als Mitglied in die Loge der Zauberinnen aufgenommen, doch bei einem Treffen verlässt sie verbotenerweise durch einen Teleport die Loge, um Ciri zu finden und fällt dabei in Ungnade. Unterwegs begegnet sie dem Hexer Geralt von Riva. Die beiden werden zu einem Liebespaar, dessen Wege sich im Laufe der Zeit öfters kreuzen.

Am Ende der ersten Staffel versucht Yennefer bei der Schlacht um Sodden mit einem tosenden Feuersturm die Feinde und Verfolger von Geralt in ein wahres Flammenmeer zu schicken. Bis zuletzt ist unklar, ob sie die Schlacht überlebt hat, während Geralt um ihren Tod trauert und allein die Suche nach Ciri fortsetzt.

Von Monstern und Kreaturen

Neben der Hauptgeschichte erleben wir den Hexer Geralt bei seiner Tätigkeit, Monster und seltsame Kreaturen zu bekämpfen. Bereits in der ersten Staffel hielten zahlreiche unterschiedliche Wesen Einzug in die Geschichte. Auch erfährt man mehr über die Vorgeschichte der Welt, in der zuvor Elfen neben anderen Wesen der "alten Völker" lebten, bevor sie von den Menschen verfolgt und getötet wurden.

Geralt stellt sich dabei auf die Seite der Unterdrückten und Andersartigen, denn auch er wird als Mutant von den Menschen mit Argwohn angesehen. Während es seine Aufgabe ist, gefährliche Monster zu jagen, stellt er die Frage in den Raum, wer nun das wahre Monster dabei ist: die fremdartigen Kreaturen oder der Mensch selbst? Damit macht er sich keine Freunde.

Auftakt zur zweiten Staffel

Die neuen Folgen setzen direkt ans Finale der ersten Staffel an und vereinen erstmals Geralt, Ciri und Yennefer: Zunächst einmal finden Geralt und Ciri auf der Flucht vor ihren Gegnern Zuflucht in der alten legendären Hexer-Festung Kaer Morhen, wo sie auf Geralts Mentor und Ziehvater, den Hexer Vesemir sowie weitere Hexer-Freunde treffen. Hier beginnt Ciri mit ihrer Ausbildung und lernt den Umgang mit dem Schwert kennen. Gleichzeitig gelingt es Yennefer - von Geralt für tot geglaubt -, aus ihrer Gefangenschaft zu entkommen und einen Weg zu Geralt und Ciri zu finden. Sie stellt für Ciris Ausbildung einen wichtigen Part dar.

Vorlage: Die Hexer-Saga in chronologischer Reihenfolge

Am Ende möchten wir denjenigen die Buchreihe ans Herz legen, die auf die neuen Folgen der Netflix-Serie und deren Spin-Offs nicht warten und die Hexer-Saga von Andrzej Sapkowski selbst nachlesen möchten.

Die chronologische Reihenfolge der "Witcher"-Buchreihe:

  • Der letzte Wunsch (1993) - Kurzgeschichten
  • Das Schwert der Vorhersehung (1992) - Kurzgeschichten
  • Das Erbe der Elfen (1994) - Pentalogie-Roman
  • Die Zeit der Verachtung (1995) - Pentalogie-Roman
  • Feuertaufe (1996) - Pentalogie-Roman
  • Der Schwalbenturm (1997) - Pentalogie-Roman
  • Die Dame vom See (1999) - Pentalogie-Roman
  • Zeit des Sturms (2013) - Einzelroman
  • Bonus: Etwas endet, etwas beginnt (2000) - Kurzgeschichten

Die gleichnamige und äußerst erfolgreiche Videospielreihe mit den bislang erschienenen Titeln "The Witcher" (2007), "The Witcher 2" (2011) und "The Witcher 3: Wild Hunt" (2015) setzt zeitlich nach den Ereignissen der Hauptreihe ein und führt die Hexer-Saga weiter aus - mit vielen bekannten, aber auch neuen Elementen und Figuren. Mit dem Erfolg der Netflix-Serie ist auch hier ein weiteres Spiel im Gespräch.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare