Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Mutter aller Realityshows kehrt heute in Sat.1 zurück
Bild: Sat.1
"Big Brother": Alle Infos zum Comeback im Überblick/Bild: Sat.1

Heute Abend (10. Februar) ist es so weit: Sat.1 bringt "Big Brother", die Mutter aller Realityshows, in der Ursprungsfassung zurück auf die deutschen Fernsehbildschirme. 20 Jahre nachdem die erste Staffel 2000 für Furore gesorgt hat, soll die 13. Staffel dem seit Jahren maroden Sat.1-Vorabend zu einem Aufschwung verhelfen. 14 Bewohner ziehen live ab 20.15 Uhr in der dreistündigen Startshow ein. Im besten Fall leben sie 100 Tage in der TV-WG - der Sieger verlässt mit 100.000 Euro das Haus.

Das Konzept

"Big Brother" besinnt sich in der neuen Staffel einerseits auf die Stärken seinen Grundprinzips - andererseits wird der fragwürdige gesellschaftliche Trend des "Sich-gegenseitig-Bewertens" auf die Spitze getrieben. Sat.1 stellt die provokante Frage "Sind die Bewohner stark genug, sich treu zu bleiben oder verfallen sie der Selbstinszenierung?" Mehr als je zuvor haben die Zuschauer die Möglichkeit, das Verhalten der Bewohner jeden Tag aufs Neue zu bewerten. Mit dem sogenannten "BW" (Bewohner-Wert) sehen sich die Bewohner einer ständigen Bewertung ausgesetzt. Schon jetzt - noch bevor die Identität der Kandidaten enthüllt wurde - können die User per Sat.1-App einmal täglich den Wert der Bewohner bestimmen und je 1 bis 5 Sterne vergeben. Wer von den Zuschauern gut bewertet wird, darf sich über Belohnungen freuen oder sich einen Wunsch erfüllen. Es soll sogar die Möglichkeit bestehen, sich mit einer guten Bewertung vor einer Nominierung zu schützen - wie auf Nachfrage von TV Wunschliste bestätigt wurde. Zudem haben die Zuschauer Einfluss darauf, welche Bewohner in den jeweils anderen Bereich wechseln dürfen - doch auch die Bewohner selbst können dies durch Leistung oder ihr Verhalten beeinflussen. Weitere interaktive Elemente sollen im Verlauf der Staffel folgen.

Jochen Schropp moderiert die neue Staffel Sat.1/Julian Essink

Unabhängig von den Sterne-Bewertungen finden die Nominierungen und die anschließenden Votings statt - die wohl prägnantesten Merkmale von "Big Brother". Die Zuschauer bestimmen per Telefonvoting über den Verbleib oder Auszug. Zur Auswahl stehen jeweils die Kandidaten, die zuvor von ihren Mitbewohnern die meisten Nominierungsstimmen erhalten haben. Erfreulicherweise hat sich Sat.1 für ein Positiv-Voting entschieden. Die Frage lautet also nicht "Wer soll das Haus verlassen?", sondern "Wer soll im Haus bleiben?". Diese Variante hat den entscheidenden Vorteil, dass polarisiende Bewohner bessere Chancen auf einen Verbleib im Haus haben und Langweiler rausfliegen, für die sich kaum Anrufer motivieren können anzurufen. Lobenswert, dass zumindest dieser Wunsch berücksichtigt wurde, den TV Wunschliste im Vorfeld geäußert hat (5 Wünsche an den Großen Bruder).

