Log-In für "Meine Wunschliste" 

Neu registrieren 

  • Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.
  • Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.
  • E-Mail-Adresse
  • Log-In | Fragen & Antworten

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht¹
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich in meinem TV-Planer per Mail
  • Ich möchte auch den wöchentlichen TV Wunschliste-Newsletter erhalten².
  • Alle angeforderten Mails und Dienstleistungen (u.a. Benachrichtigungen, Newsletter, TV-Planer) sind und bleiben kostenfrei. Es gibt keine versteckten Abos oder Verträge.
  • Angemeldete E-Mail-Adressen oder andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung, Datenänderung oder -löschung kann jederzeit über meine.wunschliste.de erfolgen.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie. Eine Benachrichtigung findet nur per E-Mail an die angemeldete Adresse und bei einer Programmankündigung auf einem deutschen oder deutschsprachigen Fernsehsender oder einer Medien-Veröffentlichung (DVD, Blu-Ray) statt.
  • Ein Service von TV Wunschliste und der imfernsehen GmbH & Co. KG.
  • ¹ i.d.R. ca. 6 Wochen vor dem TV-Termin
  • ² Der Newsletter enthält allgemeine Serienstartinfos und kann jederzeit unabhängig abbestellt werden.
  • Fragen & Antworten

"MacGyver"-Remake: Ein Affront gegen Alt...

"MacGyver"-Remake: Ein Affront gegen Alt-Fans

19.06.2017, 13.00 Uhr - Bernd Krannich/TV Wunschliste in TV-News national
Deutschlandpremiere ab heute in Sat.1
Lucas Till als "MacGyver"
Bild: CBS
"MacGyver"-Remake: Ein Affront gegen Alt-Fans/Bild: CBS

Ab heute Abend (19. Juni) ist es soweit: Sat.1 wird in Deutschland die Neuauflage der Kultserie "MacGyver" zeigen. Jeweils montags um 20.15 Uhr können sich die Zuschauer ein eigenes Bild davon machen, inwiefern das Reboot mit dem Original aus den 1980er Jahren mithalten kann.

Nicht mehr das MacGyver der 80er
Nostalgische Fans des Original-"MacGyver" seien vorab gleich gewarnt: Die Serie will zwar die Vorgeschichte des dortigen, erwachsenen MacGyver erzählen, hat dessen Jugend aber in die Gegenwart verlegt. Deutlich stärker fällt jedoch der tonale Wechsel ins Gewicht: Auch in der neuen Serie ist Angus MacGyver zwar kein Waffennarr, aber er ist doch alles andere als ein Pazifist - ihm ist es gleich, wenn bei seinen Einsätzen die "bösen Jungs" im Dutzend bei Explosionen hopsgehen oder aus dem Hintergrund von seinem Mentor Jack Dalton mit dem Scharfschützengewehr erledigt werden.

Alle neuen Meldungen täglich per Mail

Während der Einfluss des Original-"MacGyver" auf die Neuauflage eher marginal ist und sich auf die Verwendung von Namen beschränkt, so ist eine andere "verwandschaftliche" Beziehung unübersehbar: Die zur Serie "Hawaii Five-0". Bei beiden Reboots hatte Peter Lenkov maßgeblich seine Finger im Spiel. Und in den USA werden die beiden Serien von CBS gemeinsam am Freitagabend ausgestrahlt.

So drängt sich bei der Beschreibung des neuen "MacGyver" dann auch mehrfach der Vergleich "genauso wie auch bei 'Hawaii Five-0' auf". "MacGyver" ist ebenso actionreich und lebt von markigen Wortgefechten der beiden Hauptfiguren - hier Mac und Jack -, die eine Bromance verbindet. Die bösen Gegenspieler kriegen immer gut auf die Nase und Amerika ist toll.

Worum geht es überhaupt
Angus MacGyver (Lucas Till) ist ein Improvisationstalent Mitte Zwanzig, dessen Dienste sich die US-Regierung für ihr top-geheimes Department of eXternal Services (DXS) gesichert hat - nachdem MacGyver am renommierten MIT studierte und bereits als Bombenentschärfer gearbeitet hat. Mit naturwissenschaftlichem Sachverstand geht er mit dem früheren Special-Forces-Soldaten Jack Dalton (George Eads, "CSI") und der Computerspezialistin Nikki Carpenter (Tracy Spiridakos, "Revolution") zusammen auf Einsätze überall auf der Welt. Nikki ist gleichzeitig MacGyvers Freundin.

Chefin des Teams ist Patricia Thornton (Sandrine Holt; "House of Cards", "Hostages", "The Returned".). Dazu gesellt sich noch MacGyvers Mitbewohner, Wilt Bozer (Justin Hires, "Rush Hour"). Der würde es gerne beim Film als Regisseur schaffen, verdient sein Geld aber in der Fastfoodindustrie. Wilt kennt zwar Macs Kollegen, hat aber keine Ahnung, was die beruflich wirklich machen. Zügig neu ins Team kommt noch Computerspezialistin Riley Davis (Tristin Mays), die mit Jack eine gemeinsame Vorgeschichte verbindet.

Gekommen, um zu bleiben
In den USA wurde im Mai eine zweite Staffel für "MacGyver" bestellt. Es hat den Anschein, als wollte CBS die Serie trotz wenig überragender Zuschauerresonanz langfristig ausbauen - zu lukrativ dürften die Auslandsverkäufe auf dem Rücken des bekannten Titels sein.

Da stört es nicht, dass die Serie eher unrund läuft. Der ursprüngliche Serienpilot wurde nach der Serienbestellung verworfen, der Cast bis aus Till und Eads ausgetauscht. Zur Mitte der ersten Staffel wurde das Ensemble um eine weitere Vorgesetzten-Figur erweitert, für Staffel zwei wird aktuell ein neues, weibliches Teammitglied gesucht.

Leserkommentare

  • Sentinel2003 schrieb am 21.06.2017, 10.56 Uhr:
    Sentinel2003@Gazi08: tja, genauso fast mein Gedanke!!
    @Phantomias: da bist du jetzt aber der Einzige, den ich jetzt "kenne", der CSI nichts abgewinnen konnte!
    Ich verstehe nicht: dieses Remake steht also "alleine fuer sich"??
    Natuerlich ohne seinen "großen Vorgeanger" mit RDA!
    Und, "Gutmenschengehabe" haben in Hollywood sehr viele Serien und Filme, da dürfstest du kaum noch Ami - Filme und Serien Sehen!
  • Phantomias schrieb am 21.06.2017, 08.49 Uhr:
    PhantomiasIch hab die Originalserie damals als etwa Elf- fast Zwölfjähriger gesehen, halt bei der Erstausstrahlung in DE. Hab alle Staffeln auf DVD zu Hause, und jede Episode mindestens zweimal gesehen. Kann also mit Rechte behautpten, ich kenne die Serie. Was mir über alle Staffeln hinweg auf den Senkel gegangen ist, war dieses überpatzifistische Gutmenschengehabe. Dass man bei Mac nie eine dunkle Seite gesehen hat war einfach unrealistisch, gerade bei seinem "Beruf". Ein Eindruck, der sich mit jedem erneuten Anschauen der Serie verstärkt.
    Ich hab mich mit der Neuauflage gut unterhalten gefühlt. Für mich ist ein Remake dann gelungen, wenn es für sich alleine steht, und man, wenn man das Original kennt, die Anleihen erkennt. Diese müssen für mich nicht groß, aber erkennbar sein. Im Fall von MacGyver war seine herausragenste Eigenschaft sein Talent zum Improvisieren. Und da kann ich für mich einen dicken Haken dran machen. Der Rest ist nettes Beiwerk.
    CSI/CIS/SCI oder wie die alle heißen konnte ich nie was abgewinnen, und wo ich grade so drüber nachdenke, außer Hawaii Five-0 (das Remake) und Lethal Weapon hab ich schon seit mindestens 10 Jahren keine Krimiserie aus den Staaten mehr gesehen. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich MacGyver nicht als 0815 empfinde.
    Zum Thema "aus Männlein wird Weiblein". Bei BSG (dem Remake) war Starbuck mein absoluter Favorit, das Original empfand ich immer als gescheiterten Versuch, auf der StarWars-Welle mit zureiten.
  • Gazi08 schrieb am 20.06.2017, 19.07 Uhr:
    Gazi08Ein Remake kann NIE so gut sein, wie sein Original !!!
  • Sentinel2003 schrieb am 20.06.2017, 12.58 Uhr:
    Sentinel2003Zum2.: Und, wer zum Teufel braucht nach ueber 30 Jahren eine Vorgeschichte zu MacGyver??
  • Sentinel2003 schrieb am 20.06.2017, 12.53 Uhr:
    Sentinel2003@Paula Tracy:
    Ich habe niemanden "abgesprochen" sich dieses Remake anzusehen!!
    Keine Ahnung, welche Generation du bist, aber, ich vermute mal sehr stark, das du sehr viel jünger bist als ich mit meinen 50 Jahren!! Ich habe damals mit RDA die Serie total genossen, aber, als ich erstmalig die Trailer sah, wußte ich sofort, dieser Darsteller kann NICHT anneahernd RDA das Wasser reichen!!
    Ich kenne im uebrifen zwar das ORIGINAL von Hawaii - Five -0 habe es aber nie gesehen! Das Remake gefeallt mir aber Bombastisch!
    Und, wenn ich lese, das das Remake sich irgendwie an das "Neue" Hawaii -Five -0 "halten" soll, wird mir uebel!!
    Und, auch der Trailer mit seiner Chefin oder Kollegin, die im Transporter mit nem PC sitzt!? MacGyver und die Hilfe eines PC's, echt toll!
    Nee, nie im Leben werde ich mir dieses Namenlose Gesicht eines neuen Darstellers zu Gemüte ziehen.
    Jepp, wenn ich mir mal kurze Trailer - Schnipsel von dem alten Hawaii 5-0 ansehe, finde auch ich, das man das Gefühl hat, das Ding spielt 1950 oder laenger her...
  • invwar schrieb via tvforen.de am 20.06.2017, 06.16 Uhr:
    invwarIch habe nichts gegen Remakes, solange sie dann doch wenigstens versuchen sich am Original orientieren und es "ehren". Hawaii 5-0 hat das imo gut gemacht, bietet eine gute moderne Polizistenserie, das Original dagegen ist heutzutage einfach zu traege. Das ist OK und ich hatte es auch gerne fuer ein paar Staffeln geguckt, bis dann die Verschwoerung um die Mutter ins Spiel kam, da wurde es mir doch etwas zu bunt und die Serie zu egal. Aber was mir bei dem neuen MacGyver sauer aufstoesst ist, dass, wie schon erwaehnt, MacGyver klar kein Pazifist mehr ist. Allerdings hatte DAS neben dem Basteln fuer mich MacGyver immer definiert. Er war nicht der Haudrauf, der alles mit Faeusten oder Pistolen loest und haette niemals das passive Toeten durch seine Kollegen befoerdert. Er bevorzugte eben den Weg des pazifistischen Nerds, besiegen des Gegners durch Tech. Aber im Remake ist er dann nur eben ein austauschbarer "O'Malley". Ich weiss, dass dieser Pazifismus auch im Grunde dem damaligen US TV Code entsprungen war und deswegen in keiner TV Serie irgendjemand erschossen wurde. So faende ich es zB heutzutage doch irritierend, wenn das A-Team in einem potentiellen Remake (es wird sicherlich kommen!) ihre Gegner wieder nur maximal backpfeift. Nein, die muessen da wirklich die Schurken niedermaehen! Einzig wenn sie mal wieder vor der Armee/Polizei fluechten, sollten sie auf alternative Loesungen kommen. Bei MacGyver wuerde der Pazifismus aber imo auch den Charakter bereichern. Gerne per neu erdachte tragische Hintergrundgeschichte, die ihm zum Pazifisten machte und Waffen verachten lassen. Das wuerde dann auch gerne genutzt werden um Spannungen in der Gruppe zu verursachen und diskutiert wird, wieso der Schurke der Woche nicht einfach erschossen wird.
  • TVMouse68 schrieb via tvforen.de am 20.06.2017, 04.53 Uhr:
    TVMouse68Ist mir ehrlich gesagt herzlich schnuppe, ob man mich als 'Ewiggestrige' ab tut oder was auch immer.. Ich fands einfach nur grauslig! War nichts Halbes und nichts Ganzes! Ich hab mich echt gezwungen, mir das bis zum Ende anzuschauen.. Bin da voll und ganz der Meinung von 'sascha72'! Entweder die US Serien Schreiberlinge machen ganz was Neues oder bauen auf dem Alten 'vernünftig' auf, sodass dann auch der Serientitel gerechtfertigt ist.. Aber DAS HIER war einfach nur hundertprozentiger 08/15 US TV Einheitsmüll! Da hätte ich lieber noch zum 5876mal eine NCIS Wdh.-Folge mit 'Gibbs & Co' anschauen mögen, als das!... Bin gespannt wie die E-Quote nächste Woche ausfällt! ICH, für meinen Teil, werd schon mal garantiert etwas Anderes zu tun haben um diese Zeit.
  • Stefan_G schrieb am 20.06.2017, 01.09 Uhr:
    Stefan_G@sge1899: wie wäre es mal mit groß- und kleinschreibung mit den dazugehörigen satzzeichen wie punkt komma strich wurzel rein wurzel raus und ncis los angeles kann man evtl auch im pay tv verfolgen ja ich habe es geschafft ohne satzzeichen denn da bekomt man ja einen bandwurm und wenn der nicht gestorben ist wurmt der das band vom wurm immer noch schönen guten abend bitte nicht böse sein ich scherze auch mal ganz gerne
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 20.06.2017, 00.11 Uhr:
    DustinRemakes werden nicht gemacht um Fans von damals mitzunehmen oder zu begeistern, das ist ein Denkfehler. Der Hauptgrund ist das so ein Projekt schon mit der Ankündigung gratis Aufmerksamkeit und Publicity bekommt, man hätte diese neue Serie auch "O'Malley" nennen können, nur wäre O'Malley nur einer von dutzenden Piloten gewesen, danach hätte kein Hahn gekräht. Über das MacGyver remake haben wir hier aber schon letztes Jahr vor Serienstart geredet und nur darum geht es. Die Fans von damals interessieren keine Sau, die sind relativ unwichtig, klingt hart, iist aber so. Es gibt natürlich Lippenbekenntnisse das man die alte Serie ernst nimmt und hofft das die Fans von damals die neue Serie genau so mögen bla, bla, blubber ... In der Realität ist es aber nicht möglich getielt eine Serie zu machen die den alten Fans gefällt, das fängt schon damit an das sich Fans nie einig sind, was sie überhaupt wollen. Mac solo, mac als mitarbeiter der Phoenix Foundation plus Pete? Viel Jack Dalton oder eher weniger? Penny Parker war ein Highlight oder doch eher ne nervige Katastrophe? Braucht man einen Murdock story arc inklusive running gag das er in jeder folge "stirbt" nur um dann doch wieder aufzutauchen? Ist es genau wie damals meckern viele das das ja unnötig ist weil schon gesehen, wird am Konzept was geändert, meckern andere weil es zu anders ist. Rein männlicher main cast wie damals -> "warum keine frau? Sexistisch!" Pete Thornton ist jetzt eine Frau -> "Warum das