Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
69

Joe, der Galgenvogel

(Preparati la bara!) I, 1968

rbb
  • Platz 478569 Fans  75%25% jüngerälter
  • Wertung0 41153noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Originalpremiere: 27.01.1968
FSK 16
Ein origineller Italowestern aus einer frühen Periode, in der Terence Hill (= Mario Girotti) noch als finsterer Rächer auftrat und Kameramann Enzo Barboni malerisch-dramatische Bilder komponierte, ehe er unter dem Namen E.B. Clucher Regisseur wurde und mit dem Gespann Terence Hill & Bud Spencer das Subgenre des Spaß- und Ulk-Western erfand. Der machtbesessene Gouverneur David ist der beste Freund des einstigen Revolverhelden Joe. Joe hat seine wilde Zeit hinter sich und will mit seiner Frau ein ruhiges Leben führen. Als David jedoch einen Goldtransport überfallen lässt, bei dem Joes Frau ums Leben kommt, sinnt Joe auf Rache. Da er gegen die Übermacht des einflussreichen Politikers allein nichts ausrichten kann, greift er zu einer List.
Joe lässt sich zum Friedensrichter ernennen, der von Ort zu Ort zieht, um Hinrichtungen vorzunehmen. Tatsächlich rettet er das Leben der unschuldig zum Tode Verurteilten, aus denen er eine schlagkräftige Truppe formt. Mit seiner Bande der Gehenkten rechnet Joe zunächst mit Lucas ab, Davids skrupellosem Mann fürs Grobe. Als er den entscheidenden Schlag gegen David führen will, versagen seine Männer ihm jedoch die Gefolgschaft und werden selbst zu Banditen. Joe hat nun keine andere Wahl. Auf einem verlassenen Friedhof stellt er sich David und seinen Killern.
Der Gouverneur zwingt den alten Freund dazu, sich selbst das Grab auszuheben und erlebt sein blaues Wunder ... Terence Hill, der sich mit diesem Film endgültig als blonder und blauäugiger Nachfolger von Ur-"Django" Franco Nero im Italowestern etablierte, sollte kurz darauf mit seinem Filmpartner Bud Spencer (= Carlo Pedersoli) als eine Art "Western-Dick & Doof" von 1969 bis in die 80er Jahre hinein Spitzenpopularität erreichen. "Joe, der Galgenvogel", der ursprünglich bei uns unter dem Titel "Django und die Bande der Gehenkten" im Kino lief, wurde nach dem enormen Erfolg der Jux & Klamauk-Western des Prügel-Duos Hill & Spencer einer neuen deutschen Spaß-Synchronisation unterzogen, die die grimmige "Django"-Geschichte mit allzu flotten Sprüchen verwässerte.
(WDR)

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Soundtracks, Bücher und mehr...
In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 29.01.2023 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Joe, der Galgenvogel-Fans mögen auch