Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Fortsetzung von "Queen Sono" wieder abbestellt
Szenenfoto aus "Feel Good" mit Mae Martin (l.) und Charlotte Ritchie
Courtesy of Netflix
Netflix: Zweite Staffeln für "Feel Good" und "Blood of Zeus"/Courtesy of Netflix

Neuigkeiten von Netflix: Der Streamingdienst hat bestätigt, dass es zu seinem Ende Oktober veröffentlichten Mythologie-Anime  "Blood of Zeus" eine zweite Staffel geben wird. Zur Dramedy  "Feel Good" wurde nun die Bestellung einer zweiten Staffel aus einem besonderen Anlass bekannt: dem Start der Dreharbeiten. Damit wird die Serie auch zum Ende kommen.

Am Ende ist bereits  "Queen Sono": Eigentlich hatte Netflix einer zweiten Staffel seiner ersten Eigenproduktion aus Afrika - die Agentenserie wurde in diversen Ländern auf dem Kontinent gedreht - grünes Licht gegeben. Wie zuvor schon  "GLOW",  "I Am Not Okay with This" oder  "The Society" steht die Umkehr der Verlängerungsentscheidung im Zusammenhang eines veränderten Produktionsumfelds im Zusammenhang mit COVID-19.

Blood of Zeus

In diesem Anime, das mit Motiven aus der griechischen Mythologie spielt, droht der Welt der Sterblichen als Folge des alten Kampfes zwischen den Göttern um Zeus und den letztendlich unterlegenen Titanen eine Verwüstung durch Dämonen. Heron, ein Sterblicher, schließt sich einer Expedition an, die die Dämonen durch die Zerstörung ihres Quells austreiben soll - erst da erfährt der junge Mann, dass er ein Sohn von Zeus ist - und wird in den epischen Kampf um den Olymp gezogen. Nach früheren Angaben haben die Macher der Serie eine Geschichte in fünf Staffeln geplant.

Feel Good

Im März 2020 hatte Netflix die erste Staffel der semi-autobiografischen Serie "Feel Good" veröffentlicht. Im Zentrum steht Mae (dargestellt von Serienschöpferin Mae Martin). Nach lebensbedrohlichen Drogenproblemen war die kanadische Comedienne nach London gegangen, um dort einen Neuanfang zu wagen. Dort verliebte sie sich in der Serie in George (Charlotte Ritchie) - für die sie die erste gleichgeschlechtliche Partnerin wurde. Maes alte Dämonen und mentale Probleme ebenso wie Georges Zögern, ihre Freundin und damit ihre neue sexuelle Orientierung in ihrem sozialen Umfeld zu zeigen, verkomplizieren das Leben beider Frauen.

Gleichzeitig mit der neuen Staffel wurde auch bekannt, dass Netflix die Serie damit beenden wird. Serienschöpferin Martin kommentierte, dass sie glücklich sei, die Serie somit zum geplanten Abschluss bringen zu können. In weiteren Hauptrollen sind Lisa Kudrow als Maes Mutter zu sehen, Phil Burgers als Georges Mitbewohner Phil und Sophie Thompson als Maggie, eine eigenwillige Bekannte von Mae aus Narcotics Anonymous. In Staffel zwei, die mittlerweile in London entsteht, sind unter anderem zudem noch Jordan Stephens ( "Glue"), John Ross Bowie ( "The Big Bang Theory"), Sängerin Eve und Eleanor Matsuura ( "The Walking Dead") dabei.

Queen Sono

Die südafrikanische Comedienne Pearl Thusi spielt die Titelrolle als Geheimagentin "Queen Sono" (Queen ist hier ein Vorname, kein Titel). Queen ist die Tochter einer (fiktionalen) Anti-Apartheit-Kämpferin, die in Queens Jugend einem Attentat zum Opfer gefallen war und das Mädchen als Waise zurückließ. Als junge Erwachsene wurde Queen als Spionin für die Special Operations Group rekrutiert. Neben ihrem Kampf gegen das organisierte Verbrechen rollt Queen auch den Mord an ihrer Mutter wieder auf.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds