Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Jutta Ditfurth lässt kontroversen Talk eskalieren
"Maischberger": Wolfgang Bosbach verlässt wutentbrannt das Studio.
Bild: WDR/Melanie Grande
Eklat bei "Maischberger": Bosbach verlässt nach Streit das Studio/Bild: WDR/Melanie Grande

Gestern Abend diskutierte Sandra Maischberger in ihrer wöchentlichen Talkshow um 23.10 Uhr das Thema "Gewalt in Hamburg: Warum versagt der Staat?". Nach den schweren Krawallen rund um den G20-Gipfel diskutierten bei "Maischberger" unter anderem CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach, der Hamburger Hauptkommissar Joachim Lenders und die linke Aktivistin und Publizistin Jutta Ditfurth.

Während der gesamten Sendung über kam es zu Spannungen zwischen den Gästen. Ditfurth, die streitbare Politikerin der Ökologischen Linke, behauptete kontinuierlich, dass die Polizei durch ihr Auftreten zur Eskalation der Proteste am G20-Gipfel geführt hat. "Wer ein mobiles Einsatzkommando mit Maschinengewehren auf einen Platz voll Menschen schickt, schafft ein Bürgerkriegsszenario", lautete ihr Standpunkt.

In Richtung von Joachim Lenders keifte sie wenige Minuten nach Beginn der Sendung: "Ich habe zu ihm gesagt, er soll am Stammtisch weiterreden und mir nicht dauernd ins Ohr reinblubbern." Daraufhin drohte Wolfgang Bosbach bereits, die Sendung zu verlassen.

Diese Drohung setzte er später nach rund 60 Minuten auch in die Tat um, als es ihm endgültig zu bunt wurde. "Ich habe drei Mal gesagt, was ich mitmache und was ich nicht mitmache [...] Frau Ditfurth ist persönlich, von ihrem Verhalten und von ihrer - in Anführungszeichen - Argumentation unerträglich", polterte Bosbach und verließ das Studio.

Maischberger konstatierte, dass die Sendung ähnlich wie die Demonstration aus dem Ruder gelaufen sei, und bat Ditburth, ebenfalls die Sendung zu verlassen, um Parität herzustellen. Ditfurth weigerte sich allerdings, bezeichnete Bosbach als "mimosenhaft" und blieb bis zum Ende der Show auf ihrem Platz.

UPDATE:
Inzwischen hat Sandra Maischberger ein Statement zu dem Vorfall bei Facebook veröffentlicht und sich dafür entschuldigt, dass sie versuchte, Jutta Ditfurth aus der Sendung zu komplimentieren.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Wikki schrieb via tvforen.de am 24.05.2018, 21.44 Uhr:
    WikkiIch finde politische Diskussionen zumeist müßig (im wirklichen Leben sogar noch etwas mehr, da speziell bei diesem Thema sehr oft ins Wort gefallen wird ) , aber eben auch im Internet, da es eine reine Gratwanderung ist, bei der man ständig darauf achtgeben muss, nicht in eine falsche Schublade gesteckt zu werden. Spezialisten, die gerne alles in den falschen Hals bekommen und am laufenden Band Missverstädnisse verschulden, gibt es beim Gesprächsthema Politik halt leider wie Sand am Meer ;-)

    Im Gegensatz zum realen Leben kann man sich aber doch im Internet Viel besser ausklinken. In einem früheren Forum war eine ganz, ganz unangenehme Dame, deren Art bei politischen Debatten dafür gesorgt hat, dass mehr und mehr Teilnehmer diese Gespräche gemieden haben (die Frau würde ich auch mit niemandem hier vergleichen, sie war nicht normal).

    Und über Kuttelsuppe kann man hier durchaus reden :-). Besagte Frau hätte auch daraus eine Grundsatzdiskussion gestartet, aber hier ist das nicht der Fall. Thema Politik führt zu nichts, außer zu Missmut und ich finde es auch gut, das es nicht erwünscht ist, aber die unpolitische Themen wie Kuttelsuppe, ○das Lieblingseis oder Songverhörer sind es doch, das den Sendeschluss lebendig hält. Solche Threads sind mir die liebsten;-)
  • memering schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 23.26 Uhr:
    memeringEntschuldigung,

    ich hatte Dich wohl falsch eingeschätzt. Weiterhin viel Freude, bei vielen interessanten Diskussionen hier. Tschüss.
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 15.36 Uhr:
    Sir Hilarybaki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und so schnell fallen wir (Du) in das alte
    > Verhaltensschema...
    >
    > Hitch hat seine Ansichten tatsächlich mehrfach
    > und eindeutig kund getan! allerdings anders, als
    > Du das jetzt darstellst...
    >
    > Gruß
    > Baki


    Ich glaube ich habe das damals schon richtig verstanden. Offenbar ist jemandem aus seinem Umfeld großes Unrecht widerfahren , zumindest aus seiner Sicht , und dafür macht er unseren Staat verantwortlich . Mehr hat er nicht preis gegeben, muss er ja auch nicht. Dennoch bleibe ich dabei : Wer unsere Demokratie mit einer Diktatur vergleicht oder gleich setzt , relativiert die Diktaturen und damit das leid der Opfer . Ich hab mich viel mit dem Thema befasst, war auch in Hohenschönhausen , habe mir viele Erlebnisberichte von Einzelschicksalen zu Gemüte geführt , da wird man eben sensibel bei diesen Dingen , und macht da auch keine Zugeständnisse, wo es keine zu machen gibt. Ich glaube es ist nicht ganz abwegig auch diesen standpunkt zu verstehen.

    mal ganz abgesehen davon, wie sich ein Stasi Opfer fühlen muss, wenn er so was liest . Er hätte im laufe der Diskussion ja auch die Möglichkeit gehabt, seinen Standpunkt differenzierter dar zu legen, hat er aber nicht getan . Sorry, aber da hab ich dann auch kein Verständnis mehr !
    Das sind solche gesellschaftliche Themen, da sollte jeder aus der Zivilgesellschaft seinen Widerspruch erheben, wenn unser Staat mit einer Diktatur gleich gesetzt wird. Das hat nix damit zu tun, das man bei uns auch viel kritisieren kann . Das ist was völlig anderes.

    Oh man, doch wieder so viel geschrieben, sorry, aber ich kann bei diesen Themen nicht anders. Mir ist das wichtig, das geht bei mir ganz tief rein . Das hat nix mit Besserwisserei zu tun , diese Themen sind mir ein total tief gehendes Anliegen.

    Vielleicht kann man das auch irgendwo verstehen....
  • baki schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 15.26 Uhr:
    bakiund so schnell fallen wir (Du) in das alte Verhaltensschema...

    Hitch hat seine Ansichten tatsächlich mehrfach und eindeutig kund getan! allerdings anders, als Du das jetzt darstellst...

    Gruß
    Baki
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 15.16 Uhr:
    Sir Hilarybaki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bevor die Diskussion auch hier wieder aus dem
    > Ruder läuft, darf ich ergänzend klar stellen:
    >
    > Ich bezog mich nicht inhaltlich auf Hitchs'
    > Äußerungen zur DDR/BRD/politischen
    > Ansichten/etc., sondern auf die, teils fehlende,
    > Diskussionskultur in diesem Forum und deren
    > Auswirkung auf andere Forenuser... und
    > insbesondere auf Sir Hilary, da das in einem
    > Beitrag weiter oben angesprochen wurde.
    >
    > Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich Hitchs'
    > Äußerungen wohl richtig gedeutet habe, während
    > andere Diskussionsteilnehmer ihn, beabsichtigt
    > oder nicht, missverstanden hatten... oder
    > missverstehen wollten.
    > Jedenfalls wollte ich hier keine politische
    > Diskussion vom Zaun brechen, die schon im anderen
    > Thread zu nichts geführt hat...
    >
    > Auch Euch beiden noch ein schönes Wochenende...
    > ;)
    >
    > Gruß
    > Baki


    Da gab es nichts falsch zu verstehen, zu mal er seine Ansichten mehrfach wiederholt hat . Aber gut, das Thema is gegessen.

    Auch Dir ein schönes Wochenende ;-)
  • baki schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 15.13 Uhr:
    bakiBevor die Diskussion auch hier wieder aus dem Ruder läuft, darf ich ergänzend klar stellen:

    Ich bezog mich nicht inhaltlich auf Hitchs' Äußerungen zur DDR/BRD/politischen Ansichten/etc., sondern auf die, teils fehlende, Diskussionskultur in diesem Forum und deren Auswirkung auf andere Forenuser... und insbesondere auf Sir Hilary, da das in einem Beitrag weiter oben angesprochen wurde.

    Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich Hitchs' Äußerungen wohl richtig gedeutet habe, während andere Diskussionsteilnehmer ihn, beabsichtigt oder nicht, missverstanden hatten... oder missverstehen wollten.
    Jedenfalls wollte ich hier keine politische Diskussion vom Zaun brechen, die schon im anderen Thread zu nichts geführt hat...

    Auch Euch beiden noch ein schönes Wochenende... ;)

    Gruß
    Baki
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 14.45 Uhr:
    Sir HilarySveta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nun möchte ich auch noch meinen Senf abgeben.
    > Ich habe damals diesen "DDR-Threat" angefangen
    > (was ich schon 1000mal bereut habe) und mich dann
    > kaum noch an der Diskussion beteiligt, auch hier
    > zu diesem Thema habe ich noch nichts geschrieben.
    > Ich meine damit NICHT das Thema der
    > Straßenkämpfe anlässlich des G20-Gipfels
    > sondern das ursprüngliche in dem es um
    > Streitkultur in Talkshows ging.
    >
    > Ich finde es sehr bedauerlich das in vielen Foren
    > und anderen sozialen Netzen genau wie eben auch in
    > Talkshows inzwischen eine unterirdische
    > Streitkultur herrscht. Zu Talkshows werden
    > scheinbar nur noch Leute eingeladen die in ihren
    > eigenen Meinungen festbetoniert sind und jede
    > andere Sicht von vornherein als "falsch",
    > "verlogen" oder "krank" abqualifizieren. Völlig
    > unzugänglich für jede Art von Argumenten der
    > anderen Seite wird gepöbelt und beleidigt -
    > Hauptsache man behält (scheinbar) das letzte Wort
    > wie im Kindergarten! Ich selbst bin schon auf
    > Grund der Hamburger Vorfälle als "linke Zecke die
    > vergast gehört" bezeichnet worden bei G+
    > Da fällt mir keine Entgegnung mehr ein dazu und
    > so eine Streit"kultur" bemerke ich in zunehmenden
    > Maße auch in Talkshows. Ich halte es für sehr
    > unproduktiv wenn öffentliche (meinungsbildende)
    > Diskussionen Leuten überlassen werden die mit
    > immer gröberen Keulen aufeinander einschlagen und
    > dabei völlig kritikresistent sind. Zuweilen
    > brüllen sie sich gleichzeitig an (Versucht mal
    > bitte auf die Argumente eures Gesprächspartners
    > zu achten während ihr gleichzeitig sprecht...!)
    > Und das ist Parteienübergreifend zu beobachten.
    > Ein Wirtschaftsunternehmen mit einer solchen
    > Diskussionskultur wäre längst pleite. Aber es
    > geht ja nur um Menschen, nur um Politik...
    >
    > Ja, und das ist der Grund warum ich kaum noch
    > politische Talkshows sehe und mich mehr und mehr
    > aus politischen Forendiskussionen heraushalte.
    > A: "Eh links is voll die kacke mann"
    > B: "Bisse nazi du spast oda was?"
    > A: "Koma her pissa mach ich dich messa!"
    > B: "Pass uff du opfa - deine Mudda... #*%$!"
    > Das ist jetzt völlig unsachlich und
    > überspitzt... aber so kommen mir manchmal diese
    > politischen Diskussionen vor. Für mich macht das
    > alles kaum noch Sinn und deshalb halte ich mich
    > auch raus und denke mir mein Teil... ich bin mir
    > nicht sicher ob das so gewünscht ist, weil ich
    > dann manchmal auch ganz ganz böse Dinge denke.
    > Vielen Dank für eure Zeit und noch einen
    > friedlichen Tag :-)



    Ich hätte nicht gedacht, das heute wieder Leute von vergasen sprechen ..... Aber genau das sind jene Leute , deren Meinung ich nun wirklich nicht mehr akzeptiere oder respektiere . Das gilt für alle Meinungen , die sich außerhalb unseres Grundgesetzes befinden.

    Und es stimmt schon, die Polittalkshows in ARD und ZDF , haben oft nur Unterhaltungswert. Wesentlich unspektakulärer , dafür mit deutlich höherem Kenntnis Gewinn, sind die Runden auf Phoenix !
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 14.30 Uhr:
    SvetaNun möchte ich auch noch meinen Senf abgeben.
    Ich habe damals diesen "DDR-Threat" angefangen (was ich schon 1000mal bereut habe) und mich dann kaum noch an der Diskussion beteiligt, auch hier zu diesem Thema habe ich noch nichts geschrieben. Ich meine damit NICHT das Thema der Straßenkämpfe anlässlich des G20-Gipfels sondern das ursprüngliche in dem es um Streitkultur in Talkshows ging.

    Ich finde es sehr bedauerlich das in vielen Foren und anderen sozialen Netzen genau wie eben auch in Talkshows inzwischen eine unterirdische Streitkultur herrscht. Zu Talkshows werden scheinbar nur noch Leute eingeladen die in ihren eigenen Meinungen festbetoniert sind und jede andere Sicht von vornherein als "falsch", "verlogen" oder "krank" abqualifizieren. Völlig unzugänglich für jede Art von Argumenten der anderen Seite wird gepöbelt und beleidigt - Hauptsache man behält (scheinbar) das letzte Wort wie im Kindergarten! Ich selbst bin schon auf Grund der Hamburger Vorfälle als "linke Zecke die vergast gehört" bezeichnet worden bei G+
    Da fällt mir keine Entgegnung mehr ein dazu und so eine Streit"kultur" bemerke ich in zunehmenden Maße auch in Talkshows. Ich halte es für sehr unproduktiv wenn öffentliche (meinungsbildende) Diskussionen Leuten überlassen werden die mit immer gröberen Keulen aufeinander einschlagen und dabei völlig kritikresistent sind. Zuweilen brüllen sie sich gleichzeitig an (Versucht mal bitte auf die Argumente eures Gesprächspartners zu achten während ihr gleichzeitig sprecht...!) Und das ist Parteienübergreifend zu beobachten.
    Ein Wirtschaftsunternehmen mit einer solchen Diskussionskultur wäre längst pleite. Aber es geht ja nur um Menschen, nur um Politik...

    Ja, und das ist der Grund warum ich kaum noch politische Talkshows sehe und mich mehr und mehr aus politischen Forendiskussionen heraushalte.
    A: "Eh links is voll die kacke mann"
    B: "Bisse nazi du spast oda was?"
    A: "Koma her pissa mach ich dich messa!"
    B: "Pass uff du opfa - deine Mudda... #*%$!"
    Das ist jetzt völlig unsachlich und überspitzt... aber so kommen mir manchmal diese politischen Diskussionen vor. Für mich macht das alles kaum noch Sinn und deshalb halte ich mich auch raus und denke mir mein Teil... ich bin mir nicht sicher ob das so gewünscht ist, weil ich dann manchmal auch ganz ganz böse Dinge denke.
    Vielen Dank für eure Zeit und noch einen friedlichen Tag :-)
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 11.31 Uhr:
    Sir Hilarybaki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sir Hilary schrieb :
    > >Normal halte ich mich aus dieser Art der
    > "Konversation" raus, aber es würde mich doch sehr
    > interessieren wer "alle anderen" den sind ?>
    >
    > Na ja, Sir Hilary, die Liste dieser anderen ist
    > mittlerweile recht lang geworden, nämlich jene,
    > die sich dezidiert Deinetwegen aus diesem Forum
    > zurückgezogen haben.
    > Auch meine Wenigkeit gehört dazu. Ich lese immer
    > wieder (und immer noch gerne) mit, habe mich aber
    > nach den letzten Diskussionen mit Dir hier
    > zurückgezogen und habe nicht einmal mehr Lust,
    > Beiträge zu so banalen Themen wie 'Kuttelsuppe'
    > (Wikki, Sendeschluss) zu verfassen, obwohl es mich
    > lange in den Fingern gejuckt hat.
    > Ist kein Vorwurf, es bleibt ja jedem selbst
    > überlassen, ob er schreiben will, oder es eben
    > lässt.
    >
    > Tatsache ist, dass dieses Forum (meiner Meinung
    > nach) darunter gelitten hat, insbesondere die
    > Nostalgieecke, die schon länger keine
    > interessanten, vielseitigen Beiträge mehr zu
    > bieten hat.
    >
    > Man kann zu politischen Themen stehen wie man
    > will, ich muss sie auch nicht unbedingt in diesem
    > Forum diskutieren.
    > Aber die Art und Weise wie hier mit vielen
    > Diskussions'partnern' umgegangen wurde, war schon
    > letztklassig.
    > Ich war mit Dir, Sir Hilary, selten einer Meinung
    > (obwohl wir politisch gesehen, wie mir scheint,
    > mehr oder minder auf der selben Seite stehen),
    > hatten unsere Diskussionen (etwa zum Thema
    > Russland/Krim, falls Du Dich noch erinnern
    > solltest) nie gewisse Grenzen überschritten.
    > Aber, um Deinen weiter oben vorgebrachten Vorwurf
    > zu zitieren, wenn Du meinst, man solle sich nur zu
    > Wort melden, wenn man auch Ahnung von einem Thema
    > hat: gerade bei der oben genannten Diskussion hast
    > Du Dich nicht unbedingt mit viel Detailwissen
    > ausgezeichnet... und so blieben am Ende nur noch
    > Vorwürfe, man wäre rechts, Nazi, der Zweitnick
    > von anderen Teilnehmern, man habe in diesem Forum
    > nichts zu suchen, etc...
    >
    > Hinweis am Rande:
    >
    > Ich finde, Hitch bringt es im Thread 'Warum ist
    > die DDR so scheiße in Filmen/Serien'
    > (Nostalgieecke) in seinen Beiträgen vom
    > 17.05.2017 (01:36) und insbesondere vom 18.05.2017
    > (21:05) mehr als treffend formuliert und auf den
    > Punkt.
    >
    >
    > Gruß
    > Baki


    Nun ja, wenn Du Hitch und seine Beiträge im DDR Thread als Beispiel nimmst, die teilweise ein Schlag ins Gesicht aller Opfer dieses Systems war, dann lässt das tief blicken . Ich könnte nun kontern und sagen, das viele hier abgewandert sind ( mit denen ich aber auf FB Kontakt habe wegen den Usern die sich hier vor einiger zeit politisch etwas radikaler zu Wort gemeldet haben, um es mal freundlich zu formulieren.

    Sicher schieße ich das ein oder andere mal übers Ziel hinaus, aber wenn man frei Schnautze - was ich auch im "realen Leben bin , dann ist das eben so. Und es sind immer die Menschen , die das nicht zu schätzen wissen, die nicht gerade unbedingt die humansten oder Demokratischsten Ansichten vertreten - geht jetzt nicht gegen dich , ist eher eine Feststellung . Meine Freunde teilen meine Werte - zumindest die elementarsten . Von daher bin ich mit mir im reinen .

    Ich sags mal neutraler, weil ich keine Lust habe das dauernd meine Person im Fokus steht.

    In Deutschland stimmt eben doch so manches Klischee, es ist in teilen ! ein Volk von Meckerern mit der typischen "German Angst" , ich kenne das sogar aus meinen Fitnesstudio , wo wirklich gut situierte Menschen so tun, als stünde morgen alles in Scherben , statt einfach mal dankbar für das gute Leben zu sein.

    Man teil auch gerne aus, vor allem gegen Menschen die nicht zu gegen sind, was auch in diesem Forum oft der Fall ist . Aber wenns ums einstecken geht , dann kommt schnell das Mimosenhafte zu Tage. Und nun muss ich doch noch mal zu mir kommen, egal was man mir vielleicht vorwerfen kann, aber sicher nicht, das ich keine nehmer Qualitäten habe, ich halte auch hartem Gegenwind stand, und fang nicht gleich an zu mosern, wenn der Ton mal rauer wird.

    Und da wären wir wieder im allgemeinen : Dieser ständige Eiertanz , den manche im direkten Gespräch vollführen und dadurch nicht wirklich die eigene Meinung vertreten - was gerade politisch wichtig wäre , führt meiner Ansicht nach zu einer gefährlichen Form der Beliebigkeit .

    wir leben in einer Zeit, in der radikale Kräfte wieder an Zuspruch gewonnen haben, wie das so vor 5-10 jahren nicht vorstelbar gewesen wäre . Da muss man klare Worte finden .

    Allerdings beherzige ich immer ein Credo , man muss danach noch einen Kaffee oder ein Bier trinken können ( bis auf die wirklichen Extremisten, mit denen muss ich nix trinken ) . Im Internet ist die Gefahr einer unfreundlichen Eskalation leider mehr gegeben , weil man keine Gestik sieht und dem Kontrahenten auch nicht später auf die Schulter klopfen kann .

    Wir sollten alle den Mut haben, ob im Netz oder im "realen" Leben , auch mal härteren Auseinandersetzungen stand zu halten . Wer weg geht hat verloren...

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende :-)
  • baki schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 09.15 Uhr:
    bakiSir Hilary schrieb :
    >Normal halte ich mich aus dieser Art der "Konversation" raus, aber es würde mich doch sehr interessieren wer "alle anderen" den sind ?>

    Na ja, Sir Hilary, die Liste dieser anderen ist mittlerweile recht lang geworden, nämlich jene, die sich dezidiert Deinetwegen aus diesem Forum zurückgezogen haben.
    Auch meine Wenigkeit gehört dazu. Ich lese immer wieder (und immer noch gerne) mit, habe mich aber nach den letzten Diskussionen mit Dir hier zurückgezogen und habe nicht einmal mehr Lust, Beiträge zu so banalen Themen wie 'Kuttelsuppe' (Wikki, Sendeschluss) zu verfassen, obwohl es mich lange in den Fingern gejuckt hat.
    Ist kein Vorwurf, es bleibt ja jedem selbst überlassen, ob er schreiben will, oder es eben lässt.

    Tatsache ist, dass dieses Forum (meiner Meinung nach) darunter gelitten hat, insbesondere die Nostalgieecke, die schon länger keine interessanten, vielseitigen Beiträge mehr zu bieten hat.

    Man kann zu politischen Themen stehen wie man will, ich muss sie auch nicht unbedingt in diesem Forum diskutieren.
    Aber die Art und Weise wie hier mit vielen Diskussions'partnern' umgegangen wurde, war schon letztklassig.
    Ich war mit Dir, Sir Hilary, selten einer Meinung (obwohl wir politisch gesehen, wie mir scheint, mehr oder minder auf der selben Seite stehen), hatten unsere Diskussionen (etwa zum Thema Russland/Krim, falls Du Dich noch erinnern solltest) nie gewisse Grenzen überschritten.
    Aber, um Deinen weiter oben vorgebrachten Vorwurf zu zitieren, wenn Du meinst, man solle sich nur zu Wort melden, wenn man auch Ahnung von einem Thema hat: gerade bei der oben genannten Diskussion hast Du Dich nicht unbedingt mit viel Detailwissen ausgezeichnet... und so blieben am Ende nur noch Vorwürfe, man wäre rechts, Nazi, der Zweitnick von anderen Teilnehmern, man habe in diesem Forum nichts zu suchen, etc...

    Hinweis am Rande:

    Ich finde, Hitch bringt es im Thread 'Warum ist die DDR so scheiße in Filmen/Serien' (Nostalgieecke) in seinen Beiträgen vom 17.05.2017 (01:36) und insbesondere vom 18.05.2017 (21:05) mehr als treffend formuliert und auf den Punkt.


    Gruß
    Baki
  • Kate schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 08.28 Uhr:
    Katememering schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Kate,
    >
    > mach es wie alle anderen: Sag diesem Forum Good
    > Bye. Dieser Brüll-Afffee Hilary ist für uns alle
    > unerträglich geworden. Besonders weil von den
    > Foren-Betreiber protegiert. Es war eine gute Zeit
    > hier, leider lange vorbei. Mittlerweile haben wir
    > alle wohl neue Diskussforen gefunden.
    > Laß doch Hillary weiter mit faxe64 rumschwaffeln.
    > Es wird nichts dabei rauskommen


    1.) Meine Entscheidung in einem Forum zu bleiben oder zu gehen, hängt nicht wirklich an einer einzigen Person.

    2.) Ich werde in meinem Job nahezu jeden Tag mit Meinungen konfrontiert, die mir nicht passen, oftmals sogar persönlich missfallen. Da kann ich mich auch nicht einfach verdrücken.

    3.) Warum sollte ich ausgerechnet auf jemand hören, der einen anderen User als Brüllaffen bezeichnet und Verschwörungstheorien (Protege) erfindet?

    4.) Warum bist du noch da?
  • Apokalypse schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 06.43 Uhr:
    Apokalypsememering schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Kate,
    >
    > mach es wie alle anderen: Sag diesem Forum Good
    > Bye. Dieser Brüll-Afffee Hilary ist für uns alle
    > unerträglich geworden. Besonders weil von den
    > Foren-Betreiber protegiert. Es war eine gute Zeit
    > hier, leider lange vorbei. Mittlerweile haben wir
    > alle wohl neue Diskussforen gefunden.
    > Laß doch Hillary weiter mit faxe64 rumschwaffeln.
    > Es wird nichts dabei rauskommen

    stelle faxe61 nicht auf die selbe Stufe wie Sir.Hilary
    Sir.Hilary schreibt in ganzen Sätzen. Bei faxe61, ist das ganze etwas zerhackter und lässt einige Forenteilnehmer mit Fragezeichen zurück. Wobei mir faxe61 lieber ist, er kommt nicht so arrogant und besserwisserisch rüber.
    An Diskussionen beteilige ich mich eher selten, weil genau nichts bei rum kommt. Ich halte Sir.Hilary auch für streitsüchtiger als faxe61. Früher waren hier so Granaten wie Stahlnetz und Leo. Da war hier richtig Dampf auf dem Kessel wobei Stahlnetz gute Beiträge geliefert hat in der Nostalgieecke.
    Zu G20 noch eins . G20 ist ein Auslaufmodell. Die Grenze ist erreicht. Reiner Symbolcharakter schade um das verbrannte Geld. Die Polizei ist mehr als 48 Std. im Einsatz und wird noch mit Flaschen etc. beworfen.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 02.34 Uhr:
    faxe61memering schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Kate,
    >
    > mach es wie alle anderen: Sag diesem Forum Good
    > Bye. Dieser Brüll-Afffee Hilary ist für uns alle
    > unerträglich geworden. Besonders weil von den
    > Foren-Betreiber protegiert. Es war eine gute Zeit
    > hier, leider lange vorbei. Mittlerweile haben wir
    > alle wohl neue Diskussforen gefunden.