Zwei Häuser

Wichtigste Neuerung: Anders als bei der zurückliegenden Staffel, die 2015 bei sixx zu sehen war, gibt es wieder zwei Bereiche - genauer gesagt zwei Häuser. Einerseits gibt es ein Blockhaus, das Berghüttenflair versprüht - und andererseits ein stylisch eingerichtetes Glashaus, das mit modernster Technik ausgestattet ist. Im Gegensatz zum Konzept bei "Promi Big Brother" soll es im regulären "Big Brother" ausdrücklich nicht um ein Arm/Reich-Prinzip gehen. Die Bewohner müssen also keine Entbehrungen hinnehmen, hungern oder vor sich hinvegetieren. Stattdessen bieten die beiden Wohnbereiche unterschiedliche Lebenswelten, die jeweils ihre Vorzüge besitzen. Je sieben Bewohner werden in beide Bereiche zum Start einziehen. Insgesamt 95 Kameras, 16 Drahtlosmikros und 32 Atmo-Mikros verfolgen die Kandidaten auf Schritt und Tritt.

Das Blockhaus

Bildergalerie

Der Außenbereich des Blockhauses Sat.1/Willi Weber

Der Außenbereich des Blockhauses Sat.1/Willi Weber

Der Außenbereich des Blockhauses Sat.1/Willi Weber

Der Außenbereich des Blockhauses Sat.1/Willi Weber

Das Wohnzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Wohnzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Wohnzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Wohnzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Schlafzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Schlafzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Bad Sat.1/Willi Weber

Das Bad Sat.1/Willi Weber

Die Küche Sat.1/Willi Weber

Das Sprechzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Sprechzimmer Sat.1/Willi Weber

Der Hühnerstall Sat.1/Willi Weber

Der Hühnerstall Sat.1/Willi Weber

Skihüttenromantik versprüht das Blockhaus. Auf den rund 90 Quadratmetern Innenfläche finden sich ein Schlafzimmer mit Hochbetten, ein rustikales Bad und eine Küche "wie bei Oma". Im Wohnzimmer gibt es ein Sofa, mehrere Sessel und sogar einen Schaukelstuhl. Im Außenbereich stehen den Bewohnern weitere 175 Quadratmeter zur Verfügung. Sie können es sich auf der überdachten Terrasse, an einer Bierbank oder in der Hollywoodschaukel im Garten gemütlich machen. Nach dem Motto "Back to the roots" gibt es einen Hühnerstall mit sieben Hennen der Rasse "Bovans Brown". Zudem müssen die Bewohner selbst Holz hacken und können im Garten Gemüse anpflanzen, um sich selbst zu versorgen. Die Gesamtfläche des Blockhauses beträgt 265 Quadratmeter.

Das Glashaus

Bildergalerie

Der Außenbereich des Glashauses Sat.1/Willi Weber

Der Außenbereich des Glashauses Sat.1/Willi Weber

Der Außenbereich des Glashauses Sat.1/Willi Weber

Das Wohnzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Wohnzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Wohnzimmer Sat.1/Willi Weber

Esstisch Sat.1/Willi Weber

Esstisch Sat.1/Willi Weber

Die Küche Sat.1/Willi Weber

Das Schlafzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Bad Sat.1/Willi Weber

Fitnessraum Sat.1/Willi Weber

Sauna Sat.1/Willi Weber

Das Sprechzimmer Sat.1/Willi Weber

Das Sprechzimmer Sat.1/Willi Weber

Mit einem ziemlich futuristischen Look wurde das Glashaus eingerichtet. Wie der Name schon sagt, bestehen die Wände und die Einrichtung größtenteils aus Glas. Durch die Fensterwände kann von einem Raum in den anderen geschaut werden. Es gibt einen großen Wohnzimmerbereich in einem kantig-modernen Stil mit gedeckten Farben, eine Küche mit Theke und Barhockern und ein Schlafzimmer mit Einzel- und Doppelbetten sowie einer Aquariumwand. Sportlich veranlagten Bewohnern stehen Fitnessgeräte und eine Sauna zur Verfügung. In nahezu jedem Raum gibt es mit dem "Big Brother"-Auge versehene Screens, über die die Bewohner Informationen erhalten werden. Ein Couchecke im Freien sowie der obligatorische Pool und Whirlpool machen den Bereich komplett. Mit insgesamt 399 Quadratmetern (198 Quadratmeter innen, 201 Quadratmeter außen) haben die Bewohner des Glashauses deutlich mehr Wohnfläche und Rückzugsmöglichkeiten. Lediglich die Bewohner im Glashaus erhalten Feedback von außen - die Bewohner im Blockhaus haben keinen Kontakt zur Außenwelt.

Die Bewohner

Die Bewohner von "Big Brother 2020" Sat.1/Arya Shirazi

Die 14 Kandidaten sollen einen Querschnitt der Gesellschaft abbilden und bewegen sich alterstechnisch zwischen 19 und 44 Jahren.

Cathleen (38), Ambulante Pflegekraft aus Baden-Württemberg, beschreibt sich selbst als untypisches Mädchen, das keine Lust auf Zickereien hat und eigentlich viel lieber nur mit Männern abhängt. "Optisch 'ne Frau... im Kopf nicht so schlau... fliege durch die Welt und mache nur, was mir gefällt."

Cedric (26), Sicherheitsdienst-Mitarbeiter aus Rheinland-Pfalz, definiert sich in erster Linie über seinen Körper. Cedric strotzt vor Selbstbewusstsein und spielt gerne das Alpha-Männchen. "Autoritäten waren für mich schon immer ein Problem. Bei 'Big Brother' will ich lernen, mich besser im Griff zu haben."

Gina (19), Kellnerin aus Bayern: "Ich verliebe mich schnell, vor allem, wenn ich viel Zeit mit Menschen verbringe. Im Moment bin ich bisexuell!" Auch wenn sie die jüngste im Haus ist, sollten die anderen Bewohner sie nicht unterschätzen. "Ich bin wahrscheinlich die Jüngste im Haus, aber: Wer mich unterschätzt, hat schon den ersten Fehler gemacht."

Denny (32), Berufs-Boxer aus Brandenburg, macht mit seinen Muskeln und Tattoos auf harte Schale, doch dahinter verbirgt sich ein weicher Kern. Ein Bewohner mit Überraschungspotenzial. "Wenn sich die Leute über dich nicht das Maul zerreißen, bist du sowieso uninteressant."

Maria (35), Kundenberaterin aus Hessen, wirkt wie eine alleinerziehende Sexbombe die in ihrer Rolle voll aufzugehen scheint. Putzen und Kochen zählen zu ihren größten Hobbys, was ihr sicherlich Sympathien bei ihren Mitbewohnern sichern wird. "Ich bin sehr jung alleinerziehende Mutter geworden, deshalb war mein Leben doppelt so schwer. Aber eine Abtreibung kam für mich nie in Frage, die Liebe eines Kindes ist unersetzbar."

Mac (33), Marketing-Manager aus Österreich, ist es gewohnt im Mittelpunkt zu stehen. Der Start-Up-Gründer aus Wien ist ein echter Menschenfänger der die Bewohner schnell in seinen Bann ziehen könnte. "Auf den ersten Blick wirke ich wie ein ungebildeter, krimineller, selbstverliebter Unsympath. Unterhalte dich mit mir und ich nehme dir deine Vorurteile!"

Rebecca (21), Studentin aus Nordrhein-Westfalen, ist eine ungebundene Weltenbummlerin, die ihren Lebensstil gern und ausgiebig mitteilt: "Mit meinen 21 Jahren habe ich bereits 23 Länder bereist. Nun stelle ich mich dem anderen Extrem: 100 Tage an einem Fleck und mit denselben 13 Menschen."

Pat (30), Trauredner aus Niedersachsen: "Big Brother machte mich schwul." Durch Bewohner Walter aus der zweiten Staffel wurde Pat bewusst, dass er auf Männer steht. Pat hat keine Scheu über Tabu-Themen zu sprechen. Eine perfekte Voraussetzung für "Big Brother". "Ich bin ein Hypochonder, eine Nervensäge, viel zu eitel und man muss mir alles 5 Mal erklären - dennoch bin ich ganz liebenswert."

Michelle (26), Altenpflegerin aus Nordrhein-Westfalen, wirkt auf den ersten Blick selbstbewusst, optimistisch und mutig. Doch die Vergangenheit hat die Westfälin auch verletzlich gemacht. "Meine Familie sind meine Freunde, meine Freunde sind meine Familie - ich bin gespannt, ob ich im Haus Familie dazu gewinnen kann."

Phillip (30), Eventmanager aus Nordrhein-Westfalen, ist auf dem Footballplatz zu Hause und hat auch abseits des Feldes alles im Griff. Bevor er sich auf eine Frau einlassen will, sucht der Sunnyboy bei "Big Brother" noch einmal das große Abenteuer. "Da ich mit fünf Schwestern groß geworden bin, fällt es mir leicht, immer auch für die Frauenwelt zu denken."

Vanessa (26) aus Schleswig-Holstein verdient sich als Verkäuferin und am Wochenende als Barkeeperin ihren Lebensunterhalt. "Ich habe eigentlich nie schlechte Laune. Oft kommen die Leute zu mir, wenn sie schlechte Laune haben, damit ich sie aufheitere", so die Halbnigerianerin. "Ich kann nicht beeinflussen, was andere über mich denken, aber ich kann entscheiden, ob es mich interessiert."

René (44), Kung Fu-Lehrer aus Bayern, ist der älteste Bewohner bei "Big Brother" und behauptet von sich, in seiner inneren Mitte angekommen zu sein. "Mit 16 war ich klein, dünn und schüchtern. Heute bin ich sportlich, selbstbewusst, ausgeglichen und motiviere Menschen."

Mareike (37), Tauchlehrerin aus Spanien, ist ein ausgewanderter Workaholic, dessen Lifestyle für potentielle Partner unerträglich ist. Dabei wünscht sie sich eigentlich nur eine starke Schulter zum Anlehnen. "Für die große Liebe bin ich um die ganze Welt gereist. Wäre doch gelacht, wenn ich ausgerechnet im 'Big Brother' Haus jemanden kennenlerne..."

Tim (21), Student aus Nordrhein-Westfalen, ist trotz seines zarten Alters von 21 Jahren alles andere als unbeschwert: Der Student zweifelt regelmäßig an sich. Die Erfahrungen bei "Big Brother" sollen ihm helfen, sein Leben in eine neue Richtung zu lenken. "Ich bin der Überzeugung, dass die Gesellschaft generell unglücklicher wird, weil sich jeder über alles Gedanken macht."

Die Sendetermine

Nach der großen Einzugsshow geht es ab dem 11. Februar montags bis freitags um 19 Uhr mit den regulären Tageszusammenfassungen weiter - also auf dem Sendeplatz, auf dem "Big Brother" viele Jahre auch bei RTL Zwei zu sehen war. Immer montags meldet sich Moderator Jochen Schropp live um 20.15 Uhr aus dem Kölner MMC-Studio zur Stelle, um sich in "Big Brother - Die Entscheidung" mit aktuellen Nominierungen und Auszügen zu befassen. Jeweils vormittags um 10.00 Uhr wiederholt Sat.1 noch einmal die Folge vom Vortag. Am Samstagvormittag werden zudem sämtliche Ausgaben der zurückliegenden Woche am Stück gezeigt.

Melissa Khalaj und Jochen Bendel sixx/Benedikt Müller

Auch sixx wird bei der neuen Staffel an Bord sein. Anders als bei "Promi Big Brother" zwar nicht täglich, aber jeweils montags im Anschluss an die Live-Show in Sat.1 geht es bei sixx mit "Big Brother - Die Late Night Show" weiter. Fast zwei Stunden lang ist die Live-Nachlese mit Jochen Bendel und Melissa Khalaj im Programm eingeplant. Zum Start begrüßen sie Zlatko Trpkovski, Kultbewohner der ersten Staffel, und "Big Brother"-Produzent Rainer Laux von EndemolShine Germany.

