Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Sender The CW überrascht mit Einstellung des Arrowverse-Grundsteins
"Arrow"
Bild: The CW
"Arrow": Serie wird mit verkürzter achter Staffel enden/Bild: The CW

Der US-Sender The CW hat beschlossen, die Serie "Arrow" mit der kürzlich bestellten achten Staffel (TV Wunschliste berichtete) einzustellen, die zudem nur zehn Episoden umfassen wird. Das Ende der Serie hatte sich zwar angedeutet, zuletzt hatte es aber noch geheißen, dass man erst im Mai über die längerfristige Zukunft entscheiden würde. Und damals sah das noch danach aus, als dass es eine komplette achte Staffel mit 22 oder mehr Episoden geben würde.

Die Produzenten Greg Berlanti und Marc Guggenheim sowie die aktuelle Showrunnerin Beth Schwartz haben ein gemeinsames Statement veröffentlicht: "Es war eine schwere Entscheidung, aber wie bei jeder schweren Entscheidung der vergangenen sieben Jahre geschah sie zum Besten von 'Arrow'. Wir sind ermutigt durch die Tatsache, dass 'Arrow' ein ganzes Universum an Serien hervorgebracht hat, die noch viele Jahre präsent sein werden. Wir freuen uns darauf, ein Finale zu schaffen, das dem Erbe der Serie und ihrer Figuren gerecht wird, und wir sind den Autoren, Produzenten, Darstellern und - noch wichtiger - der unglaublichen Crew dankbar, die unsere Serie über sieben Jahre getragen haben."

Oliver-Queen-Darsteller Stephen Amell verkündete das Ende auch den Fans bei Twitter: "Oliver Queen zu porträtieren war die größte berufliche Erfahrung meiner Karriere ... aber man kann nicht für immer ein Vigilant sein. Arrow wird für eine letzte Auflage mit zehn Folgen im Herbst zurückkehren. Es gibt so vieles, was ich sagen möchte ... doch für jetzt belasse ich es bei einem 'Danke euch'." Später ergänzte Amell bei einer Fragestunde auf Facebook, dass er aufgrund der Struktur des Arrowverse davon ausgehe, dass er auch nach dem Serienende nicht endgültig aus dem geteilten Serienuniversum der DC-Helden bei The CW verschwinden werde: "Wenn ihr das 'Arrowverse' verfolgt, versteht ihr, was ich meine" - in den Serien kommt es immer wieder zu Crossovern.

Laut TV Line dürfte das Finale von "Arrow" nach den bisherigen Eckdaten kurz nach dem bereits frühzeitig angekündigten Crossover "Crisis on Infinite Earths" (TV Wunschliste berichtete) laufen.

"Arrow" war der Auftakt zu einem von Greg Berlanti geleiteten Franchise an Serien mit den Ablegern "The Flash", "Legends of Tomorrow" und "Supergirl". Etwas außerhalb steht "Black Lightning", das noch nicht mit Crossovern eingebunden wurde. Aktuell wird mit "Batwoman" ein neuer Ableger entwickelt (TV Wunschliste berichtete).

Das brachte auch die Frage nach dem Ende der ersten Serien mit sich - denn beim Sender The CW kann man nur eine begrenzte Zahl an Serien aus dem Franchise unterbringen. Nach der Verlängerung aller bisheriger DC-Serien hatte The-CW-Chef Mark Pedowitz bei der TCA Press Tour durchblicken lassen, dass er davon ausgehe, dass irgendwann eine neue Generation an Helden antreten werde und die alten dann allmählich abtreten. Aber er hatte auch gesagt, dass man bei "Arrow" erst nach den Upfronts Mitte Mai schauen werde, ob man das Serienende mit dem Finale der Staffel anvisieren würde.

Aktuell ist "Arrow" in Sachen Zuschauern laut TV Line noch das vierterfolgreichste Drama des Senders.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Schreiberling schrieb am 10.03.2019, 13.55 Uhr:
    SchreiberlingSo ein Scheißdreck!

    Ausgerechnet einer meiner Lieblingsserien. Ich persönlich, fand Arrow immer am besten! Aber nun ist es leider mal so! Offensichstlich, waren die Quoten entscheidend. Was sie eigentlich immer sind. ;(

    Ich hätte mich gefreut wenn, es auch eine 200. Episode gegeben hätte. Allerdings, verstehe ich nicht, warum man, wenn man weiß dass, es schlecht läuft, eine 7. Staffel mit 22 Episoden macht. Anstatt die jetzt noch geplanten 10 Folgen in eine verkürzte Staffel zu "quetschen". Naja, was will man machen. Werde ich mir der guten Ordnung halber, auch Staffel 7 und 8 noch holen und dann mal schauen. Staffel 1 bis 6 habe ich schon. Mit Staffel 5 hatte ich mal angefangen. Muss mich wohl "zwingen" sie ganz zu schauen und danach mit Staffel 6 weiter machen. Damit ich annährend auf dem aktuellen Stand bin. Mal sehen was Mr. Amell danach so macht.
  • Vritra schrieb am 08.03.2019, 16.57 Uhr:
    VritraIch finde das auch verkraftbar. Ich habe die komplette sechste Staffel hier rumliegen und hatte noch gar keinen Impuls sie endlich mal anzufangen.

    Außerdem kenne ich nur ganz wenige Serien, die bis zu ihrem geplanten oder auch ungeplanten Ende qualitativ nicht ganz deutlich abgefallen sind. Weder im Fernsehen, noch in Romanreihen mit durchgehend rotem Faden.

    Arrow war ohnehin nie eine wirklich gute Serie. Zu billig das Setting, zu schlecht die Schauspieler, allerdings nett anzuschauen und auch irgendwie sympathisch und die Drehbücher doch recht mittelmäßig. Trotzdem haben sie es überwiegend irgendwie hingekriegt, das ganze unterhaltsam zu verpacken. Ein typisches Guilty Pleasure, das ich aber nicht vermissen werde.
  • serieone schrieb am 07.03.2019, 15.12 Uhr:
    serieoneIch finde diese Entscheidung gut. Mir hat Staffel 5 und Staffel 6 nicht mehr so gut gefallen.