    Das ist doch in Ordnung.
    Ich finde es nur unverschämt jemanden zum Verlassen des Forums "aufzufordern".

    > Laß doch Hillary weiter mit faxe64 rumschwaffeln.
    > Es wird nichts dabei rauskommen

    Gehe ich Recht in der Annahme, dass du mit faxe64 faxe61 meinst, memering?
    So viel zum Schwaffeln. Ja, ich nehme manche Beiträge nicht zu ernst. Richtig.
    Beim G20 sehe ich es anders. Von daher passt dein Beitrag hier, nicht zu meinen Aussagen.
    Das finde ich schon arg merkwüridig von dir memering.
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 01.18 Uhr:
    Sir Hilarymemering schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Kate,
    >
    > mach es wie alle anderen: Sag diesem Forum Good
    > Bye. Dieser Brüll-Afffee Hilary ist für uns alle
    > unerträglich geworden. Besonders weil von den
    > Foren-Betreiber protegiert. Es war eine gute Zeit
    > hier, leider lange vorbei. Mittlerweile haben wir
    > alle wohl neue Diskussforen gefunden.
    > Laß doch Hillary weiter mit faxe64 rumschwaffeln.
    > Es wird nichts dabei rauskommen


    Normal halte ich mich aus dieser Art der "Konversation" raus, aber es würde mich doch sehr interessieren wer "alle anderen" den sind ?
  • memering schrieb via tvforen.de am 21.07.2017, 00.57 Uhr:
    memeringHallo Kate,

    mach es wie alle anderen: Sag diesem Forum Good Bye. Dieser Brüll-Afffee Hilary ist für uns alle unerträglich geworden. Besonders weil von den Foren-Betreiber protegiert. Es war eine gute Zeit hier, leider lange vorbei. Mittlerweile haben wir alle wohl neue Diskussforen gefunden.
    Laß doch Hillary weiter mit faxe64 rumschwaffeln. Es wird nichts dabei rauskommen
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 21.35 Uhr:
    Sir HilaryKate schrieb:
    >
    > Zum Schluss noch etwas in eigener Sache direkt an
    > den werten Sir:
    > Ich bin meist deiner Meinung. Zugleich geht mir
    > deine aufgeblasene Art mittlerweile ziemlich auf
    > den Keks. Du bist nicht das Maß aller Dinge und
    > andere Menschen haben auch Ahnung. Also versuche
    > es doch mit mal mit etwas weniger Herablassung.


    Hallo Kate ,

    auch ich stimme meistens mit Dir überein, auch wenn ich den Vergleich mit dem IS für maßlos und unangebracht halte. Passender wäre der Vergleich mit Hooligans , aber gut , wurde ja thematisiert und gut ist. Ja, meine arrogante Art Dir gegenüber war nicht angebracht, aber - und davon werde ich auch nicht abweichen- gibt es hier Leute , denen ich mit meiner Art das Zeige , was ich von ihnen halte. Das mag sogar arrogant sein, aber es ist auch ehrlich.

    Im Gegenzug kann man bei mir immer sicher sein, das wenn ich was nettes schreibe / sage , es auch so gemeint ist. Aber es gibt bestimmte Meinungen und Haltungen , die ich einfach nicht neutral bewerten möchte. Ein großes Manko in unserer Gesellschaft ist die Beliebigkeit und der Mut zum Widerspruch ! Damit meine ich nicht Dich, nicht das Du das falsch verstehst, sondern es ist eine allgemeine Feststellung.

    Dieses "alles gut finden und jede Meinung tolerieren" halte ich für extrem gefährlich . Natürlich toleriere ich jede Meinung , so lange sie mit dem Grundgesetz konform geht, als legitime Äußerung . Das beinhaltet aber nicht, das ich inhaltlich diese Meinung respektiere , sondern nur die Freiheit sie zu äußern.

    Jeder Depp beruft sich heute auf seine Meinungsfreiheit , noch größere Deppen sehen sie gefährdet , und die größten Deppen behaupten täglich , das sie gefährdet ist , lassen aber genauso oft ihren geistigen Müll auf Facebook ,Twitter und co zurück.

    Ich bin ein großer Freund der eigenen Meinung, noch besser finde ich aber, wenn Meinung auch mit einem Mindestmaß an Ahnung einher geht, was leider oft nicht der Fall ist.....
  • Kate schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 14.20 Uhr:
    KateSir Hilary schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, aber habt ihr auch die Tage danach mal
    > darüber rixhtig informiert ?

    Nein, ich rede grundsätzlich über Dinge, von denen ich nichts verstehe *augenverdreh* Nehmen wir einfach zum Spaß mal an, ich hätte mich informiert.


    > Außerdem habe ich den Sachverhalt schon weiter oben geschildert ,
    > warum es so lange gedauert hat : Weil die SEK
    > Einheiten nich an Elbphilharmonie gebunden waren
    > und man aus verständlichen Gründen die Polizei
    > nicht in einen Hinterhalt schicken wollte , dder
    > ganz klar gegeben war !

    Daher schrieb ich, dass die Polizei aus verständlichen Gründen warten musste. Also wo ist dein Problem?


    > Das alles ist auf Videos
    > der Luftüberwachung eindeutig belegt , auch die
    > später Sicher gestellte Gegenstände auf de.
    > Dach sind eindeutig . Es gibt hier keine
    > Interpretationsspielraum ob da Schaulustige auf
    > dem Dach waren , nein , es war ein Hinterhalt
    > gemeingefährlichen Gewalttäter !

    Das Problem an der Sache ist, dass die veröffentlichen Luftaufnahmen der Polizei erst von 23:45 sind, die Krawalle selbst schon deutlich früher begannen. Da haben sich einige Unbeteiligte auch auf die Dächer geflüchtet, um zu sehen, was passiert.

    Das macht es für die Polizei schwer ihr spätes Eingreifen zu rechtfertigen und das ist, was viele kritisieren. Wie bereits gesagt, hat die Polizei getan, was sie konnte und sich angesichts dieser Gewalteskalation wacker geschlagen. Ich wollte nur die Kritik aufdröseln.


    Zum Schluss noch etwas in eigener Sache direkt an den werten Sir:
    Ich bin meist deiner Meinung. Zugleich geht mir deine aufgeblasene Art mittlerweile ziemlich auf den Keks. Du bist nicht das Maß aller Dinge und andere Menschen haben auch Ahnung. Also versuche es doch mit mal mit etwas weniger Herablassung.
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 13.41 Uhr:
    Sir HilaryKate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sir Hilary schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt doch eideutige Videos, z.b. von dem
    > > Täter der einen Molotovcocktail auf die
    > > Polizisten vom Dach wirft, der nur durch Glück
    > > nicht explodierte. Auch wurde schweres
    > > Wurfmaterial auf den Dächern gefunden . Es
    > geht
    > > hier nicht um Schaulustige , sondern um
    > Kriminelle
    >
    > Es ist eine Frage des Zeitpunkts. Ab wann standen
    > die Kriminellen auf dem Dach?
    >
    > Die Polizei hat aus verständlichen Gründen zu
    > lange gewartet. Von daher konnte die Situation
    > noch weiter eskalieren.

    Sorry, aber habt ihr auch die Tage danach mal darüber rixhtig informiert ? Außerdem habe ich den Sachverhalt schon weiter oben geschildert , warum es so lange gedauert hat : Weil die SEK Einheiten nich an Elbphilharmonie gebunden waren und man aus verständlichen Gründen die Polizei nicht in einen Hinterhalt schicken wollte , dder ganz klar gegeben war ! Das alles ist auf Videos der Luftüberwachung eindeutig belegt , auch die später Sicher gestellte Gegenstände auf de. Dach sind eindeutig . Es gibt hier keine Interpretationsspielraum ob da Schaulustige auf dem Dach waren , nein , es war ein Hinterhalt gemeingefährlichen Gewalttäter !
  • Kate schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 13.06 Uhr:
    KateSir Hilary schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt doch eideutige Videos, z.b. von dem
    > Täter der einen Molotovcocktail auf die
    > Polizisten vom Dach wirft, der nur durch Glück
    > nicht explodierte. Auch wurde schweres
    > Wurfmaterial auf den Dächern gefunden . Es geht
    > hier nicht um Schaulustige , sondern um Kriminelle

    Es ist eine Frage des Zeitpunkts. Ab wann standen die Kriminellen auf dem Dach?

    Die Polizei hat aus verständlichen Gründen zu lange gewartet. Von daher konnte die Situation noch weiter eskalieren.
  • Apokalypse schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 12.49 Uhr:
    ApokalypseSir Hilary schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kate schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Apokalypse schrieb:
    > >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das mit den Dächern halte ich für eine
    > > > Geschichte. Die Polizei will sich selber
    > > > schützen. Bislang gibt es auch keine FAKTEN
    > > > dafür.
    > > >
    > > >
    > >
    > https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/G20-Krawall
    >
    > >
    > > >
    > >
    > -Gab-es-wirklich-einen-Hinterhalt,krawalle170.html
    >
    > >
    > >
    > > In deinem Link steht allerdings auch, dass es
    > > Schaulustige auf den Dächern gab. Wenn jetzt
    > > irgendein Witzbold verbreitet hat, dass es
    > einen
    > > Hinterhalt geben soll, dann muss die Polizei
    > auf
    > > den reinen Verdacht hin entsprechend handeln.
    > >
    > > Nach all dem, was die Polizei an dem Tag erlebt
    > > hat, kann ich durchaus nachvollziehen, dass man
    > da
    > > überaus vorsichtig agiert.
    > >
    > > Genauso traue ich den linken Terroristen zu,
    > dass
    > > sie sich tatsächlich unter die Schaulustigen
    > > mischen und mit Steinen, etc., werfen wollten.
    >
    > Es gibt doch eideutige Videos, z.b. von dem
    > Täter der einen Molotovcocktail auf die
    > Polizisten vom Dach wirft, der nur durch Glück
    > nicht explodierte. Auch wurde schweres
    > Wurfmaterial auf den Dächern gefunden . Es geht
    > hier nicht um Schaulustige , sondern um Kriminelle
    > .
    es gibt ein Video und die Polizei wird auch weiter behaupten das es sich um ein
    Molotow-Cocktail handelt, wären ja dumm was anderes zu sagen.

    http://www.focus.de/politik/videos/mordversuche-und-bewaffneter-hinterhalt-keine-beweise-fuer-molotow-cocktail-angriff-auf-polizei-bei-g20-gipfel-in-hamburg_id_7375177.html

    Quelle : wwwfocus.de

    bleib bei deiner Geschhichte "Hinterhalt im Schanzenviertel"
    >
    > Apokalypse : Ich alleine entscheide wann , zu was
    > und zu wem ich was schreibe. Daran wird sich auch
    > nichts ändern !

    mach das Sir. Hilary & ich werde es genauso handhaben daran ändert sich auch nichts.

    @Kate Dafür habe ich Verständnis Lage unklar Schaulustige um die Beamten nicht zu gefährden hat man so reagiert.
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 12.14 Uhr:
    Sir HilaryKate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apokalypse schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das mit den Dächern halte ich für eine
    > > Geschichte. Die Polizei will sich selber
    > > schützen. Bislang gibt es auch keine FAKTEN
    > > dafür.
    > >
    > >
    > https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/G20-Krawall
    >
    > >
    > -Gab-es-wirklich-einen-Hinterhalt,krawalle170.html
    >
    >
    > In deinem Link steht allerdings auch, dass es
    > Schaulustige auf den Dächern gab. Wenn jetzt
    > irgendein Witzbold verbreitet hat, dass es einen
    > Hinterhalt geben soll, dann muss die Polizei auf
    > den reinen Verdacht hin entsprechend handeln.
    >
    > Nach all dem, was die Polizei an dem Tag erlebt
    > hat, kann ich durchaus nachvollziehen, dass man da
    > überaus vorsichtig agiert.
    >
    > Genauso traue ich den linken Terroristen zu, dass
    > sie sich tatsächlich unter die Schaulustigen
    > mischen und mit Steinen, etc., werfen wollten.

    Es gibt doch eideutige Videos, z.b. von dem Täter der einen Molotovcocktail auf die Polizisten vom Dach wirft, der nur durch Glück nicht explodierte. Auch wurde schweres Wurfmaterial auf den Dächern gefunden . Es geht hier nicht um Schaulustige , sondern um Kriminelle .

    Apokalypse : Ich alleine entscheide wann , zu was und zu wem ich was schreibe. Daran wird sich auch nichts ändern !
  • Kate schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 11.04 Uhr:
    KateApokalypse schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das mit den Dächern halte ich für eine
    > Geschichte. Die Polizei will sich selber
    > schützen. Bislang gibt es auch keine FAKTEN
    > dafür.
    >
    > https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/G20-Krawall
    > -Gab-es-wirklich-einen-Hinterhalt,krawalle170.html

    In deinem Link steht allerdings auch, dass es Schaulustige auf den Dächern gab. Wenn jetzt irgendein Witzbold verbreitet hat, dass es einen Hinterhalt geben soll, dann muss die Polizei auf den reinen Verdacht hin entsprechend handeln.

    Nach all dem, was die Polizei an dem Tag erlebt hat, kann ich durchaus nachvollziehen, dass man da überaus vorsichtig agiert.

    Genauso traue ich den linken Terroristen zu, dass sie sich tatsächlich unter die Schaulustigen mischen und mit Steinen, etc., werfen wollten.
  • Apokalypse schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 10.39 Uhr:
    ApokalypseSir Hilary schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apokalypse schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Sir Hilary schrieb:
    > >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Apokalypse schrieb:
    > > >
    > >
    > --------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Das mit den Dächern halte ich für eine
    > > > > Geschichte. Die Polizei will sich selber
    > > > > schützen. Bislang gibt es auch keine
    > FAKTEN
    > > > > dafür.
    > > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/G20-Krawall
    >
    > >
    > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > -Gab-es-wirklich-einen-Hinterhalt,krawalle170.html
    >
    > >
    > > >
    > > >
    > > >
    > > > Doch die gibt es, es gibt Bilder und
    > Berichte
    > > von
    > > > Experten . Auch von Experten die selbst
    > > politisch
    > > > eher links stehen , also nicht verdächtig
    > sind
    > > > konservative Standpunkte zu vertreten . Du
    > > > schreibst mir da ideologisch geblendet zu
    > sein
    > > .
    > > > Du solltest dich vielleicht mal richtig mit
    > den
    > > > Dingen beschäftigen , dazu zählt nicht ,
    > das
    > > man
    > > > Videos verlinkt . Deine Einstellung und
    > Haltung
    > > > relativiert die Angriffe auf die Polizei ,
    > die
    > > > Molotow Cocktails , die Zwillen mit
    > Stahlkugeln
    > > ,
    > > > die schweren Platten die von oben geworfen
    > > werden
    > > > sollten . Deine Argumentation ist , um es
    > offen
    > > zu
    > > > sagen - widerlich !
    > >
    > > Ich verteidige niemanden. Muss auch nicht alles
    > > glauben was einer sagt.
    > > Dir gefällt meine Argumentation nicht und mir
    > > deine nicht.
    > >
    > >
    > > > Und wem ich was Spende , geht dich einen
    > > feuchten
    > > > Kerricht an , is klar !
    > > >
    > >
    > > Das stimmt das geht mich nichts an.
    > >
    > > > By the way : Ich hab einen Freund in Hamburg
    > ,
    > > der
    > > > selbst ein linker ist , allerdings kein
    > > autonomer
    > > > . Er ist Pazifist und findet die Doppelmoral
    > > der
    > > > linksradikalen ebenso zum kotzen wie ich .
    > Auch
    > > er
    > > > sieht den Polizeieinsatz zwar in teilen
    > kritisch
    > > ,
    > > > stellt aber nicht im Ansatz die belegten
    > > > Gewalttaten in Frage ,sondern bestätigt dies
    > !
    > > > Auch das es un in der Flora harte
    > > > Auseinandersetzungen gibt , wie in Zukunft
    > mit
    > > dem
    > > > Thema Gewalt umgegangen werden soll. Viele in
    > > der
    > > > Flora sind nämlich mit der Haltung ihrer
    > > Sprecher
    > > > alles andere als Einverstanden .
    > > >
    > > > Wer aber die Verantwortung nicht bei den
    > > > Kriminellen sucht , der macht sich mit ihnen
    > > > gemein .
    > >
    > > Und höre endlich Leuten Worte in den Mund zu
    > > legen. Die Verantwortung suche ich schon bei
    > den
    > > Kriminellen Straftaten begehen.
    > > Für die Sicherheit & Ordnung ist die Polizei
    > > zuständig, die war nicht immer gegeben.
    > >
    > >
    > > > Ende der Durchsage !
    > >
    > > Hör mal Meister, ich war bei der BW
    > (Bundeswehr
    > > extra für dich) und Bundespolizei. Ich bin
    > weder
    > > links noch rechts und lasse mich nicht auf eine
    > > Stufe mit Straftätern stellen
    > > Verstanden ?!
    >
    > Ich kenne die Abkürzung BW, weil ich selbst dort
    > war .Und ich habe ei ige Bekannte und Freunde bei
    > der Polizei,auch Bundespolizei . Du warst auch bei
    > der BP ?!! Umso unverständlicher sind mir ddkne
    > Relativierungen . Und ich argumentieren hart ,
    > wenn ich das für angebracht halte . Und wenn du
    > nicht in eine bestimmte Ecke verordnet werden
    > möchtest , dann solltest du seriöser schreiben .
    > Ich hoffe Du hast jetzt verstanden ?

    Nein
    wenn du meine Argumentation widerlich findest, dann Ignoriere mich in Zukunft.
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 10.11 Uhr:
    Sir HilaryApokalypse schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sir Hilary schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Apokalypse schrieb:
    > >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das mit den Dächern halte ich für eine
    > > > Geschichte. Die Polizei will sich selber
    > > > schützen. Bislang gibt es auch keine FAKTEN
    > > > dafür.
    > > >
    > > >
    > >
    > https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/G20-Krawall
    >
    > >
    > > >
    > >
    > -Gab-es-wirklich-einen-Hinterhalt,krawalle170.html
    >
    > >
    > >
    > >
    > > Doch die gibt es, es gibt Bilder und Berichte
    > von
    > > Experten . Auch von Experten die selbst
    > politisch
    > > eher links stehen , also nicht verdächtig sind
    > > konservative Standpunkte zu vertreten . Du
    > > schreibst mir da ideologisch geblendet zu sein
    > .
    > > Du solltest dich vielleicht mal richtig mit den
    > > Dingen beschäftigen , dazu zählt nicht , das
    > man
    > > Videos verlinkt . Deine Einstellung und Haltung
    > > relativiert die Angriffe auf die Polizei , die
    > > Molotow Cocktails , die Zwillen mit Stahlkugeln
    > ,
    > > die schweren Platten die von oben geworfen
    > werden
    > > sollten . Deine Argumentation ist , um es offen
    > zu
    > > sagen - widerlich !
    >
    > Ich verteidige niemanden. Muss auch nicht alles
    > glauben was einer sagt.
    > Dir gefällt meine Argumentation nicht und mir
    > deine nicht.
    >
    >
    > > Und wem ich was Spende , geht dich einen
    > feuchten
    > > Kerricht an , is klar !
    > >
    >
    > Das stimmt das geht mich nichts an.
    >
    > > By the way : Ich hab einen Freund in Hamburg ,
    > der
    > > selbst ein linker ist , allerdings kein
    > autonomer
    > > . Er ist Pazifist und findet die Doppelmoral
    > der
    > > linksradikalen ebenso zum kotzen wie ich . Auch
    > er
    > > sieht den Polizeieinsatz zwar in teilen kritisch
    > ,
    > > stellt aber nicht im Ansatz die belegten
    > > Gewalttaten in Frage ,sondern bestätigt dies !
    > > Auch das es un in der Flora harte
    > > Auseinandersetzungen gibt , wie in Zukunft mit
    > dem
    > > Thema Gewalt umgegangen werden soll. Viele in
    > der
    > > Flora sind nämlich mit der Haltung ihrer
    > Sprecher
    > > alles andere als Einverstanden .
    > >
    > > Wer aber die Verantwortung nicht bei den
    > > Kriminellen sucht , der macht sich mit ihnen
    > > gemein .
    >
    > Und höre endlich Leuten Worte in den Mund zu
    > legen. Die Verantwortung suche ich schon bei den
    > Kriminellen Straftaten begehen.
    > Für die Sicherheit & Ordnung ist die Polizei
    > zuständig, die war nicht immer gegeben.
    >
    >
    > > Ende der Durchsage !
    >
    > Hör mal Meister, ich war bei der BW (Bundeswehr
    > extra für dich) und Bundespolizei. Ich bin weder
    > links noch rechts und lasse mich nicht auf eine
    > Stufe mit Straftätern stellen
    > Verstanden ?!

    Ich kenne die Abkürzung BW, weil ich selbst dort war .Und ich habe ei ige Bekannte und Freunde bei der Polizei,auch Bundespolizei . Du warst auch bei der BP ?!! Umso unverständlicher sind mir ddkne Relativierungen . Und ich argumentieren hart , wenn ich das für angebracht halte . Und wenn du nicht in eine bestimmte Ecke verordnet werden möchtest , dann solltest du seriöser schreiben . Ich hoffe Du hast jetzt verstanden ?
  • Apokalypse schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 10.06 Uhr:
    ApokalypseSir Hilary schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apokalypse schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das mit den Dächern halte ich für eine
    > > Geschichte. Die Polizei will sich selber
    > > schützen. Bislang gibt es auch keine FAKTEN
    > > dafür.
    > >
    > >
    > https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/G20-Krawall
    >
    > >
    > -Gab-es-wirklich-einen-Hinterhalt,krawalle170.html
    >
    >
    >
    > Doch die gibt es, es gibt Bilder und Berichte von
    > Experten . Auch von Experten die selbst politisch
    > eher links stehen , also nicht verdächtig sind
    > konservative Standpunkte zu vertreten . Du
    > schreibst mir da ideologisch geblendet zu sein .
    > Du solltest dich vielleicht mal richtig mit den
    > Dingen beschäftigen , dazu zählt nicht , das man
    > Videos verlinkt . Deine Einstellung und Haltung
    > relativiert die Angriffe auf die Polizei , die
    > Molotow Cocktails , die Zwillen mit Stahlkugeln ,
    > die schweren Platten die von oben geworfen werden
    > sollten . Deine Argumentation ist , um es offen zu
    > sagen - widerlich !

    Ich verteidige niemanden. Muss auch nicht alles glauben was einer sagt.
    Dir gefällt meine Argumentation nicht und mir deine nicht.


    > Und wem ich was Spende , geht dich einen feuchten
    > Kerricht an , is klar !
    >

    Das stimmt das geht mich nichts an.

    > By the way : Ich hab einen Freund in Hamburg , der
    > selbst ein linker ist , allerdings kein autonomer
    > . Er ist Pazifist und findet die Doppelmoral der
    > linksradikalen ebenso zum kotzen wie ich . Auch er
    > sieht den Polizeieinsatz zwar in teilen kritisch ,
    > stellt aber nicht im Ansatz die belegten
    > Gewalttaten in Frage ,sondern bestätigt dies !
    > Auch das es un in der Flora harte
    > Auseinandersetzungen gibt , wie in Zukunft mit dem
    > Thema Gewalt umgegangen werden soll. Viele in der
    > Flora sind nämlich mit der Haltung ihrer Sprecher
    > alles andere als Einverstanden .
    >
    > Wer aber die Verantwortung nicht bei den
    > Kriminellen sucht , der macht sich mit ihnen
    > gemein .

    Und höre endlich Leuten Worte in den Mund zu legen. Die Verantwortung suche ich schon bei den Kriminellen Straftaten begehen.
    Für die Sicherheit & Ordnung ist die Polizei zuständig, die war nicht immer gegeben.


    > Ende der Durchsage !

    Hör mal Meister, ich war bei der BW (Bundeswehr extra für dich) und Bundespolizei. Ich bin weder links noch rechts und lasse mich nicht auf eine Stufe mit Straftätern stellen
    Verstanden ?!
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 09.00 Uhr:
    Sir HilaryApokalypse schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das mit den Dächern halte ich für eine
    > Geschichte. Die Polizei will sich selber
    > schützen. Bislang gibt es auch keine FAKTEN
    > dafür.
    >
    > https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/G20-Krawall
    > -Gab-es-wirklich-einen-Hinterhalt,krawalle170.html


    Doch die gibt es, es gibt Bilder und Berichte von Experten . Auch von Experten die selbst politisch eher links stehen , also nicht verdächtig sind konservative Standpunkte zu vertreten . Du schreibst mir da ideologisch geblendet zu sein . Du solltest dich vielleicht mal richtig mit den Dingen beschäftigen , dazu zählt nicht , das man Videos verlinkt . Deine Einstellung und Haltung relativiert die Angriffe auf die Polizei , die Molotow Cocktails , die Zwillen mit Stahlkugeln , die schweren Platten die von oben geworfen werden sollten . Deine Argumentation ist , um es offen zu sagen - widerlich !
    Und wem ich was Spende , geht dich einen feuchten Kerricht an , is klar !

    By the way : Ich hab einen Freund in Hamburg , der selbst ein linker ist , allerdings kein autonomer . Er ist Pazifist und findet die Doppelmoral der linksradikalen ebenso zum kotzen wie ich . Auch er sieht den Polizeieinsatz zwar in teilen kritisch , stellt aber nicht im Ansatz die belegten Gewalttaten in Frage ,sondern bestätigt dies !
    Auch das es un in der Flora harte Auseinandersetzungen gibt , wie in Zukunft mit dem Thema Gewalt umgegangen werden soll. Viele in der Flora sind nämlich mit der Haltung ihrer Sprecher alles andere als Einverstanden .

    Wer aber die Verantwortung nicht bei den Kriminellen sucht , der macht sich mit ihnen gemein . Ende der Durchsage !
  • Apokalypse schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 01.32 Uhr:
    ApokalypseDas mit den Dächern halte ich für eine Geschichte. Die Polizei will sich selber schützen. Bislang gibt es auch keine FAKTEN dafür.

    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/G20-Krawall-Gab-es-wirklich-einen-Hinterhalt,krawalle170.html
  • Apokalypse schrieb via tvforen.de am 20.07.2017, 00.47 Uhr:
    ApokalypseDieser wiedergekaute Brei wir dürfen ums nicht vorschreiben lassen wo dieses und jenes stattzufinden hat mag ja stimmen aber ein ungünstigeren Ort hätte man echt nicht wählen können. Da wollten einige Politiker nur glänzen na ja Eigentor. Das mit den Dächern lassen wir mal so dahingestellt, war ja Guerilla Taktik die reinsten Söldner. Wenn ein Polizist ein Stein an den Kopf bekommt, kann es auch tödlich sein. Da du immer an Fakten interessiert bist was kostet so ein G20 Gipfel ? hast du auch für den Urlaub für die Polizei gespendet ? oder redest du nur
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 23.29 Uhr:
    Sir HilaryApokalypse schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heftig wenn man diese geballte Polizeipräsenz
    > sieht 23.169 Beamte, Wasserwerfer und im
    > Schanzenviertel herrscht Anarchie über Stunden.
    > Gut ausgesucht wo eh links herrscht . Hauptsache
    > die Gipfel Teilnehmer lauschten den Klängen
    > Beethovens Neunter ungestört.
    >
    > Ja bessere Ausrüstung Cyper Cops ala RoboCop noch
    > ein paar Panzer Maschinengewehre und Drohnen. Sind
    > wir im Krieg ??? stimmt es gibt einfach
    > Gewaltbereite die lassen sich durch nichts
    > abschrecken.
    >
    > https://www.youtube.com/watch?v=0xH0o2q0b0I


    Einfach mal Fakten checken ! Der Grund warum die Polizei im Schanzenviertel nicht früher eingreifen konnte : Weil die SEK' s an der Elbphilharmonie gebunden waren . Und das SEK war leider notwendig um die Dächer zu sichern , von denen tödliche Angriffe auf die Polizisten ausgehen sollten .

    Und wenn die Begründung heißt , das es wegen der starken linken Szene in Hamburg diese Gipfel dort nicht hätte geben sollen ,ist das gleichzeitig die Bestätigung für deren Verantwortung für die Gewalttaten
  • Apokalypse schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 21.42 Uhr:
    ApokalypseHeftig wenn man diese geballte Polizeipräsenz sieht 23.169 Beamte, Wasserwerfer und im Schanzenviertel herrscht Anarchie über Stunden. Gut ausgesucht wo eh links herrscht . Hauptsache die Gipfel Teilnehmer lauschten den Klängen Beethovens Neunter ungestört.

    Ja bessere Ausrüstung Cyper Cops ala RoboCop noch ein paar Panzer Maschinengewehre und Drohnen. Sind wir im Krieg ??? stimmt es gibt einfach Gewaltbereite die lassen sich durch nichts abschrecken.

    https://www.youtube.com/watch?v=0xH0o2q0b0I
  • Werner111 schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 18.56 Uhr:
    Werner111.

    Es ist unerträglich, dass es hier tatsächlich Leute gibt, welche die Aggressoren bei der Polizei suchen! Nach meiner Wahrnehmung hat sich die Polizei sogar viel zu lange zurückgehalten, weil sie es leider musste. Gegen solche Vandalen ist mit aller Härte vorzugehen und es kann in einem Rechtsstaat nicht sein, dass Zerstörungen quasi vor den Augen der Einsatzkräfte stattfinden.
  • Werner111 schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 18.52 Uhr:
    Werner111_Eddie_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann verstehen, dass das Thema für dich
    > emotional ist, wenn auch Menschen in deinem
    > Freundes- und Verwandtenkreis betroffen waren.
    >
    > Meiner Meinung nach ist es trotzdem völlig
    > unangebracht, Parallelen zum IS zu siehen. Der IS
    > schlachtet gnadenlos Menschen ab, richtet
    > Gefangene hin, vergewaltigt und foltert.
    > Der IS will bei seinen Anschlägen möglichst
    > viele unbeteiligte Menschen zu töten, das ist
    > Strategie und erklärtes Ziel.
    >
    > Diese schrecklichen Gräueltaten kann man doch
    > nicht in einen Topf werfen mit dem, was in Hamburg
    > war. Wenn du morgen U-Bahn fährst oder ins
    > Fußballstadion gehst, musst du keine Angst haben,
    > von "Linksterroristen" in die Luft gesprengt zu
    > werden. Es ist schlimm, was deiner Freundin
    > passiert ist, aber wenn man zum G20 fährt, muss
    > man schon damit rechnen, dass es dort brenzlig
    > wird, das weiß man doch vorher, wenn man sich
    > nicht von Scholz Geschwätz hat einlullen lassen.
    > Es war ja nicht der erste Gipfel dieser Art.
    >
    > Also lange Rede kurzer Sinn, ich würde darum
    > bitten, bei aller Emotionalität schon noch
    > zwischen der Schwere der Verbrechen zu
    > unterscheiden.


    Ja, Du hast schon Recht. Aber trotzdem macht es diese Zerstörer-Idioten nicht besser, nur weil der IS noch schlimmer ist. Und darum sollte es gehen.
  • Werner111 schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 18.47 Uhr:
    Werner111.

    Diese Ditfurth ist eine der übelsten Links-Populisten des Landes und nicht diskussionsfähig. Rein nach dem Motto: Austeilen ja, einstecken nein.
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 18.35 Uhr:
    Sir HilaryEben ! Und dennoch finden immer wieder Leute Argumente , das Verursacher Prinzip zu verdrehen.
  • BlackOak schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 15.14 Uhr:
    BlackOakDeeskalation hat vielleich mal vor 15 Jahren gegriffen. Reden mit potentiellen Mördern ? Nach dem Motto: Bitte tu uns nicht weh mit Deinen Gehwegsplatten, Pflastersteinen, Bransätzen und Stahlkugeln ??
    Die Polizei ist einfach gegenüber diesen Mordinstrumenten zu schwach ausgerüstet und nur deshalb dermaßen angreifbar geworden...
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 14.04 Uhr:
    Sir HilaryIrrgebirge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klar, die 20%, die nicht an der Lobhudelei der
    > Polizei teilnehmen, MÜSSEN ja "Dummschwätzer"
    > sein, auf den selbstgerechten Bosbach trifft diese
    > Beschreibung natürlich überhaupt nicht zu,
    > immerhin hat er ja recht mit allem.
    > Selbst wenn es stimmt, dass sich in dem
    > genehmigten Protestcamp ausschließlich
    > gewaltbereite Demonstranten befanden (was ich
    > nicht glaube, denn die Grenzen sind fließend),
    > finde ich es ziemlich unklug, ihnen die
    > Übernachtung im Camp zu verbieten, wo man sie
    > unter Kontrolle hätte und sie damit förmlich in
    > die Stadt zu treiben, wo sie fröhlich Unfug
    > veranstalten können. Darüber hinaus teile ich
    > die Einschätzung, dass die Polizei von Anfang an
    > Öl ins Feuer gegossen hat indem sie durchweg
    > versucht hat, überlegene Dominanz zu
    > demonstrieren, das ist noch nicht einmal in der
    > Hundeerziehung immer der richtige Weg.
    > Wenn man Fehler der Polizei kritisiert, die
    > zweifellos gemacht wurden, bekommt man sofort
    > unterstellt, man wolle ihr die Schuld für die
    > Krawalle in die Schuhe schieben. Das sind aber
    > immer noch zwei Paar Schuhe, da gibt es nichts zu
    > vermischen. Und genau das stört mich an der
    > völlig einseitig geführten Debatte der letzten
    > Wochen. "500 verletzte Polizisten, 186
    > Festnahmen", diese Zahlen wurden in den letzten
    > Tagen immer wiederholt. Fehlt da nicht was?
    > Glaubst du ernsthaft es wäre nicht ein einziger
    > Demonstrant verletzt worden, oder ist es einfach
    > egal, weil sie selber schuld sind? Wer glaubt,
    > dass friedliche Demonstranten (die gab es an dem
    > Wochenende nämlich auch zuhauf) sicher sein
    > können, nicht mit der Polizei ins Gehege zu
    > kommen, muss schon ziemlich naiv sein, auch wenn
    > man selbsternannter "Realist" ist. Deshalb muss
    > Kritik erlaubt sein.
    > Genau das ist mir in der Talkshow sauer
    > aufgestoßen; die Deeskalationsstrategie, welche
    > in der Vergangenheit schon oft schlimmeres
    > verhindern konnte, wurde dort mit "nichts tun und
    > den Mob machen lassen" gleichgesetzt, da kann ich
    > nur mit dem Kopf schütteln.
    > Auch mir war Jutta Ditfurths Haltung immer schon
    > zu extrem (Autos abschaffen u.s.w.) Letzten Endes
    > hat sie bei Maischberger aber auch nur ihre
    > Meinung kundgetan. Deswegen die Sendung zu
    > verlassen ist lächerlich und den breiten Zuspruch
    > aus der Bevölkerung kann ich da auch nicht
    > nachvollziehen. Die "Das muss man doch wohl sagen
    > dürfen"-Fraktion, welcher die Meinungsfreiheit ja
    > so ungeheuer wichtig ist, sollte endlich mal
    > kapieren, dass eben diese Meinungsfreiheit auch
    > für die Gegenseite gilt, und da gibt es keinen
    > Grund beleidigt aus dem Studio zu stürmen. Vor
    > allem, wenn man mit seiner Haltung in der Runde eh
    > in der Mehrheit ist und niemand bereit war Jutta
    > Ditfurth überhaupt nur wirklich zuzuhören.
    > Deshalb fand ich Maischbergers Reaktion darauf,
    > Ditfurth auch noch rausschmeißen zu wollen,
    > völlig daneben.
    > Das musste ich jetzt mal loswerden, weil mir diese
    > schwarz-Weiss Malerei tierisch auf den Keks geht.
    > Und Nein, ich toleriere die Gewalttaten, die dort
    > stattgefunden haben in keinster weise. Und das tut
    > der "Dummschwätzer" Helmut Schleich bestimmt auch
    > nicht.



    Auch Du scheinst ursächlich die Fehler bei der Polizei zu suchen, dabei spricht die Faktenlage eine eindeutige Sprache ! Natürlich kann es sein, das es auch auf Seiten der Polizei zu Übergriffen gekommen ist , ich würde das nicht so pauschal ausschließen , wie es Olaf Scholz tut, dennoch darf man nicht Ursache und Wirkung verwechseln.

    Selbst wenn die Polizei eine Null Toleranz Linie fährt , selbst wenn sie eine bestimmte Route nicht frei gibt, oder auf dem Vermungsverbot besteht, rechtfertigt das keine Ausschreitungen . Bei uns hat der Staat das Gewaltmonopol . Und es gibt keine Berechtigung sich sein Recht - ob vermeintliches oder echtes , sich mit Gewalt zu nehmen.

    Abgesehen davon ist es ja bekannt, wie einige Experten auch bestätigten , das eigens aus ganz Europa regel rechte Linke Gewalt "Touristen" angereist sind , und die warten ja nur darauf, das die Polizei ihnen einen Vorwand bietet. Den sie aber nicht zwangsweise brauchen, denn es brannten auch schon vor Gipfelbeginn einige Autos !

    Dias Oberverwaltungsgericht hätte auch den Beschluß des Verwaltungsgerichtes auch nicht aufheben dürfen, das das Camp ja komplett verbieten wollte . Beim nächsten mal ist man sicher klüger . Dieses Camp war ja von der Autonomenszene organisiert und kann daher auch als Rückzugs bzw. Sammlungs und Planungscamp gewalttätiger Aktionen angesehen werden. So etwas muss zukünftig unterbunden werden !

    Und ich lasse auch nicht die Ausrede gelten , das ja die meisten Demonstranten friedlich waren , und nur weil die Polizei nicht genug deeskalierend gewirkt hat, ist es zu den Ausschreitungen gekommen .

    Das es nämlich friedlich geht, ha der Linken Politiker Ja van Aaken gezeigt , seine Demo verlief absolut friedlich im Einklang mit der Polizei , wo es sogar zu vielen freundlichen Begegnungen kam . Wo war der Unterschied ? van Aaken hat schon im Vorfeld klar gemacht, wen er auf der Demo haben möchte und wen nicht ! Den schwarzen Block etwa hat er die Teilnahme untersagt !

    Wenn die Herrn und Damen von der Flora - ganz bewusst- sich diese Gewalttäter zu der "Welcome to Hell" Demo einladen , ist es nun wirklich nicht die Schuld der Polizei , wenn es knallt ! Es ist eben eine Frage des guten Willens !

    Wäre die Flora genau an die Demo heran gegangen, wie Jan van Aaken, wäre sie auch friedlich verlaufen . Das das aber insgeheim gar nicht gewollt ist, hat ja die verräterische Aussage von Andreas Beuth eindeutig belegt - war eben nur im falschen Viertel....
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 10.51 Uhr:
    Beverly BoyerKate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jeder, der die Terroristen bei diesen Demos
    > verteidigt, ist für mich unterste Schublade.
    >
    > Selbst wenn die Polizei Fehler gemacht hat, ist
    > diese Aussage keine Rechtfertigung für diese
    > Gewalteskalation.

    Kate, du hast so Recht. Auf den Punkt gebracht!
    LG!!
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 04.06 Uhr:
    faxe61Danke für deine Antwort, Kate.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 19.07.2017, 04.04 Uhr:
    faxe61Ja, Irrgebirge; man kann nicht alles schwarz oder weiss sehen.

    Es sei nur so bemerkt: Hamburg ist eine Hafenstadt.
    Nachfragen dazu nicht erlaubt. (*Vorsorge*)
  • M.D.Krauser schrieb via tvforen.de am 18.07.2017, 18.25 Uhr:
    M.D.Krauserhenryk m. broder hat sich da ganz gut ausgedrückt:

    die pionierleiterin (merkel) wollte SCHÖNE BILDER von dem "ach so wundervollen g20-treffen".
    aber wenn man fast eine ganze stadt unter quarantäne stellt, bekommt man halt hässliche bilder.

    (aber die polizisten sind immer die, die dazwischenstehen: die prügelknaben. und ein bauernopfer ist da immer zu finden)

    in griechenland wärs wahrscheinlich noch derber abgegangen...^^
  • Apokalypse schrieb via tvforen.de am 18.07.2017, 18.11 Uhr:
    Apokalypseguter Beitrag Irrgebirge

    bei dem G20 Gipfel galt die 0 Toleranz Grenze. Als Demonstrant auch wenn er friedlich ist, muss damit gerechnet werden Bekanntschaft mit dem Schlagstock zu machen. Demonstranten auch Journalisten unerwünscht. Wenn ich sehe, dass ein Polizist einen am Boden liegenden verprügelt und 10 Polizisten schirmen das ab, ist das allerletzte. Statt drei ihm Handschellen anlegen und fertig.
    Nein ich war noch nie auf einer Demo und habe auch mit der Polizei noch nie was zu tun gehabt.
    Außer mal kontrolliert worden, Perso gezeigt und gut ist.
    Die Polizei muss auch viel einstecken keine Frage und gegen Gewaltbereite die Böller Steine werfen Autos anzünden Läden plündern muss eingegriffen werden.
  • M.D.Krauser schrieb via tvforen.de am 18.07.2017, 16.18 Uhr:
    M.D.Krauserich will keinen polizeistaat!
    ich bin mit polizisten (zumeist) immer gut ausgekommen, aber sie sind leider oft "die prügelknaben der nation":



    "... dann wird diese karte gern gespielt."

    (dass in den medien oft einseitig berichtet wird, weiß eigentlich auch so gut wie jeder. und nächste woche wir eine neue sau durchs dorf...)
  • Irrgebirge schrieb via tvforen.de am 18.07.2017, 15.43 Uhr:
    IrrgebirgeKlar, die 20%, die nicht an der Lobhudelei der Polizei teilnehmen, MÜSSEN ja "Dummschwätzer" sein, auf den selbstgerechten Bosbach trifft diese Beschreibung natürlich überhaupt nicht zu, immerhin hat er ja recht mit allem.
    Selbst wenn es stimmt, dass sich in dem genehmigten Protestcamp ausschließlich gewaltbereite Demonstranten befanden (was ich nicht glaube, denn die Grenzen sind fließend), finde ich es ziemlich unklug, ihnen die Übernachtung im Camp zu verbieten, wo man sie unter Kontrolle hätte und sie damit förmlich in die Stadt zu treiben, wo sie fröhlich Unfug veranstalten können. Darüber hinaus teile ich die Einschätzung, dass die Polizei von Anfang an Öl ins Feuer gegossen hat indem sie durchweg versucht hat, überlegene Dominanz zu demonstrieren, das ist noch nicht einmal in der Hundeerziehung immer der richtige Weg.
    Wenn man Fehler der Polizei kritisiert, die zweifellos gemacht wurden, bekommt man sofort unterstellt, man wolle ihr die Schuld für die Krawalle in die Schuhe schieben. Das sind aber immer noch zwei Paar Schuhe, da gibt es nichts zu vermischen. Und genau das stört mich an der völlig einseitig geführten Debatte der letzten Wochen. "500 verletzte Polizisten, 186 Festnahmen", diese Zahlen wurden in den letzten Tagen immer wiederholt. Fehlt da nicht was? Glaubst du ernsthaft es wäre nicht ein einziger Demonstrant verletzt worden, oder ist es einfach egal, weil sie selber schuld sind? Wer glaubt, dass friedliche Demonstranten (die gab es an dem Wochenende nämlich auch zuhauf) sicher sein können, nicht mit der Polizei ins Gehege zu kommen, muss schon ziemlich naiv sein, auch wenn man selbsternannter "Realist" ist. Deshalb muss Kritik erlaubt sein.
    Genau das ist mir in der Talkshow sauer aufgestoßen; die Deeskalationsstrategie, welche in der Vergangenheit schon oft schlimmeres verhindern konnte, wurde dort mit "nichts tun und den Mob machen lassen" gleichgesetzt, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
    Auch mir war Jutta Ditfurths Haltung immer schon zu extrem (Autos abschaffen u.s.w.) Letzten Endes hat sie bei Maischberger aber auch nur ihre Meinung kundgetan. Deswegen die Sendung zu verlassen ist lächerlich und den breiten Zuspruch aus der Bevölkerung kann ich da auch nicht nachvollziehen. Die "Das muss man doch wohl sagen dürfen"-Fraktion, welcher die Meinungsfreiheit ja so ungeheuer wichtig ist, sollte endlich mal kapieren, dass eben diese Meinungsfreiheit auch für die Gegenseite gilt, und da gibt es keinen Grund beleidigt aus dem Studio zu stürmen. Vor allem, wenn man mit seiner Haltung in der Runde eh in der Mehrheit ist und niemand bereit war Jutta Ditfurth überhaupt nur wirklich zuzuhören. Deshalb fand ich Maischbergers Reaktion darauf, Ditfurth auch noch rausschmeißen zu wollen, völlig daneben.
    Das musste ich jetzt mal loswerden, weil mir diese schwarz-Weiss Malerei tierisch auf den Keks geht. Und Nein, ich toleriere die Gewalttaten, die dort stattgefunden haben in keinster weise. Und das tut der "Dummschwätzer" Helmut Schleich bestimmt auch nicht.
  • BlackOak schrieb via tvforen.de am 18.07.2017, 13.29 Uhr:
    BlackOakDiese "Rote Flora" hat meiner Meinung nach den Anspruch an linker Politikmache längst verloren.
    Ist eher eine Kaderschmiede für Brandsatzwerfer o.ä. Nur weil sie Alibi Transparente hängen haben wie " Fuck Capitalism " oder so, machen die noch lange keine konstruktive linke Politik.
    Deren Sprache sind versteckte Gewaltaufforderungen an Linksterroristen auf der ganzen Welt, die diesen auch wie gesehen gerne nachkommen. Solchen Orten müßte eigentlich kurzfristig ein Riegel vorgeschoben werden. Es sind rechtsfreie Räume, die wir in Deutschland angeblich nicht haben...
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 17.07.2017, 16.51 Uhr:
    Sir Hilaryprinz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beitrag von Helmut Schleich in BR 2 "Alles eine
    > Frage der Perspektive" (Länge 2:38Min)
    > http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_
    > -bf/_-0S/_Abg_286_U1S/170714_0827_radioWelt_Der-be
    > leidigte-Bosbach.mp3
    >
    > Zitat aus dem Beitrag:
    > "Bei LLeuten wie Bosbach ist nicht das Problem das
    > sie rausgehen, sonder das sie immer wieder
    > reinkommen".
    >
    > Für mich sind beide Personen "unerträglich".


    Was für ein Dummschwätzer ,dieser Schleich ! Die " friedlichen " Demonstranten die dort in den camp schlafen wollten , waren Genua jene , die später marodierenden durch die Straßen gezogen sind , genau für diese Leute wurde ja dieses Lager von der einschlägigen Szene organisiert . Aber jetzt kommen wieder alle links " vermeintlich" Intellektuellen aus ihren Häusern um zu relativieren . Die Fakten sind überall nach zu lesen und z.b. auch von Olaf Sundermann , seines Zeichens Experte und kein Dummschwätzer , ordentlich erklärt !
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 17.07.2017, 16.38 Uhr:
    ThinkerbelleBlackOak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn diese "Linken" wenigsten eine politische
    > Argumentation hätten...Hatten die Steinewerfer
    > aber nicht. Sehr viele waren fast noch Kinder die
    > ein wenig Action wollten und oder Ausländer, die
    > auf Erlebnistour waren. Klassifzieren kann man
    > diese eigentlich nur in Gewalttäter oder
    > friedliche Demonstranten. Mit Politik hatten
    > erstere nichts zu tun.


    Naja, ich denke, das war eine Mischung. Einige mit politischem Anliegen aus der autonomen Szene waren da sicher dabei. Aber diese groß angekündigte "Welcome to Hell" Demo war ja wirklich eine Einladung an alle Krawalltouristen Europas, um mal wieder Randale zu machen. Manche "um es denen da oben mal zu zeigen", und andere einfach aus Spaß am kaputt machen.

    Aber die Rote Flora, die das ganze ja initiiert hat, ist schon ganz eindeutig gewaltbereit in den Gipfel gegangen. Hier ist ein Interview, das vor den Ausschreitungen geführt wurde:
    http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/demo-am-donnerstag-wenn-etwas-brennen-muss-soll-es-halt-brennen/20020434-all.html
    Auch wenn es jetzt "nur" Sachbeschädigung ist, was sie ankündigen, aber auch ein Feuer oder fliegende Steine sind tödliche Gefahren.
    Auch wenn die Anliegen, die sie haben noch so berechtigt sind, mit Gewalt werden sie eher weniger ernst genommen als mehr. Hat es wegen der Gewalt auch nur einen Euro mehr Entwicklungshilfe gegeben oder wurde da auch nur eine Diskussion um soziale Gerechtigkeit angestoßen? Das einzige, was sie erreicht haben ist, dass ihre Anliegen gleich mit ihnen in die Schublade "inakzeptabel" gesteckt werden. Sie schaden mit den Krawallen nicht nur denen deren Eigentum sie zerstören und denen, die verletzt wurden, sondern auch dem eigenen Anliegen. Und denen, die soziale Gerechtigkeit mit friedlichen Mitteln erreichen wollen und dabei einen schweren Stand haben. Denen haben sie zusätzlich noch die Hürde "potentieller Krawallmacher" in den Weg gelegt.
  • BlackOak schrieb via tvforen.de am 17.07.2017, 13.21 Uhr:
    BlackOakWenn diese "Linken" wenigsten eine politische Argumentation hätten...Hatten die Steinewerfer aber nicht. Sehr viele waren fast noch Kinder die ein wenig Action wollten und oder Ausländer, die auf Erlebnistour waren. Klassifzieren kann man diese eigentlich nur in Gewalttäter oder friedliche Demonstranten. Mit Politik hatten erstere nichts zu tun.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 17.07.2017, 12.01 Uhr:
    andreas_nlinkin_park schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, sowas nennt man Werbung. Gibt bestimmt
    > einige, die deswegen mal wieder einschalten. In
    > der Hoffnung, so einen
    > RTL-Nachmittags-Gedächtnis-Talk zu sehen.

    Dann müsste man sowas aber jede Woche machen. Solche Leute schauen sich dann maximal eine Sendung an, wenn sie nicht bereits nach 10 Minuten wieder umgeschaltet haben. Und wenn in dieser Sendung oder in diesen Minuten nicht etwas passiert, was ihr Einschalten rechtfertigt, wird die Sendung schnell aus dem Gedächtnis gelöscht.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 17.07.2017, 11.51 Uhr:
    andreas_nlinkin_park schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Echt jetzt? So langsam gehen mir hier die Tische
    > aus, auf die ich meinen Kopf knallen soll.

    Mit dem Kopf sollte man normalerweise etwas anderes machen, wenn du aber eher darin deine Befriedigung findest, kann ich dir gern die Adresse eines guten Möbellieferanten geben.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 17.07.2017, 11.12 Uhr:
    linkin_parkandreas_n schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > linkin_park schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal zur Abwechslung bitte eine Runde mitdenken:
    > >
    > > 1 B wusste vorher, welche Trulla da auftritt
    > > 2 B ist trotzdem in die Sendung gekommen
    > > 3 M hat die Stimmung schön angeheizt
    > > 4 B verlässt die Sendung, nicht wie angedroht
    > zu
    > > Beginn (was ja auch blöd wäre, hätte er
    > gleich
    > > zu Hause bleiben können, siehe 2)
    > > 5 sondern erst ganz zum Schluss als "Highlight"
    > > der Sendung
    >
    > Dann denk mal noch eine Runde weiter:
    >
    > 6. Was hätte B davon? Er geht demnächst in den
    > Ruhestand und kandidiert nicht mehr für die
    > nächste Bundestagswahl.


    Menno. -.- Hier geht es nicht um B, Trulla oder sonst einen geladenen Gast.
    >
    > Außerdem ging er nicht ganz am Schluss sondern
    > eine Viertelstunde vor Schluss.

    Echt jetzt? So langsam gehen mir hier die Tische aus, auf die ich meinen Kopf knallen soll.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 17.07.2017, 11.09 Uhr:
    linkin_parkHallo?
    Nix Verschwörung, nur die richtigen Knöpfe bei den richtigen Personen drücken.
    Die Beteiligten müssen dazu auch gar nicht eingeweiht sein.
    Hat meine Kausalkette eigentlich deutlich hergegeben....
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 17.07.2017, 11.07 Uhr:
    linkin_parkNein, sowas nennt man Werbung. Gibt bestimmt einige, die deswegen mal wieder einschalten. In der Hoffnung, so einen RTL-Nachmittags-Gedächtnis-Talk zu sehen.
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 16.07.2017, 17.34 Uhr:
    Sir HilaryBlackOak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Langsam finde ich wenn man von der politischen
    > Linken spricht im Zusammenhang mit den Verbrechern
    > aus Hamburg, diese doch extrem beleidigt!
    > Das hatte mit links nun gar nichts zu tun. Eher
    > mit Terrortaten und Mordversuchen..
    > Wirklich links waren da nur die überwiegend
    > friedlichen Demostranten. Obwohl ich meine, das
    > die meisten gar nicht so in irgendeine Ecke
    > gedrängt werden wollen. Sie haben eine Meinung
    > und wollten diese äußern...


    So einfach zu trennen ist das aber nun auch nicht . Immerhin wurde der schwarze Block zum große teil von den Betreibern der Roten Flora organisiert , die ja auch für die Welcome to Hell Demo verantwortlich zeigen . Sicher gibt es viele Gewalttäter , die genau darum Anreise , un Gewalt zu verüben . Aber durchaus mit Duldung und teilweise sogar Zustimmung der links autonomen Szene . Der Anwalt hat sich ja ma htig verplappert , bevor er einen Tag später seine ( ehrliche ) Aussage relativierte . Und wenn ich sehe wie sich die Linkspartei ihrerseits schon lange für RAF Terroristen einsetzt , die bis heute eine Aufarbeitung der Morde verweigern, kann man es sich ni HT so einfach machen , und sagen , das alles hätte nicht mit Links zu tun !

    Der Vergleich mit dem IS allerdings finde ich auch unpassend , viel passender ist der Vergleich mit Rechts Terrorismus , beides muss bekämpft werden. Und wir sollten aufhöre , solche Projekte wie die Rote Flora aus Subkultur zu begreifen. Nein ! Schon lange gehen gerade von der Flora Unterstützung und/ oder Organisation linksextremer Ausschreitungen aus . Und damit muss nun Schluss sein !
  • Knurpsel schrieb via tvforen.de am 16.07.2017, 16.25 Uhr:
    KnurpselBlackOak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Langsam finde ich wenn man von der politischen
    > Linken spricht im Zusammenhang mit den Verbrechern
    > aus Hamburg, diese doch extrem beleidigt!

    Eine Verallgemeinerung ist natürlich immer schlecht. Die Randalierer waren Linksextreme. In die entgegengesetzte Richtung ist es natürlich genauso. Nicht jeder politisch eher rechts eingestellte Mensch ist ein ausländerverprügelnder Nazi. Aber trotzdem gibt es Linksextreme die jeden der nur ein Stückchen von ihrem Weltbild abweicht als Nazi beschimpfen. Dadurch wird der Begriff "Nazi" leider stark verwässert.
    Hab vor ein paar Tagen ein Video gesehen wo u. a. auf das typische Argument eingegangen wurde daß linke Gewalt nicht so schlimm ist da sie sich meistens nur gegen Sachen richtet.
    Irgendwann geht es, ideologieunabhängig, immer gegen Menschen weil ja irgendwer für das was man schlecht findet verantwortlich zu machen ist. Stichworte: Schweinesystem, Bullenschweine.
  • prinz schrieb via tvforen.de am 16.07.2017, 15.41 Uhr:
    prinzBeitrag von Helmut Schleich in BR 2 "Alles eine Frage der Perspektive" (Länge 2:38Min)
    http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-bf/_-0S/_Abg_286_U1S/170714_0827_radioWelt_Der-beleidigte-Bosbach.mp3

    Zitat aus dem Beitrag:
    "Bei Leuten wie Bosbach ist nicht das Problem das sie rausgehen, sonder das sie immer wieder reinkommen".

    Für mich sind beide Personen "unerträglich".
  • BlackOak schrieb via tvforen.de am 16.07.2017, 15.31 Uhr:
    BlackOakLangsam finde ich wenn man von der politischen Linken spricht im Zusammenhang mit den Verbrechern aus Hamburg, diese doch extrem beleidigt!
    Das hatte mit links nun gar nichts zu tun. Eher mit Terrortaten und Mordversuchen..
    Wirklich links waren da nur die überwiegend friedlichen Demostranten. Obwohl ich meine, das die meisten gar nicht so in irgendeine Ecke gedrängt werden wollen. Sie haben eine Meinung und wollten diese äußern...
  • burchi schrieb via tvforen.de am 16.07.2017, 09.32 Uhr:
    burchiIch bin noch mit Hoimar von Ditfurth "aufgewachsen". Den habe ich immer gern gesehen ;-)
  • pars schrieb via tvforen.de am 15.07.2017, 23.30 Uhr:
    parsWie soll man nun hier in diesem Forum mit diesem Thema umgehen um nicht sofort gesperrt zu werden?
    Meine Meinung: Die Maischberger war bei der Auswahl der Gäste einzig und allein auf Krawall aus, und W.Bosbach hat zu Recht das Studio verlassen. Mir war im Übrigen gar nicht bewusst, dass die Ditfu**h noch lebt. Die Frau scheint also noch im Hintergrund zu arbeiten und mit ihren linken "Freunden" einige Sektflaschen geköpft haben.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 15.07.2017, 22.06 Uhr:
    tiramisusioja...auch die Talkshow, in der ebenfalls Ester Vilar geladen war, unvergesslich
  • shoemaker-levy schrieb via tvforen.de am 15.07.2017, 21.22 Uhr:
    shoemaker-levyWäre ich Sendungsredakteur gewesen und wüsste, dass der überforderten Chefin die Moderation bei komplexen Themen oder schwierigen Gästen sowieso regelmäßig entgleitet, hätte ich für die auf Krawall gebürstete Frau Ditfurth ein passenderes Gegenüber eingeladen.
    Michel Friedman zum Beispiel.

    Hätten doch mal sehen wollen, wer da wann zu Wort kommt…
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 15.07.2017, 20.17 Uhr:
    Sir HilaryBlackOak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bosbach kann ich voll und ganz verstehen.
    > Diese Ditfurth kann man einfach nicht in
    > Talkrunden generell einladen. Eine furchtbare
    > Person die mit ihrer links linksaußen Meinung
    > einfach nur noch nervt.
    > Sie wurde aber bewußt eingeladen, weil
    > Maischberger diese Konfrontationen in letzter Zeit
    > sucht und sich dadurch mehr Quote verspricht...
    > Die Talkshow hat sich auch wegen ihr negativ
    > entwickelt. Ständig plappert sie dazwischen,
    > wirkt extrem ungeduldig und vollendet ungefragt
    > nervend die Sätze ihrer Gäste. Sobald etwas
    > konkret und interessant wird, sieht sie sich
    > genötigt zu unterbrechen. Dann friert sie oft in
    > ihrer Bewegung ein ( zeigt irgendwo hin und starrt
    > leer in den Raum ) um den Talkgast nervös zu
    > machen, damit er sie endlich wieder reden lassen
    > soll. Ätzend. Sie verliert immer öfter die
    > Kontrolle und läßt die Leute durcheinander
    > schreien, was ein entspanntes zuschauen unmöglich
    > macht.
    > Jörges scheint auch ihr Liebling zu sein. Er
    > bekommt Redezeit wie kein anderer. Labert und
    > labert ohne Ende und wird nicht unterbrochen. Bei
    > den restlichen Gästen haut sie nach spätesten 3
    > Sätzen dazwischen. So kam der CDU Mann aus
    > Hamburg gestern kaum zu Wort. Jörges aber hatte
    > wieder mal seine one man Show.
    > Diese Talkshow werde ich in Zukunft auslassen...



    Deine Einschätzung zu Maischbergers Gesprächsführung kann ich absolut unterschreiben ! Am liebsten hört sie sich selbst Reden
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 15.07.2017, 20.15 Uhr:
    Sir HilaryHabe Ditfurht schon oft in Talkrunde gesehen , und komme jedes mal zu dem gleichen Ergebenis : Diese Frau ist unerträglich !


    Gruß Sir Hilary
  • Knurpsel schrieb via tvforen.de am 15.07.2017, 14.38 Uhr:
    KnurpselIch habe die Sendung nicht gesehen aber wenn sich die Ditfurth so benommen hat wie es dem Klischee von ihr entspricht und das war ja wohl genau so finde ich Bosbachs Reaktion verständlich. Eine typische Vertreterin der teilweise auftretenden Denkweise "Ich bin links. Also bin ich gut. Also darf ich mich benehmen wie ich will." Absolut arrogant, widerlich und ekelhaft diese Frau.
  • _Eddie_ schrieb via tvforen.de am 15.07.2017, 00.15 Uhr:
    _Eddie_Ich kann verstehen, dass das Thema für dich emotional ist, wenn auch Menschen in deinem Freundes- und Verwandtenkreis betroffen waren.

    Meiner Meinung nach ist es trotzdem völlig unangebracht, Parallelen zum IS zu siehen. Der IS schlachtet gnadenlos Menschen ab, richtet Gefangene hin, vergewaltigt und foltert.
    Der IS will bei seinen Anschlägen möglichst viele unbeteiligte Menschen zu töten, das ist Strategie und erklärtes Ziel.

    Diese schrecklichen Gräueltaten kann man doch nicht in einen Topf werfen mit dem, was in Hamburg war. Wenn du morgen U-Bahn fährst oder ins Fußballstadion gehst, musst du keine Angst haben, von "Linksterroristen" in die Luft gesprengt zu werden. Es ist schlimm, was deiner Freundin passiert ist, aber wenn man zum G20 fährt, muss man schon damit rechnen, dass es dort brenzlig wird, das weiß man doch vorher, wenn man sich nicht von Scholz Geschwätz hat einlullen lassen. Es war ja nicht der erste Gipfel dieser Art.

    Also lange Rede kurzer Sinn, ich würde darum bitten, bei aller Emotionalität schon noch zwischen der Schwere der Verbrechen zu unterscheiden.
  • Kate schrieb via tvforen.de am 14.07.2017, 22.59 Uhr:
    Kate_Eddie_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sind die etwa durch Hamburg
    > marschiert und haben Leuten enthauptet, mit
    > Lastwagen in Menschenmengen gerast, haben gezielt
    > Kinder und Jugendliche in die Luft gesprengt??

    Nö, die sind nur durch Hamburg marschiert, haben Flaschen und Pyrozeugs auf Polizisten geworfen, diverse andere KV begangen und Autos und anderes angezündet.
    Wie gesagt, dass dabei keiner gestorben ist, war sicherlich nicht der Verdienst dieser Leute.


    > Jede Gewalt ist schlimm und zu verurteilen, wieso
    > kann man aber auf einmal gar nicht mehr
    > differenzieren? Da werden plötzlich
    > Sachbeschädiger, Randalierer und
    > Geschäfteplünderer auf eine Stufe gestellt mit
    > Massenmördern und Selbstmordattentätern.

    Ich setze nicht Mord und Sachbeschädigung gleich. Ich setze linken Terrorismus und IS-Terrorismus gleich. Beide verfolgen eine Ideologie, beide tolerieren keine andere Meinung und beide verbreiten Angst und Schrecken.
    Der größte Unterschied zwischen IS und Linksterrorismus ist, dass der IS gezielt Tod und Verderben will, den Linken ist es schlicht egal.

    Ein Beispiel:
    Die deutsche Rechtsprechung bejaht den Tötungsvorsatz, wenn jemand Gegenstände von einer Autobahnbrücke auf die Straße wirft, egal ob gezielt oder nicht. Der Täter muss damit rechnen andere Menschen zu verletzen und sogar zu töten.
    Ebenso muss ein Demonstrant, der Flaschen und Pyro auf Polizisten wirft damit rechnen, dass er nicht nur die Polizisten schwer verletzt, sondern auch Unbeteiligte schwer verletzt werden oder sogar sterben können.


    > Ich wünsche dir ja nicht, dass du den IS aus erster
    > Hand kennenlernst, aber ich denke, wenn du mit
    > diesen Gesellen mal Bekanntschaft gemacht hast,
    > dann wird dir der doch sehr vorhersagbare
    > "Linksterrorismus" im Endeffekt lieber sein.

    Wenn man sich die Bilder von Hamburg ansieht, dann grenzt es an ein Wunder, dass es keine Toten gegeben hat. Ich glaube, ich hätte Todesangst, wenn ich in dem Bus säße, auf den eine vermummte Gruppe von etwa 50 Personen zukommt. Nicht nur dass es hinter ihnen bereits brennt, sie zünden neben meinem Bus ein Auto an und reißen Bauzäune nieder. Kann ich mir in dem Moment wirklich sicher sein, dass mir der Linksterrorismus lieber ist?

    Eine Freundin von mir war einen Tag in Hamburg. Eigentlich wollte sie im Rahmen eines Journalistikseminars für Studenten Bilder des G20 einfangen. Das hat sie schnell abgebrochen, da man sie am ersten Tag bereits mehrmals mit dem Tod bedrohte, weil sie Demonstranten filmen und interviewen wollte. Da sie blond ist und auch noch blaue Augen hat, wurde sie unter anderem als "Faschistenschlampe" bezeichnet.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 14.07.2017, 21.41 Uhr:
    tiramisusiabsolut Deiner Meinung, danke!
  • _Eddie_ schrieb via tvforen.de am 14.07.2017, 21.31 Uhr:
    _Eddie_Sag mal, meinst du das jetzt wirklich, was du da schreibst? Sind jetzt eigentlich jegliche Maßstäbe verloren gegangen? Wie kann man allen Ernstes diese Krawall-Chaoten mit dem IS gleichsetzen? Sind die etwa durch Hamburg marschiert und haben Leuten enthauptet, mit Lastwagen in Menschenmengen gerast, haben gezielt Kinder und Jugendliche in die Luft gesprengt??

    Jede Gewalt ist schlimm und zu verurteilen, wieso kann man aber auf einmal gar nicht mehr differenzieren? Da werden plötzlich Sachbeschädiger, Randalierer und Geschäfteplünderer auf eine Stufe gestellt mit Massenmördern und Selbstmordattentätern. Ich wünsche dir ja nicht, dass du den IS aus erster Hand kennenlernst, aber ich denke, wenn du mit diesen Gesellen mal Bekanntschaft gemacht hast, dann wird dir der doch sehr vorhersagbare "Linksterrorismus" im Endeffekt lieber sein.
  • BUG. schrieb via tvforen.de am 14.07.2017, 21.01 Uhr:
    BUG.Kate schrieb:
    "Ich benutze das Wort "Terrorismus" nicht in irgendeinem "neudeutschen-medientechnischen" Sinne, sondern in seiner ursprünglichen Form als Verbreiter von Angst und Schrecken, eine Gefahr für die Demokratie.

    [...]

    Für mich wird es Zeit, dass gegen diese Form von Linksterrorismus genauso vorgegangen wird wie gegen andere terroristische Straftaten."


    DANKE.

    Von Berufs wegen habe ich mit allen Arten von Extremismus zu tun, und ich wurde auch schon von Linksextremisten bedroht. Deshalb kann ich diesen Beitrag nur unterschreiben. Über die ständige Relativierung von Linksextremismus rege ich mich schon seit Jahren auf, und jetzt natürlich erst recht.
    Leider fehlt mir die Hoffnung darauf, daß die Ereignisse von Hamburg irgendeine Langzeitwirkung auf das öffentliche Bewußtsein haben könnten. Bald werden sie unter dem gnädigen Mantel des Vergessens verschwinden. Das war bisher noch jedes Mal so.
  • Kate schrieb via tvforen.de am 14.07.2017, 09.34 Uhr:
    KateIch benutze das Wort "Terrorismus" nicht in irgendeinem "neudeutschen-medientechnischen" Sinne, sondern in seiner ursprünglichen Form als Verbreiter von Angst und Schrecken, eine Gefahr für die Demokratie.

    Seit Jahren wird Linksterrorismus verharmlost, vielleicht aus Erleichterung darüber, dass die Zeiten der RAF vorbei waren und weil Deutschland aufgrund seiner Geschichte dazu neigt, den Rechtsextremismus ungleich höher als Gefahr einzustufen. In jüngster Zeit hat natürlich der IS Terrorismus auf ein völlig neues Level gehoben.

    Dennoch bleiben für mich die Linksextremisten, die mittlerweile jede Demo in eine Hölle verwandeln, eine größer werdende Gefahr.
    Da ziehen Leute vermummt in Scharen durch Hamburg, verwüsten Läden und greifen die Polizei mit Flaschen und sogar mit kleineren Sprengsätzen (nichts anderes ist Feuerwerk) an. Das hat doch nichts mit Meinungsfreiheit oder Versammlungsfreiheit zu tun. Es ist auch wahnsinnig mutig gegen den Kapitalismus zu kämpfen, wenn man eine IKEA-Filiale angreift, in der verängstigte Kunden sitzen, die sich fragen, was passiert, wenn die Scheibe zerbricht.

    Der Unterschied zwischen diesen linken Terroristen und dem IS liegt bisher nur an einer Diskrepanz hinsichtlich der Toten. Wenn man sich die Bilder aus Hamburg ansieht, dann dürfte jeder sehr schnell feststellen, dass die fehlenden Toten sicherlich nicht den selbsternannten Straßenkämpfern (Wofür steht nochmal Djihad?) zugerechnet werden kann, sondern vermutlich eher dem Durchgreifen der Polizei. Natürlich hat sich die Polizei sicherlich auch falsch verhalten, die falschen Personen zu heftig angegangen. Doch wertet dieses Unrecht wirklich den Linksterrorismus als gerechtfertigt auf?

    Die Freiheit zu demonstrieren ist eines der wichtigsten Grundrechte, um so feiger und verwerflicher ist es, wenn sich der sogenannte schwarze Block bei diesen Demonstrationen feige versteckt. Wer seine Meinung öffentlich vertritt, sich bei einer Demonstration für seine Werte engagiert, der tut dies ohne Maske und ohne sich der Gewalt zu bedienen, sonst unterscheidet man sich nur noch durch die Wahl der Waffen von IS.

    Für mich wird es Zeit, dass gegen diese Form von Linksterrorismus genauso vorgegangen wird wie gegen andere terroristische Straftaten.
  • Kate schrieb via tvforen.de am 14.07.2017, 08.59 Uhr:
    Katelinkin_park schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal zur Abwechslung bitte eine Runde mitdenken:

    Das gilt für dich auch. Ich finde deine Verschwörungstheorie macht keinen Sinn.


    > 1 B wusste vorher, welche Trulla da auftritt
    > 2 B ist trotzdem in die Sendung gekommen

    Politiker sind es gewohnt mit Menschen zu reden, die ihre Meinung nicht teilen und die sie durchaus auch verabscheuen. Das gehört zu ihrer Arbeit.
    Vermutlich war es Bosbach wichtig seine eigene Botschaft los zu werden, so dass er die "Trulla" einfach in Kauf genommen hat.
    Wenn ich mich richtig erinnere, war doch Bosbach auch bei dieser voll verschleierten Muslimin die ganze Sendung anwesend, die Sendung habe ich gesehen. Da sah es auch einige Male so aus, als würde das eskalieren. Wobei ich meine, dass das Plasberg war, vielleicht bringe ich da jetzt auch was durcheinander.


    > 3 M hat die Stimmung schön angeheizt
    Maischberger hat sich also vorher mit Bosbach abgesprochen, dass sie die Stimmung weiter anheizen müssen, damit der Eklat perfekt läuft.
    Ist es da nicht wahrscheinlicher, dass Maischberger schlicht die Kontrolle über ihre Sendung verloren hat?


    > 4 B verlässt die Sendung, nicht wie angedroht zu
    > Beginn (was ja auch blöd wäre, hätte er gleich
    > zu Hause bleiben können, siehe 2)
    > 5 sondern erst ganz zum Schluss als "Highlight"
    > der Sendung

    Deiner Theorie nach war dies die Pointe, auf die man den ganzen Abend hingearbeitet hat.

    Zu welchem Zweck? Was soll das bringen? Für mich ergibt es keinen Sinn.

    Für Einschaltquoten hätte man das Ganze vorher entsprechend ankündigen müssen. Deswegen werden sich sicherlich nicht mehr Leute die nächste Sendung ansehen.

    Politisch lässt sich daraus auch nicht besonders viel machen. Ditfurth hat ihre Fans und Hasser genau wie Bosbach. Seine politische Position ist klar und da er mit Sicherheit kein großes Amt mehr anstrebt, braucht er den Wirbel sicher nicht.


    > Zumindest der ARD Vorstand hat eine Sektflasche
    > geöffnet, da der Plan so wunderbar aufgegangen ist.

    Natürlich, die haben sich ins Fäustchen gelacht, dass die Sendung klar bewiesen hat, dass Maischberger für das Format einer Talkrunde ungeeignet ist. Vermutlich ging es bei der Verschwörungstheorie allein darum, den Grundstein zu legen, um Maischberger zu feuern.
    Das wäre eine Theorie, die ich zumindest nachvollziehen kann.

    Wäre ich Maischberger gewesen, hätte ich Ditfurth bereits früh des Saales verwiesen, auch mit Hilfe von Sicherheitspersonal. Ihre Meinung teile ich zwar nicht, doch deswegen hat sie natürlich das Recht diese öffentlich von sich zu geben. Sobald sie sich nicht mehr an Regeln hält, konstant Leute unterbricht und auch noch anfängt andere zu beleidigen und persönlich anzugreifen, würde ich sie persönlich aus dem Studio werfen.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 14.07.2017, 04.46 Uhr:
    faxe61Kate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jeder, der die Terroristen bei diesen Demos
    > verteidigt, ist für mich unterste Schublade.
    >
    > Selbst wenn die Polizei Fehler gemacht hat, ist
    > diese Aussage keine Rechtfertigung für diese
    > Gewalteskalation.

    POW. OK. Wunschliste hat dieses Fass aufgemacht.

    Neudeutsch-medientechnisch, Kate: Du bemusst das Wort "Terroristen" voll richtig.
    Es war Terror im Schaunzenviertel. Ohne wenn und aber.
    Es gab also auch "Terroristen"um den 1.Main in Berlin?

    Nein, ich habe diese "show" nicht gesehen und werde sie mir nicht antun.
    "Es war Jörges aber hatte wieder mal seine one man Show." von BlackOak.
    Das hat mich auch abgeschreckt.
  • Kate schrieb via tvforen.de am 14.07.2017, 00.06 Uhr:
    KateJeder, der die Terroristen bei diesen Demos verteidigt, ist für mich unterste Schublade.

    Selbst wenn die Polizei Fehler gemacht hat, ist diese Aussage keine Rechtfertigung für diese Gewalteskalation.
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 13.07.2017, 16.35 Uhr:
    Thinkerbellelinkin_park schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    >
    > war wohl wieder Quoten-Alarm....

    Dann hätte man den Eklat aber vorher ankündigen müssen.
  • Apokalypse schrieb via tvforen.de am 13.07.2017, 15.45 Uhr:
    ApokalypseKindergarten die Viertelstunde hätte Bosbach auch noch aushalten können. Auch wenn diese Geisha (Ditfurth) mit ihrem Fächer und ihrem Nonsens genervt hat

    Jan van Aken ist kaum zu Wort gekommen dafür Jörges. Maischberger hatte die Sendung nicht im Griff. Die Ditfurth wollte Maischberger dann auch noch rauswerfen muhahaha
    Sicherheitsdienst die Zecke hat nicht bezahlt raus wuhahaha
  • M.D.Krauser schrieb via tvforen.de am 13.07.2017, 14.07 Uhr:
    M.D.Krauser"ich habe seit 10 min. gesagt, was ich mitmache, und nicht mitmache..."
    (ich habe die sendung nicht gesehen)

    wenn das ernst war (und nicht nur gespielt war), hat sich herr bosbach anständig und ehrenredlich verhalten!

    einfach gehen. ist sein gutes recht (von dummschwätzern muss man sich nicht zutexten lassen).
  • BlackOak schrieb via tvforen.de am 13.07.2017, 13.30 Uhr:
    BlackOakBosbach kann ich voll und ganz verstehen.
    Diese Ditfurth kann man einfach nicht in Talkrunden generell einladen. Eine furchtbare Person die mit ihrer links linksaußen Meinung einfach nur noch nervt.
    Sie wurde aber bewußt eingeladen, weil Maischberger diese Konfrontationen in letzter Zeit sucht und sich dadurch mehr Quote verspricht...
    Die Talkshow hat sich auch wegen ihr negativ entwickelt. Ständig plappert sie dazwischen, wirkt extrem ungeduldig und vollendet ungefragt nervend die Sätze ihrer Gäste. Sobald etwas konkret und interessant wird, sieht sie sich genötigt zu unterbrechen. Dann friert sie oft in ihrer Bewegung ein ( zeigt irgendwo hin und starrt leer in den Raum ) um den Talkgast nervös zu machen, damit er sie endlich wieder reden lassen soll. Ätzend. Sie verliert immer öfter die Kontrolle und läßt die Leute durcheinander schreien, was ein entspanntes zuschauen unmöglich macht.
    Jörges scheint auch ihr Liebling zu sein. Er bekommt Redezeit wie kein anderer. Labert und labert ohne Ende und wird nicht unterbrochen. Bei den restlichen Gästen haut sie nach spätesten 3 Sätzen dazwischen. So kam der CDU Mann aus Hamburg gestern kaum zu Wort. Jörges aber hatte wieder mal seine one man Show.
    Diese Talkshow werde ich in Zukunft auslassen...
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 13.07.2017, 11.53 Uhr:
    andreas_nlinkin_park schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal zur Abwechslung bitte eine Runde mitdenken:
    >
    > 1 B wusste vorher, welche Trulla da auftritt
    > 2 B ist trotzdem in die Sendung gekommen
    > 3 M hat die Stimmung schön angeheizt
    > 4 B verlässt die Sendung, nicht wie angedroht zu
    > Beginn (was ja auch blöd wäre, hätte er gleich
    > zu Hause bleiben können, siehe 2)
    > 5 sondern erst ganz zum Schluss als "Highlight"
    > der Sendung

    Dann denk mal noch eine Runde weiter:

    6. Was hätte B davon? Er geht demnächst in den Ruhestand und kandidiert nicht mehr für die nächste Bundestagswahl.

    Außerdem ging er nicht ganz am Schluss sondern eine Viertelstunde vor Schluss.
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 13.07.2017, 11.41 Uhr:
    linkin_parkMal zur Abwechslung bitte eine Runde mitdenken:

    1 B wusste vorher, welche Trulla da auftritt
    2 B ist trotzdem in die Sendung gekommen
    3 M hat die Stimmung schön angeheizt
    4 B verlässt die Sendung, nicht wie angedroht zu Beginn (was ja auch blöd wäre, hätte er gleich zu Hause bleiben können, siehe 2)
    5 sondern erst ganz zum Schluss als "Highlight" der Sendung

    Zumindest der ARD Vorstand hat eine Sektflasche geöffnet, da der Plan so wunderbar aufgegangen ist.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 13.07.2017, 11.19 Uhr:
    andreas_nlinkin_park schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > war wohl wieder Quoten-Alarm....

    Ja, klar, Bosbach (konservativ) und Dithfurt (linksaußen) haben anschließend mit der Maischberger gemeinsam auf die steigenden Zuschauerzahlen angestoßen. Alles klar... tock tock tock
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 13.07.2017, 11.00 Uhr:
    linkin_parkNochmal:
    [img]http://s2.quickmeme.com/img/28/286b67cff9672dec9b84e34aaaf5c6dd68b4cd33a77044bde732f44f24ee818c.jpg[/img]

    war wohl wieder Quoten-Alarm....