Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Freeform bestellt "Party of Five"-Remake, FX Comicadaption "Y"

05.02.2019, 13.15 Uhr - Bernd Krannich/TV Wunschliste in International
Drama-Projekte erhalten nach schwieriger Reise Serienbestellungen
Der letzte Mann (und sein Affe) inmitten der Apokalypse: "Y: The Last Man"
Bild: FX Networks
Freeform bestellt "Party of Five"-Remake, FX Comicadaption "Y"/Bild: FX Networks

Zwei Dramen mit einer langen Entwicklungsgeschichte können sich nun endlich über eine Serienbestellung freuen: Einerseits "Party of Five" von Freeform um fünf Kinder, die sich unter der Vormundschaft des Ältesten ohne ihre Eltern durchschlagen müssen und andererseits "Y" beim Sender FX, die auf der Comicvorlage "Y: The Last Man" basiert.

Party of Five
Die neue Freeform-Serie "Party of Five" ist eine neue Interpretation der bekannten, gleichnamigen Serie, die zwischen 1994 und 2000 ausgestrahlt wurde und durch die unter anderem Jennifer Love Hewitt, Matthew Fox, Scott Wolf und Neve Campbell bekannt wurden. War der Unfalltod der Eltern in der damaligen Serie der Auslöser dafür, dass sich der älteste Bruder um seine jüngeren Geschwister kümmern sollte, ist es in der neuen Version die Ausweisung der Eltern.

Denn die Eltern der Acosta-Familie (ursprünglich als Buendía-Familie benannt), Gloria und Javier, sind undokumentierte Einwanderer aus Mexiko gewesen, wurden entdeckt und abgeschoben. Aufgrund des US-Rechts ist aber jeder, der auf dem Staatsgebiet der USA geboren wird, automatisch Staatsbürger - so auch ihre Kinder: Emilio (Brandon Larracuente), Lucia (Emily Tosta), Beto (Niko Guardado) und Valentina (Elle Paris Legaspi) sowie ein Säugling.

Emilio war damals der Grund, warum Gloria und Javier ohne gültige Papiere die Grenze zu den USA überschritten hatten: Sie wollten für ihren Sohn eine bessere Zukunft. Emilio ist zwar der Älteste, aber der Möchtegern-Musiker ist auch der Verantwortungsloseste unter den vier älteren Geschwistern.

Lucia war bisher eine Einser-Schülerin, die immer brav nach den Regeln spielte und vom Besuch eines renommierten Colleges träumte. Die Ausweisung ihrer Eltern lässt mehr als nur diesen Traum platzen: Lucia beginnt, sich gegen Autoritäten aufzulehnen und zu rebellieren und engagiert sich auch politisch.

Beto hat sich bisher schwer getan im Leben und stand in Sachen schulischem Erfolg im Schatten seiner älteren Schwester und in Sachen "Coolness" in jenem von Emilio. Doch in der neuen Rolle als "der Kleber, der die Geschwister zusammenhält", findet er nun seine Berufung.

Valentina ist mit zehn Jahren die Jüngste. Das altkluge Mädchen verbirgt, dass es Angst davor hat, ohne den Beistand seiner Mutter die schwierigen Jahre vom Kind zum jungen Erwachsenen zu navigieren. Das verletzliche Mädchen ist darauf angewiesen, dass die älteren Geschwister sich zusammenreißen und sich um sie kümmern.

Das Drehbuch haben Chris Keyser und Amy Lippman - die beiden Schöpfer des Originals - gemeinsam mit "Castle"-Veteranin Michal Zebede entwickelt, einer Autorin, dessen Familie aus Costa Rica und Panama stammt. Regie führt Rodrigo García ("The Affair").

Für das neue "Party of Five" wurden zehn Episoden bestellt.

Y
FX hat eine erste Staffel von "Y" bestellt - ein genauer Episodenumfang wurde nicht bekannt. In der Comicadaption sind alle Männer einem apokalyptischen Ereignis zum Opfer gefallen - alle, bis auf einen: Der letzte Überlebende mit einem Y-Chromosom ist Yorick Brown (Barry Keoghan), ein Hobby-Magier, dessen Gefährte das Kapuzineräffchen Ampersand ist. Gemeinsam gehen sie in der neuen, weiblich dominierten Welt auf die Suche nach dem, was die Katastrophe verursacht hat.

Diane Lane spielt Senatorin Jennifer Brown. Obwohl sie in ihrer ersten Amtszeit ist, hat sie sich bereits einen Namen gemacht. Vor allem ist sie dafür bekannt, dass sie ihre politischen Ideale über politische Beziehungen stellt - sie tut, was richtig ist, nicht, was ihre Partei von ihr will. Sie ist Mutter zweier erwachsener Kinder: Yorick Brown und seiner Schwester Hero.

Hero (Imogen Poots) ist eine Rettungssanitäterin, tough und scheinbar mit viel Selbstbewusstsein im Einsatz. aber ein tiefes Trauma kommt auch im Arbeitsleben immer wieder an die Oberfläche.

Juliana Canfield ist als Beth zu sehen. Die Messer-Schleiferin stammt eigentlich aus der Provinz, ging dann aber aus Neugierde in die Großstadt New York City, wo sie nun in Brooklyn lebt. Wenn sie mit dem etwas einfältigen Yorick zusammen ist, sprühen zwischen beiden die Funken.

Amber Tamblyn ist Mariette Callows: Als Tochter des US-Präsidenten (im Serienpiloten von Timothy Hutton porträtiert) aufgewachsen, wurde sie auf eine politische Karriere vorbereitet und mit den konservativen Überzeugungen ihres Vaters geimpft.

Nora (Marin Ireland) ist "die Assistentin des Präsidenten". Ohne Anstrengung gelingt es ihr, ihren Job in den Hallen der Macht mit ihren Aufgaben gegenüber ihrer Familie unter einen Hut zu bringen.

Lashana Lynch porträtiert Agent 355, ein Mitglied des Secret Service. Sie erfüllt ihre Aufgaben auch unter den ungewöhnlichsten Umständen professionell.

Die Drehbuchadaption zu "Y" stammt von Michael Green, der bis vor kurzem als Co-Showrunner von "American Gods" fungierte. Hier ist er gemeinsam mit Aïda Mashaka Croal ("Marvel's Luke Cage") ebenfalls der Co-Showrunner.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare