Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Der "Babypflegeserien-Witz"
Bild: Sat.1

Als Versuch eines selbstironischen "Gags" ist möglicherweise ein kurzer Gastauftritt zu verstehen, den Oliver Pocher in Folge 349 der Serie "Anna und die Liebe" - zu sehen am 12. Januar, 18.25 Uhr auf Sat.1 - absolviert.

Pocher wird laut Sat.1 "sich selbst" spielen und bei der Agentur Broda & Broda eine Werbekampagne für eine neue Babypflegeserie in Auftrag geben. Der Name, den Pocher für die Kampagne ersonnen hat, lautet "Nicht aufgepasst". Anna (Jeanette Biedermann) und Jonas (Roy Peter Link) finden die Idee ihres neuen Kunden allerdings "noch nicht so ganz stimmig".

Weitere Details zur "Handlung" von Folge 349: Anett (Tanja Wenzel) droht Mia (Josephine Schmidt), die Finger von Alexander ((Paul T. Grasshoff) zu lassen, und Lars (Alexander Klaws) installiert in der Küche der WG eine Webcam. Doch statt mit Hilfe der Bilder denjenigen zu überführen, der "immer sein Joghurt klaut", bekommt er erst eine vor dem Kühlschrank kollabierende Lily (Jil Funke) zu sehen und muss dann "fassungslos" mitansehen, wie ebendiese Lily und Jojo (Bernhard Bozian) "in einen stürmischen Kuss versinken".


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 10.01.2010, 15.08 Uhr:
    Pete MorganDer mann kriegt ein Kind, also muss jetzt geld gescheffelt werden.

    Ich versteh die Fernsehredakteure immer weniger - der Mann hat Null Ausstrahlung, Null talent und ist eine der größten Nervensägen aber weil es halt ein paar Leute geben könnte, die den "geil" finden, muss er halt ne Rolle kriegen. Bescheuert ist sowas. Aber vielleicht geht man ja nach dem Motto vor, das damals zu meinen Flohmarkthändlerzeiten schon einige Kollegen aufgegriffen hatten: "Selbst für den größten Dreck wirst du noch einen Kunden finden."

    Der Lonewolf Pete
  • rosapi schrieb via tvforen.de am 10.01.2010, 11.20 Uhr:
    rosapiSAT1 muss es schon nötig haben, wie kann man überall diesen Unsympath einsetzen...