Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Rassistische Äußerung wird Janina Youssefian zum Verhängnis
"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!": Linda Nobat (r.) und Janina Youssefian
RTL
Eklat bei "Ich bin ein Star": RTL schmeißt Dschungelcamperin raus/RTL

Um die Teilnehmer der diesjährigen Staffel von  "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" gibt es schon seit einigen Tagen Trubel: Zunächst durfte Christin Okpara aufgrund "Unstimmigkeiten zum Impfstatus" gar nicht erst nach Südafrika reisen und wurde durch Jasmin Herren ersetzt, dann wurde Lucas Cordalis kurz vor dem Einzug positiv auf das Coronavirus getestet. Und nun musste bereits nach vier Tagen ein Promi das RTL-Dschungelcamp wieder verlassen - allerdings unfreiwillig und auf beschämende Art und Weise.

Willkommen zurück im Dschungel drin, der Oper der Realityshows. Ja, aber heute allerdings mit etwas mehr Reality und Realität als uns lieb gewesen wäre. Mit diesen Worten kündigte Moderatorin Sonja Zietlow am gestrigen Montagabend nach der Werbung den Einspieler an, der mächtig Zündstoff beinhalten sollte. Im Zentrum: Die beiden Kandidatinnen Janina Youssefian und Linda Nobat, die schon zuvor ihren Privatkrieg pflegten, der in der gemeinsamen Dschungelprüfung am Sonntag seinen vorläufigen Höhepunkt gefunden hatte.

Auch für die nächste Prüfung am Montag wurden die beiden Protagonistinnen von den Zuschauern ausgewählt - zusammen mit Harald Glööckler und Anouschka Renzi. Als alle vier am späten Abend zum Interview im Dschungeltelefon saßen, flogen schnell wieder die Giftpfeile zwischen Youssefian und Nobat. Der Streit setzte sich auch im Camp selbst fort und nervte zusehends auch die übrigen Bewohner, die eigentlich lieber schlafen wollten, sich aber größtenteils zurückhielten.

Nach weiteren lautstarken Provokationen ober- und unterhalb der Gürtellinie, bei denen Linda Nobat tendenziell die Nase vorn hatte, verlor schließlich Janina Youssefian völlig die Nerven und schleuderte in Richtung ihrer dunkelhäutigen Kontrahentin: Geh doch in den Busch wieder zurück, wo du hingehörst. Diese Äußerung rief dann auch die Mitcamper auf den Plan. Solche Aussagen sind scheiße, kontastierte zuerst Jasmin Herren, Das ist ganz, ganz, ganz schlimm, meinte Anouschka Renzi und Harald Glööckler kommentierte kurz und knapp: Geht's noch?. Tara Tabitha, die neben Youssefian saß, flüsterte ihr zu: Den Kommentar mit dem Busch kannst du wirklich nicht sagen.

Am nächsten Morgen kam es zwar zu einer mehr oder weniger reumütigen Entschuldigung von Janina Youssefian, verbunden allerdings mit der Ausrede, sie habe den Satz ja gar nicht rassistisch gemeint. Wenig überraschend nahm Linda Nobat ihr dies nicht ab und legte nahe, die beiden sollten sich für den Rest der Staffel lieber aus dem Weg gehen. Doch so weit kam es gar nicht mehr: RTL rief alle Camper ins Dschungeltelefon - mit Ausnahme von Janina Youssefian - und erklärte, deren Entgleisung nicht zu tolerieren, weshalb sie das Camp verlassen müsse. Nach Ende des Einspielers teilte Daniel Hartwich mit: Janina ist also nicht mehr Teil dieser Sendung. Auf weitere einordnende Worte verzichteten die beiden Moderatoren in der Livesendung.

Diese folgten hingegen prompt auf dem Twitterkanal von RTL, wo der Sender noch einmal zusammenfasste: Bei einem heftigen Streit hat Janina Youssefian Linda Nobat mit einer rassistischen Bemerkung beleidigt. RTL duldet ein derartiges Verhalten nicht und hat daher entschieden, dass Janina nicht mehr an der laufenden Staffel #IBES teilnehmen darf. Die Verantwortlichen haben Janina Youssefian über diese Entscheidung informiert und sie hat daraufhin umgehend das Dschungelcamp verlassen müssen. Ihr Mitwirkendenvertrag wurde gekündigt und sie wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ihre Heimreise antreten. Wir verurteilen jegliche Form von Rassismus sowie Diskriminierung auf das Schärfste. #IBES gibt Personen, die dieser Haltung nicht entsprechen, keine Bühne.

Es ist derweil nicht das erste Mal, dass ein Dschungelcamper von der Produktion ausgeschlossen wurde: 2008 machte während der Teilnahme von DJ Tomekk ein Video die Runde, das diesen mit Hitlergruß zeigte, während er die erste Strophe des Deutschlandliedes sang (TV Wunschliste berichtete). Der jüngste Vorfall weckt auch Erinnerungen an die Realityshow  "Promis unter Palmen", die Sat.1 in den vergangenen beiden Jahren gleich mehrere Shitstorms einbrachte. Zunächst stand das grenzenlose Mobbing gegen Claudia Obert im Vordergrund (TV Wunschliste berichtete), im letzten Frühjahr sorgten die Kandidaten selbst für den Auszug von Prinz Marcus von Anhalt, nachdem dieser homophobe Aussagen getätigt hatte (TV Wunschliste berichtete). In beiden Fällen griff Sat.1 gar nicht bzw. viel zu spät ein und gab bei der Aufarbeitung ein indiskutables Bild ab. RTL und die Produktionsfirma ITV Studios Germany haben in der Causa Janina Youssefian nun wesentlich souveräner und vor allem konsequenter reagiert.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • zynicus schrieb am 28.01.2022, 20.30 Uhr:
    So, nachdem das (bzw sie) nun erledigt ist, warte ich nur mehr auf die restliche Strafe.
    Es kann doch nicht sein, dass jemand im Streit, einen Jahrhunderte alten Reflex von der Leine läßt, und dafür nicht noch mehr bestraft wird.
    Die Managementfirma muss sie kündigen/entlassen.
    Die sozialen Medien müssen über sie herfallen.
    Kein Arbeitgeber in Deutschland, der EU, ev Weltweit, darf sie je mehr für irgend etwas anstellen.
    Dazu noch Schadenersatzklagen in Millionenhöhe sowie Scherzengeld.
    Zu guter letzt muss sie nach Prag gebracht werden, um dort an den öffentlichen Pranger gestellt zu werden.
    Antrag auf Begnadigung oder Resozialisierung frühestens in 66 Jahren.
    Es kann ja nicht sein, dass Kinderschändermörder und Massenmörder weniger Recht haben als solche Entgleisungen.
    Schimpf, Schade und Schämen!
  • User 1278821 schrieb am 28.01.2022, 22.37 Uhr:
    muss ihr kündigen...
    Scherzengeld, wo gibt es das?
    Lerne erst einmal einigermaßen richtig zu schreiben!
  • Serien-Gugger schrieb am 29.01.2022, 01.14 Uhr:
    „Schade“ hast Du noch vergessen sollte bestimmt „Schande“ heißen
    Bei „Scherzengeld“ fehlt einfach nur das t zwischen n und g ;-)
    Würde gern noch eine Bewertung zu den restlichen Aussagen machen, aber das bringt bei solchen „Gutmenschen“ nichts.
    Die Aussage mit dem „Busch“ ist nicht wirklich toll, wurde aber von RTL so provoziert, also gehört wenn schon der komplette Sender bestraft.
  • zynicus schrieb am 31.01.2022, 02.07 Uhr:
    Du hast den Inhalt schon verstanden.
    Ok, ich schenke euch ein "n", was zwar etwas schade ist, aber ja, es ist eine Schande!
    Dass man aber mit Kanonen auf Spatzen schieß, dass vieles aus dem Ruder läuft, sprich, dass die Verhältnismäßigkeit nicht stimmt, liegt ja auf der Hand.
    In der Hitze eines Gefechtes kann so etwas schon mal vorkommen.
    Man tut dann immer so, als wären diese Ausrutscher von den Leute, dass Böse schlechthin, dass schlimmste vom Schlimmen.
  • Beitrag entfernt
    Beitrag redaktionell entfernt.
  • Bier_vor_vier schrieb am 25.01.2022, 18.25 Uhr:
    Unsere nächsten (und in mancher Hinsicht besseren) Verwandten, die Affen, bewerfen sich bei Streitigkeiten gern mal gegenseitig mit Exkrementen. Vielleicht eine Idee für die neueste RTL-"Show"-Ausgeburt...? Titelvorschlag: Wer sch(m)eißt am besten!
  • Torsten S schrieb am 25.01.2022, 13.06 Uhr:
    Naja, zurzeit schwanken die Quoten von Schlecht (Vorgestern) bis gut (Gestern) und so war es und wird es auch bleiben. Aber ich halte es wie letztens schon gesagt, ich schalte knapp 15 Minuten vor Ende an, um die Dschungelprüfung zu schauen und das reicht auch. Schön, dass RTL so berechenbar ist, dann brauch man sich das Eine-Stunde-vorher Gelabbere nicht antun. Und da bin ich nicht der Einzige der das macht.
  • LegendenLebenEwig schrieb am 25.01.2022, 11.34 Uhr:
    Wenn man ALLE Protagonisten erst nachschlagen muß (ausgenommen Sonja Zietlow) wird's echt an der Zeit diesen Reality-Schwachsinn aus dem TV zu entfernen.
    Wie bin ich denn hierher gekommen? Ach ja ... "Eklat bei RTL" ...
    Eine Produktion, die keine Socke interessiert (außer die aus der untersten Schublade), mit darin befindlichen an sich kaum bekannte Figuren (von denen ein Großteil durch "Schönheitsoperationen" zu selten häßlichen Entlein ge- bzw. verformt wurden), bettelt um Aufmerksamkeit, weil sie jetzt erst recht kaum einer (er)kennen mag.
    Was soll das sein? RTL2+? ... Also nur ein weiterer Grund für AUSschaltquoten!
  • serienfan100 schrieb am 25.01.2022, 12.28 Uhr:
    @LegendenLebenEwigWir beide haben ungefähr das selbe Alter.Tina Ruland sollte man durch Manta, Manta kennen.
    Anouschka Renzi durch Forsthaus Falkenau.
    Peter Althof war bei unzähligen Boxkämpfen von Henry Maske als Bodyguard im TV zu sehen.
    Harald Glööckler, Eric Stehfest, Janina Youssefian und Jasmin Herren sollten zumindest ein Begriff sein.
    Daniel Hartwich ist auch kein neues Gesicht beim Fernsehen.
    Gut den Rest kennt man wirklich nicht
    Wenn du schon ausschaltest dann bitte was die Allgemeinbildung tun. ;-)
  • Vritra schrieb am 25.01.2022, 18.58 Uhr:
    Also der mit der Allgemeinbildung war echt hart, denn ehrlich, das gehört nicht zur Allgemeinbildung!
  • Nick799 schrieb am 25.01.2022, 10.53 Uhr:
    Lucas Cordalis wurde nicht von Jasmin Herren ersetzt sondern, die gute Frau die mit dem komischen Impfstatus wurde von Jasmin Herren ersetzt.
  • Redaktion Dennis Braun schrieb am 25.01.2022, 11.17 Uhr:
    Vielen Dank, die betreffende Stelle wurde korrigiert.