Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Bei Christian Düren heißt es "Alles auf die Fünf!"
Christian Düren
ProSieben/Wolf Lux
"Lucky Stars": Neue ProSieben-Spielshow um bis zu 100.000 Euro/ProSieben/Wolf Lux

ProSieben hat ein neues Showformat angekündigt: Christian Düren moderiert  "Lucky Stars - Alles auf die Fünf!". Darin können Kandidaten mit prominenter Unterstützung bis zu 100.000 Euro gewinnen. Um dies zu ermöglichen, braucht es neben Wissen und Geschick auch das richtige Händchen und das berühmte Quäntchen Glück.

Wie der Titel der Show andeutet, steht die Fünf im Mittelpunkt. Gespielt wird in zunächst fünf Quizrunden um bis zu 5.000 Euro, für die der Kandidat die Wahl aus fünf Prominenten hat. Anschließend besteht für den Promi die Möglichkeit, den erspielten Betrag zu verdoppeln, sofern er eine abschließende Challenge erfolgreich meistert. Zur Wahl stehen unter anderem Lilly Becker, Charlotte Würdig, Marcel Reif und Wigald Boning. Wer von ihnen zum Einsatz kommt, bestimmt alleine der Kandidat - und die Wahl kann über Alles oder Nichts entscheiden.

In den Vorrunden können maximal 50.000 Euro erspielt werden. Anschließend geht es in die letzte entscheidende Finalrunde, in der noch einmal alles auf dem Spiel steht. Die erspielte Summe wird in fünf Teile aufgeteilt, um die die fünf Promis in fünf Finalaufgaben erneut spielen müssen. Wenn es den "Lucky Stars" gelingt, ihre Aufgabe zu bewältigen, verdoppelt sich der jeweilige Anteil. Im Falle eine Niederlage ist der entsprechende Betrag jedoch endgültig verloren.

Moderator Christian Düren kommentiert: Bei 'Lucky Stars' kommt es nicht nur auf die Kandidatinnen oder Kandidaten selbst an, sondern auch auf den Promi. Das kann - je nach Promi-Auswahl und Kategorie - sehr gut klappen oder ziemlich in die Hose gehen.

Gameshow-Experten werden sich bei diesem Konzept an die eine oder andere Sendung erinnert fühlen. Bereits bei der früheren ProSieben-Show  "Teamwork" spielten Prominente stellvertretend für Kandidaten - in diesem Fall jedoch jeweils mit einem festen Spielpartner und in einem Wettbewerb gegeneinander.

Im vergangenen Jahr strahlte RTL außerdem  "Du musst dich entscheiden" aus. Hier war es quasi andersherum: Die beiden Promis Mario Barth und Jürgen Vogel konnten sich für jedes Spiel jeweils einen nicht-prominenten Helfer aussuchen, um die gestellten Aufgaben zu lösen - wobei nur eine von insgesamt fünf Personen tatsächlich die Fähigkeit besaß, die für die jeweilige Spielrunde hilfreich war. Die Show entpuppte sich jedoch als Misserfolg und wurde nach zwei von vier geplanten Ausgaben vorzeitig abgesetzt. ProSieben plant für "Lucky Stars" insgesamt fünf Folgen, die von der RedSeven Entertainment GmbH produziert werden. Sendeplatz und Ausstrahlungstermine sind noch nicht bekannt.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • Johnnn schrieb am 15.01.2022, 19.35 Uhr:
    Promis Promis Promis