Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Serie kommt nicht zur Ruhe
"Star Trek: Discovery"
Bild: CBS All Access
"Star Trek: Discovery": Showrunner gefeuert, Alex Kurtzman übernimmt/Bild: CBS All Access

"Star Trek: Discovery" kommt nicht zur Ruhe. Während der laufenden Produktion der zweiten Staffel wurden die bisherigen Showrunner Aaron Harberts und Gretchen J. Berg ihrer Posten enthoben, Serien-Ko-Schöpfer Alex Kurtzman übernimmt nun zunächst die Geschäfte als führender Produzent der Serie. Die Entlassung kam über Probleme bei der Einhaltung des Budgets und vor allem in der Zusammenarbeit mit dem Writers Room, also den Autoren. Ebenfalls nicht mehr mit dabei ist Akiva Goldsman, der wie jetzt bekannt wurde die Serie bereits zum Ende der ersten Staffel verlassen hatte.

CBS kommentierte in einem Statement: "Wir haben bei 'Star Trek: Discovery' auf den Produzentenposten einige Veränderungen vorgenommen. Die Serie liegt weiterhin unter der kreativen Führung von Executive Producer und Ko-Schöpfer Alex Kurtzman. Discovery liegt weiterhin voll im Zeitplan für die Veröffentlichung der zweiten Staffel im Jahr 2019, wobei die neuen Geschichten auf denen der erfolgreichen Auftaktstaffel aufbauen." Die Serie befindet sich aktuell in der Produktion der fünften Episode der zweiten Staffel, nach der schon vorab eine Drehpause angesetzt war. Diese wird Kurtzman die Zeit geben, die veränderten Rahmenbedingungen umzusetzen. Alex Kurtzman hatte im Kreativteam mit seinem langjährigen Partner Roberto Orci die Drehbücher für die Filme "Star Trek" und "Star Trek Into Darkness" geschrieben und war von Anfang an bei "Star Trek: Discovery" gesetzt.

Wie der Hollywood Reporter berichtet, haben vor allem "operative" Gründe zu der Entlassung der Showrunner geführt, nicht "kreative". Die Kosten für die Produktion der Auftaktfolge der zweiten Staffel seien aus dem Ruder gelaufen, so dass nun bei späteren Folgen die entsprechenden Mehrausgaben durch Sparsamkeit wieder hereingeholt werden müssen. Schwerwiegend demnach auch ein zunehmend stärker werdendes Zerwürfnis zwischen Showrunnern und Autoren. Nachdem Harberts bei einer Besprechung gegenüber den versammelten Autoren laut wurde und auch einen von ihnen direkt beschimpft und wild geflucht hatte, sollen sich mehrere Autoren am Arbeitsplatz unwohl gefühlt haben und eine Beschwerde bei der Personalabteilung oder Kündigungen erwogen haben. Als Harberts davon erfuhr, war er alles andere als begeistert und soll Drohungen ausgesprochen haben, dass solche Dinge intern zu bleiben hätten.

Goldsman soll es demnach nicht leicht mit den Autoren gehabt haben, auch hier wird von THR sein Führungsstil angeführt. Und ja, an dieser Stelle möchte man einwerfen, dass die "Geschichte von den Überlebenden" geschrieben wird, und das scheinen hier die Autoren zu sein. Allerdings war Oscar-Preisträger Goldsman ("A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn") vor allem für den sogenannten Weltenbau an Bord der Serie gekommen, also die Ausarbeitung des Hintergrunds. Und da war ein Gutteil der Arbeit nach Staffel eins getan.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare