Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Airwolf"-Star Jan-Michael Vincent gestorben

08.03.2019, 20.23 Uhr - Ralf Döbele/TV Wunschliste in Vermischtes
Schauspieler kämpfte lange mit Drogen- und Alkoholproblemen
Jan-Michael Vincent (1945 - 2019)
Bild: YouTube/Screenshot/ABC
"Airwolf"-Star Jan-Michael Vincent gestorben/Bild: YouTube/Screenshot/ABC

Als "Airwolf"-Pilot Stringfellow Hawke hatte sich Jan-Michael Vincent in den 1980er Jahren einen festen Platz im Kultserien-Pantheon erobert. Aber bereits davor wurde Vincent in den USA als Schauspieler und Model einem breiteren Publikum bekannt. Nach seinem großen Durchbruch hatte der Frauenschwarm allerdings immer wieder mit privaten Problemen zu kämpfen, die letztendlich auch seine Karriere zum Einsturz brachten. Laut US-Medienberichten ist Vincent bereits am 10. Februar im Alter von 74 Jahren an Herzversagen gestorben.

Entdeckt wurde Jan-Michael Vincent Mitte der 1960er Jahre und übernahm danach zunächst Gastrollen in "Lassie" und "Bonanza". Eine erste feste Serienrolle hatte er dann 1969 als Lana Turners Sohn in der Primetime-Soap "Die Macht des Geldes", die einige Jahre später auch in der ARD zu sehen war. In den Siebzigern war Vincent dann hauptsächlich auf der Leinwand aktiv, spielte neben Charles Bronson in "Kalter Hauch" den Bruder von Kris Kristofferson in "Das Gesetz sind wir" und einen Stuntman an der Seite von Burt Reynolds in "Um Kopf und Kragen".

Neuen Auftrieb erhielt Jan-Michael Vincents Karriere 1983 durch die viel beachtete Miniserie "Der Feuersturm". Darin verkörperte er den Navy-Offizier Byron Henry, den Sohn von Robert Mitchums Hauptfigur Pug Henry. Kurz danach erhielt Vincent dann die Hauptrolle in "Airwolf", die er drei Staffeln lang verkörperte, bevor die Action-Serie aus der Feder des Erfolgsproduzenten Donald P. Bellisario für das letzte Jahr einen neuen Sender und eine komplett neue Besetzung erhielt. Später war Vincent hauptsächlich nur noch in Action- und Thriller-Streifen der B-Klasse zu sehen, die in den USA teils auch direkt auf Video veröffentlicht wurden.

Jan-Michael Vincent ging in den letzten Jahren recht offen mit seinem persönlichen Kampf gegen Drogen- und Alkoholsucht um. 1996 war er im kalifornischen Mission Viejo in angetrunkenem Zustand in einen Autounfall verwickelt. Dabei brach er sich sein Genick, was seine Stimmbänder nachhaltig verletzte. Zwölf Jahre später war Vincent erneut in einen Unfall verwickelt. Als Folge dessen musste ein Teil seines rechten Beines nach dem Ausbruch einer Infektion amputiert werden. Die letzten Jahre verbrachte der Schauspieler verarmt in North Carolina.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • invwar schrieb via tvforen.de am 19.03.2019, 17.10 Uhr:
    invwarNaja, man sollte doch beachten, dass er in Airwolf auch grade mal 40 war, (grob gleiche Alter wie Hugh Jackman in dem grottigen ersten Wolverine Film) also definitiv noch jung war. Seine Karriere war mit Airwolf dann aber auch schon vorbei, wenn man seine Vita dananch durchgeht, waren seine größten Rollen danach Gastauftritte bei Nash Bridges und Renegade. Er hatte dann auch mächtig abgebaut, wie man zB hier in dem Trailer zu Buffalo '66 sehen kann (https://www.youtube.com/watch?v=1duitd-N1Us&feature=youtu.be&t=68).
    Eines der aktuellsten Bilder, die ich hier teilen will, zeigt auch nur einen alten Mann (http://www.mrbucketlist.com/images/Meet/M93-JanMichaelVincent.jpg). Auf Google findet man noch mehr Bilder, die aber eher herabwürdigend sind und ich deswegen auch nicht verlinken will.
  • Brave Eagle schrieb via tvforen.de am 14.03.2019, 13.54 Uhr:
    Brave EagleDurch die Filme "Kalter Hauch" und "Big Boy - Der aus dem Dschungel kam" war er in den 70ern ein Teenager-Idol. Er wurde bei den Filmstars viermal mit einem Bravo-Otto ausgezeichnet, 1 mal Gold (1973), 2 mal Silber (1974 und 1975) und 1 mal Bronze (1976).
  • Wicket schrieb via tvforen.de am 11.03.2019, 14.58 Uhr:
    WicketThinkerbelle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dass er schon 74 ist hätte ich jetzt nicht
    > gedacht. Ich kannte ihn nur als jungen schönen
    > Mann, der damals oft in der Bravo zu sehen war.
    > Es ist wirklich sehr traurig, was aus ihm geworden
    > ist. Ich hoffe, dass er jetzt seinen Frieden
    > findet.

    Da bin ich bei Dir. Ich dachte, vielleicht ist er jetzt sechzig, höchstens fünfundsechzig Jahre alt. :..( Möge er jetzt die Ruhe finden, die er im Leben anscheinend nie hatte. :..(

    Wicket
  • BartS1975 schrieb am 10.03.2019, 16.47 Uhr:
    BartS1975"PS: Er sah immer jünger aus als er war. Die 74 hätte ich ihm nicht gegeben."

    Interessant, ich habe exakt den umgekehrten Eindruck - er sah schon lange deutlich älter aus als es seinen Lebensjahren entsprach.
  • Stefan_G schrieb am 09.03.2019, 22.53 Uhr:
    Stefan_GVon "Airwolf" hatte ich in den 80-ern oder 90-ern nur ein paar wenige Folgen gesehen.

    Mir ist er aber eher aus dem Film "Big Boy ... der aus dem Dschungel kam" aus dem Jahre 1972 bekannt, den ich damals als Kind in den 70-er Jahren im Juniorkino gesehen hatte für 1,- DM...
  • TVlilli schrieb am 09.03.2019, 21.54 Uhr:
    TVlilliFlieg, flieg mit dem Wind....
  • Phileas Fogg schrieb via tvforen.de am 09.03.2019, 19.39 Uhr:
    Phileas FoggIm "Feuersturm" als Sohn von Robert Mitchum ist er mir erstmals aufgefallen und später wurde ich ein großer Fan von "Airwolf" in der Jan-Michael Vincent als cooler Huckleberry Hawke die Hauptrolle hatte. Schade das er im Leben nicht glücklich geworden ist.
    Vielen Dank für spannende TV-Stunden!

    R.I.P. Jan-Michael Vincent!

    PS: Er sah immer jünger aus als er war. Die 74 hätte ich ihm nicht gegeben.
  • PittiPlatsch14 schrieb am 09.03.2019, 19.20 Uhr:
    PittiPlatsch14Jetzt fliegt er im Himmel mit der
    Lady und Dom
    Rip Stringfellow
  • Joes Pizzaservice schrieb via tvforen.de am 09.03.2019, 14.23 Uhr:
    Joes PizzaserviceThinkerbelle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dass er schon 74 ist hätte ich jetzt nicht
    > gedacht.

    "Maniac"-Regisseur William Lustig hat mal mit ihm zusammengearbeitet. Er meinte, dass Jan-Michael Vincent aufgrund seines Alkoholproblems ziemlich unausstehlich gewesen war.
  • Sentinel2003 schrieb am 09.03.2019, 10.28 Uhr:
    Sentinel2003Ich dachte immer, daß ich von meiner damaligen Lieblings - Serie mit Ihm : "Airwolf" alle Folgen gesehen hätte!! Ich war total überrascht, als ich erst bor einger Zeit las, daß eine letzte Stafel, komplett mit neuer Bestzung gedreht worden ist! Davon wußte ich garnichts!


    Ruhe in Frieden Ja-Michael und "grüß" mir den Ernest dort "oben".....
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 09.03.2019, 03.58 Uhr:
    ThinkerbelleDass er schon 74 ist hätte ich jetzt nicht gedacht. Ich kannte ihn nur als jungen schönen Mann, der damals oft in der Bravo zu sehen war.
    Es ist wirklich sehr traurig, was aus ihm geworden ist. Ich hoffe, dass er jetzt seinen Frieden findet.
  • Mork-vom-Ork schrieb am 09.03.2019, 02.26 Uhr:
    Mork-vom-OrkHä? Bitte was? Da Menschen Alkohol freiwillig zu sich nehmen, auch die davon abhängig sind, entschuldigt dieser bzw. dessen Wirkung in keinster Weise das Handeln. Dass dem angeblich so sei, ist mit der größte Blödsinn in unserer Gesellschaft.
  • DerLanghaarige schrieb am 08.03.2019, 23.37 Uhr:
    DerLanghaarigeLeider habe ich fast nur Horrorgeschichten über diesen Mann gehört. Vieles davon kann man zwar auf seinen Alkoholismus schieben (auch wenn ihn das natürlich nicht automatisch von allem freispricht), aber zu Lebzeiten hat er sich wirklich kaum Freunde gemacht.
  • VT 5081 schrieb via tvforen.de am 08.03.2019, 22.08 Uhr:
    VT 5081Damit wären Hawke, Dominic und sogar die "Lady" wieder vereint. *seufz*
  • wavetime1 schrieb via tvforen.de am 08.03.2019, 20.47 Uhr:
    wavetime1Eine sehr traurige Lebensgeschichte.