Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Vierte Staffel ab Mai bei Prime Video
Tom Ellis ist "Lucifer"
Bild: Warner Brothers
"Lucifer": Neuer Trailer stimmt auf Comeback ein/Bild: Warner Brothers

Die Wartezeit ist bald überstanden: "Lucifer" kehrt zurück, nicht mehr im klassischen Fernsehen, sondern in der Streamingwelt. Nachdem das US-Network FOX die Serie nach der dritten Staffel eingestellt hatte, wurde sie nach Fanprotesten schließlich von Netflix gerettet. Der Anbieter bestellte eine vierte Staffel mit zehn neuen Folgen, die am 8. Mai veröffentlicht werden. Hierzulande in Deutschland und Österreich liegen die Lizenzrechte allerdings beim Konkurrenten Prime Video, wo die Staffel einen Tag später ab dem 9. Mai auf Abruf bereitliegt. Zur Einstimmung hat Netflix (das die Rechte an "Lucifer" in der Schweiz hält) nun einen Trailer veröffentlicht (auf Englisch mit deutschen Untertiteln):


Die dritte Staffel endete mit einem Cliffhanger in der Beziehung zwischen Lucifer (Tom Ellis) und Chloe Decker (Lauren German). Da Netflix wie üblich alle Folgen auf einen Schlag veröffentlichen wollte, dauerte es etwas länger, bis die neue Staffel an den Start gehen konnte. Ursprünglich hatten die Macher inhaltlich nach dem Cliffhanger am Ende der dritten Staffel eine "volle" vierte Staffel konzipiert. Anders als die Staffeln 2 und 3, die network-üblich aus 18 bzw. sogar 26 Folgen bestanden, umfasst die vierte Staffel "nur" zehn neue Episoden. Die Produzenten hoffen nun auf einen Erfolg, so dass sie bei einer weiteren Verlängerung den geplanten Handlungsbogen komplett erzählen können. Auf der anderen Seite sollen die Episoden bei Netflix dichter erzählt sein als bei den Folgen, die für das Mainstream-Publikum im linearen Fernsehen konzipiert waren. Ob sich diesbezüglich der Unterschied bemerkbar macht, wird sich am 9. Mai zeigen.

Neu engagiert wurden für die vierte Staffel Inbar Lavi ("Imposters") als Eva - die bekannte Figur aus der Bibel, die augenscheinlich einen schlechten Einfluss auf Lucifer hat; Graham McTavish ("Outlander", "Preacher") als Priester Kinley - ein einfühlsamer und angesehener Priester, der aber eben für den "Teufel" nichts übrig hat; Newcomer Vinessa Vidotto als Remiel, eine himmlische Schwester von Lucifer und Amenadiel (D.B. Woodside).

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • puo schrieb am 27.04.2019, 13.54 Uhr:
    puoIch hoffe, dass die 4. Staffel auf DVD erscheint. Denn ich möchte es mir gerne legal unterwegs oder im Urlaub ansehen können ohne Internet aktiv zu haben.
  • serieone schrieb am 25.04.2019, 19.06 Uhr:
    serieoneIch bin schon sehr gespannt, auf die neuen Folgen.