Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Das Märchen von den zwölf Monaten" kommt an Weihnachten

20.02.2019, 11.52 Uhr - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste in National
Neue Verfilmung für "Sechs auf einen Streich"
"Das Märchen von den zwölf Monaten": (v.l.n.r.) Christoph Bach als Februar, Arndt Schwering-Sohnrey als frostiger Fürst, die Regisseurin Frauke Thielecke, Jascha Rust als Valentin und Nina Kaiser als Luise
Bild: Radio Bremen/Michael Ihle
"Das Märchen von den zwölf Monaten" kommt an Weihnachten/Bild: Radio Bremen/Michael Ihle

Seit 2008 verfilmt die ARD im Rahmen der Reihe "Sechs auf einen Streich" Märchenklassiker neu. Auch für das diesjährige Weihnachtsprogramm werden zwei Märchenverfilmungen gedreht. "Das Märchen von den zwölf Monaten" nach Motiven von Josef Wenzig wird derzeit auf Schloss Marienburg bei Hannover produziert. Im Frühjahr soll dann das Märchen "Die Königskinder" neu in Szene gesetzt werden.

"Das Märchen von den zwölf Monaten" erzählt von Königin Klara, die nicht nur über ihr Königreich, sondern auch über die zwölf Monate herrscht. Diese wohnen an einem magischen Ort, den noch nie ein Mensch betreten hat. Man kann ihn nur mit Zauberkraft erreichen, worüber die Königin verfügt. Jeden Monat muss sie die Jahresuhr weiterstellen, um so die Monate durch das Jahr zu führen. Seit einigen Wochen allerdings wird die Königin immer schwächer und ihre Zauberkraft schwindet immer mehr. Die Monate haben eine schlimme Befürchtung: Versucht der frostige Fürst, dessen dunkle Mächte nur im Schaltjahr erstarken, die Königin zu zerstören und damit den Fortgang des Jahres zu verhindern? Es bleibt nicht viel Zeit, denn es ist der 29. Februar und die Königin muss um Punkt 18 Uhr die Jahresuhr auf den März weiterstellen. Wenn sie dies nicht schafft, wird es für immer Februar bleiben und damit für immer stockdunkel und eisig kalt...

Radio Bremen, der MDR und der rbb koproduzieren "Das Märchen von den zwölf Monaten". Für die Hauptrollen wurden Nina Kaiser, Jascha Rust, Marie Rönnebeck als Königin Klara, Christoph Bach und Arndt Schwering-Sohnrey als frostiger Fürst besetzt. Das Drehbuch zur Verfilmung stammt von Anette Schönberger, Regie führt Frauke Thielecke. Neben dem Schloss Marienburg wird an weiteren märchenhaften Schauplätzen in Hildesheim, Worpswede und Buchholz gedreht. Ausgestrahlt werden sollen beide neuen Filme am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag.

Insgesamt sind bislang 46 einstündige Filme entstanden. Obwohl die Anzahl der Verfilmungen seit 2010 von jährlich sechs auf vier Filme gesunken ist - und seit 2017 gar nur noch zwei neue Märchen pro Jahr zu sehen waren - wird der Titel "Sechs auf einen Streich" weiterhin beibehalten.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare