Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Rückkehr ins Heroes-Universum endet
NBC
NBC bestätigt Ende für "Heroes Reborn" nach einer Staffel/NBC

 "Heroes Reborn", die Fortsetzung der Geschichte um die Welt der Figuren aus der ehemaligen Erfolgsserie  "Heroes", wird nach einer Staffel enden. Das bestätigte NBCs Entertainment-Chef Bob Greenblatt bei der TCA.

Grundsätzlich war "Heroes Reborn" seinerzeit auch als "Limited Series" angekündigt worden, also eine in sich abgeschlossene Serie. Solch Ankündigungen haben aber noch keinen Sender davon abgehalten, im Erfolgsfall weitere Episoden zu bestellen - etwa  "Broadchurch", dessen Handlung fortgesetzt wurde oder  "The Missing", das kurzerhand zur Anthologieserie gemacht wurde und in der zweiten Staffel mit gänzlich neuer Handlung fortgesetzt wird (wunschliste.de berichtete).

Doch bei "Heroes Reborn" war eigentlich schon nach den Einschaltquoten der Auftaktepisode klar, dass sich eine Fortsetzung für NBC nicht lohnen würde.

Greenblatt verpackte die Bestätigung, dass die Rückkehr ins "Heroes"-Universum nun enden würde, in diplomatische Worte. Auf die Frage, ob es bei der einen Staffel bleiben würde, antwortete er laut THR: "Das war immer der Plan, es sei denn, "Serienschöpfer Tim Kring) wacht eines morgens auf und sagt 'Oh, ich habe noch ein weiteres Kapitel zu erzählen'. Aber ich glaube, wir kommen mit dieser Welt zum Abschluss. Bleibt dran."

Kring hatte laut THR schon vor dem Serienstart zu Protokoll gegeben, dass die Handlng der 13 Folgen von "Heroes Reborn" in sich abgeschlossen sei. Allerdings sei das Franchise dehnbar genug, um noch Raum für weitere Ableger zu haben. Grundsätzlich gehe es in der "Heroes"-Welt darum, dass es eine unbekannte Anzahl an Menschen mit besonderen Fähigkeiten gibt. Und das diese ansonsten sehr normalen Menschen in Krisensituationen zusammen finden müssen, um die Welt zu retten. Unter dieser Prämisse könne man immer wieder neue Figuren mit ihren "Origin-Stories" ins Rampenlicht hohlen.

Weiter heißt es bei THR, dass Greenblatt, mit dieser früheren Aussage konfrontiert, entgegnet habe "Gegenüber mir hat (Tim Kring) das nicht erwähnt, also hatte ich das noch nicht gehört. Soweit ich weiß ist keine weitere Inkarnation von 'Heroes' unterwegs."

In Deutschland wird "Heroes Reborn" bereits beim Pay-TV-Sender Syfy gezeigt.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Musikerfreund1961 schrieb am 15.01.2016, 23.34 Uhr:
    Nicht zu glauben,diese scheiß Einschaltquoten. Jede gute Serie die in Deutschland ausgestrahlt wurde und nicht die gewünschten Wuoten erreichte wurde abgesetzt oder ins Nachtprogramm verbannt. Das gilt allerdings nicht nur für die Privaten,auch die öffentlich-rechtlichen Sender,die das jetzt genauso praktizieren und sehr guten Serien keinen Platz lassen und nicht die Möglichkeit geben,es einem breiten Publikum bekannt zu machen. Das gilt für The Middle,Call the Midwife oder sogar Downton Abbey. Und nun geht es auch in Amerika ständig so weiter. Kein Wunder,das heute viele erst einmal abwarten,ob die Serie überhaupt komplett ausgestrahlt wird,viele wurden ja bereits früh abgesetzt. Auch das Remake von V war so,endet einfach im Nirgendwo. Und nun Heroes Reborn. Warum wartet man nicht erst einmal ab und nach 1 Jahr entscheidet man dann,wie der Absatz weltweit läuft,denn schließlich verdienen die Sender am meisten an dem Verkauf nicht an den Quoten. Langsam überlegt man wirklich,ob man das TV überhaupt noch braucht,wenn man sich den Müll im TV ansieht.

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds