Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: Oktoberfest-Ausgabe der "Jauch-Gottschalk-Schöneberger"-Show holt schwächsten Wert

von Vera Tidona in News national
(19.09.2021, 10.42 Uhr)
Auch "Schlag den Star" lässt Federn, "Die Diplomatin" gewinnt beim Gesamtpublikum
Die Oktoberfest-Ausgabe von "Denn sie wissen nicht, was passiert"
RTL/Frank W. Hempel
Quoten: Oktoberfest-Ausgabe der "Jauch-Gottschalk-Schöneberger"-Show holt schwächsten Wert/RTL/Frank W. Hempel

Am Samstagabend hatten die Zuschauer die Qual der Wahl zwischen gleich mehreren Shows. Als Sieger ging jedoch ein anderes Format hervor.

Das ZDF versuchte sich an einer erstmaligen Kombination aus  "Der Quiz-Champion" und einer Spendengala zugunsten der Deutschen Krebshilfe. Mit dieser etwas unausgegorenen Mischung trat Allzweckwaffe Johannes B. Kerner offiziell die Nachfolge von Carmen Nebel an. Zahlreiche prominente Gäste durften ihr Quiz-Wissen unter Beweis stellen, während andere Stars am Telefon die Spenden der Zuschauer entgegennahmen. 3,18 Millionen Gesamtzuschauer verfolgten das "Quiz-Champion"-Spenden-Special, was einem Marktanteil von 13,3 Prozent entsprach. Bei der zuletzt ausgestrahlten regulären Ausgabe hatten Ende Mai noch 3,55 Millionen eingeschaltet. Bei den 14- bis 49-Jährigen kann sich der Mainzer Sender über eine Sehbeteiligung mit 540.000 und guten 9,1 Prozent freuen.

O'zapft is! hieß es bei RTL in der Oktoberfest-Ausgabe von  "Denn sie wissen nicht, was passiert". Der gestrige Tag sollte eigentlich Auftakt des weltgrößten Volksfestes sein, dieses wurde jedoch erneut wegen Corona abgesagt. Stattdessen stellten sich Günther Jauch, Barbara Schöneberger und ihre Herausforderer Sonja Zietlow und Sternekoch Alexander Herrmann unter der Leitung von Thomas Gottschalk so mancher Tradition wie Biermaß-Stemmen. Insgesamt 1,69 Millionen Neugierige verfolgten die einzelnen Disziplinen, die es zu gewinnen galt und bescherten dem Sender einen Marktanteil von 8,6 Prozent. Bei den Umworbenen reichten 570.000 Neugierige zu 11,5 Prozent Marktanteil - zwar ein Wert im Bereich des Senderschnitts, allerdings der bislang niedrigste in der Geschichte der "Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show".

Die dritte Spielshow fand auf ProSieben in Form einer neuen Ausgabe von  "Schlag den Star" statt. Moderator Elton begrüßte diesmal zwei Sportler: Tennis-Star und Olympiasieger Alexander Zverev, aktuell Vierter der Weltrangliste, auf der einen und Handballtorwart und Nationalspieler Silvio Heinevetter auf der anderen Seite. Das fünfstündige Duell bis weit in die Nacht hinein verfolgten insgesamt nur 1,04 Millionen Zuschauer (5,8 Prozent) - weniger waren es noch nie. In der werberelevanten Zielgruppe schalteten mit 570.000 genau so viele ein wie bei "DSWNWP" - aufgrund der längeren Sendezeit reichte es hier zu guten 12,4 Prozent. Am Ende musste sich Zverev ziemlich deutlich dem Sieger Heinevetter geschlagen geben.

Sieger beim Gesamtpublikum wurde derweil Das Erste: Dort erreichte eine neue Folge der Krimireihe  "Die Diplomatin" 5,27 Millionen Zuschauer, die für herausragende 20,4 Prozent Marktanteil sorgten. Auch bei den Jüngeren konnte sich der Sender mit 650.000 und starken 10,3 Prozent gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Sat.1 und VOX versuchten mit Spielfilmen die Gunst der Zuschauer für sich zu gewinnen. Die Animationskomödie  "Spione Undercover" lockte beim Bällchensender insgesamt 860.000 Neugierige an, darunter 450.000 aus der Zielgruppe, die immerhin 7,2 Prozent entsprachen. Der Fantasyfilm  "Seventh Son" bei VOX kam auf insgesamt 1,65 Millionen bei 6,4 Prozent. Bei den Werberelevanten waren 510.000 mit sehr guten 8,2 Prozent dabei.

RTL Zwei erreicht mit der Sozialreportage  "Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt" 450.000 Zuschauer insgesamt und lediglich 190.000 Umworbene. Mehr als magere 3,1 Prozent in der Zielgruppe waren nicht drin. Kabel Eins lockte mit zwei Folgen von  "Hawaii Five-0" 610.000 und 640.000 Serienfans vor den Bildschirm. Der Marktanteil belief sich auf magere 2,4 bzw. 2,5 Prozent insgesamt, bei den Jüngeren waren maue 3,2 Prozent das höchste der Gefühle.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Johnnn schrieb am 19.09.2021, 18.09 Uhr:
    Traurig sowas schalte ich an einem Sa. nicht mehr ein.Bei mir lief gestern der Zweite Teil von
    A Quiet Place 2 auf BD.Wobei ich aber auch User mynameistv Recht gebe auch mir hängen diese Shows so dermaßen zum Halse raus das glaubt mir keiner.
    Einige Shows werden zwei- oder dreimal wiederholt (Schlagerstrandparty) oder man lässt wenn alle Stricke reisen die Olsenbande wieder los.Immer das selbe
  • mynameistv (geb. 1979) schrieb am 19.09.2021, 19.10 Uhr:
    Lohnt er sich? Den ersten fand ich ganz gut.
  • Johnnn schrieb am 21.09.2021, 13.59 Uhr:
    Lohnt auf alle Fälle.Finde die erste Verfilmung minimal etwas besser,aber ähnelt schon stark dem Original.Getreu dem Motto "Einen Mucks – und du bist Tot" ;-)
    Spoiler!!
    Es wird nun auch angedeutet,das sie allem Anschein nach mit einem Raumschiff oder per Komet auf die Erde gekommen sind.
  • MoniMausi schrieb am 19.09.2021, 13.36 Uhr:
    Sorry, glaubt ihr eigentlich was ihr da schreibt??? Ihr wollt uns weiß machen, das die Menschheit lieber einen Film auf ARD schaut anstatt DREI verschiedene Spielshows??? Kommt mir langsam getürkt vor. Scheinbar wollen die ÖR zeigen wie beliebt sie sind. Nicht mit mir ich glaub den Dreck schon lang nicht mehr
  • mynameistv (geb. 1979) schrieb am 19.09.2021, 16.59 Uhr:
    Wieso sollte es nicht so sein?
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dassdie Leutemittlerweile übersättigt sind von diesen riesigen Event-Samstagabend-Shows. 
    Und wenn drei Shows gleichzeitig laufen, kann es doch gut möglich sein, dass die Sender sich die Zuschauer gegenseitig weggenommen haben und dadurch die Filme auf anderen Sendern die besseren Werte erzielten. 
    Daraus eine Verschwörung machen zu wollen, kommt einfach nur lächerlich rüber.
  • mynameistv (geb. 1979) schrieb am 19.09.2021, 17.00 Uhr:
    bzw. die Sendungen aif anderen Sendern
  • MoniMausi schrieb am 19.09.2021, 17.02 Uhr:
    Klar Träum weiter, bei dem Angebot an anderen Sendern, außer diesen alten Standart Sendern, glaube ich nicht, das über 5 Millionen ARD schaut. Aber Schlaf weiter...
  • Stefan_G (geb. 1963) schrieb am 19.09.2021, 17.37 Uhr:
    "Jauch-Gottschlack-Schöneberger" -aalles andere kommt für mich nicht in Fr age!
    Wer 'ne andere Meinung drüber hat - bittesehr.
    Der ARD-Krimi interessiert mich überhaupt nicht (den am Samstag meine ich!).
    Und die ganzhen Meinungsmacher mit ihren (Müll)Quoten interessieren mich ebenfalls nicht.
    Ist eben so...
  • mynameistv (geb. 1979) schrieb am 19.09.2021, 19.15 Uhr:
    Du meinst die ganzen anderen Sender, die bis zum Erbrechen wiederholen, alle 15 Minuten Werbung zeigen und sogar während des Films Werbeeinblendungen reinhauen oder nachdem eine Person im Film stirbt ne Sekunde später eine Schnalle zu sehen ist: "Ich paarschippe jetzt!"? Jupp...Hast Recht...das sind echte Alternativen. 

    Und ich soll derjenige sein, der schläft? Pffffttt...lass dich mal ruhig weiterhin dichtlabern und einreden, alle anderen würden schlafen. Schlafschaf.
  • MoniMausi schrieb am 20.09.2021, 15.20 Uhr:
    Nein, ich meine eher die Sender wie TNT Serie, Film und Comedy, 13thStreet, Universalchannel, etc, da ist nur vor und nach den Sendungen Werbung und nicht mittendrin, außerdem gibt es noch Mediatheken und Streamingseiten. da ist man auf die alten Privaten Sender nicht mehr angewiesen