Zur Einstimmung gibt es am 10. Februar um 19.00 Uhr ein "Big Brother Spezial" von "Genial daneben - Das Quiz" zu sehen. Sechs Ex-Bewohner aus den unterschiedlichsten "Big Brother"-Staffeln sind zu Gast. So gibt es bei Hugo Egon Balder ein Wiedersehen mit zwei der bekanntesten Gesichter der ersten "Big Brother"-Staffel aus dem Jahr 2000: Jürgen Milski (Zweitplatzierter) und Alex Jolig. Ebenfalls dabei sind die Gewinnerin Alida Kurras und der Zweitplatzierte Harry Schmidt aus der zweiten Staffel. Mit Natalie Langer und Sascha Sirtl sind zudem zwei Bewohner der legendären fünften Staffel dabei. Im Ratepanel sitzen neben Stammgast Wigald Boning die drei Ex-"Big Brother"-Moderatorinnen Aleksandra Bechtel, Ruth Moschner und Charlotte Karlinder.

Bonus-Inhalte im Netz

Zum großen Ärgernis vieler "Big Brother"-Fans verzichtet Sat.1 auf einen Livestream, in dem das Geschehen 24 Stunden am Tag im Haus verfolgt werden kann - zum ersten Mal gibt es ein derartiges Angebot bei einer regulären deutschen BB-Staffel nicht. Stattdessen kündigt Sat.1 das "umfangreichste Digital-Paket" in der Geschichte von "Big Brother" an. Über die Sat.1-App sollen die Fans den Bewohner-Wert, alle Folgen, Highlights, aktuelle News und exklusive Previews finden. Über Instagram und Facebook soll es interaktive und exklusive Inhalte geben. Zudem spricht Aaron Troschke in einer Recap-Show auf IGTV immer sonntags über die vergangene Woche.

Sat.1

Neu ist zudem "Big Brother - Der Podcast". Zwei Mal pro Woche lässt Sat.1 die Bewohner selbst über ihren Alltag sprechen. Immer mittwochs und freitags erläutern sie, was ihre Highlights der Woche waren und tun ihre Meinung zur Nominierung oder zum Exit kund. Über die Quipp-App "Check The People - Big Brother Special" können die Spieler täglich um 19.30 Uhr beweisen, ob sie die "Big Brother"-Bewohner richtig einschätzen oder sich von Vorurteilen und vorschneller Bewertung blenden lassen.


 

Über den Autor

  • Glenn Riedmeier
Glenn Riedmeier ist Jahrgang '85 und gehört zu der Generation, die in ihrer Kindheit am Wochenende früh aufgestanden ist, um stundenlang die Cartoonblöcke der Privatsender zu gucken. "Bim Bam Bino", "Vampy" und der "Li-La-Launebär" waren ständige Begleiter zwischen den "Schlümpfen", "Familie Feuerstein" und "Bugs Bunny". Die Leidenschaft für animierte Serien ist bis heute erhalten geblieben, zusätzlich begeistert er sich für Gameshows wie z.B. "Ruck Zuck" oder "Kaum zu glauben!". Auch für Realityshows wie den Klassiker "Big Brother" hat er eine Ader, doch am meisten schlägt sein Herz für Comedyformate wie "Die Harald Schmidt Show" und "PussyTerror TV", hält diesbezüglich aber auch die Augen in Österreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten offen. Im Serienbereich begeistern ihn Sitcomklassiker wie "Eine schrecklich nette Familie" und "Roseanne", aber auch schräge Mysteryserien wie "Twin Peaks" und "Orphan Black". Seit Anfang 2013 ist er bei TV Wunschliste vorrangig für den nationalen Bereich zuständig und schreibt News und TV-Kritiken, führt Interviews und veröffentlicht Specials.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare