Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Skandal um die Hitler-Tagebücher neu verfilmt
"Faking Hitler" mit Moritz Bleibtreu, Lars Eidinger und Sinje Irslinger (v. l.)
RTL
"Faking Hitler": RTL+-Serie mit Moritz Bleibtreu findet Starttermin/RTL

Zu Beginn der 1980er Jahre sorgte die Entdeckung von Adolf Hitlers Tagebüchern für medialen Wirbel, bis sie als Fälschung entlarvt wurden. TVNOW hat den Skandal mit Moritz Bleibtreu ( "Der Baader Meinhof Komplex",  "Schuld") und Lars Eidinger ( "Babylon Berlin") als sechsteilige Serie  "Faking Hitler" verfilmt. Jetzt steht der Starttermin fest: Der Streamingdienst, der ab November unter dem neuen Namen RTL+ auftritt, zeigt die hochkarätig besetzte Miniserie ab dem 30. November.

Im Zentrum des vielleicht größten Medienskandals in der Geschichte der Bundesrepublik steht der Kunstfälscher Konrad Kujau (Bleibtreu) und Reporter Gerd Heidemann (Eidinger), der für das Magazin Stern die gefälschten Tagebücher für satte 9,3 Millionen DM kaufte und schließlich für deren Veröffentlichung im April 1983 sorgte.

Neben den realen Vorgängen wird die Handlung um die fiktive Geschichte der Jungredakteurin Elisabeth Stölzl (Sinje Irslinger,  "Breaking Even") erweitert. Sie wird von dem jüdischen Nazi-Jäger Leo Gold (Daniel Donskoy,  "Sankt Maik") mit der NS-Vergangenheit ihres Vaters (Ulrich Tukur) erpresst. Gemeinsam wollen sie nun die Veröffentlichung der vermeintlichen Hitler-Tagebücher verhindern. Auch aktuelle Themen wie Fake News, die Verharmlosung des Nationalsozialismus sowie die Verführbarkeit von Menschen sollen im Mehrteiler thematisiert werden.

Zum Ensemble gehören außerdem noch Hans-Jochen Wagner, Jeanette Hain, Tristan Seith, Richard Sammel, Ronald Kukulies, Lukas T. Sperber, Britta Hammelstein und Hanna Plaß in weiteren Rollen.

"Faking Hitler" entstand angelehnt an den Podcast "Faking Hitler - Die wahre Geschichte der Hitler-Tagebücher" des Magazins Stern. Der Sechsteiler ist eine Produktion von UFA Fiction. Regie führten Wolfgang Groos und Tobi Baumann nach Drehbüchern von Tommy Wosch, Annika Cizek und Dominik Moser. Die Dramaserie feiert am kommenden Samstag, den 23. Oktober im Rahmen des Film Festival Cologne im Kino Premiere. Wann die Miniserie auch im linearen Fernsehen gezeigt wird, ist noch nicht bekannt.

Die Geschichte um die Hitler-Tagebücher wurde bereits als satirische Komödie  "Schtonk!" von Regisseur Helmut Dietl mit Uwe Ochsenknecht und Götz George im Jahr 1992 erstmals verfilmt.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare