Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Sat.1 bedient sich bei RTL- und RTL II-Trashformaten
Bild: Sat.1
"Promi Big Brother"-Gerüchteküche: Zieht Silvia Wollny ein?/Bild: Sat.1

Ob es einem nun gefällt oder nicht - übernächsten Freitag beginnt wieder "Promi Big Brother" in Sat.1. Die mittlerweile sechste Staffel der (mehr oder weniger) prominent besetzten TV-WG öffnet ihre Pforten am 17. August mit einer dreistündigen Live-Auftaktshow ab 20.15 Uhr. Die weiteren je 90-minütigen Folgen sind dann zwei Wochen lang jeweils um 22.15 Uhr zu sehen - mit Ausnahme des Freitagabends, denn auch am 24. August und am Finaltag (31. August) wird es dreistündige Langshows mit Publikum geben.

Welche Kandidaten diesmal einziehen werden, ist wie üblich noch ein Geheimnis. Die diesbezüglich meist gut informierte BILD brachte bislang folgende Namen ins Spiel: Ex-"Bachelor" Daniel Völz, "DSDS 2017"-Sieger Alphonso Williams, "Bachelor in Paradise"-Teilnehmer Johannes Haller, Doku-Soap-Darstellerin Silvia Wollny, Ex-Dschungelcamperin Sophia Vegas (ehemals Wollersheim) sowie "Love Island"-Kandidatin Chethrin Schulze. Es zeigt sich: Sat.1 bedient sich umfangreich bei ehemaligen Teilnehmern aus RTL- bzw. RTL II-Formaten. Zugegeben: Die ProSiebenSat.1-Gruppe hat nun mal kaum Sendungen, in denen Nachwuchs für derlei Reality-Formate gezüchtet wird.

Einen Tag vor "Promi Big Brother" startet in Großbritannien übrigens das Pendant "Celebrity Big Brother". Die dafür gehandelten Namen sind etwas hochwertiger: So sind Hollywood-Schauspielerin Kirstie Alley, Meghan Markles Halbschwester Samantha, Moderator Noel Edmonds ("Top of the Pops", "Deal or no Deal") sowie Pornodarstellerin Stormy Daniels im Gespräch. Letztgenannte kam durch ihre angebliche Affäre mit US-Präsident Donald Trump in die Schlagzeilen und soll für eine einwöchige "Big Brother"-Teilnahme ein Angebot von 500.000 Pfund haben. Insgesamt dauern die britischen "Celebrity Big Brother"-Staffeln mit knapp vier Wochen doppelt so lang wie "Promi Big Brother".

Eine Veränderung beim deutschen "Promi Big Brother" gibt es hinsichtlich der Moderation: Jochen Schropp führt erstmals zusammen mit "Sat.1-Frühstücksfernsehen"-Moderatorin Marlene Lufen durch die Sendung. Gemeinsam melden sie sich täglich vom Gelände in Köln, moderieren die Clips der Tageszusammenfassung an und führen durch die Live-Duelle. Abgesehen von den großen Shows am Freitag wird wie im letzten Jahr kein Publikum mehr anwesend sein.

2017 präsentierte Jochen Schropp die täglichen Sendungen zusammen mit Jochen Bendel. sixx gab im Gegenzug die "Late Night Show" auf, die bislang von Bendel moderiert wurde. Nun folgt die Rolle rückwärts: Bendel ist nicht mehr Teil der Hauptshow, dafür moderiert er wieder gemeinsam mit Melissa Khalaj gegen Mitternacht die kultverdächtige PBB-Late-Night-Nachlese.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • User_567324 schrieb am 10.08.2018, 10.05 Uhr:
    User_567324Bendel soll wieder Ruckzuck machen. Alles andere ist Schrott! Sat1 sollte mal die Programmmacher austauschen...
  • chrisquito schrieb via tvforen.de am 07.08.2018, 09.38 Uhr:
    chrisquitonächstes Gerücht: nach dem Einzug von Frau Wollny wird Big Brother in Big Mother umbenannt (okay, das Gerücht habe ich jetzt aufgebracht)
  • Roy Kabel schrieb via tvforen.de am 07.08.2018, 07.37 Uhr:
    Roy KabelMeine Güte.. irgendwann wird wirklich der Nachbar des Bachelors als Prominenter verkauft.