Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Zwei neue Animationsserien angekündigt
"Agent King"
Bild: Netflix
Netflix macht Elvis zu "Agent King", belebt "Masters of the Universe" wieder/Bild: Netflix

Zwei Legenden kommen mit neuen, animierten Serien zu Netflix. Einerseits hat der Streaming-Dienst verkündet, dass Kevin Smith ("Dogma") sich in einer neuen Serie den "Masters of the Universe" annehmen wird, um die Geschichten aus den 1980ern fortzusetzen: "Masters of the Universe: Revelation". Daneben wird mit Unterstützung von Priscilla Presley die neue Serie ""Agent King" entwickelt - in der niemand anderes als Elvis "The King" Presley in die Rolle eines Geheimagenten schlüpfen wird.

Agent King
Das fällt wohl unter die Überschrift "Er kann sich ja nicht mehr wehren": Sony und Netflix haben die Produktion der Serie "Agent Elvis" verkündet, die ein bisschen wie "Hannah Montana" klingt und an die Amazon-Serie "Jean-Claude Van Johnson" erinnert. Darin ist Elvis Presley nicht nur der Musikstar, der er in Wirklichkeit war, sondern hat sich auch als Geheimagent in Diensten der US-Regierung gestellt. Dort will er helfen, sein Heimatland gegen all die dunklen Mächte zu verteidigen, die es bedrohen.

Elvis' Witwe, Priscilla, entwickelt das Projekt zusammen mit "Archer"-Autor John Eddie, der als Showrunner fungieren wird. Das Projekt richtet sich insgesamt an erwachsene Zuschauer. Die Neuigkeit des Projekts wurde am 42. Todestag des King verkündet.

"Seit er ein kleiner Junge war, träumte Elvis davon, ein Superheld zu sein, der gegen das Verbrechen kämpft und die Welt rettet - und 'Agent Elvis' gibt ihm dazu die Chance", kommentierte Priscilla Presley.

Hinter dem Projekt stehen Sony Pictures TV, Sony Pictures Animation sowie die Authentic Brands Group - diese besitzt aktuell die Rechte daran, das Konterfei von Elvis Presley zu vermarkten.

"Masters of the Universe: Revelation"
In den 1980er Jahren wurde die Serie "He-Man and the Masters of the Universe" vornehmlich dazu geschaffen, um den Verkauf von Spielzeugen anzuregen - und war damit bei weitem nicht alleine im Kinderfernsehen.

Nun will sich Edel-Fan Kevin Smith des Stoffes annehmen und die niemals zu Ende geführten Handlungen aufgreifen und zu einem Abschluss bringen.

"Ich bin Mattel TV und Netflix 'Eternia-ly' dankbar dafür, dass sie mir nicht nur die Geheimnisse von Grayskul anvertraut haben, sondern auch ihr gesamtes Universum", kommentiert Smith die neue Serie. "Mit Revelation machen wir dort weiter, wo die 'klassische Ära' abbrach und erzählen eine epische Geschichte über das, was die letzte Schlacht zwischen He-Man und Skeletor sein könnte! Dies wird durch Animationen umgesetzt, die der Fernseher gerade noch aushalten kann. Es wird die 'Masters of the Universe'-Geschichte, die ihr als Kind immer sehen wolltet!"

Smith gilt als großer Popkultur-Fan, der schließlich vom Konsumenten zum Schöpfer wurde. So drehte er zahlreiche Filme, inszenierte Folgen im Arrowverse und hat bei AMC seine eigene Realtiy-Serie "Comic Book Men".

"Masters of the Universe: Revelation" Mattel TV/Netflix


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Butzelbear1976 schrieb am 19.08.2019, 20.37 Uhr:
    Butzelbear1976Hoffe He-Man and the Masters of the Universe bekommen nicht die gleiche grässliche Erfrischungskur wie She-Ra, Duck Tales und Teenage Mutant Hero Turtles
  • sge schrieb am 19.08.2019, 12.28 Uhr:
    sgewenn das genau so wird wie bei she-ra dann prost mahlzeit dann bleibe ich lieber bei denn richtigen he-man von 1980
  • DerLanghaarige schrieb am 19.08.2019, 11.27 Uhr:
    DerLanghaarigeIch habe große Hoffnungen in die He-Man Serie, aber da es Netflix ist, wird es bestimmt wieder eine billig animierte Flash- oder Pseudo-Anime Grütze. (Nicht, dass die Originalserie qualitativ sehr hochwertig war, aber die hatten immer kein Budget! Was ist Netflixs Ausrede für ihre animierten Billigproduktionen?)