denn? Bullshit" Neue weibliche Figur -> "Wer ist das? Überflüssig" Und wenn man wie durch ein Wunder eine Serie hinbekommt, die dem Großteil der Fans von damals gefällt, merkt man das man den Massengeschmack verfehlt hat und die Fans denen man gefallen wollte gar keine große Gruppe waren sondern (wie im Internet oft) nur eine laute Minderheit. Es ist nunmal eine Serie im Jahr 2016/2017, dementsprechend wird sie aufgezogen, wenn es den Fans von damals gefällt, wunderbar, wenn nicht auch nicht schlimm. Jede Serie muss letztendlich ihr eigenes Publikum finden. Zum Vergleich kann man mal einen Blick auf das remake von Battlestar Galactica werfen, da haben die alten Fans Gift und Galle gespuckt und hat ihre Meining zu ignorieren geschadet? Wohl kaum! Im Gegenteil, hätte man versucht es denen Recht zu machen wäre die neue Serie genau so ein Käse gewesen wie die alte. Viele alte Fans haben es dann dich gemocht, andere hassen es bis heute, aber so ist das immer.
  • Kate schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 23.44 Uhr:
    KateDas gilt vor allem, wenn man die Handlung der ersten MacGyver-Folge - heute auf Sat1 - mit dem ersten Film mit Tom Cruise vergleicht. Ich wusste sofort, worum es geht. Für mich war nach der ersten Folge Schluss. Allein schon die tragische Hintergrundgeschichte hat mich extrem gelangweilt. Gibt es eigentlich noch normale Figuren, die einfach Polizisten oder Geheimagenten werden, weil ihnen der Job Spaß macht?
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 23.25 Uhr:
    Snake Plissken(...) Wenn solche Remakes nicht für die alten Fans gemacht sind und nichts mit dem Original zu tun haben müssen..... warum nennt man es dann überhaupt MacGyver? :-) Ich weiß, das Argument ist dasselbe wie bei Lethal Weapon. Aber wenn man schon auf einer bekannten Masche aufbaut, um Zuschauer von früher mitzunehmen, dann muss man sich eben diese Kritik gefallen lassen. Snake
  • Michael_E schrieb am 19.06.2017, 22.46 Uhr:
    Michael_EEs ist schade daß sie es nicht Richtig gemacht haben. (wäre meiner Meinung nach ein riesiger Hit geworden).
    Es heißt immer es wird die VORGESCHICHTE von McGyver erzählt, aber eigentlich ist es eine Geschicht NACH McGyver.
    Orginal McGyver spielte in den 80er Jahren, gab es damals schon Smartphones, Funkverbindung ohne Kabel? Nein!
    Man hätte es so machen sollen, dass diese Dinge erst im Laufe der Serie erfunden werden.
    Dann wäre es interessant geworden.
    Till und Eads (Eads kenne ich aus CSI Las Vegas) die stören mich nicht so.
  • sge1899 schrieb am 19.06.2017, 22.14 Uhr:
    sge1899wegen so einer serie schmeissen die ncis los angeles aus denn programm und noch schlimmer das sie rush hour ins programm geholt haben dafür hätten die lieber hawaii five 0 die 7 stafel anfangen können
  • Mr.Silver schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 20.02 Uhr:
    Mr.Silverob MacGyver Fan oder nicht, die neue Serie ist der letzte Sch.... , swarum CBS da eine zweite Staffel bestellt hat ist mir schleierhaft, dümmer als diese Serie geht nicht. Und ich bin kein Macgyver fan, war es nie und werde es nie sein ... die Serie wird bei Sat 1 den Quotentod sterben und ins Nachtprogramm oder auf einen Spartenkanal ver- schwinden.
  • serieone schrieb am 19.06.2017, 19.19 Uhr:
    serieoneIch schau mal rein.
  • MarkoP schrieb am 19.06.2017, 18.36 Uhr:
    MarkoPWenn ich eine Serie reloade, dann bezieht sie sich auf das Original und die Aspekte welche die Serie einzigartig machten müssen erhalten bleiben. Sprich der Pazifismus der alten Serie kann nicht wie im Artikel angedeutet durch wildes rumgeballer ersetzt werden. Bei Hawaii 5-0 hat es funktioniert weil der Grundtenor der gleiche geblieben ist. Dort ging es in der alten wie in der neuen Serie um eine Spezialeinheit auf Hawaii welche böse Buben dingfest macht.
    Bei MacGyver ist der Grundtenor, die Erfindungsreiche, pazifistische Art des Hauptcharakters und seiner persönlichen Beziehungen. Zum Beispiel war Jack Dalton niemals ein echter "Freund" MacGyver's, auch so etwas wie auf einmal ein Geschlechterwechsel (Thornton) geht gar nicht. Und wenn dann eine Serie zeitlich vor dem Original angesiedelt ist (hier die Jugendjahre) aber in der Gegenwart angesiedelt ist, so ist das ein Kapitalverbrechen.
    @Paula Tracy:
    Man muss eben NICHT jede Serie an die heutige Zeit anpassen, sondern in die Zeit verlegen die zur Geschichte passt. Der Reload spielt Jahre vor dem Original, also muss die "Umgebung und Zeit" auch der entsprechenden Epoche (hier wahrscheinlich die 60er - 70er) entsprechen. Ansonsten lässt man es besser sein und kreiert etwas neues. Manche Sachen kopiert man eben besser nicht.
    Trotzdem werde ich mir heute Abend ein eigenes Bild machen, doch ich fürchte, dass auch ich zu den maßlos enttäuschten Leuten gehöre und schnell aussteige.
  • dermichel schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 18.32 Uhr:
    dermichelNaja, aus dem Solisten MacGyver, macht man nun ein Mitglied in einem Team. Die Serie müsste eigentlich Mission Impossible heißen und die Hauptfigur Ethan Hunt. Dann würde es zur obigen Beschreibung passen.
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 18.00 Uhr:
    Paula TracyDas bezweifle ich mittlerweile. Wenn man den alten Fans damit eine Freude machen wollte, würde man es erst gar nicht versuchen. Denn die werden immer die alte Serie besser finden. Insofern geht es einzig und allein um neue Fans. Was damals funktioniert hat, funktioniert in den meisten Fällen auch heute noch. Allerdings muss man die Serie an die heutige Zeit anpassen. Aber wer meckert? Genau, die alten Fans. Weil die das erwarten, was sie vor 30 Jahren toll fanden.
  • sascha72 schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 14.36 Uhr:
    sascha72Na ja, ein Remake zielt doch genau darauf ab die alten und die neuen Fans zu gewinnen. Das ist so dermaßen bewusstes Kalkül, dass es durchaus gerechtfertigt ist, hier zu vergleichen und wenn das Neue eben Mist (nicht nur im Verhältnis zum alten) ist, dann darf man das auch als Fan der alten Serie durchaus so festhalten. Wenn die Macher Mut gehabt hätten, hätten sie ne neue Serie draus gemacht mit eigenem neuen Namen, dann hätte es aber vermutlich noch weniger interessiert. Wenn ich meine neue Band ABBA-reloaded nenne, darf ich mich nicht wundern, wenn man mich wundersame Weise mit einer schwedischen Kapelle aus den 70ern vergleicht:)
  • Taylor schrieb am 19.06.2017, 13.54 Uhr:
    TaylorWarten wir mal ab wie die Serie sein wird. Bin auch mit dem alten MacGyver aufgewachsen und fand ihn toll vielleicht braucht man hier nur etwas um warm zu werden.
    Kannte auch die alte Serie Hawaii-5-O und die fand ich nicht so toll aber das Remake finde ich klasse.
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 13.40 Uhr:
    Paula TracyJa, und jetzt werden wieder alle die kommen, die Fans des "alten" MacGyver sind und deshalb diese Serie schlecht reden. Das übliche halt. Remakes nach mehr als 20 Jahren sind im allgemeinen nie für die Fans von damals gemacht! Dieser MacGyver ist - so lese ich das heraus - ein ganz anderes Kaliber. Es ist unfair, hier immer und immer wieder die alten Helden zu beschwören (wird ja im allgemeinen bei jedem Remake gemacht, egal, wie es heißt). Vielleicht sollte man sich einfach mal von dem Gedanken des "Originals" freimachen. Jede Serie ist für sich ein Original. Und wer das "Original" nie gesehen hat, freut sich vielleicht an der neuen Serie. "Hawaii 5.0" ist so ein Beispiel. Die neue Serie kommt sehr gut an, ich kenne einige Fans, die sich vor lauter Begeisterung dann auch die alte Serie bestellt und maßlos enttäuscht waren. Was nicht heißen soll, dass der neue MacGyver gut, besser, schlechter oder genauso gut ist. Ich kann es im übrigen nicht mal beurteilen, weil ich auch den alten MacGyver nie gesehen habe. Vielleicht wäre ich deshalb auch genau die richtige Zuschauerin für die neue Serie.
  • Sentinel2003 schrieb am 19.06.2017, 13.12 Uhr:
    Sentinel2003Aetzend!! Ich werde als absoluter Fan der ersten Stunde von damals dieses bloede Remake nicht Sehen!!
    Dazu noch dieser Milchbubi als neuer MacGyver! Nee, niemals!