Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Fritz Karl kehrt als Gerichtspsychologe im November zurück in den "Kopf des Täters"
"Meiberger" mit Ulrike C. Tscharre, Fritz Karl und Cornelius Obonya
Bild: Servus TV / Ernst Kainerstorfer
"Meiberger": ServusTV findet Starttermin für zweite Staffel/Bild: Servus TV / Ernst Kainerstorfer

Servus TV hat einen Starttermin für die zweite Staffel seiner Eigenproduktion "Meiberger" gefunden: Am 8. November geht es um 21.15 Uhr mit der zweiten Staffel los, insgesamt acht weitere Episoden mit Fritz Karl in der Titelrolle als Gerichtspsychologe Thomas Meiberger stehen auf dem Programm.

In der ersten neuen Episode bekommt es die Kripo mit einem psychopathischen Bombenleger (dargestellt von Harald Krassnitzer) zu tun. Der hat in der Innenstadt von Salzburg Bomben versteckt und verspricht, dass diese nicht detonieren, wenn die Polizei seine Rätsel löst. Doch nach ersten Erfolgen beginnt er ein "Mörderisches Spiel" mit dem Psychologen selbst.

In der zweiten Folge ist der Sohn einer Bekannten "Spurlos" verschwunden, so dass Meiberger schließlich über mehrere Ecken in den Fall verwickelt wird. Der erste Verdacht fällt auf den Vater, der schließlich auch aufgespürt werden kann - aber nach einem Sturz nicht vernommen werden kann, so dass die Gesundheit des verschwundenen Jungen gefährdet scheint. Doch auf den zweiten Blick fragt sich der Psychologe, ob der Vater überhaupt die richtige Spur ist.

Für die acht neuen Fälle von "Meiberger" wurden insgesamt 60 Tage gedreht. Zu Gast sind in den Folgen neben dem erwähnten Krassnitzer auch Silvia Schneider, Tanja Raunig, Miguel Herz-Kestranek und Zoë Straub.

"Meiberger" spielt vor der malerischen Naturkulisse des Alpenraums in St. Gilgen am Wolfgangsee und in der Stadt Salzburg. Die Kriminalfälle basieren auf realen psychologischen Phänomenen. Thomas Meiberger kennt die menschliche Psyche als forensischer Experte und Zauberkünstler wie kein Zweiter und kann diese auch gezielt beeinflussen.

Meibergers Gegenüber ist Kripo-Chef Nepo Wallner (Cornelius Obonya), der auch noch mit Meibergers Ex-Frau Karo (Jaschka Lämmert) verheiratet ist, was für einigen Zündstoff sorgt. Auch bei Meiberger selbst mischen sich Berufs- und Privatleben: Er ist in einer Beziehung mit Staatsanwältin Barbara Simma (Ulrike C. Tscharre), mit der er auch regelmäßig beruflich zu tun hat. Für weise Ratschläge sorgt immer wieder Otto Schenk als pensionierter Gerichtspräsident und wichtiger Mentor Meibergers, Giovanni Hutterer. Weiterhin im Cast sind außerdem Franz Josef Danner als Jung-Ermittler Kevin Ganslinger sowie Lino Gaier.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare