Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"DSDS"-Sieger Luca Hänni vertritt Schweiz beim ESC

08.03.2019, 11.37 Uhr - Lukas Respondek/TV Wunschliste in National
Österreich schickt Elektropop von Paenda ins Rennen
Paenda (l.) singt für Österreich, Luca Hänni (r.) für die Schweiz
Bild: Eurovision/ORF/SRF/Lukas Maeder
"DSDS"-Sieger Luca Hänni vertritt Schweiz beim ESC/Bild: Eurovision/ORF/SRF/Lukas Maeder

Knapp zwei Monate vor dem "Eurovision Song Contest" in Tel Aviv wurden nun auch die Beiträge aus Österreich und Schweiz veröffentlicht. Die Schweizer Rundfunkanstalten SSR und SSG haben sich intern für Luca Hänni entschieden, der ORF setzt - ebenfalls ohne Vorentscheidshow - auf Elektropop von Paenda.

Der 24-jährige Luca Hänni dürfte auch in Deutschland noch einigen bekannt sein: 2012 siegte er als erster Schweizer in der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" und setzte sich dort mit dem Song "Don't Think About Me" gegen seinen Mitstreiter Daniele Negroni durch. 2017 gewann Hänni in der RTL-Tanzshow "Dance Dance Dance" und sang Ende 2018 gemeinsam mit Schlagerstar Helene Fischer in der "Helene Fischer Show".

Am "Eurovision Song Contest" nimmt der Sänger, Tänzer und Modedesigner nun mit dem Song "She Got Me" teil, einem rhythmischen Popsong mit orientalischen Elementen und durchchoreografierter Tanzperformance. An "She Got Me" mitgewirkt hat auch Laurell Barker, die als Songwriterin in diesem Jahr auch am britischen und deutschen Beitrag mitgearbeitet hat. Doch Hännis erster Kontakt mit dem internationalen Musikwettbewerb ist es nicht: So saß er bereits in der Schweizer ESC-Jury und verkündete vor zwei Jahren die Jurypunkte seines Landes.

Das Musikvideo zu "She Got Me" von Luca Hänni:

Wesentlich ruhiger wird der Auftritt von Paenda, der österreichischen Kandidatin: Hinter dem Künstlernamen steckt die 31-jährige Musikerin Gabriela Horn aus der Steiermark. Die studierte Jazz- und Popmuskerin hat ebenfalls bereits Castingshow-Erfahrung: 2015 nahm sie an der erfolglosen Neuauflage von "Popstars" teil. Seitdem hat sie unter anderem ein Album veröffentlicht und arbeitet nebenbei als Gesangslehrerin.

Die atmosphärische Elektropop-Ballade "Limits", die Paenda auf der ESC-Bühne präsentieren wird, war jedoch ursprünglich gar nicht als Beitrag zum Wettbewerb gedacht, sondern konnte die österreichische Auswahlredaktion als Teil ihres zweiten Albums erst nachträglich überzeugen. Für Text, Komposition und Produktion zeigt sich die Künstlerin selbst verantwortlich.

Das Musikvideo zu "Limits" von Paenda:

Sowohl Paenda als auch Luca Hänni treten zunächst im zweiten Halbfinale am 16. Mai an, um sich für das Finale am 18. Mai zu qualifizieren. Die deutschen Zuschauer sind in diesem Halbfinale stimmberechtigt. Anders als in der Schweiz und in Österreich entschied sich in Deutschland wie gewohnt durch einen Vorentscheid, wer am ESC teilnehmen wird: Durchgesetzt hat sich das Duo S!sters (TV Wunschliste berichtete).

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare