Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Skandal um die Hitler-Tagebücher wird für TVNOW verfilmt
Lars Eidinger (l.) und Moritz Bleibtreu (r.) in "Faking Hitler"
TVNOW / Wolfgang Ennenbach
Drehstart für "Faking Hitler" mit Moritz Bleibtreu und Lars Eidinger/TVNOW / Wolfgang Ennenbach

Der Skandal um die gefälschten Hitler-Tagebücher steht im Zentrum einer neuen Miniserie, die derzeit für TVNOW verwirklicht wird.  "Faking Hitler" besteht aus sechs Teilen und konnte mit Moritz Bleibtreu (zuletzt  "Schuld nach Ferdinand von Schirach") und Lars Eidinger ( "Babylon Berlin") zwei hochkarätige Hauptdarsteller für sich gewinnen. In Düsseldorf ist nun die erste Klappe zu dem Serienprojekt gefallen, das laut Anbieter Teil der sogenannten "Fiction-Offensive" bei TVNOW ist.

"Faking Hitler" erzählt die Geschichte des vielleicht größten Medienskandals in der Geschichte der Bundesrepublik. Im Zentrum des Vorgangs stehen der Fälscher Konrad Kujau (Bleibtreu) und der Reporter Gerd Heidemann (Eidinger), der für das Magazin Stern die gefälschten Tagebücher kaufte und schließlich für deren Veröffentlichung im April 1983 sorgte.

Laut TVNOW werden diese realen Vorgänge in dem Mehrteiler um die fiktive Geschichte der Jungredakteurin Elisabeth Stölzl (Sinje Irslinger,  "Breaking Even") erweitert. Sie wird von dem jüdischen Nazi-Jäger Leo Gold (Daniel Donskoy,  "Sankt Maik") mit der NS-Vergangenheit ihres Vaters (Ulrich Tukur) erpresst. Gemeinsam wollen sie nun die Veröffentlichung der vermeintlichen Hitler-Tagebücher verhindern. Auch brandaktuelle Themen wie Fake News, die Verharmlosung des Nationalsozialismus sowie die Verführbarkeit von Menschen werden laut TVNOW in dem Mehrteiler thematisiert.

Das Format ist angelehnt an den Podcast "Faking Hitler - Die wahre Geschichte der Hitler-Tagebücher" des Stern, der den Skandal auch anhand von Original-Tonbandaufnahmen von damals noch einmal genau unter die Lupe nimmt. Produziert wird die Miniserie von der UFA Fiction. Die Drehbücher stammen von Tommy Wosch (auch Produzent und Showrunner), Annika Cizek und Dominik Moser, Regie führen Wolfgang Groos und Tobi Baumann. Mit der Premiere bei TVNOW ist Ende 2021 zu rechnen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Fernsehschauer schrieb am 21.04.2021, 13.05 Uhr:
    Also keine Verfilmung sondern man mixt noch 5000 themenfremde Sachen rein? Hätte man es nicht einfach bei einer reinen Verfilmung sein lassen können?

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds