Log-In für "Meine Wunschliste" 

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"The Looming Tower": Amazon zieht wegen Qualitätsmängeln deutsche Synchro zurück

"The Looming Tower": Amazon zieht wegen Qualitätsmängeln deutsche Synchro zurück

18.03.2018, 19.00 Uhr - Bernd Krannich/TV Wunschliste in National
Unzulänglichkeiten hatten zu Zuschauerprotesten geführt
Jeff Daniels als John O'Neill in "The Looming Tower"
Bild: Hulu
"The Looming Tower": Amazon zieht wegen Qualitätsmängeln deutsche Synchro zurück/Bild: Hulu

Ein ungewöhnlicher Schritt: Nach Zuschauerprotesten hat der Streamingdienst Prime Video die deutsche Synchronfassung der bisher veröffentlichten Episoden der aktuellen Miniserie "The Looming Tower" wieder deaktiviert. Der Streamingdienst begründete laut Tagespiegel den Schritt wie folgt: "Die deutsche Fassung von 'The Looming Tower' steht nicht länger zur Verfügung, weil sie den hohen Anforderungen von Prime Video nicht entsprach." Dem gleichen Bericht entsprechend soll die Synchronisation komplett neu erstellt werden - die jetzt zurückgezogene Version sei demnach von den amerikanischen Produzenten der Serie beauftragt worden. Derweil wird die Veröffentlichung neuer Folgen im englischen Originalton - mit leichtem Verzug parallel zur Weltpremiere (TV Wunschliste berichtete) - bei Prime Video weiterhin fortgesetzt.

Die deutsche Synchronisation der Serie um die Vorgeschichte der Anschläge von 11. September 2001 aus Sicht von Mitgliedern der amerikanischen Antiterrorkämpfer vor allem beim FBI, aber auch der CIA, wurde demnach für die "ungewöhnliche Betonung" kritisiert, durch die der Eindruck entstanden sei, dass die Sprecher in der deutschen Sprache nicht geübt sind. Weiterhin hörte sich die Synchronisation bisweilen sehr künstlich an, als ob sie von einem Sprachcomputer gesprochen worden wäre.

Alle neuen Meldungen täglich per Mail

Allerdings haben die Synchronisationen der Streamingdienste in Deutschland auch generell einen eher schlechten Ruf. Synchronisation ist bei der Veröffentlichung in Deutschland ein Kostenfaktor, der auch Angebot und Nachfrage folgt. Durch die gestiegene Nachfrage im Zuge des sogenannten "Peak TV" - des schnellen Anstiegs an (nicht nur) fiktionalen Serienproduktionen - sind auch neue Anbieter hinzugekommen, die vorher unter anderem vor allem für die Adult-Entertainment-Industrie gearbeitet hatten und für ihre Dienste vergleichsweise geringe Preise verlangen.

Das Zurückziehen einer Synchronisation in der Form ist einmalig. Allerdings hatte etwa auch RTL schon vor einigen Jahren entschieden, die Synchronisation des von RTL Crime und später Nitro gezeigten "From Dusk Till Dawn - Die Serie" gegenüber der von Netflix verbreiteten Version erneut herstellen zu lassen.

"The Looming Tower" untersucht, wie die Rivialität zwischen CIA und FBI unabsichtlich zur Tragödie des 11. September 2001 und zur Invasion des Irak 2003 beigetragen haben könnte. Der Konflikt manifestiert sich im Aufeinandertreffen und Taktieren der beiden Verantwortlichen John O'Neill (Jeff Daniels) von der FBI-Sondereinheit I-49 und dem CIA-Verantwortlichen Director George Tenet (Alec Baldwin) bei den Briefings im Weißen Haus. Beide Sicherheitsbehörden wollen ihre Geheimnisse nicht so recht teilen, so dass wichtige Informationen über al-Qaida unausgewertet bleiben.

In weiteren Hauptrollen sind unter anderem Tahar Rahim, Michael Stuhlbarg, Wrenn Schmidt, Bill Camp und Peter Sarsgaard zu sehen. Das Format basiert auf dem Bestseller "Der Tod wird euch finden" von Lawrence Wright, der für das Buch mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. Entwickelt wurde die Adaption von Dan Futterman ("In Treatment - Der Therapeut"), der auch als Showrunner fungiert. Alex Gibney, Wright, Craig Zisk und Adam Rapp sind die Executive Producers. Das verantwortliche Produktionsstudio ist Legendary Television.


Beitrag melden 

  •  

Leserkommentare

  • Fienchen schrieb via tvforen.de am 22.03.2018, 07.56 Uhr:
    FienchenDas hat irgendwie so ein bisschen was von einem Langenscheidt Sprachkurs den man sich auf DVD kaufen kann.
  • Spenser schrieb via tvforen.de am 21.03.2018, 10.04 Uhr:
    SpenserDabei kann Kai Wulff eigentlich ja deutsch, aber er wurde auch schon bei der deutsch-amerikanischen Actionserie "Berlin Break" in den 90ern synchronisiert.
  • Arschibald Puschtawitz schrieb via tvforen.de am 21.03.2018, 01.42 Uhr:
    Arschibald PuschtawitzÜber den folgenden Link konnt' ich auch ohne Anmeldung beim "Synchron-Forum"
    auf die ca. 2-minütige Dialog-Datei von "The Looming Tower" zugreifen:

    http://215072.homepagemodules.de/file.php?url=http%3A%2F%2Ffiles.homepagemodules.de%2Fb215072%2Ff11776744t525817p7474457n2_qLCAnOKB.mp3&r=1&content=THE_LOOMING_TOWER_%28Minsierie_USA_2018%29

    Ist schon echt 'ne Zumutung, was einem da in die Ohren gepresst wird.
    Passend dazu sollen wohl auch die Augen durch die miserable Lippensynchronisität
    gequält werden, wie Leute berichten, die der Serie ansichtig wurden.
    Dies Amateurniveau ist ja auch kein Wunder, wo sogar bei Kino-Blockbustern nur ein
    Bruchteil der millionenhohen Produktionskosten für die Synchro ausgegeben wird.
    Bei Amazon und Netflix soll es so sein, dass "geschätzt" wird, wie viel Zuschauer
    eine Serie wohl haben wird und darauf hin die Ausgaben für die Synchro festgelegt werden.
    Also je weniger, desto spärlicher.
    Diese "Milchmädchenrechnung" ist ja auch schon bei "Vikings" in die Hose gegangen, wo die erste Staffel für die DVD/Bluray-Auswertung neu synchronisiert werden mußte.
    Dass amerikanische Produktionfirmen keine Ahnung von Synchronisationen haben, zeigt ja
    auch z.B. das Beispiel von "Matrix 2". Da wurde dem Synchronatelier, aus Angst vor
    Raubkopien, eine Vorlage geliefert, auf der nur die Lippenbewegungen der Darsteller zu sehen waren. Das restliche Filmbild wurde vollkommen abgedunkelt.
    Oder auch, dass man darüber verwundert war, das für Österreich ein Film überhaupt synchronisiert werden sollte, wo dort doch alle englisch sprechen würden. Man hatte hier
    aber "Austria" mit "Australia" gleichgesetzt. Auweia aber auch!
    Dann werden den deutschen Synchronautoren/Regisseuren auch noch, von amerikanischen Produzenten bestimmte, "Kontrolleure" vorgesetzt, die bei Sprecherauswahl und Synchrontexten nicht nur Mitspracherecht, sondern auch Entscheidungsgewalt haben.
    Dadurch bleiben nicht nur Stammsprecher von amerikanischen Schauspielern auf der Strecke sondern auch die Sprachkreavität der Synchronautoren.
    U.a. auch der Synchron-Zeitdruck, da amerikanische Filme und Serien möglichst zeitgleich in Deutschland ausgestrahlt werden sollen, sowie das sogenannte "X-en", bei dem der Text bei Szenen mit mehreren Schauspielern von jedem Synchronsprecher seperat eingesprochen wird und es dadurch oft zu einer falschen Betonung kommt, sorgen dafür, dass die Synchronqualität weiter runter geht.
    Alte Synchron-Weisheit: >Eine gute Synchron ist eine, die nicht auffällt.<
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 19.03.2018, 23.33 Uhr:
    Spoonman_Eddie_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, kein Wunder bei den Anbietern, die sich da
    > teilweise tummeln. Bin selbst freiberuflicher
    > Übersetzer und hab mal vor Jahren einen Auftrag
    > zur Korrektur von Untertiteln für ne Agentur
    > angenommen, die für Hollywood tätig ist. Da
    > gerade Auftragsflaute war, hab ich angenommen -
    > soo viel kann da ja bestimmt nicht zu korrigieren
    > sein, dachte ich...
    > Es war ne Katastrophe, hab fast einen kompletten
    > Arbeitstag dran gesessen, Untertitel für einen
    > 90-Minüter zu verbessern. Vergütung für den
    > Spaß: 40 US-Dollar!!! Echt ein Witz was da
    > abgeht.

    Ich bin auch freier Übersetzer/Untertitler und lektoriere auch regelmäßig die Arbeit von Kolleginnen und Kollegen. Wenn ich einen 90-Minüter sorgfältig lektoriere (also nicht nur Rechtschreibfehler korrigiere, sondern auf die Qualität von Übersetzung und Spotting achte), dann ist ein halber bis ganzer Arbeitstag völlig normal. Auch wenn die Kollegen professionell gearbeitet haben. Und wenn man dann noch anfängt, wegen ein paar problematischer Stellen nachzufragen und zu diskutieren, kann der Zeitaufwand schnell explodieren.

    Das Problem ist nur, dass die Kunden oft nicht bereit sind, diese Arbeit angemessen zu vergüten. Da werden Millionen in die Produktion eines Spielfilms oder einer Serie gepumpt (und im Idealfall werden auch Millionen damit verdient), und dann sind die Produzenten zu geizig, um für eine vernünftige Lokalisierung ein paar hundert Dollar (oder Euro) zusätzlich in die Hand zu nehmen.

    Dass die Produzenten von "Looming Tower" mit ihrer Eigenbau-Synchro auf die Nase gefallen sind, ist hoffentlich ein heilsamer Schock. Eine komplexe fiktionale Serie ist nun mal keine Gurkenhobel-Dauerwerbesendung, und das deutschsprachige Publikum lässt sich nicht alles gefallen.
  • _Eddie_ schrieb via tvforen.de am 19.03.2018, 16.48 Uhr:
    _Eddie_Ja, kein Wunder bei den Anbietern, die sich da teilweise tummeln. Bin selbst freiberuflicher Übersetzer und hab mal vor Jahren einen Auftrag zur Korrektur von Untertiteln für ne Agentur angenommen, die für Hollywood tätig ist. Da gerade Auftragsflaute war, hab ich angenommen - soo viel kann da ja bestimmt nicht zu korrigieren sein, dachte ich...
    Es war ne Katastrophe, hab fast einen kompletten Arbeitstag dran gesessen, Untertitel für einen 90-Minüter zu verbessern. Vergütung für den Spaß: 40 US-Dollar!!! Echt ein Witz was da abgeht.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 19.03.2018, 15.23 Uhr:
    andreas_nSveta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > andreas_n schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > TV Wunschliste schrieb:
    > >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > wurde demnach für die "ungewöhnliche
    > > > Betonung" kritisiert, durch die der Eindruck
    > > > entstanden sei, dass die Sprecher in der
    > > deutschen
    > > > Sprache nicht geübt sind. Weiterhin hörte
    > > sich
    > > > die Synchronisation bisweilen sehr künstlich
    > > an,
    > > > als ob sie von einem Sprachcomputer
    > gesprochen
    > > > worden wäre.
    > >
    > > Das passt.
    > > Die Serie wurde in den USA synchronisiert.
    > > Im Synchronforum wurde der Deutsch-Amerikaner
    > Kai
    > > Wulff als einer der Sprecher identifiziert;
    > > auch bei den übrigen Sprechern scheint es sich
    > > größtenteils um Amerikaner zu handeln.
    > >
    > > Hier zur Diskussion im Synchronforum:
    > >
    > http://215072.homepagemodules.de/t525817f11776744-
    >
    > > THE-LOOMING-TOWER-Minsierie-USA.html
    >
    > Der Link führt zu einer Fehlerseite.
    > Für das Forum braucht man ein Passwort, dazu muß
    > man sich erst dort anmelden.
    >
    > "Es ist ein Fehler aufgetreten!
    > Die Seite existiert nicht mehr oder Sie haben
    > nicht die nötigen Rechte, um diese Seite
    > aufzurufen."

    Stimmt. Ich bin da dauerhaft eingeloggt; habe deshalb nicht bedacht, dass einige Unterforen inzwischen nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar sind.

    Ist aber auch Wurscht; die Synchro entstand in den USA. Die Sprecher agieren sehr hölzern und manche scheinen ihren Text phonetisch abzulesen oder zumindest mit der deutschen Betonung nicht vertraut zu sein. So jedenfalls der Tenor - nicht nur in diesem Forum.
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 19.03.2018, 13.45 Uhr:
    Svetaandreas_n schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TV Wunschliste schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wurde demnach für die "ungewöhnliche
    > > Betonung" kritisiert, durch die der Eindruck
    > > entstanden sei, dass die Sprecher in der
    > deutschen
    > > Sprache nicht geübt sind. Weiterhin hörte
    > sich
    > > die Synchronisation bisweilen sehr künstlich
    > an,
    > > als ob sie von einem Sprachcomputer gesprochen
    > > worden wäre.
    >
    > Das passt.
    > Die Serie wurde in den USA synchronisiert.
    > Im Synchronforum wurde der Deutsch-Amerikaner Kai
    > Wulff als einer der Sprecher identifiziert;
    > auch bei den übrigen Sprechern scheint es sich
    > größtenteils um Amerikaner zu handeln.
    >
    > Hier zur Diskussion im Synchronforum:
    > http://215072.homepagemodules.de/t525817f11776744-
    > THE-LOOMING-TOWER-Minsierie-USA.html

    Der Link führt zu einer Fehlerseite.
    Für das Forum braucht man ein Passwort, dazu muß man sich erst dort anmelden.

    "Es ist ein Fehler aufgetreten!
    Die Seite existiert nicht mehr oder Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diese Seite aufzurufen."
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 18.03.2018, 21.32 Uhr:
    andreas_nTV Wunschliste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wurde demnach für die "ungewöhnliche
    > Betonung" kritisiert, durch die der Eindruck
    > entstanden sei, dass die Sprecher in der deutschen
    > Sprache nicht geübt sind. Weiterhin hörte sich
    > die Synchronisation bisweilen sehr künstlich an,
    > als ob sie von einem Sprachcomputer gesprochen
    > worden wäre.

    Das passt.
    Die Serie wurde in den USA synchronisiert.
    Im Synchronforum wurde der Deutsch-Amerikaner Kai Wulff als einer der Sprecher identifiziert;
    auch bei den übrigen Sprechern scheint es sich größtenteils um Amerikaner zu handeln.

    Hier zur Diskussion im Synchronforum:
    http://215072.homepagemodules.de/t525817f11776744-THE-LOOMING-TOWER-Minsierie-USA.html