Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Neunte Staffel entsteht in Melbourne während Corona-Krise
"Wentworth"
Foxtel
"Wentworth": Dreharbeiten zur finalen Staffel des Gefängnisdramas laufen/Foxtel

Das australische Gefängnisdrama  "Wentworth" befindet sich in Melbourne auf der Zielgeraden: Im Umfeld einer zweiten Corona-Welle entsteht die neunte Staffel.

Ursprünglich, so die Gerüchtelage, hatte der australische Anbieter Foxtel schon zum Ende der siebten Staffel Cast und Crew mitgeteilt, dass die Serie nicht weitergeführt werde. Auch, wenn es keine offizielle Bestätigung gab, begann eine Fan-Kampagne - und es folgte doch noch die Bestellung von 20 weiteren Episoden als Serienabschluss.

Die 20 Folgen sollten zwar am Stück produziert werden, aber in zwei Blöcken als Staffel acht (2020) und Staffel neun (2021) ausgestrahlt werden. Wie an so vielen Orten der Welt musste die Produktion schließlich Mitte März während der Folgen der neunten Staffel wegen der Corona-Pandemie unterbrochen werden.

Bereits seit Ende Juli läuft die Ausstrahlung der achten Staffel von "Wentworth" in Australien, in Großbritannien beginnt sie heute. Aus diesem Anlass berichtet die britische RadioTimes, dass die Dreharbeiten an den letzten Episoden wieder angelaufen sind. Darsteller Bernard Curry konkretisiert, dass er noch auf die Drehbücher für die letzten beiden Episoden wartet.

Laut Curry wurden in Melbourne zwischenzeitlich die Coronabeschränkungen gelockert, so dass die unterbrochenen Dreharbeiten fortgesetzt werden konnten. Allerdings war in den vergangenen Wochen auch die Zahl der Erkrankungen gestiegen, so dass Anfang August erneut deutliche Einschränkungen für zunächst sechs Wochen erlassen wurde: nächtliche Ausgangssperre (20 bis 5 Uhr), Bewegungseinschränkungen für Einkaufen, Arbeitsweg, Arztbesuche und eine Stunde körperliche Ertüchtigung. Schon zuvor war das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit verordnet worden. Bisher ist es aber noch nicht wieder zu Einschränkungen des allgemeinen Arbeitslebens gekommen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds