Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
ABC trennt sich nach acht Folgen von Familien-Sitcom
"United We Fall"
ABC
"United We Fall": Comedy nach nur einer Staffel eingestellt/ABC

ABC nimmt den Titel einer noch jungen Sitcom allzu wörtlich und hat sich gegen eine Fortsetzung von  "United We Fall" entschieden. Die Serie, die erst Mitte Juli im Sommerprogramm des US-Networks gestartet war, endet somit nach nur einer kurzen Staffel mit gerade einmal acht Episoden. In den Hauptrollen waren Will Sasso ( "Mom") und Christina Vidal-Mitchell ( "Code Black") zu sehen.

Ganz überraschend kommt die Absetzung allerdings nicht. "United We Fall" war ursprünglich für die Saison 2019/20 produziert worden und schon beim Start schien es, als wolle ABC das Format lediglich im Sommer versenden, nachdem es verhältnismäßig lange im Archiv gelegen hatte. Zeitgleich zieht sich das verantwortliche Produktionsstudio Sony Pictures Televison stärker von der Zusammenarbeit mit Networks zurück, sofern es um Comedyserien geht.

Diese Gründe für die Einstellung sind zumindest wahrscheinlicher, als es lediglich auf die Einschaltquoten zurückzuführen. Diese waren zwar nicht berauschend, für eine Sommerserie ohne großen Werbeaufwand aber dennoch respektabel. Bei der Premiere waren unter Einbeziehung von zeitversetzten Abrufen immerhin 5,06 Millionen Zuschauer mit dabei, wobei das Rating in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen mit 0.6 eher mau ausfiel. Am Ende der Staffel waren der Serie aber immerhin noch 3,02 Millionen Zuschauer erhalten geblieben.

"United We Fall" drehte sich um das Familienleben von Jo und Bill, die zwei Kinder haben und einfach nur versuchen, ihren anstrengenden Alltag zu bewältigen. Erschwert werden diese Bemühungen durch Bills Mutter (Jane Curtin), die ebenfalls in dem Haus lebt, und Jos Großfamilie. Sie alle und auch andere Eltern, Ärzte, Trainer und Kollegen scheinen großes Vergnügen darin zu finden, den beiden genau zu sagen, was sie alles falsch machen. Kreiert wurde die Serie von Julius Sharpe ( "Dads"), produziert wurde sie von Sony Pictures Television.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds