Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Spongebob"-Synchro preisverdächtig

18.02.2009 - Michael Brandes/TV Wunschliste in Vermischtes

Um zu erkennen, dass eine tadellose Synchronisation gar nicht hoch genug bewertet werden kann, genügt beispielsweise ein Zapping ins Nachmittagsprogramm von RTL II: Dort lässt sich erahnen, dass der Zuschauermangel, unter dem die eigentlich ganz nette Sitcom "Hinterm Sofa an der Front" leidet, nicht nur mit dem doofen Titel zu tun haben könnte, sondern auch mit jenen Stimmen und Dialogen, die die Serie in der deutschen Fassung zu einer Albernheit degradieren. Noch schlimmer sind nur die aufgesetzten Marktschreier-Kommentare bei "Ninja Warrior" im Vorprogramm.

Die positiven Gegenbeispiele werden beim "Deutschen Preis für Synchron 2009" am 2. April in Berlin mit einem Preis bedacht. 61 Kino- und TV-Beiträge wurden in diesem Jahr eingereicht. Eine fünfköpfige Fachjury gab heute die Nominierungen bekannt.

Völlig zurecht taucht dabei "SpongeBob Schwammkopf" in der Kategorie "herausragend synchronisierter Animationsfilm" auf. Der sehr eigenwillige Humor des Originals wird fast 1:1 in die deutsche Version hinübergerettet - eine Meisterleistung bei hohem Schwierigkeitsgrad. In seiner Kategorie konkurriert der gelbe Schwamm mit seinem NICK-Kollegen "Ricky Sprocket Showbiz Boy" und dem Kinofilm "Die Drachenjäger".

Als "herausragende TV-Serie" nominierte die Jury die US-Serie "Standoff" (VOX), die ZDF-Krimiserie "Kommissarin Lund" und Ricky Gervais' britische Comedy-Serie "Extras" (Comedy Central).

In den Kategorien "weibliche Synchronarbeit", "männliche Synchronarbeit", "Dialogbuch" und "Synchronregie" wurden ausschließlich Kinoproduktionen und -sprecher nominiert - mit drei Nennungen liegt dabei das Leinwanddrama "Schmetterling und Taucherglocke" vorn. Die Träger des Nachwuchs- und Ehrenpreises werden erst am Abend der Verleihung bekannt gegeben.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Dustin schrieb via tvforen.de am 21.02.2009, 18.31 Uhr:
    Dustinhhp4 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich finde die deutsche Synchro von Ninja
    > Warrior genial !!!

    Abgesehen davon das es keine Synchro ist, was ist daran genial? Das ist doch nur dummes Gequatsche, das die meiste Zeit nicht einmal was mit dem Geschehen auf dem Bildschirm zu tun hat.
  • hhp4 schrieb via tvforen.de am 21.02.2009, 16.47 Uhr:
    hhp4Also ich finde die deutsche Synchro von Ninja Warrior genial !!!
    Erinnert an die geniale Synchro von Die Zwei.
    Und wenn man die Kommentare auf You Tube sieht, finden das viele gut.
  • erîk schrieb via tvforen.de am 19.02.2009, 11.40 Uhr:
    erîkIm Gegensatz zur US-Version gibt es in der deutschen Version keinen roten Faden. In Deutschland werden wahllos irgendwelche Teilnehmer gezeigt, am Ende auf der Gewinnertafel stehen meist Leute, die in ganz anderen Episoden vorkamen, aber eben nicht in der gezeigten etc, etc... den Verantwortlichen (übrigens Norman Cöster und David Gromer von bumm film Gmbh) geht es anscheinend ausschließlich darum, ihre total bescheuerten Witzchen loszuwerden.
    Die US-Version kenne ich nur ausschnittsweise von youtube, aber wie es aussieht, werden pro Episode spezielle Kandidaten verfolgt, es gibt somit einen roten Faden.
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 19.02.2009, 11.17 Uhr:
    Dustinerîk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Diejenigen, die für die deutsche Version, nicht
    > nur 'Synchronisierung', sondern auch Neuschnitt
    > oder besser gesagt Zerstückelung verantwortlich
    > sind, gehört ein Berufsverbot ausgesprochen!

    Geschnitten wurde aber doch schon in den USA, scheint mir mit deren Version identisch zu sein (abgesehen von den dümmlichen Kommentaren). Ich hätte gern das japanische Original "Sasuke" gesehen. Okay, da geht eine Sendung drei Stunden, ganz ohne Unterbrechung geht es dann auch nicht, aber man hätte die 21 dreistündigen Folgen ganz bequem in 63 einstündige teilen können.
    Das ganze erinnert mich an die schreckliche zerstückelte Fassung von Takeshi's Castle, die die Engländer verbrochen habe.

    Edit: Was mich neben dem sowieso dummen Gequassel auch noch stört, ist das in der deutschen Version das Wort Ninja falsch ausgesprochen wird, das ja spricht man nicht wie ein deutsches ja, sondern wie "dscha", das kann doch nicht so schwer sein, wird in der US Version doch sogar oft genug vorgesagt, so dass die deutschen Sprecher es inzwischen gelernt haben sollten.
    Bei den Namen könnten sie sich auch mehr Mühe geben, klar muss man japansiche Namen nicht perfekt aussprechen können, wenn man zufällig darüber stolpert, wenn man aber Kommentare zu so einer Sendung spricht, in der ständig japansiche Namen vorkommen, dann sollte man z.B. wissen das ein z nicht wie in Katze gesprochen wird, sondern ein stimmhaftes S ist, wie in Sonne oder Sahara und solche Sachen, das ist doch wohl nicht zu viel verlangt.
  • erîk schrieb via tvforen.de am 19.02.2009, 09.52 Uhr:
    erîkwunschliste.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Noch schlimmer sind nur die aufgesetzten
    > Marktschreier-Kommentare bei "Ninja Warrior" im
    > Vorprogramm.

    Diejenigen, die für die deutsche Version, nicht nur 'Synchronisierung', sondern auch Neuschnitt oder besser gesagt Zerstückelung verantwortlich sind, gehört ein Berufsverbot ausgesprochen! Ein Anti-Preis zum o.g. wäre aber auch schon mal was. Ein Beispiel für diese wirklich unterirdischste 'Synchro':



    Dagegen die angenehmere US-Version:

  • DJ Doena schrieb via tvforen.de am 19.02.2009, 08.52 Uhr:
    DJ DoenaWobei Zeichentrickserien es in der Regel einfacher haben, die sind oftmals shcon im Original nicht Lippensynchron (weder die aus USA, noch die aus Japan) und so kann man da auch in der Synchro mehr auf Textgenauigkeit achten, als auf Lippensynchronität.

    Ich guck trotzdem nur noch O-Ton.
  • H.k.a.K.a.v.d.G. schrieb via tvforen.de am 19.02.2009, 04.01 Uhr:
    H.k.a.K.a.v.d.G.wunschliste.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Um zu erkennen, dass eine tadellose Synchronisation gar nicht hoch genug bewertet
    > werden kann, genügt beispielsweise ein Zapping ins Nachmittagsprogramm von RTL II: Dort lässt
    > sich erahnen, dass der Zuschauermangel, unter dem die eigentlich ganz nette Sitcom "Hinterm
    > Sofa an der Front" leidet, nicht nur mit dem doofen Titel zu tun haben könnte, sondern auch mit
    > jenen Stimmen und Dialogen, die die Serie in der deutschen Fassung zu einer Albernheit degradieren.

    Beileibe nicht nur dort, auch bei "Immer wieder Jim" lässt die deutsche Synchro zu wünschen übrig. Zwar werden die Gags treffend und teilweise überragend gut ins deutsche übersetzt (nicht umsonst ist die Fangemeinde auch in D und A reichlich vorhanden), aber das allein reicht nicht. Das Hauptmanko an der Übersetzung ist deren Lieblosigkeit: man hat das Gefühl, die Sprecher lesen ihren Text einfach nur ab. Passt bei vielen Serien, aber eben nicht bei IwJ; das Original lebt auch von den Gefühlen und Regungen in den Stimmen. So kommen Jim und Andy in den USA sehr viel emotionaler und weit weniger tölpelhaft rüber als hierzulande (Beispiel: wo Jim in den USA geschockt und fassungslos stammelt, scheint er hierzulande ruhig und begriffsstutzig zu fragen). Auch die Auswahl der Stimmen kann den Charakter einer Figur abändern, so hört sich Andy in den USA sehr viel erwachsener (und nicht wie so ein "Quietschclown") und Cheryl sehr viel nerviger an

    Zum guten Synchronisieren gehört also viel, und unter Fließbandarbeit wird sicher die ein oder andere Serie gelitten haben. Neben Lippensynchronität und guter Übersetzung gehören dazu die Übertragung von Gefühl(en) und die passende Besetzung. Und sieht man es unter diesen Gesichtspunkten, kann man dem Synchroteam von "Spongebob" nur sehr recht herzlich wünschen, dass sie diesen Preis auch bekommen.