Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Darsteller des "Onkel Krischan" wurde 87 Jahre alt
Hans Kahlert als Onkel Krischan in "Neues aus Büttenwarder"
NDR/Nico Maack
Schauspieler Hans Kahlert ("Neues aus Büttenwarder") gestorben/NDR/Nico Maack

Hans Kahlert ist tot. Der Schauspieler ist am gestrigen 25. Oktober im Alter von 87 Jahren in Hamburg verstorben. Der NDR teilt mit, dass er friedlich im Kreise seiner Lieben eingeschlafen ist. Die meisten Zuschauer kannten ihn aus der populären NDR-Serie  "Neues aus Büttenwarder", in der er seit 2005 seine Paraderolle "Onkel Krischan" verkörperte.

Hans Kahlert wurde 16. Mai 1934 in der lettischen Hauptstadt Riga geboren. Während der Wirren des Zweiten Weltkrieges kam er 1945 über das Auffanglager Friedland zu Verwandten in der Nähe von Hannover. Ohne es seinen Eltern zu sagen, nahm Kahlert ab 1955 privaten Schauspielunterricht. Um sich diesen zu finanzieren, arbeitete er heimlich in einer Fabrik. Sein erstes Engagement erhielt er bei den Sommerspielen in Dinkelsbühl im Stück "Nathan der Weise". Im Anschluss wirkte er auf den unterschiedlichsten Bühnen, darunter dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg.

Ab 1965 begann er, auch für Film und Fernsehen vor der Kamera zu stehen. Er spielte in mehreren Episoden des  "Tatort" sowie im  "Großstadtrevier" mit, wo er in sieben Folgen in sieben verschiedenen Rollen zu sehen war. Zu seiner Filmografie zählen außerdem Produktionen wie  "Seine Majestät Gustav Krause", "Einer fehlt beim Kurkonzert" und  "Diplomaten küsst man nicht". Parallel war Kahlert zwischen 1983 und 1995 auch bei den Karl-May-Festspielen in Elspe unter Vertrag. Dort verkörperte er überwiegend komische Rollen wie den Kantor Hampel oder Sir David Lindsay. 1999 engagierte ihn schließlich Pierre Brice höchstpersönlich für die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg. Abgesehen von der Schauspielerei war Hans Kahlert auch an diversen Hörspielen beteiligt, unter anderem sprach er Pyradonis in "Asterix und Kleopatra" und August im Hörspiel "Kasper auf dem Weihnachtsmarkt".

Überregionale Bekanntheit erlangte Hans Kahlert ab 2005 in der Rolle des kauzigen "Onkel Krischan" in der Serie "Neues aus Büttenwarder", die im NDR Kultstatus erlangte. In der Serie ist seine Figur, der Onkel von Adsche Tönnsen (Peter Heinrich Brix), mittlerweile 106 Jahre alt. Immer wieder schimpfte "Onkel Krischan" auf die "verdammten Österreicher" und war auf der Suche nach "nem Schmök". Nach dem Tod von Jan Fedder beschloss der NDR kürzlich, die Serie einzustellen. Doch es wurden noch abschließende vier Folgen gedreht, die im diesjährigen Weihnachtsprogramm des NDR Fernsehens zu sehen sein werden (TV Wunschliste berichtete). Auch Hans Kahlert konnte an diesen Episoden glücklicherweise noch mitwirken.

Hans Kahlert wurde hinter der Kamera für seine warmherzige und freundliche Art bei den Kollegen sehr geschätzt. Ein ganz besonderer Schauspieler ohne Allüren soll er gewesen sein. Er hinterlässt einen Sohn und seine Frau Eva, die er bereits 1960 kennengelernt hatte.

Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen: Für einen Schauspieler ist es eine große Kunst, Menschen zu verkörpern, die viele Jahre oder gar Jahrzehnte älter sind als sie selbst. Hans Kahlert hat sich als 106-jähriger Onkel Krischan unauslöschlich in die Herzen der Büttenwarder-Fans gespielt. Seine feine, bescheidene Art hat ihn ausgemacht. Wir bedauern seinen Tod zutiefst.

Anlässlich des Todes von Hans Kahlert ändert der NDR sein Programm und zeigt am kommenden Samstag, 30. Oktober, um 16.35 Uhr die Dokumentation "Onkel Krischan - Der alte Mann und das Dorf" von 2016, gefolgt von der "Neues aus Büttenwarder"-Folge "Schatzsuche" im Anschluss um 17.05 Uhr.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare