Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Die am Mittwoch von SES Astra angekündigten Verschlüsselungspläne für die Programmbouquets von RTL und MTV (wunschliste.de berichtete) bekommen ersten Gegenwind von den deutschen Medienwächtern.

Wie die Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) am Mittwoch mitteilte, habe man den Satellitenbetreiber zu mehr Transparenz aufgefordert. Die Verschlüsselung biete zwar eine Chance auf Erweiterung der Programmvielfalt und neue Finanzierungsmodelle, die Risiken und Auswirkungen werfe aber grundlegende regulatorische Fragen auf. Ein Auge werde man vor allem auf die technische und unternehmerische Zugangsoffenheit der Astra-Plattform werfen. Um die Chancengleichheit unter den Veranstaltern zu gewährleisten, sei deutlich zu machen, wer die Plattform kontrolliere und wie die Einnahmen aus der Zugangsgebühr verteilt werden.

"Wenn auch noch auf dem digitalen terrestrischen Weg eine Mautstelle errichtet werden soll, dann drängt sich die Überlegung auf, für bestimmte reichweitenstarke Programme eine Must-Free-Offer-Regelung einzuführen", so der stellvertretende Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten, Victor Henle, am Mittwoch. Mit anderen Worten: Die Sender könnten dazu gezwungen werden, besonders populäre Programme weiterhin unverschlüsselt bzw. gebührenfrei auszustrahlen.

Unterdessen kündigte SES Astra an, die digitalen Sendesignale der teilnehmenden Sender nach dem Start für eine Übergangszeit gleichzeitig auch unverschlüsselt auszustrahlen, um einen "reibungslosen Übergang" zu ermöglichen. Wie lange diese Phase dauert, soll im Ermessen der Anbieter liegen.

Die Sendergruppen (RTL, RTL II, Vox, Super RTL, n-tv, RTL Shop, Traumpartner TV, MTV, Viva, Nick und Comedy Central) hatten angekündigt, ihre digitalen Satellitensignale in der ersten Hälfte 2007 zu verschlüsseln und eine Zwangspauschale von 3,50 Euro im Monat berechnen. Daneben würden für die derzeit rund 6 Millionen digitalen Satellitenempfänger in Deutschland weitere Kosten für die Anschaffung neuer Empfangsgeräte bzw. Zugangsinterfaces dazukommen.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Modi schrieb via tvforen.de am 06.08.2006, 14.06 Uhr:
    Hallo Erstmal!
    Ich bin neu hier ...

    Ich muss meinen Vorschreibern recht geben.
    Meiner Meinung nach überschätzt sich die RTL-Gruppe total, wenn sie glaubt das jeder eilt sich
    a) entsprechende teure Hardware zu kaufen und
    b) monatl. Gebühren für deren zu 98% schrottiges WerbeTV zu bezahlen

    Von den DVB-T-Guckern haben bereits 99,9% einen Decoder, der nicht entschlüsseln kann. Viele Fernseher wurden vor oder während der WM erneuert. Wer bereits dort auf die Ausstattung mit DVB-T-Decoder geachtet hat, hat keinen CI-Slot für die Key-Card.

    Was denken sich die Sender?
    Das man sich zukünftig als Key-Card-Jockey zu bewähren hat, wenn man mal durchzappen will?

    Bevor ich für werbeverseuchtes Schrott-TV Geld bezahle, abonniere ich Premiere.

    Man sollte sich Aktien von Premiere zulegen. Die sollten in nächster Zeit steigen ...
  • TheBlutsvente schrieb via tvforen.de am 06.08.2006, 13.45 Uhr:
    Ah, endlich was zum Topic!

    Ich stimme Dir voll zu, Anschi. Insgeheim hoffe ich allerdings ein wenig, dass die Gebühr kommt - man mag mich da schizo nennen.

    Denn: Wenn die Gebühr kommt ist es für mich sicher, dass ich auf diese Sender mindestens übergangsweise verzichte. Meine Alternative ist nicht Premiere, sondern die Online-Videothek, die mich seit Jahren bereits bestens unterhält.

    Wie ich, werden sicherlich auch weitere der 6 Mio Sat-User reagieren. Damit verringert sich hoffentlich spürbar die "Reichweite" der Sender, auf der ja die Werbepreise zustande kommen. Im optimalsten Fall geht der Schuß dann nach hinten los und die Verschlüsselung wird aufgrund der entgangenen Werbeeinnahmen gaaanz schnell zurück gedreht *Träum*. Dazu brauch es sicherlich nicht länger als ein halbes Jahr RTL-Verzicht...mehr als machbar m.E.. Packen wir die Jungs doch mit Ihren eigenen Waffen: grenzenlose Geldgier (Verkappter Boykottaufruf :). Danach dürfte das Thema für Jahre vom Tisch sein *Träum weiter*

    Weiterer positiver Effekt für mich: Meine Kinder haben weniger Kontakt mit dieser Art von Programm. Absolut gut!

    Gelobet seien die ÖRis! Qualität hat halt seinen Preis.
  • The_Crow schrieb via tvforen.de am 06.08.2006, 13.29 Uhr:
    Also so langsam geht mir dieses PayTv was kommen soll auch auf die Nerven. Da denke ich super ab nächste Jahr habe ich mehr Zeit mal wieder ein bis 2 Serien im TV zu sehen und dann das!!
    Was ist mit Menschen die nicht zahlen können weil arbeitslos oder zu wenig verdienen? Waaaaaaaaaaaaaaaas??????????????? Nichts, die sitzen draußen und schauen in die Röhre.
    Ich war eigentlich ein Freund von Digital TV und HD-TV, aber so nicht mit mir. Ich zahle so lange nichts für HD und TV bis die mir ein Angebot machen welches ich mir leisten kann und will. Im Moment ist das aber in absehbarer Zeit nicht der Fall. Also werde ich bald meine Satschüssel nur noch für ein- bis zweimal Nachrichten benützen und dann dank DVD und PC mir die Zeit mit was Besserem vertreiben.

    Auch wird dank Verschlüsselung sicher bald mehr kopiert und runtergeladen. Das freut dann sicher die Sender und die Filmindustrie und Rechtinhaber. Wenn sie es dann immer noch nicht lernen, dann ist ihnen nicht mehr zu helfen.
  • Dr.Mracek schrieb via tvforen.de am 06.08.2006, 09.27 Uhr:
    Aha. Nicht nur, daß wir schon für den Schrott der öffentlich-rechtlichen Sender via GEZ zahlen müssen (die Krönung: ARTE), jetzt dürfen wir demnächst auch noch für Werbemüll zahlen! Denn darüber finanzieren sich die genannten Sender ja in erster Linie. Wir zahlen also auch noch dafür, daß wir in Filmen mehrere Werbeunterbrechungen ertragen müssen. Die kriegen den Hals nicht voll... widerlich! Wenn unsere Politiker genug Courage besäßen, würden sie dem einen Riegel vorschieben! Aber das sind alles Waschlappen, die haben außerdem ja auch genug Geld, um mal eben zusätzlich Satellitengebühren zu zahlen, das sind Peanuts für die. Die haben doch schon lange die Bodenhaftung verloren, wissen nichtmal, wieviel ein Brot kostet, wie in diversen TV-Sendungen zu sehen! Und... wer weiß, wie weit die nicht schon darin verstrickt sind... wieviel bekommen die vom Kuchen ab?

    Was müssen wir egtl. absehbar NICHT bezahlen? Kommt demnächst auch noch eine Luft-Steuer, Höhe des Betrags errechnet anhand des individuellen Lungenvolumens, durch das sich der Verbrauch an Atemluft ergibt?!! Echt - wo leben wir eigentlich?!! Dieser Scheiß-Staat kotzt mich immer mehr an!!! Die Politiker sind besorgt über die hohen Auswanderungsraten... ja woher die wohl kommen?!! Ich überlege auch schon einige Zeit. In keinem anderen europäischen Staat wird so unverschämt mit den Bürgern umgegangen, wie hier.
  • Anschi007 schrieb via tvforen.de am 06.08.2006, 09.08 Uhr:
    Grundsätzlich kann ich ja verstehen, dass es u.U. daran liegt, dass ein ASTRA auch nicht für lau den Sendern einen Platz gibt.

    Aber......... Warum ausgerechnet die Privaten?????????? Die ballern einen von früh bis spät mit Werbung im Mega-Paket zu!!!!
    In der Nacht kneten sich "willige" Frauen die Brüste durch und strecken einem ihren Hintern entgegen.
    Für mich als Frau eh schon super prickelnd *nerv*....
    Ein Spielfilm, der normal z.B. 87 Minuten dauert, benötigt bei den Privaten einen Zeitraum von 110 Minuten aufwärts (auch 130 Minuten sind keine Seltenheit).

    Für mich war der Dauer-Werbe-Beschuss ein Grund, mir Premiere anzuschaffen.

    Was sollen wir eigentlich noch alles bezahlen???
    Mal abgesehen von den "super" Ideen unserer Regierung, uns immer mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, zahlen wir nun GEZ, Premiere, bei den Eingefleischten kommen noch mal 15 Euro für Fußball dazu und nun noch ASTRA-Gebühr.

    Sorry, aber ich finde es unverschämt, für TV-Sender zahlen zu müssen, die NULL Gegenleistung bringen.
    Die Sender haben aufgrund ihrer Werbeverträge wahrlich genug Einnahmen.

    Aber so ist es anscheinend.... die Geldgier kennt keine Grenzen!!!!
  • duckundweg schrieb via tvforen.de am 04.08.2006, 13.55 Uhr:
    Schätze (und hoffe), die schiessen sich damit selbst kräftig ins Knie.
    RTL, Sat1 und Pro7 braucht eh kein Mensch, aber ohne die CSI´s, das würd ich persönlich sehr bedauern ...den Rest kann man eh in die Tonne kloppen.
    Ich bezahle doch nicht für unerträgliche Gerichtsshows, extrem belangloses Nachmittags-Talk-Gelaber von extrem belanglosen Leuten und 5 gegen 100 und ähnliche Kacke. Der Vorteil allerdings wäre, keine Belästigung mehr von der Sat1 Quiznight, frag doch die Sterne, Pro7 Nightloft, keine Saleschs, Holds usw. mehr, keine unendlichen 80er Shows in heavy Rotation mehr. Sehts mal positiv :-)
  • Spacefalcon schrieb via tvforen.de am 03.08.2006, 23.42 Uhr:
    Wieso Unklarheit?

    RTL hat doch bekanntgegeben, daß sie verschlüsseln wollen. Und sofern nicht noch eine Bundesbehörde hier ein entscheidendes Veto einlegenwird, was mehr als unwahrscheinlich ist, aus meiner Sicht, dann mußt Du in der Tat demnächst für diese Sendergruppe zahlen.

    Ebenso wie dann für die MTV Gruppe und die Sender der ProSiebenSat1 Media AG.....


    Noch ist nichts weiteres bekannt, und wenn ein Medienhüter in Kauderwelsch was fomuliert ist das momentan nicht weiter von Bedeutung, entscheidend ist jetzt was die Behörden sagen werden.......
  • Ralf.Th schrieb via tvforen.de am 03.08.2006, 23.09 Uhr:
    Ist das hier ein Englischreferat was gehalten wird? Sollten wir in diesem Thread uns lieber nicht dem eigentlichem Thema widmen? Nämlich ob wir nun wirklich bald fürs Privatfernsehen zahlen müssen. Irgendwie herrscht garkeine Klarheit. Und ich wäre auch gerne schlauer, wie viele andere auch. Ich sehe nicht ein, noch mehr Kohle fürs Fernsehen abzudrücken.
  • WestOne schrieb via tvforen.de am 03.08.2006, 18.42 Uhr:
    Es ist nicht nur nicht ganz richtig - mir wird es schlecht wenn ich das lese. Ich habe es eben meinen Kollegen erzaehlt und alles sagten "Why do the Germans always try to bastardize our language?!"
  • Shaker schrieb via tvforen.de am 03.08.2006, 16.50 Uhr:
    Is nich ganz richtig. Im Englischen gibt's irgendwo "It is a must" ... und weil das so schön deutsch-ähnlich ist, haben die FachIdioten der "Handy"-Denglisch-Erfinder das gleich mal toll gefunden.

    [url]http://www.m-w.com/cgi-bin/dictionary?book=Dictionary&va=must[/url]
    Main Entry: 1
    must
    Function: verb
    Inflected Form(s): present & past all persons must
    Etymology: Middle English moste, from Old English mOste, past indicative & subjunctive of mOtan to be allowed to, have to; akin to Old High German muozan to be allowed to, have to
    verbal auxiliary
    1 a : be commanded or requested to b : be urged to : ought by all means to
    2 : be compelled by physical necessity to : be required by immediate or future need or purpose to
    3 a : be obliged to : be compelled by social considerations to b : be required by law, custom, or moral conscience to c : be determined to d : be unreasonably or perversely compelled to
    4 : be logically inferred or supposed to
    5 : be compelled by fate or by natural law to
    6 : was or were presumably certain to : was or were bound to
    7 dialect : MAY, SHALL -- used chiefly in questions
    intransitive verb, archaic : to be obliged to go
  • WestOne schrieb via tvforen.de am 03.08.2006, 11.37 Uhr:
    Erstens - was hat 'Must Free' mit Amerika zu tun? Englisch wird auch in anderen Laendern gesprochen.

    Zweitens - macht 'Must Free' keinen Sinn. Genauso eine dummer deutsche Kreation wie Handy usw.
  • Anonymer schrieb via tvforen.de am 03.08.2006, 00.29 Uhr:
    Über DVB-T bleibt das doch frei empfangbar?

    MFG:Anonymer
  • MrsPeel schrieb via tvforen.de am 02.08.2006, 22.47 Uhr:
    "Freies Fernsehen" hört sich für mich nach Kommunen-TV an ;-)

    Medienhüter erwägen: "Hauptsender müssen frei empfangbar bleiben", hätte ich geschrieben.

    Mrs. Peel
  • Mr.Baseball schrieb via tvforen.de am 02.08.2006, 22.38 Uhr:
    Muss man dazu " Must free" sagen sind wir in Amerika? Hallo?
    Also ich meine Freies Fernsehen hört sich viel besser an...

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds