Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: DFB-Pokalspiel macht ProSieben- und VOX-Serien das Leben schwer

von Glenn Riedmeier in News national
(04.04.2019, 11.37 Uhr)
Sonya und Sonja gehen mit Rankingshows unter
"Seattle Firefighters - Die jungen Helden"
Bild: © 2018 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./ Ed Herrera
Quoten: DFB-Pokalspiel macht ProSieben- und VOX-Serien das Leben schwer/Bild: © 2018 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved./ Ed Herrera

"Grey's Anatomy" ist für ProSieben weiterhin ein verlässlicher Garant für tolle Quoten. Genau zwölf Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sprangen am Mittwoch heraus, insgesamt waren 1,41 Millionen Menschen dabei. Danach sah es jedoch nicht mehr so rosig aus: Beim Auftakt der zweiten "Seattle Firefighters - Die jungen Helden"-Staffel fiel die Reichweite auf 1,01 Millionen und der Zielgruppen-Marktanteil auf 8,5 Prozent. Noch schwerer tat sich im Anschluss "Lucifer". Mehr als enttäuschende 5,4 bzw. 6,5 Prozent waren für die Folgen 3 und 4 der dritten Staffel nicht drin - obwohl es sich um TV-Premieren handelte. Die Reichweite betrug 600.000 bzw. 530.000 Zuschauer.

ProSieben ist allerdings nicht der einzige Sender mit Serien-Problemen. Auch VOX tut sich am Mittwochabend weiterhin schwer. Zwei neue Folgen der Krankenhausserie "New Amsterdam" blieben bei 950.000 bzw. 1,02 Millionen Zuschauern hängen - in der jungen Zielgruppe wurden lediglich 4,4 und 4,2 Prozent erreicht. Bei einer Wiederholung von "Law & Order: Special Victims Unit" fiel die Reichweite dann auf 550.000 Zuschauer und miese 2,9 Prozent.

Der Grund für diese Schwächen ist leicht auszumachen: Das runde Leder regierte am Mittwochabend das Fernsehprogramm. 6,29 Millionen Zuschauer verfolgten das DFB-Pokalspiel zwischen FC Schalke 04 und Werner Bremen, womit das Erste stolze 22,1 Prozent Gesamtmarktanteil erzielte. 1,77 Millionen davon waren im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, die für tolle 19,9 Prozent sorgten. Für die Zusammenfassung des Parallelspiels zwischen dem FC Bayern München und dem FC Heidenheim blieben zu später Stunde um 23 Uhr noch fünf Millionen Menschen dran, was überragenden 27,1 Prozent entsprach. Wenig Probleme bereitete dies dem ZDF, das für Fußballmuffel ein Krimi-Alternativprogramm bot. 5,44 Millionen Zuschauer bei 17,7 Prozent entschieden sich um 20.15 Uhr für "Der Kommissar und das Meer" - obwohl es lediglich eine Wiederholung war.

Ein Duell anderer Art lieferten sich RTL und Sat.1. Beide großen Privatsender versuchten ihr Glück zur Primetime mit Rankingshows - oder auch: Sonja gegen Sonya. Letztendlich nahmen sie sich gegenseitig die Zuschauer weg. Sonja Zietlow präsentierte bei RTL eine neue "Die 25 ..."-Ausgabe mit dem schlanken Titel "Die 25 verblüffendsten Geschichten, über die Sie morgen garantiert reden werden!", musste sich jedoch mit 1,67 Millionen Zuschauern begnügen. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen betrug maue 8,9 Prozent. "stern TV" konnte sich im Anschluss auf 11,7 Prozent steigern. Sat.1 zeigte um 20.15 Uhr "Die Unglaublichsten... Kameraknaller" mit Sonya Kraus und blieb damit bei 1,19 Millionen Zuschauern und miesen 5,8 Prozent in der Zielgruppe hängen.

Für den Filmklassiker "Der Anschlag" mit Ben Affleck und Morgan Freeman entschieden sich am Mittwochabend 1,09 Millionen Zuschauer bei kabel eins. In der jungen Zielgruppe wurden 5,8 Prozent erreicht. Auch RTL II kann angesichts der Konkurrenz zufrieden sein: Die "Teenie-Mütter" holten eine Reichweite von 950.000 Zuschauer und 6,1 Prozent in der Zielgruppe.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare